Auflistung für das Stichwort ‘EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN’

YANN TIERSEN – Kerber

Dienstag, 31. August 2021

Nachdem sich der französische Komponist Yann Tiersen („Die fabelhafte Welt der Amelie“) auf die bretonische Insel Quessant zurückgezogen hat und dort ein recht abgeschiedenes Leben im eigenen Studio namens The Eskal in einer ehemaligen Diskothek führt, wurde auch seine Musik wesentlich ruhiger, karger und introvertierter. Mit dem Album „Eusa“ reduzierte er sich gleich ganz auf dezent-spröde Klavierakkorde und Field-Recordings, um dann auf den beiden Nachfolger „All“ und „Portrait“ wieder eine etwas breitere Instrumentierung sowie Gesang und Drones zuzulassen. Die vor einem Jahr zum RSD veröffentliche 12“ „The Lagniappe Session“ mit drei Cover-Versionen von Francoise Hardy, E.C. Ball und Steve Reich deutete dann schon die etwas elektronische Ausrichtung an, in die das aktuelle Album „Kerber“ jetzt schlägt. (weiterlesen…)

HAUS ARAFNA – Asche

Dienstag, 18. Mai 2021

Nachdem HAUS ARAFNA ihre ersten beiden Alben „Blut“ und „Children Of God“ in den letzten Jahren erstmals auf Vinyl veröffentlicht und somit diese beiden Klassiker des Genre Angst Pop endlich in das Format überführt haben, für welche sie eigentlich auch geschaffen sein sollten, wurde es nun langsam mal Zeit für ein neues Werk. Jenes wurde im Vorfeld mit dem Slogan „Mehr Angst, weniger Pop“ angekündigt, was vor allem die alten Anhänger von HAUS ARAFNA, denen die letzten Veröffentlichung zu nah am Seiten-Arm NOVEMBER NÖVELET orientiert waren, frohlocken lies. Ob „Asche“ jetzt genau das Album ist, auf was sie gehofft hatten, vermag ich aber nicht so richtig einzuschätzen. (weiterlesen…)

MOKA EFTI ORCHESTRA – Erstausgabe

Montag, 24. Februar 2020

Die erfolgreiche TV-Serie „Babylon Berlin“ verdankt ja, neben der super Bestseller-Romanvorlage von Volker Kutscher, dem großartigen Schauspielensemble und der aufwendigen Ausstattung, ihren Erfolg auch durch den absolut passenden Soundtrack, welcher authentisch und modern zugleich ist. Neben den jazzigen Titeln des BRYAN FERRY ORCHESTRA, waren es vor allen die Songs vom (imaginären) MOKA EFTI ORCHESTRA, welche die TV-Zuschauer begeisterten und den Soundtrack zum Verkaufsschlager machten. Heraus stechend dabei natürlich der Titelsong „Zu Asche, zu Staub“, der durch die androgyne litauische Sängerin Severija Janusauskaite meisterhaft intoniert wurde. Beflügelt durch den unerwarteten Erfolg wurde inzwischen das MOKA EFTI ORCHESTRA real und absolvierte eine gefeierte Tour, der jetzt sogar ein eigenes Album namens „Erstausgabe“ folgt. (weiterlesen…)

PHILIPP HOCHMAIR & DIE ELEKTROHAND GOTTES – Jedermann Reloaded

Montag, 29. April 2019

Philipp Hochmair wurde dieses Jahr zum beliebtesten Schauspieler Österreichs gewählt (Romy-Preisträger) und dürfte in unseren Landen durch die erfolgreiche TV-Serie „Vorstadtweiber“ oder seinen aktuellen „Tatort“-Auftritt bekannt sein. Eigentlich kommt er jedoch vom Theater, besser gesagt vom renommierten Burgtheater in Wien, wo er jahrelang zum Stammensemble gehörte. Irgendwie ist er aber auch ein Rebell und trug sich lange mit der Idee, Hugo von Hofmannsthal’s „Jedermann“ bzw. das österreichische National-Theater-Stück überhaupt, im musikalischen Gewand quasi als Rock-Oper darzubieten. Durch eine glückliche Fügung lernte er mit Tobias Herzz Hallbauer (SØNDERLING), Jörg Schittkowski (MACHINE DE BEAUVOIR) und Alwin Weber (TRIEBLAUT) drei Musiker aus Dresden kennen, mit denen er dieses ambitionierte Projekt dann ansprechend realisieren konnte. Nachdem DIE ELEKTROHAND GOTTES das Stück erst mal ordentlich auf die Bühne gebracht hatte, nahm die Sache nach und nach so richtig Fahrt auf, was letztendlich darin mündete, das Philipp Hochmair ganz kurzfristig bei den Salzburger Festspielen beim „Jedermann“ für den erkrankten Tobias Moretti einspringen musste, dort absolut brillierte und somit über Nacht zum österreichischen Volkshelden wurde! (weiterlesen…)

