Auflistung für das Stichwort ‘JOACHIM WITT’

„Die Memo Funktion im Handy ist die beste Erfindung“ ! – Interview mit PETER HEPPNER

Samstag, 13. Oktober 2018

Gleich 2 neue Alben erblicken das Synthpop Licht dieser Welt und  entern die  Tanzflächen der Republik. Peter Heppner, die grandiose Ex-Stimme von WOLFSHEIM,  gibt uns gleich mal richtig Tanzstoff mit seinen gleich zwei Veröffentlichungen „Confessional & Doubts“ sowie „TanzZwang“ , die beide bei Sony Music je als CD Digipak, LP, Digital und als limitierte Fanbox erscheinen. Schon die Alben „Solo“ und „My Heart of Stone“ konnten die Fans begeistern, mal ganz abgesehen von seinen Arbeiten mit GIRLS UNDER GLASS, UMBRA ET IMAGO, GOETHES ERBEN, PAUL VAN DYK, CAMOUFLAGE, MARIANNE ROSENBERG, NENA, SCHILLER und JOACHIM WITT, mit dem er 1998 vom Song „Die Flut“ die prächtige Anzahl von 750.000 Singles verkauft hatte, eine der meist verkauften deutschsprachigen Lieder und Duette seit 1975 in Deutschland. Und gleichzeitig für beide Künstler der bis dahin größte Erfolg ihrer Karriere. Aber auch Live ist Peter Heppner auch schon vor ca. 60.000 Leuten aufgetreten, als Warm up bei einem Depeche Mode Open Air in Griechenland. Und natürlich darf auch Wolfsheim nicht unerwähnt bleiben wo Peter 1987 seine Musiklaufbahn begann, der eigentlich für die Gothszene so garnicht typische Szene Überhit „The  Sparrows and the Nightingales“ aus 1991  schlug ein wie eine Bombe. Dieser so ganz andere melancholische und eingängige Power-Popsong der besonderen Art, entwickelte sich zum Europaweiten Clubhit und vergrößerte den Bekanntsheitsgrad von WOLFSHEIM praktisch über Nacht ins Unermeßliche. Das leidige Ende von WOLFSHEIM wurde ja dann in den Medien oft genug dargestellt. Von daher wenden wir uns lieber positiven Dingen im Hier und Jetzt zu, nämlich den zwei neuen Platten und unseren Fragen an Peter Heppner.

(weiterlesen…)

U96 – Reboot

Montag, 6. August 2018

1991 war „Das Boot“ ja quasi der erste deutsche Techno-Hit, welcher dem damaligen Underground-Sound half, in den Mainstream anzukommen und den Weg für SCOOTER, MARUSHA und andere Knallchargen zu ebenen. Seit dem gilt ja auch das Gesicht von U96, welches durch einen gewissen Alex Christensen dargestellt wurde, als Superproduzent und insbesondere diverse Privat-TV-Sender beriefen sich später auf seine „Expertenmeinung“. Fakt ist jedoch, das U96 nie wieder ebenbürtig an ihren ersten Erfolg anknüpfen konnten und in Folge recht ziellos auf die verschiedenen Trends der nächsten Jahre aufzuspringen versuchten, sei es nun Trance, Euro Dance, Hip Hop oder letztendlich sogar Deutsch Pop gewesen. Nach einer langen Pause taucht jetzt U96 wieder auf und überraschend ist Alex Christensen gar nicht mit an Bord! Offiziell heißt es nun, dass die Köpfe hinter dem Projekt schon immer Hayo Lewerentz und Ingo Hauss waren, die ja ebenfalls bei BOYTRONIC ihre Finger im Spiel haben. In den vergangenen Jahren scheint sich auf jeden Fall einiges angesammelt zu haben, denn das neue Album „Reboot“ von U96 bietet ganze 17 Tracks auf der Haupt-CD, wie noch eine Bonus-CD mit weiteren 8 Tracks beiliegt. Heraus gekommen ist dabei ein bunter Reigen aus verschiedenen Stilen, der zum Teil zwar recht beliebig erscheinen mag, jedoch auch ganz gut unterhalten kann. (weiterlesen…)