Auflistung für das Stichwort ‘LES JOYAUX DE LA PRINCESSE’

RAPOON – Un Flic

Mittwoch, 25. Juli 2018

Robin Storey (Ex-ZOVIET FRANCE) gilt mit seinem Solo-Projekt RAPOON ja als „Meister des Loops“ und eifert inzwischen auch in Sachen Quantität dem ähnlich agierenden wie längst verstorbenen, aber immer noch omnipräsenten MUSLIMGAUZE nach. Mir persönlich war der monotone Rhythm-Ethno-Ambient-Sound von RAPOON jedoch in der Vergangenheit meist zu langweilig und seine gepriesenen Loops irgendwie unscharf bzw. holzig. Inzwischen scheint hier aber etwas Abwechslung einzukehren und vermehrt halten sphärisch-melancholische Ambient-Flächen, wie Einflüsse aus Krautrock und Jazz Einzug. Selbst Experimente mit Gitarren und Gesang gab es zuletzt und 2017 veröffentlichte RAPOON neben dem 5. Teil der Doppel-CD-Compilation-Serie „Seeds In The Tide“ ja „nur“ zwei digitalen Alben, ein Tape und drei reguläre CD-Alben. (weiterlesen…)

MARSEN JULES – At GRM

Mittwoch, 19. November 2014

0003715982_10Martin Juhls alias MARSEN JULES ist für mich der Inbegriff für herbstlichen Ambient-Sound und sein Album „Nostalgia“ von 2011 ein herrlicher Klassiker dieses Genres geworden. Das Nachfolge-Album „Beautyfear“ Anfang diesen Jahres stand dem in Puncto sphärischer Verträumtheit mit melancholischer Note in nichts nach, wobei die jetzt gerade veröffentlichte CD einen etwas anderen Ansatz hat. Martin Juhls verbrachte dafür im Jahre 2009 zwei Wochen in dem berühmten französischen Radio-Studio GRM (Groupe De Recherches Musicales), welches 1958 von dem Musique Concrete-Pionier Pierre Schaeffer gegründet wurde. Dort entschleunigte Martin Juhls seinen Sound noch mehr und lies sich völlig vom Geist des legendären Studios inspirieren. (weiterlesen…)

NOCTURNE – Vers Le Vide

Donnerstag, 13. Mai 2010

Zunächst einmal fand ich das Cover des in einem Digifile erschienenen neuen NOCTURNE Albums ja überraschend gothic-affin, wobei man sich ja auch an der üblichen (Welt-)Kriegs-Ästhetik des Industrial-Genres sattsehen kann; aber sobald dann die ersten, geradezu schmerzhaft noisigen Töne erklingen, bin ich dann doch geradezu beruhigt: Das hier ist wirklich Saphis NOCTURNE und hat sich musikalisch keinen gar zu extremen Veränderungen unterworfen. (weiterlesen…)