Auflistung für das Stichwort ‘RIVA VERLAG’

Nino de Angelo: Gesegnet und verflucht

Mittwoch, 26. Mai 2021

Warum ich laut „Hier!“ gerufen habe, als die Presseankündigung für die Autobiografie von Nino de Angelo herum gegangen ist, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Wahrscheinlich dachte ich, es könnte doch ganz interessant werden, obwohl ich musikalisch zu dem Schlagerstar der 80er Jahre mit italienischen Wurzeln überhaupt keine Beziehung habe. Ich kann mich gerade mal an die erste Engtanz-Erfahrung bei „Jenseits von Eden“ im Rahmen einer Garagen-Party 1983 oder 84 in der ehemaligen DDR erinnern. Deshalb gingen sowohl seine privaten Rückschläge, mit 4 gescheiterten Ehen, einem Selbstmord-Versuch, zwei Privatinsolvenzen und schweren Krankheitsverläufen, als auch die Karriere-Abstürze nach dem Mega-Erfolg mit „Jenseits von Eden“, inklusive Alkohol- & Drogen-Exzesse oder das aktuelle Comeback mit rockig-härterem Sound, völlig an mir vorbei. Eigentlich beste Voraussetzungen für eine Autobiografie und um darin ein wenig schmutzige Wäsche zu waschen. (weiterlesen…)

Christoph Cöln: Reife Leistung – Mit Sport dem Alter trotzen

Montag, 19. Oktober 2020

Ich bin mir absolut bewusst darüber, dass das vorliegendes Buch nichts mit Kunst, Kultur oder Musik zu tun hat, aber da Gesundheit im Alter irgendwann nun einmal alle betrifft, möchte ich dieses trotzdem auf unseren „schwarzen Seite“ vorstellen. Da ich selbst seit vielen Jahren intensiv Sport betreibe und dabei auch schon lange in die „Senioren“-Altersklasse falle, habe ich zu diesem Thema inzwischen genügend eigene Erfahrungen gesammelt und Beobachtungen gemacht, welche durch das Buch des Berliner Sport- und Reise-Journalisten Christoph Cöln jetzt gedeckt, wie bestätigt werden. Am Beispiel von 13 Seniorensportlern jenseits der 70 Lebensjahren geht er der Frage nach, ob Sport wirklich gegen das Altern bzw. das Leben verlängern hilft und kommt ganz klar zu der Antwort: Ja! (weiterlesen…)

Mike Evans & Paul Kingsbury: Woodstock – Chronik eines legendären Festivals

Montag, 30. Dezember 2019

2019 jährte sich das legendäre Festival Woodstock zum 50. Mal, was natürlich ein sich anbietendes Jubiläum war, der „Mutter aller Festivals“ mittels Ton- und Bildträgern, TV-Dokumentationen und Büchern ausgiebigst zu huldigen. Ich selbst muss allerdings gestehen, als Jahrgang 1970 durch die Musik der 80er sozialisiert worden zu sein und mit Woodstock bzw. der Hippie-Ära wenig bis gar keine Bezugspunkte habe. Außer zwei/drei Jimi Hendrix-Platten und ein wenig Halbwissen besitze ich nichts zum Thema Woodstock und so kommt mir vorliegendes Buch von Mike Evans und Paul Kingsbury gerade recht, um in Zukunft da mitreden zu können. (weiterlesen…)