MACHINE DE BEAUVOIR oder analoges Bandrauschen im digitalen Zeitalter

Sonntag, 4. Februar 2018

Foto: Rene Plaul

Seit 2011 schon rührt das Projekt MACHINE DE BEAUVOIR aus Dresden mit seinen analogen elektromodulierten Vertonungen von Dichtern und ungewöhnlichen Coverversionen am Schlaf der Fürsten-Stadt und ist auch jetzt immer noch dort die Band der Stunde! Begonnen als Duo, bestehend aus Sandra Maria Huimann und Jörg Schittkowski, zwischenzeitlich mit Stefan Fuhrmann und Rajko Gohlke zur klassischen Vierer-Band-Besetzung gewachsen, inzwischen aber wieder zum Trio geschrumpft, veröffentlichten MACHINE DE BEAUVOIR Anfang 2017 ihr Debüt-Album „Nimmersatt“. Jenes ist immer noch heiß und das Trio bald wieder auf Tour, so dass folgendes Interview eventuell dafür Interesse wecken soll: (weiterlesen…)

EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN – Lament

Sonntag, 23. November 2014

100_00067Wenn man es genau nimmt, ist „Lament“ kein neues reguläres Studio-Album der EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN, sondern eine Auftragsarbeit zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der vor 100 Jahren begann. Dass dabei keine Stahlgewitter zu erwarten sind, dürfte langjährigen Beobachtern der Band von Anfang an klar sein und der Begriff Kunst schwebt regelrecht mahnend über „Lament“. (weiterlesen…)

MEGAPTERA – Nailed On Vinyl

Sonntag, 19. Oktober 2014

megaptera-nailed_on_vinylEigentlich sind MEGAPTERA seit 1999 tot bzw. toter als tot! Eigentlich, denn nach der Auflösung erschienen weiterhin immer wieder diverse Compilations mit alten Material, vergriffener Compilation-Beiträgen und Live-Aufnahmen. Flüchtig betrachtet könnte das jetzt veröffentlichte „Nailed On Vinyl“ unter die gleiche Kategorie fallen, jedoch enthält die 12“ neben zwei Remixen alter Tracks doch tatsächlich auch zwei neue Aufnahmen der schwedischen Death Industrial-Ikone aus dem Umfeld des legendären Cold Meat Industry-Label. (weiterlesen…)

WHITE HOSPITAL – Holocaust

Freitag, 8. August 2014

SK81Die 1984 in Japan bei Eskimo Records erschienene LP „Holocaust“ des Projektes WHITE HOSPITAL gilt seit vielen Jahren als der „Heilige Gral“ des Industrial-Genres, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass von den damals gepressten 300 Exemplaren kaum mehr eines aufzutreiben ist. WHITE HOSPITAL selbst erlangten ihren Status in der Szene erst, als sich Jun Konagaya und Tomosada Kuwahara in GRIM bzw. VASILISK aufteilte und in Folge dessen einige Klassiker des Genres schufen.  Nachdem vor einigen Jahren Vinyl On Demand mittels einer schönen Vinyl-Box das komplette GRIM-Oeuvre der 80er Jahre wieder zugänglich gemacht hat und VASILISK mit „Tribal Zone“ bzw. GRIM mit „Psycho Sun“ nach Jahrzehnten der Stille großartige Comeback-Alben auf Steinklang veröffentlicht haben, wurde es auch Zeit für eine Neuentdeckung des Ausgangspunktes WHITE HOSPITAL. (weiterlesen…)

SPRUNG AUS DEN WOLKEN – Story Of Electricity

Donnerstag, 24. April 2014

Es war der 26.05.1987 in der DDR, als ich das erste Mal SPRUNG AUS DEN WOLKEN hörte, denn an diesem Abend liefen die zwei Titel „Be Quiet“ und „Shakin Your Body“ in der Radiosendung „Parocktikum“ auf DT64. Sofort war ich von der brachialen Gewalt und Rhythmik wie der latenten Militanz förmlich elektrisiert und der heute hinkende, aber damals wohl gerechtfertigte Vergleich mit einer Mischung aus den EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN, TEST DEPT. und LAIBACH gezogen. Natürlich wusste ich zu dieser Zeit im „Tal der Ahnungslosen“ hinter dem „Eisernem Vorhang“ noch nichts von den sogenannten Genialen Dilletanten aus West-Berlin und als die Mauer dann fiel, hörte ich nie wieder was von der Band bzw. kam mir keine Platte von denen in die Finger. (weiterlesen…)

DORIAN WOOD – Rattle Rattle

Mittwoch, 12. März 2014

Dorian Wood ist ein Fleischberg von Mann, Latino und schwul. Allerdings ist sein massives Körpergewicht nicht durchtrainiert, wie zum Beispiel bei unserem Käptn‘ RUMMELSNUFF, sondern zeugt seine Leibesfülle eher von einem maß- und zügellosen Lebens. Genau so klingt auch seine Musik, die ich irgendwo zwischen ANTHONY & THE JOHNSONS, Scott Walker, MARC & THE MAMBAS, Tom Waits und THE DRESDEN DOLLS verorten würde. (weiterlesen…)