Auflistung für das Stichwort ‘TROUM’

RAISON D’ETRE – Mise En Abyme

Dienstag, 29. April 2014

Nach dem das ehemalige schwedische Kult-Industrial-Label Cold Meat Industry jetzt endgültig zu Grabe getragen wurde und RAISON D’ETRE den größten Teil seines Backkataloges weltweit verteilt als Redux- und Expanded-Versionen wieder zugänglich gemacht hat, stand Peter Andersson dann vor der Frage der endgültigen Label-Wahl für sein neues Album. Den Zuschlag hat letztendlich Transgredient Records (TROUM, Drone Records) erhalten, das erste richtig neue Material von RAISON D’ETRE seit rund 5 Jahren zu veröffentlichen und dies war sicher nicht die falsche Entscheidung. (weiterlesen…)

V/A – Drone Mind // Mind Drone 3

Sonntag, 23. Februar 2014

Dritter Teil der (jetzt nicht mehr ganz so) neuen Reihe auf Drone Records, als Weiterführung der früheren 7“ Serie mit LP-Mitteln. Wiederum vier Projekte aus dem Bereich Drone und diesmal mit einem Focus auf die (ange)rau(t)en Drone-Ästhetiken. Wobei „rau“ hier an keiner Stelle Noise meint; eher diese Art von Korrosion, die Drones, Flächen etc. ihren ganz eigenen Reiz zu verleihen in der Lage ist, fernab vom bloßen tauchen in Hallgewölbe. (weiterlesen…)

TROUM – Mare morphosis

Samstag, 15. Februar 2014

„Mare morphosis“ bringt die Trilogie der „Power Romantic“ zum Abschluss, die das selbstklingende Meer, „Mare Idiophonika“, einleitete und deren Mittelteil das den Menschen verschlingende Meer, „Grote Mandrenke“, bildet. Auch hier widmen sich TROUM also dem womöglich schönsten Drone der Welt, dem Meer. Das Album beginnt zunächst wenig spektakulär wirkend mit Sounds und einem Rhythmus, der abzuebben scheint – was natürlich auch insofern passt, da ja nicht wir die Struktur des Meeres bestimmen, es also durchaus nicht gezwungen ist, zu Beginn anzuschwellen – bevor es dann orchestral majestätisch aufbraust, wobei der Rhythmus im Kontext des Schaffens der Band als durchaus fast lebhaft und in jedem Fall kräftig zu nennen ist und das Symphoniehafte auch durch den Einsatz von Bläsern hervorgehoben wird (vgl. zur „Sinfonie“ auch die Rezi auf nonpop.de). (weiterlesen…)

BRUME – Two Characters

Sonntag, 15. Dezember 2013

Die neue 10“ von BRUME bildet einen weiteren Teil der Substantia Innominata Reihe und erscheint auf weiß-hellgrau/blau marmoriertem Vinyl in einem in den selben Farben, jedoch deutlich dunkler gehaltenen Cover, auf welchem klare Augen durch verwittertes Grau schauen. Die A-Seite der „Two Characters“, so der Titel der Platte, bildet „Zaklasta-Ae, the Beautiful“. Und beginnt zunächst sehr leise und – wie Schönheit? – geheimnisvoll. Langsam erheben sich leicht diffuse, neblige Klangschleier, in dem ein Blasinstrument zu vernehmen ist, welches allerdings deutlich mehr nach einem modifizierten Saxophon als nach einem Nebelhorn klingt. Die erhabene, uferlose Klangfläche steht so gewissermaßen im Gegensatz zu dem eher organisch-fragilen Klang des einzeln auftretenden Instruments, gewinnt so jedoch auch an Kontur bzw. ist Hintergrund für den stellenweise fast klagenden Laut. Ansonsten mit nur ganz zaghaften Rhythmusansätzen und wenigen Samples garniert, entsteht so eine Klanglandschaft, die, gewiss durch den Titel angeregt, die Frage aufwerfen kann, inwieweit das/die/der als schön empfundene womöglich unter dieser Schönheit leidet, die wie ein Nebel verhüllen kann. (weiterlesen…)

TROUM – Interview

Samstag, 28. September 2013

Schöne Musik gibt es ja glücklicherweise viele, nicht zuletzt, wie ich finde, im instrumentalen und experimentellen Bereich. Selten jedoch hat es eine „Band“ geschafft, einen so in einen Sog zu ziehen, wie dies TROUM immer wieder gelingt, und es gibt für mich momentan keine andere, bei der mich auch der „theoretische Hintergrund“ so interessiert. Das war die Einleitung, nun zu einer anderen Art des Rock’n Roll….


