Auflistung für das Stichwort ‘ARTIKEL’

NINE CIRCLES – Interview

Samstag, 6. Juni 2015

AutogrammcardÜber Facebook wurde ich auf das holländisch-deutsche Minimal Elektro Wave Projekt -NINE CIRCLES – aufmerksam, diese eleganten Sounds und minimalen Synthklänge hatten es mir angetan. Für die Texte und den Gesang ist „The Rose“ Lidia Fiala zuständig und das Soundgerüst produziert Ex Psyche Mitglied Per Anders Kurenbach, ich habe die beiden via Mail angeschrieben und diese interessanten Antworten bekommen, doch lest selbst. (weiterlesen…)

„Ich glaube, dass unsere Generation traurig, apathisch und einfach nur mittelmäßig ist“ – Interview mit Sänger Johan von CELESTE

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ihre Alben tragen stimmungsvolle, schwarzromantische Titel wie „Pessimiste(s)“, „Nihiliste(s)“, „Misanthrope(s)“ oder Morte(s) Nee(s)“ und sind stilistisch sicher nicht der Sonne zugewandt. Seit 2005 wälzt die französische Sludge-Metal-Band CELESTE aus Lyon alles nieder, was sich ihr in den Weg stellt. Ihre Platten vertreibt die stark an Ästhetik orientierte Band in stilechtem Schwarzweiß. Ihre intensiven Live-Shows mit reduziertem Bühnenlicht und den legendären roten Kopflampen und Strobo-Attacken sind in der Szene längst Kult. CELESTE, die ihre Wurzeln in der Lyoner Hardcore-Szene haben, sind eine dieser Band, denen man bedingungslos verfallen kann, wenn man sich auf das streckenweise unhörbare Chaos aus monolithischen Gitarrenwänden, ultrabrutalen Double-Bass-Attacken und verdammt ungesundem Gekeife einlässt, garniert mit hässlichen Texten aus der Untiefe der menschlichen Seele – fertig ist der Cocktail für die Todesdisko. Im DENOVALI-Umfeld kultisch verehrt, wurde es Zeit, Sänger Johan bei der vergangenen Mini-Tour durch die Niederlande, Deutschland und Belgien zur jüngst im November 2013 erschienen Platte “ANIMALE(S)“ zu befragen, die selbstverständlich wieder einmal die “härteste, fieseste, destruktivste und böseste“ geworden ist. (weiterlesen…)

“Music is a powerful thing so I try to pay respect” – WOLVSERPENT im Gespräch

Freitag, 3. Oktober 2014

wolvserpent anfangMit ihrer zweiten Veröffentlichung “Perigaea Antahkarana” und der darauf enthaltenen besonderen Mischung aus Doom, Drone, Metal und Ambient wissen WOLVESERPENT immer noch zu begeistern. Dabei haben sich Brittany McConnell und Blake Green entlang eines Instrumentariums aus Schlagzeug, Geige und Gitarre einen festen Platz im Ensemble des Besonderen erspielt. Die Intensität ihres Ausdrucks folgt der Kraft einer Blitzblendung und überglänzt mit ihrer Hinwendung ins Vulkanische das sie Umgebende. Dabei bildet das amerikanische Duo keine Soundrecherche nach, noch verstieben ihre Ideen im Fluss des eigenen Klanges. Vielmehr beherrschen sie die Klaviatur des Überschwangs und bespielen einen Raum, der keine Rückzugsmöglichkeiten offen lässt. Live sind sie kein Erlebnis – live sie sind eine Erschütterung! Lasst Euch erschüttern. (weiterlesen…)

Sakrale Finsternis – Amenra Acoustic Show; supp.: Jonas Van den Bosschee & Benne Dousselaere; Sa., 27.09.2014, AB: Ancienne Belgique, Brüssel;

Dienstag, 30. September 2014

amenra_acoustic (1)CHURCH OF RA-Anhänger wissen, wie selten es um eine der raren Acoustic-Shows von AMENRA bestellt ist, daher wundert es nicht, dass sich der bestuhlte Saal der Brüssel Premium-Live-Club-Adresse „AB“ bereits kurz nach dem Einlass zügig füllt. Man vernimmt Stimmen von internationalem Publikum, Deutsche, scheinbar auch einige Franzosen und viele Niederländer sind gekommen. Ein Großteil der Angereisten scheint dennoch aus dem belgischen Umland und dem heimatlichen Flandern des Kollektivs zu stammen. Wer Hardliner-Fan ist und kommen konnte, der ist heute Abend anwesend. Zu nachhaltig ist die legendäre 2010-Acoustic-Performance des Kollektivs in der Dechenhöhle im Sauerland noch in den Köpfen vieler Fans verankert. Denn eine Acoustic-Show von AMENRA ist ein perfekt einstudiertes und nachhaltig-prägendes Live-Phänomen – ein Reigen gelebter Kunst und Ästhetik im monochromen Schwarz. (weiterlesen…)

