Auflistung für das Stichwort ‘REZIS’

OZZY OSBOURNE – Ordinary Man

Sonntag, 1. März 2020

Zum Anfang gleich mal was für das Protokoll: Ich wurde weder mit BLACK SABBATH sozialisiert bzw. habe absolut keine Platte von denen, noch von Ozzy Osbourne im Regal und habe nie eine Folge von „The Osbournes“ gesehen! Trotzdem kenne ich natürlich die Geschichten und Gerüchte, welche sich um den sogenannten „Godfather Of Metal“ und „Prince Of Darkness“ ranken, die mich jedoch meist eher zu einem müden Lächeln statt Entsetzen oder Bewunderung verleitet haben. Die schlechten Nachrichten der letzten Jahren über seinen völlig ruinierten Gesundheitszustand machten für mich dann das Bild in meinen Kopf von einem lächerlichen Heavy Metal-Rentner rund, der eigentlich nur von seiner raffgierigen Managerin (und Ehefrau) und seinen nichtsnutzigen wie völlig untalentierten Kindern noch zu Konzerten und neuen Alben raus gejagt wird. Nach einer langen Krankheits bedingten Pause ist es nun wieder mal so weit und diesmal scheint sogar der Kelch nicht an mir vorbei zu gehen, weil jetzt mit „Ordinary Man“ ein neues Solo-Album von Ozzy Osbourne selbst bei mir auf dem Schreibtisch liegt. (weiterlesen…)

DIE ARBEIT – Material

Mittwoch, 26. Februar 2020

DIE ARBEIT sind gerade die Band der Stunde in Dresden und haben mich völlig unerwartet Live ziemlich umgehauen! Zwar gibt es die Band in dieser Konstellation schon etwas länger, nur nannte man sich vor ein paar Jahren noch LEO HÖRT RAUSCHEN und fing 2018 noch mal ganz von vorn an. Dieses Reset hat der Band hör- wie sichtbar gut getan und Anfang 2019 hat DIE ARBEIT als Support für die Heimkehr der FREUNDE DER ITALIENISCHEN OPER dann den alten Herren sogar fast die Show gestohlen! Ein Jahr später ist nun das Debüt-Album „Material“ am Start und die insgesamt 10 Songs in einer knappen 3/4 Stunde spiegelt den frisch-hungrigen Live-Eindruck ebenso in der knackigen Studio-Einspielung wider. (weiterlesen…)

MOKA EFTI ORCHESTRA – Erstausgabe

Montag, 24. Februar 2020

Die erfolgreiche TV-Serie „Babylon Berlin“ verdankt ja, neben der super Bestseller-Romanvorlage von Volker Kutscher, dem großartigen Schauspielensemble und der aufwendigen Ausstattung, ihren Erfolg auch durch den absolut passenden Soundtrack, welcher authentisch und modern zugleich ist. Neben den jazzigen Titeln des BRYAN FERRY ORCHESTRA, waren es vor allen die Songs vom (imaginären) MOKA EFTI ORCHESTRA, welche die TV-Zuschauer begeisterten und den Soundtrack zum Verkaufsschlager machten. Heraus stechend dabei natürlich der Titelsong „Zu Asche, zu Staub“, der durch die androgyne litauische Sängerin Severija Janusauskaite meisterhaft intoniert wurde. Beflügelt durch den unerwarteten Erfolg wurde inzwischen das MOKA EFTI ORCHESTRA real und absolvierte eine gefeierte Tour, der jetzt sogar ein eigenes Album namens „Erstausgabe“ folgt. (weiterlesen…)

NICOLAS GODIN – Concrete And Glass

Sonntag, 23. Februar 2020

Die 10 neuen Tracks von NICOLAS GODIN , der einen Hälfte vom französischen Elektropop Duo AIR, können wieder ungemein gefallen und beziehen sich auf architektonische Meilensteine. So rein nach dem Motto „Sweet,Soft and Leazy“ ist die Platte auch garnicht soooo weit vom letzten Album von TYCHO entfernt, beide Künstler eint diese gewisse, künstlerische Leichtigkeit und ein großartiges Feingefühl in Ihren Songs. (weiterlesen…)

DER BLUTHARSCH – The Cosmic Trigger Retriggered

Sonntag, 16. Februar 2020

Das vierte Album von DER BLUTHARSCH mit dem Anhängsel AND THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND war damals 2013 nicht nur optisch das bisher farbenprächtigste Werk der Band, sondern auch musikalisch das am meisten psychedelische. Den Hauptgesang übernahm dabei Lina Baby Doll von DEUTSCH NEPAL und mit u.a. Didi Kern (FUCKHEAD, WIPEOUT), Edward Ka-Spel (THE LEGENDARY PINK DOTS), Matt Howden (SIEBEN) und Geoffroy Delacroix (DERNIERE VOLONTE) waren einige prominente Gastmusiker mit von der Partie. Der limitierten Erstauflage von „The Cosmic Trigger lag damals eine Bonus-CD mit einem Remix des kompletten Materials durch den beliebten französischen Military Pop-Posterboy Geoffroy D. bei, welcher das Album mit pluggernden Drumcomputer und orgeln Synths in eine völlig andere Richtung führte. (weiterlesen…)