(weiterlesen…)

V.A. – VERNACULAR

Montag, 26. August 2013

Wer aufgrund des dunkel und minimalistisch gehaltenen, dabei aber sehr geschmackvollen Designs sowie der Liste der vertretenen Interpreten darauf schließt, dass „Vernacular“ eine „urwüchsige Sprachvarietät“ der vorwiegend dunklen Art ist, liegt richtig. Aufschluss über das Konzept dieser Kompilation gibt das ebenfalls angenehm gestaltete Begleitheft, kurz gefasst geht es wohl darum, inwieweit sich – trotz der modernen Kommunikationsmedien – der Produktionsort von Musik (noch) in dieser widerspiegelt bzw. wiederfinden lässt. (weiterlesen…)

BURIAL HEX – Bach eingeschaltet – fünfter Band

Dienstag, 30. Juli 2013

Im Jahre 2007 rief das Label (T)reue um (T)reue unter dem Titel „Reihe elektronischer Neubearbeitungen alter Musik“ eine Single-Serie ins Leben, welche es in loser Folge nun schon auf 5 Ausgaben gebracht hat. Bemerkenswert ist dabei, dass die Reihe mit HIS DIVINE GRACE bzw. nur einer Limitierung von 96 Exemplaren begann und sich bis zum heutigen Tage über weitere Veröffentlichungen von NATURE MORTE, TROUM, Aidan Baker und nun BURIAL HEX auf inzwischen 200 Stück gesteigert hat. Waren die vorangegangenen Teile der Reihe vom Sound her ziemlich klar dem Drone-Genre zuzuordnen, liegt das jetzt mit der Johann Sebastian Bach-Adaption „Fantasie und Fuge“ durch den Amerikaner Glay Roby alias BURIAL HEX schon etwas anders. (weiterlesen…)

TROUM & AIDAN BAKER – Nihtes Niht

Montag, 15. April 2013

„Nihtes Niht“ ist das, was Kollaborationen gerne versprechen, aber selten einlösen: die Multiplikation von Qualität. Wie oft klingen Kollaborationen zwar irgendwie interessant, aber auch irgendwie nur wie halbe Kraft; wie: da wäre doch mehr möglich gewesen. Oder sie klingen so sehr nach dem einem der teilnehmenden Partner, dass folgerichtig die Frage auftaucht, was der andere eigentlich beigetragen haben könnte. Vielleicht eine Frage von gegenseitigem Respekt, vielleicht von Inspiration, wer weiß. (weiterlesen…)

NIMON – Drowning In Good Intentions

Samstag, 6. April 2013

Irgendwie scheint man bei Ant-Zen/Hymen Records der hektischen wie gebrochenen Beats überdrüssig geworden zu sein, denn anders kann ich mir die geballte Masse von Ambient-Veröffentlichungen (LUSTMORD, ULTRA MILKMAIDS, KARSTEN PFLUM…) in der letzten Zeit nicht erklären. Mit NIMON gibt es nun gar das wohl erste Gitarren-Drone-Album auf Ant-Zen, wenn auch der Mann hinter dem neuen Projekt kein Unbekannter ist. (weiterlesen…)

VARIOUS ARTISTS – Drone-Mind/ Mind-Drone Vol.2: Yann Novak/ Storm Noir/ Emme Ya/ Karl Boesmann

Mittwoch, 27. März 2013

Das visuelle zuerst: das wiederum von Pete Greening gestaltete Cover bleibt absolut im Kontext des schon vom ersten Teil gesetzten Konzepts und sieht dabei sogar noch besser aus; tiefer, vielschichtiger. Und dennoch auf den ersten Blick eine Fortsetzung. (weiterlesen…)