Auflistung für das Stichwort ‘NOVY SVET’

Ô PARADIS – Ein kurzes Interview in einer sonderbaren Zeit

Dienstag, 16. Februar 2021

Ô PARADIS habe ich durch deinen Beitrag auf dem Current 93 Tribut-Sampler „The bells shall sound forever“ kennen gelernt und da mich der Name an das Lied von Death in June erinnerte, fand ich das schon sehr interessant und wie kommt man auf solch einen Bandnamen?  Hier nun ein kurzes Interview mit Demian in einer sonderbaren Zeit.
(weiterlesen…)

Ô PARADIS – Liquido

Sonntag, 7. Februar 2021

In einem schicken Digifile in überraschend hellen, klaren und irgendwie „modern“ wirkenden Farben liegt das neue Album von Ô PARADIS vor. Eine Frau am Strand ziert das Cover. Wirkt zunächst alles sehr hübsch – aber ist das um ihren Arm da etwa eine Schlange? (weiterlesen…)

Ô PARADIS – Weiter Weg

Samstag, 10. Oktober 2020

Mit dem deutschen Titel und dem minimalistischen Digipak-Design kommt dieses Album von Ô PARADIS zunächst etwas ungewohnt daher und womöglich findet der eine oder die andere auch das basslastige erste Lied ein wenig befremdlich, doch spätestens wenn bei „Abrigo“ der Gesang ROSAs erklingt, spürt man, dass DEMIANs musikalisches Projekt sich zwar entwickelt, einen dabei aber mitgenommen hat und man sich auch hier wieder in „oparadiesischen“ Klängen wohlfühlen kann. (weiterlesen…)

Ô PARADIS – Ocaso

Dienstag, 9. Juli 2019

Zum ersten Mal kam ich mit Ô PARADIS durch den gelungen Beitrag auf einem CURRENT 93 Tribut-Sampler in Kontakt und bald darauf durch die Zusammenarbeiten mit NOVY SVET. Nun verfolge ich DEMIANs Output schon seit einigen Jahren mit einer Freude und kann gleich sagen, auch OCASO ist hier keine Ausnahme. (weiterlesen…)

HERMANN KOPP – Cantos Y Llantos

Montag, 25. Dezember 2017

Der „Minimal Geiger“ Hermann Kopp meldet sich zurück und das in mehrerlei Hinsicht. Erschienen doch in letzter Zeit lang ersehnte Vinyl-Wiederveröffentlichungen der beiden Soundtracks für die Jörg Buttgereit-Splatterfilme „Der Todesking“ und „Nekromantik“, auf denen Hermann Kopp mit seiner schrägen Geige sehr zur tragend-schaurigen Atmosphäre beitrug. Des weiteren machte das amerikanische Dark Entries-Label die einzige Platte seiner ersten Band KEINE AHNUNG aus dem Jahre 1983 auch wieder im Vinyl-Format zugänglich, welche ja in Minimal Wave-Kreisen einen hohen Kultstatus inne hat. Mit der Single-EP „Cantos Y Llantos“ gibt es jetzt aber auch neues Material und die insgesamt 4 Tracks setzten mit ihrem morbiden Charme den 2008 mit dem Album „Under A Demon’s Mask“ eingeschlagenen Weg fort, als das Galakthorrö-Label dem im spanischen Exil lebenden Musiker aufgespürt hatten bzw. ihm zu einem musikalischen Comeback überreden konnten, dem in Folge eine Single und ein weiteres Album folgte. (weiterlesen…)

COAGUL – Tot Encaixa!

Mittwoch, 22. November 2017

COAGUL ist das musikalische Sprachrohr des Katalanen Marc O’Callaghan, der nicht nur optisch wie ein COIL-Fanboy aussieht, sondern zum Teil auch auf deren musikalischen Spuren wandelt. Seine Musik entsteht meist für bzw. spontan bei rituellen Kunstperformances und er hat schon einige CD-Rs, Kassetten und Platten veröffentlicht, allerdings bisher fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 2016 hat jetzt aber Jürgen Weber (NOVY SET) sein eigentlich eingestelltes Nekufutschata Music Cabaret extra für COAGUL wieder aktiviert und 6 übrig gebliebene Tracks der Session zum Konzept-Album „La Forsa Centripeta“ in olivgrünes marbled Vinyl pressen lassen. (weiterlesen…)