ZOHARUM oder die Kunst der Alternative

Montag, 1. September 2014

Ein Label zu betreiben ist in der heutigen Zeit ein Wagnis, wenn man den aktuellen Pressemeldungen glauben mag. Sinkende Verkaufszahlen, Schwierigkeiten mit Vertrieb und Werbung machen es zu einem persönlichen und finanziellen Wagnis, Musik zu veröffentlichen. Doch in jeder Krise liegt eine Chance. Das im polnischen Gdansk beheimatete Label ZOHARUM zeigt, wie mit Leidenschaft und Innovation aus einer kleinen Idee ein großes Werk werden kann. Trotz oder gerade wegen der Medienvielfalt, der wir uns heute gegenüber sehen, ist es für neue Labels schwer, die nötige Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, um wirtschaftlich sinnvoll arbeiten zu können. Dies gilt für den Mainstream genauso wie für Subkulturen, denn auch in Bereichen, in denen man eine klar abzugrenzende Zielgruppe vermutet, die leicht angesprochen werden kann, haben sich die Kommunikationskanäle vervielfältigt. Das spüren auch die aktiven Gestalter der Szene, die landläufig unter dem Begriff „Industrial“ zusammengefasst wird. (weiterlesen…)

PHILIPPE LAURENT im Interview

Montag, 1. September 2014

PHILIPPE LAURENT kenne ich schon seit Langem als eigenständigen Komponist wirklich schöner elektronischer Musik „für Maschinen“, aufmerksam wurde ich auf ihn indes durch seine Kollaboration mit LES JOYAUX DE LA PRINCESSE auf dem sehr gelungenen „Mysteria Mithrae“ Sampler. So war es für mich eigentlich ganz klar, mit ihm auch über dieses Projekt zu sprechen, sobald sich mir die Gelegenheit dazu ergab. (weiterlesen…)

SANKT OTTEN – Interview

Montag, 9. Juni 2014

SANKT OTTEN ist eine elektronische Formation, die ursprünglich von Mastermind Stephan Otten als Soloprojekt gegründet wurde und aus hiesigen Landen kommt, nämlich aus Osnabrück. Das heutige Duo – verstärkt durch Oliver Klemm – wurde im Jahr 1999 gegründet und erzeugt atmosphärisch melancholische Elektroklänge, die mir hörbaren Einflüssen der Berliner Schule (Tangerine Dream) versehen wurden und driften dadurch stark in den Trip Hop/ Ambient Bereich ab! Die Veröffentlichungen von SANKT OTTEN tragen solch opulente und romantisch verklärte Titel wie „Eine kleine Traurigkeit“ oder „Gottes Synthesizer“ und “Stille Tage im Klischee“, zudem traten Gastmusiker wie Jaki Liebzeit und Harald Großkopg bei ihnen auf. Ich traf die beiden nun bei einem Konzert in Osnabrück und durfte gleich mal ein paar Fragen stellen, viel Spaß. (weiterlesen…)

„DIE BIBEL DES MODERNEN ZEITALTERS IST HOMERS‚ ODYSSEE’“: Interview mit dem Maler Michael Kunze

Freitag, 28. Februar 2014

Bislang galt der 1961 in München geborene, mittlerweile in Berlin lebende und arbeitende Maler Michael Kunze eher als ein Außenseiter des deutschen Kunstbetriebs. Seine tief in den geistigen Traditionen des Abendlands wurzelnden Arbeiten mit ihrem dichten intellektuellen Beziehungsgeflecht, das die griechische Antike ebenso umfasst wie so herausragende Gestalten wie Nietzsche, Heidegger, Ernst Jünger, Pasolini oder Lars von Trier wollten nicht so recht in ein Umfeld passen, das bevorzugt die poppig-bunte aber bedeutungsfreie Oberflächlichkeit zelebriert oder sich in abstrakten Formspielereien verliert. Mittlerweile scheinen sich die Verhältnisse jedoch zugunsten von Michael Kunze und seiner besonderen Weltsicht zu verschieben. (weiterlesen…)

Vade Retro/ Spettro Family – Interview mit Stefano Iannone

Samstag, 1. Februar 2014

In der idyllischen italienischen Hafenstadt Salerno in der Region Kampanien betreibt STEFANO IANNONE seit bald sechs Jahren Vade Retro („Geh zurück!“). Das in Fankreisen kultisch verehrte Label hat sich auf Erlesenes in den Grenzgenres Dark Ambient, New Wave, Weird, Neofolk, Black Italo Disco und Horror Garage Punk spezialisiert. Wer einen Hang zur Schwarzen Romantik und verwunschene Geschichten um Spukhäuser hat und das italienische Horrorkino liebt, wird hier definitiv fündig. Zeit, das Ein-Personen-Label einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. (weiterlesen…)

Ein Poet von fast neunzehn Jahren: Interview mit JASON BARTSCH

Montag, 18. November 2013

Er wird in den nächsten Tagen 19 Jahre alt, hat in diesem Jahr Abitur gemacht und im November erscheint sein erster Gedichtband „Regenbogenhaut“: Jason Bartsch aus Solingen. Erste Achtungserfolge hat er auf verschiedenen Poetry-Slam-Bühnen erzielt, und bei den deutschen U-20-Poetry-Slammeisterschaften in Kiel hat er die Chance, auch einem bundesweiten Publikum bekannt zu werden. Eine Sammlung seiner Poetry-Slam-Texte ist gerade unter dem Titel „Wortbeben“ bei Tolphin Books erschienen. (weiterlesen…)