Auflistung für das Stichwort ‘REZIS’

DEUTSCH NEPAL – Vintage Musikk

Sonntag, 27. Oktober 2019

Lina Baby Doll bringt nach den beiden Teilen seiner „Dystopia Partycollection“, welche Single-Veröffentlichungen, Kollaborationen und Compilation-Beiträge der 2000’er Jahre bündelten, weiter Ordnung in seine Diskografie. „Vintage Musikk“ widmet sich jetzt seinen Vinyl-Veröffentlichungen aus den 90er Jahren und vereint auf einer CD hier die LP „The Very Top Of Lina Baby Doll“ von Noise Museum + zwei zusätzliche Outtake-Tracks aus dieser Session, die Picture Disc-Single „Environment“ auf Ant-Zen und die beiden Tracks von der „2/3“-Compilation bei Hands Productions. (weiterlesen…)

A PROJECTION – Section

Sonntag, 27. Oktober 2019

Es gibt sie noch, diese Momente, wo man plötzlich auf eine Band gestoßen wird, die es schon etwas länger gibt, von der man aber noch nie was gehört hat und dann völlig begeistert ist. Dieser Fall ist jetzt bei mir mit dem dritten Album der skandinavischen A PROJECTION eingetreten, deren Promo-Download ich mir eher nur widerwillig angehört hatte und der seit Wochen nun nonstop bei im Autoradio läuft. (weiterlesen…)

HILDUR GUDNADOTTIR – Chernobyl

Montag, 14. Oktober 2019

Seit über 10 Jahren verfolge ich nun schon den musikalischen Werdegang der isländischen Cellistin Hildur Gudnadottir, welcher auch eng mit dem britischen Experimental-Label Touch und Arbeiten für u.a. PAN SONIC, MUM, Ben Frost, SUNN O))) und Johann Johannsson verbunden ist. Mit letzten, viel zu früh verstorbenen, Landsmann und Mentor von ihr unternahm sie auch die ersten Soundtrack-Produktionen, bis sie im vorigen Jahr erstmals in Hollywood beim Score für „Sicario: Day Of The Soldato“ alleinig verantwortlich war. Der völlig überraschende Durchbruch folgte jetzt jedoch mit ihrem Soundtrack für die HBO-TV-Mini-Serie „Chernobyl“, mit dem sie sich gleich einen Emmy verdiente! (weiterlesen…)

CABARET VOLTAIRE – 1974-76 / Chance Versus Causality

Dienstag, 8. Oktober 2019

CABARET VOLTAIRE betreiben wieder mal Back-Katalog-Pflege und gehen dabei ganz weit zurück zu ihren Anfängen. (weiterlesen…)

TALVEKOIDIK – Within And Beyond

Sonntag, 22. September 2019

In Estland bedeutet Talvekoidik Winterdämmerung und dieser Name fungiert seit 2007 auch als Banner für das Solo-Projekt von Kai Christian Hahnewald, der im Rhythm Noise-Bereich besser als Teil des Duos S.K.E.T. bekannt sein dürfte. Mit TALVEKOIDIK setzt er allerdings auf Natur bezogene Themen im ambienten bis orchestralen Electronica-Sound um und orientiert sich dabei mehr an IDM-Projekten wie BEEFCAKE, KATTOO oder HECQ. (weiterlesen…)

WIPEOUT – Songs For Androids

Samstag, 21. September 2019

Das Projekt WIPEOUT, wie auch die personell verwandte Band FUCKHEAD sind in Österreich seit Anfang der 90er Jahre eine feste Institution in deren heimischer Electro-Industrial-Szene, wenn auch ihre Diskografien Brüche und Pausen aufweisen. Im Gegensatz zu den auf schockierende Live-Action ausgerichteten FUCKHEAD, deren Tonträger ohne den visuellen Aspekt der Konzert-Performance eher weniger funktionieren, war WIPEOUT schon immer mehr ein Studio-Projekt, obwohl man natürlich ebenfalls Live On Stage unterwegs ist. (weiterlesen…)

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO – Let’s Play

Montag, 16. September 2019

Da ich schon recht angetan von der Vorab-EP „Menage A Quatre“ war, stand jetzt die bange Frage im Raum, ob das jetzt folgende Album dies ebenfalls zu leisten vermag. „Let’s Play“ soll ja nach eigener Aussage des schwedischen Duos ihr Projekt ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO auf eine neue musikalische Ebene heben bzw. ihr künstlerisches Manifest werden. Im Grunde hat sich bei ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO allerdings nicht viel geändert und wie schon die EP es angedeutet hat, liegen die eher musikalische Veränderung bzw. Weiterentwicklung im marginalen Detail. (weiterlesen…)

CEEYS – Hiddensee

Montag, 9. September 2019

Man könnte das Projekt CEEYS der Brüder Sebastian und Daniel Selke ganz einfach nur als ein Klavier + Cello-Duo klassifizieren, jedoch so ist es bei näherer Betrachtung aber nicht. Die beiden klassisch ausgebildeten Musiker sind nämlich in den 80er Jahren in Ostberlin aufgewachsen und verarbeiten diese prägende Zeit in ihrer Musik bzw. thematisieren mit den beiden schon vorangegangenen Alben „Concrete Fields“ und „Waende“ ihre Kindheit, Jugend und den Mauerfall. Besonders interessant dabei ihr Bezug zur Plattenbau-Architektur der DDR, der beim Artwork ihrer Alben mittels originalem Foto-Equipment der Marken Reflekta und Zeiss seinen Stempel aufdrückt und eventuell bald auch noch gesondert in einem Bildband betrachtet werden kann. Das aktuelle Album „Hiddensee“ beschäftigt sich jetzt mit der gleichnamigen malerischen Sehnsucht-Insel der DDR, die nach Jahren der plötzlichen Reisefreiheit, welche erst durch die sogenannten Wende möglich wurde und letztendlich aber zu einer Ernüchterung, wie Erkenntnis führte, dass es zu Hause doch am schönsten ist und somit die Ostsee wieder in den Fokus rückte! (weiterlesen…)

LORD OF THE LOST – Till Death Us Do Part

Mittwoch, 4. September 2019

Als vor knapp 10 Jahren der Hamburger Chris Harms mit LORD OF THE LOST bei Out Of Line um die Ecke kam, prophezeite ich in meiner Oberflächlichkeit seinem neuen Projekt keinen große Haltbarkeitsdauer. Zu plakativ und konstruiert war mir sein Glam Gothic Industrial Rock damals, aber nun muss ich überraschend feststellen, das LORD OF THE LOST in der Zeit bei Out Of Line ganze 9 Vollzeit-Veröffentlichungen bzw. eine beachtliche Reihe von Singles verbuchen können und inzwischen sogar zu Napalm Records gewechselt sind. (weiterlesen…)

TARJA – In The Raw

Sonntag, 1. September 2019

Kann man eigentlich eine Rezension des neuen Solo-Albums von Tarja Turunen verfassen, ohne dabei ihre Vergangenheit bei NIGHTWISH anzusprechen? Könnte schwierig werden, aber ich versuche es mal, da mich bisher weder die erfolgreiche finnische Fantasy Symphonic Metal-Band, noch die stimmgewaltige Sängerin tangiert haben. (weiterlesen…)