THROBBING GRISTLE – Part Two: The Endless Not + TG Now / A Souvenir Of Chamber Sand

Sonntag, 16. Februar 2020

Als 2004 THROBBING GRISTLE ihre Wiederauferstehung rund 23 Jahre nach ihrer Auflösung („The Mission Is Terminated“) als einmaliges Ereignis im Rahmen des sogenannten RE-TG-Festivals ankündigten, ging mehr als nur ein Raunen durch die Industrial-Fan-Gemeinde. Das geplante Mega-Festival in einer Ferienclub-Anlage fand dann letztendlich doch nicht statt, sondern nur ein „einfaches“ Konzert im Londoner Astoria, aber zumindest erschien begleitend „TG Now“, eine EP mit neuem Studio-Material der Begründer des Industrial-Genres. Natürlich spielte neben der künstlerischen Ambition auch ein gewisser finanzieller Aspekt eine große Rolle bei der Reformation von Genesis Breyer P. Orridge, Peter Christopherson, Chris Carter und Cosey Fanni Tutti, die seit 1981 dem mit ihren eigenen Projekten PSYCHIC TV, COIL und CHRIS & COSEY mehr oder weniger erfolgreich unterwegs waren. (weiterlesen…)

CLEMENS CHRISTIAN POETZSCH – Plays Sven Helbig

Montag, 10. Februar 2020

War das letzte Album „Remember Tomorrow“ vom Pianisten Clemens Christian Poetzsch vom Cover-Artwork her doch recht farbenfroh ausgefallen, glänzt der Nachfolger jetzt im minimalistischen Schwarz/Weiß. Diese monochrom-reduzierte Gestaltung lässt auch schon etwas auf den Inhalt des Albums schließen, denn Clemens Christian Poetzsch hat sich hier der Musik von Sven Helbig angenommen. (weiterlesen…)

HERBST IN PEKING – Kismet Radio

Dienstag, 21. Januar 2020

Als anlässlich des 30. Jubiläums des sogenannten Mauerfalls durch RadioEins „Die 100 besten Ost-Songs“ gekürt wurden, belegten HERBST IN PEKING völlig überraschend und umgeben von den eigentlich vorhersehbaren CITY, SILLY, PANKOW, KARAT und PUHDYS mit ihrem Song „Bakschischrepublik“ den sensationellen Platz Nummer 8! Dieser Song nährt bis heute die Legende, HERBST IN PEKING wären eine Punkband (gewesen). Das waren & sind sie natürlich nicht, aber nichtsdestotrotz war die „Bakschischrepublik“ die erste offizielle Independent-Single der DDR und ein wichtiges Lied im Soundtrack zur Wende. Die Band klang vor und nach dem Ende der DDR immer anders, der Song wurde fast nie live gespielt, erfährt aber jetzt auf dem neuen Album „Kismet Radio“ eine aktualisierte Auferstehung. (weiterlesen…)

SEA OF SIN – The Remixes

Donnerstag, 16. Januar 2020

Im Jahr 2019 veröffentlichten SEA OF SIN, ein deutsches Synthpop Duo bereits zwei Alben, drei Remix EPs und drei Singles. Sehr umtriebig und produktionsfreudig die Jungs aus dem Schwabenländle und der Waterkant, nämlich ganz genau aus Stuttgart, Frank Zwicker und aus Hamburg der Klaus Schill. Das Highlight nach dem gefeierten Album „Unbroken“ (auch hier beim Blackmagazin rezensiert) sowie den Singles „Contamination“, „You“, und „What are you waitiung for“ wird nun die CD „The Remixes“! (weiterlesen…)

YANN TIERSEN – Portrait

Dienstag, 14. Januar 2020

Seit Jahren versucht nun schon Yann Tiersen dem Fluch des Erfolges seines Soundtracks für „Die fabelhafte Welt der Amelie“ zu entkommen und letztendlich zog es ihn fort aus dem Moloch Paris, hin in die bretonische Einöde, genauer gesagt auf die kleine Küsten-Insel Quessant. Gerade seine letzten zwei Alben „Eusa“ und „All“ standen mit ihrem minimalistisch kargen Sound und mystischen Atmosphären für das raue Klima auf der Insel und somit ganz weit weg von der klischeehaft-unbeschwerten Paris-Melancholie seines berühmten Soundtracks, der übrigens in großen Teilen aus Songs seiner ersten Alben bestand, welche dafür aus dem ursprünglichen Rahmen gerissen und in einen völlig anderen Kontext gestellt wurden. Dieser Umstand ärgerte Yann Tiersen schon sehr lange, weshalb er diese Songs sogar nicht mehr Live gespielt hat und dafür auch angefeindet wurde. Paradoxerweise ist er aber gerade durch die „Amelie“-Tantiemen finanziell unabhängig und kann sich so sein Einsiedler-Leben leisten, wie auch genau die Musik, die er wirklich machen will. (weiterlesen…)