Auflistung für das Stichwort ‘NICK CAVE’

ARAB STRAP – As Days Get Dark

Mittwoch, 17. März 2021

Nach 16 Jahren kommt noch einmal oder endlich wieder ein neues Lebenszeichen des schottischen Duos. Wer hätte das für möglich gehalten? Aber seit es die Psychedelic Furs im letzten Jahr vorgemacht hatten und nach sehr langer Pause mit „Made Of Rain“ ein grandioses Album vorgelegt haben, kann man wohl gegenwärtig mit allem rechnen. Vielleicht sind es auch die beschränkten Möglichkeiten im Lockdown etwas Sinnvolles mit der verfügbaren Zeit anzustellen, was manche Musiker wieder zusammen ins Studio bringt. (weiterlesen…)

V.A. – AngelHeadedHipster: The Songs Of Marc Bolan & T.REX

Dienstag, 10. November 2020

Anlässlich dieses aktuellen Tribute-Albums stellt sich mir die Frage, ob ich denn überhaupt irgendeine Beziehung zu der Musik von Marc Bolan & T.REX bzw. zum Gam Rock im allgemeinen habe? Eigentlich nicht, denn Musiker mit Zylinder fand ich schon immer affig (siehe Tony James oder Slash) und Marc Bolans Tod mit 29 Jahren (an sich schon zu alt, um noch zur Legende zu werden) beim Unfall im Mini Cooper seiner Freundin wesentlich weniger erschütternder, als der Freitod eines Ian Curtis oder Kurt Cubain. Die wirklich einzige Verbindung mit ihm habe ich letztendlich nur durch die forsche Coverversion von „Telegram Sam“ durch BAUHAUS, die aus dem Song Jahre später eine hastig-treibenden Post Punk-Hymne gemacht hatten. Ähnlichen Schneid erwartet man auf „AngelHeadedHipster“ leider vergeblich, denn der auf Mainstream-Tribute-Alben spezialisierte und erst kürzlich an den Folgen von Covid-19 verstorbene Produzent Hal Willner mag es zwar gerne prominent mit großen Namen, aber letztendlich doch absolut konventionell. (weiterlesen…)

PHIL SHOENFELT – Cassandra Lied

Dienstag, 19. Mai 2020

Obwohl Phil Shoenfelt schon seit Anfang der 80er Jahre Bandtechnisch gesehen in den verschiedensten Konstellationen (KHMER ROUGE, FATAL SHORE, DIM LOCATOR, DISTURBED FURNITURE) unterwegs und im Windschatten von THE FALL, Nick Cave oder Nikki Sudden gereist ist, blieb sein Name nur wenigen Auserwählten ein Begriff. Musikalisch hat er jedenfalls seine „australischen“ Hausaufgaben bei THE BIRTHDAY PARTY, den BAD SEEDS, CRIME & THE CITY SOLUTION Hugo Race oder THESE IMMORTAL SOULS gemacht, sich allerdings auch deren Drogensucht abgeschaut bzw. viele Jahre ebenfalls schwer auf Heroin war. Von London aus und über den Umweg New York wieder zurück an die Themse, ist er letztendlich in Prag hängen geblieben, was ihn zumindest gesundheitlich zur Ruhe kommen lies, aber kreativ erst so richtig mit seinen Bands SOUTHERN CROSS und FATAL SHORE auf Touren gebracht hat. Sein aktuelles Album unter eigenen Namen vereint jetzt alle Einflüsse der vergangenen 40 Jahre seiner Karriere und so bieten die rund 75 Minuten von „Cassandra Lied“ ein rundes Potpourri aus Post Punk, Dark Wave, Blues, Surf, Psych Rock und Folk. (weiterlesen…)

SIMON BONEY – Past, Present, Future

Sonntag, 19. Mai 2019

Wenn man mal von dem nachhaltig beeindruckenden Auftritt in Wim Wenders Film „Der Himmel über Berlin“ absieht, stand der Australier Simon Boney mit seiner Band CRIME & THE CITY SOLUTION leider immer etwas im Schatten seines Landsmanns Nick Cave. Ein wenig unverständlich, zumal man sich mit Mute sogar das selbe Label teilte und es bei THE BAD SEEDS auch personelle Überschneidungen gab. (weiterlesen…)

