Auflistung für das Stichwort ‘OUT OF LINE’

AMDUSCIA – Existe

Freitag, 13. März 2020

Neben HOCICO zählen AMDUSCIA zu den bekanntesten Hell Electro- oder Aggro Tech-Bands aus Mexiko, wenn nicht sogar weltweit. Im Gegensatz zu Ersteren setzen AMDUSCIA von Anfang an schon massive Techno- und Trance-Elemente in Verbindung mit dem aggressiven Electro-Rhythmen ein, wobei HOCICO inzwischen mit groovigen Break Beat-Tracks auf ihrem letzten Album „Artificial Extinction“ nachgezogen haben. Genau vor 10 Jahren mussten allerdings AMDUSCIA mit dem Tod ihres Mitglieds Edgar Acevedo einen herben Schicksalsschlag verkraften, welcher inzwischen jedoch überwunden scheint und mit „Existe“ inzwischen das dritte Album nach dem tragischen Ereignis bzw. das insgesamt schon 6. Werk der nunmehr zum Duo geschrumpften Band vorliegt. (weiterlesen…)

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO – Let’s Play

Montag, 16. September 2019

Da ich schon recht angetan von der Vorab-EP „Menage A Quatre“ war, stand jetzt die bange Frage im Raum, ob das jetzt folgende Album dies ebenfalls zu leisten vermag. „Let’s Play“ soll ja nach eigener Aussage des schwedischen Duos ihr Projekt ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO auf eine neue musikalische Ebene heben bzw. ihr künstlerisches Manifest werden. Im Grunde hat sich bei ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO allerdings nicht viel geändert und wie schon die EP es angedeutet hat, liegen die eher musikalische Veränderung bzw. Weiterentwicklung im marginalen Detail. (weiterlesen…)

LORD OF THE LOST – Till Death Us Do Part

Mittwoch, 4. September 2019

Als vor knapp 10 Jahren der Hamburger Chris Harms mit LORD OF THE LOST bei Out Of Line um die Ecke kam, prophezeite ich in meiner Oberflächlichkeit seinem neuen Projekt keinen große Haltbarkeitsdauer. Zu plakativ und konstruiert war mir sein Glam Gothic Industrial Rock damals, aber nun muss ich überraschend feststellen, das LORD OF THE LOST in der Zeit bei Out Of Line ganze 9 Vollzeit-Veröffentlichungen bzw. eine beachtliche Reihe von Singles verbuchen können und inzwischen sogar zu Napalm Records gewechselt sind. (weiterlesen…)

MOTOR!K – s/T

Freitag, 26. Juli 2019

Dirk Ivens ist inzwischen schon eine lebende Legende und hat mit seinen Bands ABSOLUTE BODY CONTROL, THE KLINIK, SONAR und insbesondere mit seinem Solo-Projekt DIVE elektronische Musik-Geschichte geschrieben! Obwohl man bisher glauben mochte, seine musikalische Beeinflussung ist damals durch Industrial und Minimal Electronic bzw. Projekten wie SUICIDE, ESPLENDOR GEOMETRICO, BLACKHOUSE oder DARK DAY erfolgt (übrigens alles einst fast vergessene Bands, denen er Anfang der 90er Jahre auf seinem Label DAFT wieder eine Plattform geboten hat), reicht seine Sozialisation noch tiefer. (weiterlesen…)

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO – Menage A Quatre

Freitag, 26. Juli 2019

Als das relativ kommerziell erfolgreiche Zugpferd ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO (vormals ORDO EQUILIBRIO und Ex-ARCHON SATANI) dem legendäre Death Industrial-Label Cold Meat Industry den Rücken kehrte und 2011 überraschend im Portfolio vom Branchenriesen Out Of Line auftauchte, ging damals schon ein missbilligendes Raunen durch die schwarze Szene. Von Verrat und Ausverkauf war die Rede, doch letztendlich war es für Tomas Pettersson und Rose-Marie Larsen nur die Chance, ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO auf eine neue Ebene zu heben, was beim ehemaligen schwedischen Kult-Label so definitiv nicht möglich gewesen wäre. (weiterlesen…)

