Auflistung für das Stichwort ‘ROZZ WILLIAMS’

MEPHISTO WALZ – Rarities 1989

Dienstag, 13. November 2018

Ohne unnötiges Brimborium ist diese CD in einem passend dunkel nebulös gestalteten aufklappbaren Digifile erschienen und wer es noch nicht zuvor wusste, dem wird es mit den ersten Klängen von „Tales of Innocence“ klar, dass sie oder ihn hier eine fantastische akustische Reise in die „wonderful world of guitar goth“ erwartet, wie es damals auf der handbeschriebenen Kassette stand, von der mir u.a. „Lacrima Christi“ zum ersten Mal lustvoll entgegenschallte. Klagend klingende, mysteriös verzerrte Gitarren, ein zurückgenommer, elegischer Rhythmus und der faszinierende Gesang, der irgendwie zwischen Trübsal und Rebellentum zu verorten sein mag, ziehen einen jeden, der etwas mit Death- bzw. Gothic Rock anfangen kann, gleich in seinen Bann, kein Wunder, wenn man Songs der (Mit-)Urgesteine dieser Genres lauscht. (weiterlesen…)

ROZZ WILLIAMS & GITANE DEMONE – In The Heart (CD/LP)

Montag, 2. April 2018

Wie „On the Altar“ trägt auch dieses Album die symbolträchtige Nummer 1334 und ist nicht nur deswegen als dessen Schwesteralbum zu sehen. Auf dem Cover haben wir hier Blumen auf schwarzem Grund und auch hier ist das schwarze Vinyl (es gibt auch noch eine limitierte Auflage in buntem) in einer schwarzen Innenhülle verpackt. (weiterlesen…)

PREMATURE EJACULATION – Part 3

Freitag, 2. März 2012

Premature Ejaculation Part 3 ist mittlerweile der zehnte Teil der vom Label Malaise Music verantworteten Lost Recordings-Serie und erlaubt einen weiteren Ausflug in die experimentelle Werkstatt von Rozz Williams. Die Doppel-CD basiert auf einer zuvor unbekannten Kassette, die im Zuge der Vorbereitungen der Reihe entdeckt wurde und vermutlich Mitte der 1980er Jahre entstanden ist. Über die genauen Umstände der Aufnahmen ist nichts bekannt, auch existiert keine Trackliste. (weiterlesen…)

ROZZ WILLIAMS / PREMATURE EJACULATION – Body of a Crow

Sonntag, 20. Juni 2010

Die (Wieder-)Veröffentlichung von Rozz Williams’ „Lost Recordings” geht in die fünfte Runde. Unter dem Projekttitel The Happiest Place on Earth (der natürlich an  Disneyland anspielt) 1986 auf Tape gebannt, knüpfen die von Williams und Chuck Collison gemachten Aufnahmen nahtlos an Premature Ejaculation-Tracks an. Auf „Body of a Crow“ finden sich 26 kurze Stücke, die wieder stark loopbasiert sind. (weiterlesen…)