UNKLE – The Road Pt. 1“

Mittwoch, 13. September 2017

Wenn man den Konzert-Mitschnitt „Live At Metro“ mal außen vor lässt, ist das letzte UNKLE-Album ja schon einige Jahre her. Ob das nun an der Einstellung des Surrender All-Labels lag, auf welchem nach dem Ende von Mo Wax bis 2011 alle UNKLE-Veröffentlichungen erschienen oder James Lavelle den plötzlichen Tod seines musikalischen Partners Gavin Clark verkraften musste, der mit seiner Stimme neben den vielen Gästen die letzten drei UNKLE-Alben geprägt hatte, weiß man nicht. Mit Songs For The Def gibt es nun aber eine neue Plattform für UNKLE und „The Road Pt. 1“ vereint wieder einmal alle Crossover-Qualitäten von James Lavelle, so dass sich das Album nahtlos an die Reihe seit dem legendären Debüt „Psyence Fiction“ anschließt. (weiterlesen…)

ON DEAD WAVES – s/T

Mittwoch, 29. Juni 2016

onDeadWaves.AlbumCover.Digital2-262x262Polly Scattergood und James Chapman (MAPS) sind beide MUTE-Künstler der neuen Generation und haben sich im Vorfeld des inzwischen fast schon legendären „Short Circuit“-Festival im Jahre 2011 kennengelernt. Dort hatten sie einen gemeinsamen Kollaboration-Auftritt, aus dem später das Projekt ON DEAD WAVES hervorgehen sollte. Inzwischen liegt das Debüt-Album vor und steht ganz in der Tradition des „Great American Songbooks“ und solch wunderschön-abgründigen Alben von Nancy Sinatra & Lee Hazlewood oder ähnlicher Duett-Kombinationen von Nick Cave und Serge Gainsbourg. (weiterlesen…)

NORTHAUNT & SVARTSINN – The Borrowed World

Samstag, 3. Mai 2014

Die beiden norwegischen Dark Ambient-Projekte NORTHAUNT und SVARTSINN gibt es meistens im Doppelpack, sei es nun Live oder auf diversen Compilation. Für den nachträglichen Soundtrack zu dem Buch „The Road“ von Cormac McCarthy haben sie sich jetzt auch wieder zusammen getan und wenn auch beide jeweils einen langen Track beisteuern, so das „The Borrowed World“ zumindest oberflächlich gesehen als Split-Veröffentlichung daher kommt, ist das Ganze eine in sich geschlossene Angelegenheit. (weiterlesen…)

ANNA CALVI – s/T

Freitag, 18. Februar 2011

Es muss ja nicht immer etwas an einer neuen Künstlerin dran sein, wenn Brain Eno oder Nick Cave Fans von ihr sind, aber wenn mein Kumpel Paul völlig begeistert vom GRINDERMAN-Konzert kommt und dort von der als Vorband agierenden Anna Calvi sogar eine handsignierte Single gekauft hat, obwohl er selbst gar keinen Plattenspieler hat, schon! (weiterlesen…)

ROWLAND S. HOWARD – Pop Crimes

Mittwoch, 28. Juli 2010

Rowland S. Howard verdient es wie wenige, als Pionier und Urgestein des Postpunk bezeichnet zu werden. Zusammen mit Nick Cave und Mick Harvey schrieb der Australier mit Bands wie BOYS NEXT DOOR und THE BIRTHDAY PARTY Musikgeschichte, emanzipierte sich als Gitarrist mit der Band CRIME AND THE CITY SOLUTION und als Sänger mit THESE IMMORTAL SOULS. Später arbeitete er mit Lydia Lunch, den NEUBAUTEN und vielen anderen und legte zum Millennium sein erstes Soloalbum vor. Letztes Jahr arbeitete er an dessen Nachfolger „Pop Crimes“, das sein Comeback einleiten sollte. Aus dem Comeback wurde allerdings ein Abschiedsgeschenk, da Howard kurz vor Jahresende an einem Leberleiden verstarb. (weiterlesen…)