Auflistung für das Stichwort ‘MARK REEDER’

THE PSYCHEDELIC FURS – Made Of Rain

Montag, 17. August 2020

Als 1991 mit „World Outside“ das letzte Studio-Album von THE PSYCHEDELIC FURS erschien und sich die beiden Butler-Brüder im Streit mit den anderen Mitgliedern trennten, schien das Schicksal der Band besiegelt, die ja irgendwie auch nicht so recht in das neue Jahrzehnt zwischen Rave & Grunge passen wollte. Mit ihrer neuen Band LOVE SPITE LOVE konnten die beide allerdings nicht an ihre alten Hits wie „Pretty In Pink“, „Love My Way“ oder „Heaven“ anknüpfen und auch ein Solo-Album von Sänger Richard Butler lief relativ unter dem Radar der allgemeinen Wahrnehmung. Jedoch haben sich inzwischen die Zeiten wieder etwas gewandelt und der einst angeblich so angestaubte Post Punk-Sound ist wieder bei einer neuen und vor allem jüngeren Zielgruppe angesagt. Seit 2000 touren deshalb THE PSYCHEDELIC FURS hauptsächlichst in Amerika wieder regelmäßig mit ihren New Wave-Oldies, neue Songs ließen seit dem dagegen leider auf sich warten. Um so überraschender 2013 die großartige Kollaboration von Richard Butler mit WESTBAM namens „You Need The Drugs“ zu dessen Album „Götterstraße“, welche auch der Titel-Track für den „B Movie“-Film von Mark Reeder war – eine herrlich melancholisch-groovige Song-Hymne für die Ewigkeit! 10 Jahre nach dem Live-Comeback gibt es jetzt endlich auch ein neues Album von THE PSYCHEDELIC FURS, welches nicht die Vergangenheit leugnet, aber sich ebenso nicht nur auf dem bewährten 80er Wave-Sound ausruht. (weiterlesen…)

STOLEN – Fragment

Donnerstag, 2. Juli 2020

Mark Reeder war ja damals seines Zeichens der Mann von Factory Records in Berlin, Musiker bei DIE UNBEKANNTEN und SHARK VEGAS, Gründer des legendären Trance Techno-Labels MFS und ist in den letzten Jahren durch seinen großartigen Essay-Doku-Film „B-Movie (Lust & Sound)“ erst wieder so richtig in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Dieser Mann hat natürlich seit jeher ein feines Gespür für neue musikalische Strömungen und Talente, so dass er vor einigen Jahren in China fündig wurde bzw. dort die Band STOLEN entdeckte. Extra für diese reanimierte er sein altes Label MFS wieder und veröffentlichte dort deren Debüt-Album „Fragment“, welches er zusammen mit Micha Adam natürlich gleich produziert hat. (weiterlesen…)

Jon Savage: Sengendes Licht, die Sonne und alles andere – Die Geschichte von JOY DIVISION

Montag, 11. Mai 2020

Als Anfang 1987 im Rahmen der „Parocktikum“-Sendung auf DT64 die ersten Songs von JOY DIVISION über den Äther in die DDR gehen, war es um mich geschehen und ich wusste sofort: Das ist es! Dieser Sound, der Name und vor allem dieser Bass hatten es mir angetan und ich war seit dem der Band verfallen. Ich weiß auch noch ganz genau, als Lutz Schramm (der John Peel des Ostens) am 18.08.1988 die komplette „Substance“-Compilation gesendet hat und ich spät Abends das „Rummachen“ mit meiner damaligen Freundin unterbrechen musste, um die Aufnahme auf Kassette zu starten! Nach dem Mauerfall war dann natürlich meine erste gekaufte Platte eine von JOY DIVISION bzw. die Doppel-LP „Still“ und welche ich bis heute in Ehren gehalten habe, auch wenn ich inzwischen eine seltene Original-Ausgabe mein eigen nennen darf. Am oberen Falz des rauen grauen Kartons vom FOC kann man heute immer noch die Verfärbung von meiner braunen Thälmann-Lederjacke erkennen, da ich die Platte so fest wie einen Schatz an mich gepresst, zurück über die Grenze nach Ostberlin getragen habe. Weitere einleitende Worte zum Alleinstellungsmerkmal von JOY DIVISION erspare ich mir jetzt aber, denn jeder Leser dieser Seiten hier wird dazu die Grundkenntnisse haben. (weiterlesen…)