LO+PH – Adoration

Montag, 15. Februar 2016

NAC_JcardTemplate_5-Panel_FRONTLO+PH ist ein weiteres Projekt der beiden T(R)eue um T(R)eue-Labelbetreiber Laszlo & Sofia (WERMUT/ICH WOLLTE, ICH KÖNNTE), die hier unter den Pseudonymen Nicolas Flamel & Perrenelle firmieren. Nach einer 10“ und einer 7“ in Privat-Auflage beim Katholischen Kunst- und Kulturverband und der offiziellen Debüt-Single „Aurora“ auf Treue um Treue erscheint mit „Adoration“ nun endlich das lang erwartete Album, welches allerdings leider nur im Tape-Format erscheint. (weiterlesen…)

NIEDOWIERZANIE – Paradies

Dienstag, 29. Dezember 2015

niedowierzanie-paradiesNIEDOWIERZANIE ist das musikalische Projekt mit polnischen Namen des Franzosen Leo Maury, der auch schon temporär in Spanien und Deutschland gelebt hat, inzwischen aber zurück in seine Heimat musste und dort depressives Trübsal bläst. Nach drei Platten und zwei Tapes jetzt seine erste CD, welche in einem wertigen Vinyl-Replika-Cover daher kommt und mit „Paradies“ betitelt ist. Wer nun allerdings eine nahtlose Fortsetzung des maritim-mediterranen Akustik-Drone-Ambient der herrlichen „Attendre“-Platte auf T(R)eue um T(R)eue erwartet hatte, wird erst einmal enttäuscht sein, denn NIEDOWIERZANIE geht diesmal deutlich experimenteller vor. (weiterlesen…)

DER BLUTHARSCH AND THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND oder vom Martial Industrial zum psychedelischen Stoner Rock und trotzdem noch gefährlich!

Sonntag, 6. Dezember 2015

PolicestationDER BLUTHARSCH und das BLACK gehörten in der Vergangenheit immer irgendwie zusammen, denn schließlich waren es wir, welche das erste Review und Interview gedruckt haben, dem danach noch unzählige folgen sollten. Das da mancher Ärger vorprogrammiert war, wurde uns erst später so richtig klar und noch heute ist das Netz voll mit Zitaten aus den alten Interviews, aus denen man Albin Julius „einen Strick drehen“ wollte. Doch die Zeiten und Leute verändern sich bzw. gibt es zum Beispiel die Gruftis gegen Rechts nicht mehr und DER BLUTHARSCH hat jetzt den Zusatz THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND. Ich selbst habe diese Veränderung nicht mehr bewusst verfolgen können, da ich irgendwann das Interesse am Martial-Sound verloren habe. Ähnlich schien es dann auch dem Albin gegangen zu sein und DER BLUTHARSCH mutierte zu einen psychedelischen Stoner Rock-Monster. Anfang 2015 kam ich zufällig wieder mit Albin über das Projekt JASTREB und die Kollaboration mit Josef Dvorak in Kontakt und wurde ein weiteres Mal infiziert. Im Crashkurs holte ich Verpasstes nach und anlässlich des aktuellen und großartigen Album „Joyride“ entstand folgendes Interview, welches aus oben genannten Gründen etwas ausführlicher und umfangreicher ausgefallen ist. (weiterlesen…)

O PARADIS – Llega El Amore, Asoma La Muerte

Donnerstag, 22. Oktober 2015

R-7399293-1440672097-5735.jpegWohl dem, der mit dem Veröffentlichungstempo des Katalanen Demian bzw. seines Projektes O PARADIS noch Schritt halten kann. Meist erscheinen zwei Alben in einem Jahr und dabei die zahlreichen Kollaborationen gar nicht mit eingerechnet. Seit Jahren nehme ich mir jetzt schon vor, aus diesem „Teufelskreis“ auszubrechen, aber jedes Mal erwischt er mich irgendwie immer wieder. So auch diesmal, denn O PARADIS bedeutet ganz einfach großartige melancholische Musik mit mediterranen Flair, welches vor allem durch den schwermütigen spanischen Gesang getragen wird. (weiterlesen…)