SIGNAL AOUT 42 – Insurrection

Dienstag, 25. Juni 2019

Als Out Of Line damals 1995 noch in Leipzig mit der Katalognummer 001 bzw. der „Immortal Collection“ von SIGNAL AOUT 42 startete, war noch nicht absehbar, zu welchen Label-Imperium man später nach dem Umzug in die Hauptstadt noch wachsen würde. Nach eher verhaltenen Start signte man in den folgenden Jahren HOCICO wie BLUTENGEL und letztendlich verhalfen diese beiden Acts hauptsächlich Out Of Line zum heutigen Erfolg. Inzwischen ist man bei Katalognummer 1000 angekommen und es ist schon eine schöne Geste, diese wieder SIGNAL AOUT 42 vorzubehalten. (weiterlesen…)

RUMMELSNUFF – Salzig schmeckt der Wind

Sonntag, 1. Juli 2018

Gut 13 Jahre beglückt uns Käptn‘ RUMMELSNUFF nun schon mit seinen modernen Arbeiterliedern, Sport-Balladen & Seefahrt-Shanties und die anfängliche Skepsis bis Spott von der Medienseite ist inzwischen Anerkennung oder zumindest Achtung gewichen. RUMMELSNUFF hat nämlich durchgehalten (sein größter Hit heißt ja schließlich auch „Halt durch!“) und ist zur authentischen Kunstfigur geworden, der weltweit gehuldigt wird. Gefeierte Konzerte, welche Volksfesten gleichkommen und außergewöhnlich hohe Mechandise-Umsätze legen davon Zeugnis ab, in dessen Zuge auch die bisherigen Tonträger von RUMMELSNUFF inzwischen ausverkauft sind. Ich wollte dies selbst gar nicht glauben, ein Blick auf die Second Hand-Preise bei Discogs und Amazon belehrten mich jedoch eines besseren. Aus diesem Grund erscheint jetzt mit „Salzig schmeckt der Wind“ eine deftige wie randvolle Best Of-Compilation, die bestens auch seine im vorigen Jahr beim Eulenspiegel-Verlag erschienene Autobiografie illustrieren dürfte. (weiterlesen…)

SCREAM SILENCE – Heartburnt

Donnerstag, 23. Juli 2015

ScSi_heartburnt_dpack-coverDa war ich wohl wirklich etwas vorschnell, als ich kürzlich das „As The Camp Burns“ von FRANK THE BAPTIST zum Gothic-Album des Jahres ausgerufen hatte, in der Überzeugung, dass auf diesem Sektor so schnell nichts weiter mehr kommen würde. Allerdings habe ich die Rechnung ohne SCREAM SILENCE aus Berlin gemacht, die nach ihrem kurzen Ausflug zum Branchenriesen Out Of Line jetzt wieder über ihr eigene Plattform Plainsong Records veröffentlichen bzw. das inzwischen schon 9. Album mittels Crowdfunding (wie auch schon Eingangs erwähnte FRANK THE BAPTIST) finanzierten. (weiterlesen…)

OST+FRONT – Olympia

Freitag, 14. Februar 2014

Als vor einigen Jahren OSTFRONT in der Szene auftauchte, ernteten die ersten Gehversuche meist nur ein müdes Lächeln und abwinken. Denn das von einem bekannten ehemaligen Mittelalter-Musiker ins Leben gerufene Projekt war einzig allein auf Provokation ausgerichtet und im Sound ganz klar dem großen Vorbild RAMMSTEIN verhaftet. Durch ein nicht unerhebliches Maß an Ausdauer, gewisse musikalischen Fähigkeiten und ein optisch auffallendes Erscheinungsbild blieb man aber am Ball und das Debüt-Album „Ave Maria“ enterte sogar mittlere Chartplätze. (weiterlesen…)

RUMMELSNUFF – Kraftgewinn

Freitag, 3. Januar 2014

Album Nummer 4 von RUMMELSNUFF dürfte endlich alle Zweifler verstummen lassen, welche den muskelbepackten Käpt’n gern als Eintagsfliege abtun wollten. Die strengen Musik-Kritiker wird jedoch auch „Kraftgewinn“ nicht überzeugen können, denn dazu ist das Ganze zu polarisierend proletarisch wie erfolgreich. (weiterlesen…)