Auflistung für das Stichwort ‘SUNN O)))’

BORIS – Präparat

Samstag, 25. Mai 2013

Allgemeiner Tenor: irgendwie auf dem absteigenden Ast. Und jetzt: „Präparat“. Und die Vielfalt in Einheit. Aber von vorn: wenn die japanischen Boris ein nicht ganz einfaches (mehr oder minder) deutsches Wort zum Titel der neuen LP machen, kann das doch nur heißen, dass dieses für sie irgendwie witzig klingt, oder dass sie die Bedeutung des Begriffs für die Thematik der Platte durch die Wahl als Titel ganz besonders betonen wollen. Da ich einfache Lösungen mag, aber nicht zu einfache, vermute ich einfach letzteres. Zumal es auch wie geradezu perfekt passt. Zur Erinnerung: unter den verschiedenen Bedeutungen des Worts „Präparat“ ist auch die, die für das Herausarbeiten von etwas (kleineren, von Details) aus etwas (größerem, Ganzen) steht… (weiterlesen…)

GAUCHISTE – s/t

Sonntag, 6. Januar 2013

Hinter diesem Projekt stecken Tomas Phillips, Tannon Penland und Craig Hilton, die schon bekannt sind aus Bands wie den experimentellen LOINCLOTH oder CONFESSOR. Mit GAUCHISTE wird dem geneigten Hörer ein sehr eigenwilliger Mix aus tiefsten dronig, ambienten Sphären, alptraumartiger Atmosphäre und einem Hauch von Black Metal serviert. Die Musik atmet und bewegt sich in ähnlich obskuren psychedelischen Welten wie man sie schon bei Szenelieblingen wie SUNN O))), BLUT AUS NORD oder den experimentellen LOCRIAN her kennt. (weiterlesen…)

KTL – V

Donnerstag, 17. Mai 2012

KTL „V“ ist ganz anders. Und das feinsinnig ironische (oder zumindest so wirkende) Backcover gibt möglicherweise den zentralen Hinweis auf den Masterplan, den Stephen O’Malley und Peter Rehberg der „V“ zugrunde gelegt hatten: „Silence“. Nach den vier Studioalben, der „Live in Krems“, den ergänzenden Veröffentlichungen wie „IKKI“ und der DVD, die alle vom Kontrast Peter Rehbergscher Elektronik und Stephen O’Malleys Gitarre leben und gerade auch langandauernde, harte Ausbrüche (die live dann oft bis an die Grenzen gingen) thematisierten, haben die beiden offensichtlich beschlossen, für die fünfte Studioveröffentlichung hinterhältiger Spannung den Vorzug zu geben vor brutaler Kraft: „Phill 1“ webt als Starter ein gleichermaßen transparentes wie (aufgrund der Bassdrones im Hintergrund) drückendes Gespinst; einer graue Aura unter offenem Himmel gleich, ausgestreckt von Horizont zu Horizont. (weiterlesen…)

ST. FRANCIS DUO (Steve Noble/ Stephen O‘ Malley) – St. Francis Duo

Sonntag, 13. Mai 2012

Frei improvisierte Musik, nah am (vielleicht auch schon tief im) Free-Jazz. Näher als alles andere, an dem Stephen o‘ Malley bisher beteiligt war / ist. Steve Noble und Stephen O‘ Malley. Schlagzeug und Gitarre. Live aufgenommen an zwei Nächten im Londoner Cafe OTO. Die Doppel-LP (Seite A+B das Konzert vom 18. August 20110, Seite C+D das vom 19. August) fällt mit einem brutalen Ausbruch wie mit der Tür ins Haus, besetzt dann Stimmungen wie die Einstürzenden Neubauten in ihrer atonalen Phase (allerdings hörbar musikalisch intendiert und nicht auf kreativem Dilettantismus basierend), verdichtet sich zu intensiven Kämpfen zwischen beiden Beteiligten, die immer wieder zweifeln lassen, dass hier nur zwei Leute am Werk sind. (weiterlesen…)

SUNN O))) / NURSE WITH WOUND – ØØ Void/ The Iron Soul Of Nothing

Dienstag, 3. April 2012

Vor die Aufgabe gestellt (und wenn auch nur theoretisch), stellt sich die Frage: Wie daraus neue Facetten kitzeln? „ØØ Void“ ist der 2000 veröffentlichte (und just wiederveröffentlichte) Monolith aus vier Stücken, die sozusagen die Kernaussage von SUNN O))) beherbergen: Distortion / Fuzz / Bassbögen. Immer wieder ausholend, immer wieder in die Tiefen zurückfallend. Wie ein abstraktes Meer zähflüssiger schwarzer Lava; innerhalb der vier Originale, analog zu diesem Bild, nur subtil variiert, eine Walze, die klare Zuneigung fordert oder eben auch Abscheu erntet. (weiterlesen…)

STEPHEN O`MALLEY/ ATSUO – Uroborus Circuit

Dienstag, 13. September 2011

„no instruments were used on this record“ – Inschrift auf dem Cover-Spine, der einzigen Informationsquelle auf dieser Veröffentlichung. Die Tonquellen (Mischpult-Feedbacks?) könnten aber hinsichtlich ihrer Ästhetik, zumindest in Teilen, durchaus von Gitarren stammen; feedbackende natürlich und, ganz ungewohnt, solche, die über kleine Verstärker gespielt werden. Soviel zum verbal geebneten Zugang. (weiterlesen…)

BORIS/ SAADE – Czechoslovakia/ Vrah

Freitag, 22. Juli 2011

Tour-Split-7“; und die dritte Version von “Czechoslovakia“. Und die bei weitem härteste und brutalste: auf der CD der 2011er “Heavy Rocks“ fast nur so etwas wie eine Andeutung oder ein Excerpt, (weiterlesen…)

BORIS – Heavy Rocks

Mittwoch, 22. Juni 2011

Album 3 in 2011 (“Klatter“, die Kollaboration mit MERZBOW nicht eingerechnet). Und? Aufatmen bei den durch “New Album“ und “Attention Please“ Gebeutelten? (weiterlesen…)

BORIS – Attention Please

Sonntag, 22. Mai 2011

Nun, “New Album“, das erst vor kurzem erschienene neue BORIS-Album, ist ja nicht nur musikalisch eine echte Überraschung (ob gut oder böse sei hier mal lieber nicht noch einmal diskutiert…), sondern hat auch mit dem um  Gitarristin Wata kreisenden Coverartwork und in der Ausweitung ihrer musikalischen Tätigkeiten (nicht mehr nur vordergründig Gitarristin; mehr Gesang, alle Keyboards) ganz neue Dimensionen der persönlichen Ikonisierung erreicht. So weit, so gut (oder eben schlecht; für die andere Seite). (weiterlesen…)

BORIS – New Album

Samstag, 19. Februar 2011

Schlimmer als befürchtet oder einfach nur nicht so, wie gedacht/gewünscht/erhofft? Nach der Serie der drei 7“ hatte es ja bereits genug Stimmen gegeben, die ein endgültiges(?) Abdriften der 3 Japaner in Richtung poppigen Metal vorhersahen. Dass Boris mit “New Album“ aber so viel weiter in diese Richtung (und darüber hinaus; auch ganz ohne Metal) gehen würden und damit in dieser Hinsicht das von vielen auch schon als zu eingängig empfundene, vor diesen drei Singles erschienene “Smile“-Album toppen würden… (weiterlesen…)