DIE ART – Arcane (LP/CD+DVD)

Das letzte Studio-Album „Funeral Entertainment“ der ostdeutschen Indie-Legende DIE ART ist nun auch schon wieder gut drei Jahre her, die einen aber gar nicht so lang vorkamen, da in jener Zeitspanne zwei Best-Ofs und ein Unplugged-Live-Album veröffentlicht und jede Menge Konzerte gespielt wurden. Geplant war im Anschluss eigentlich eine EP mit neuen Songs, aus der nun doch aber gleich ein ganzes Album wurde, welches sogar noch durch eine DVD mit einem Kurzfilm flankiert wird. Bei genauerer Betrachtung ist „Arcane“ jedoch wirklich nur eine EP, denn das Album bietet im Grunde gerade mal drei richtig neue DIE ART-Songs und der Rest wurde mit dem Soundtrack zum Kurzfilm, zwei Cover-Versionen und einen ganz alten Song aus DIE ZUCHT-Tagen aufgefüllt. Dabei sind die neuen Songs natürlich über jeden Verdacht erhaben und im druckvollen Post-Punk-Sound von „Funeral Entertainment“ gehalten, nur jetzt wieder komplett in Deutsch gesungen. „Love Will Tear Us Apart“ von JOY DIVISION ist ja inzwischen auch schon ewig im Live-Programm von DIE ART zu finden und wurde hier endlich in der kräftigen Version auf Tonträger gebannt bzw. war 1996 schon mal auf der B-Seite von „Nur 1 Traum“ in anderer Einspielung zu finden. Als richtiger Hit entpuppt sich dann das Cover von „Mein langsamer Tod“ der FLIEHENDEN STÜRME von deren Debüt-Album „Am Ufer“, welches durch den hypnotisch-treibenden Bass und Makarios intensiven Gesang besticht. Ebenfalls ein Klassiker ist „Im Spiegel meiner Träume“ von der DIE ART-Vorgänger-Band DIE ZUCHT, der gekonnt die trostlose Atmosphäre Mitte der 80er Jahre in Leipzig widerspiegelt. So weit so gut, aber ein Knackpunkt an dem Album ist für mich der Score zu „An Arcane Story“, für den der DIE ART-Bassist Conrad Hoffmann verantwortlich ist und welcher mich fatal an belanglose „Klimper-Soundtracks“ zu „Polizeiruf 110“- oder „Tatort“-Folgen aus den 90er Jahren erinnert. Dazu sind die insgesamt sechs Instrumentals über das ganze Album verstreut verteilt und bremsen (meiner Meinung nach) dem Fluss bzw. der richtigen Entfaltung der eigentlichen DIE ART-Songs! Der dazu gehörige Kurzfilm auf der DVD ist dann recht aufwendig mit massiver DIE ART-Präsenz produziert und auch sehr kryptisch in seiner Aussage, was ja auch ganz gut zu dieser legendären Band passt. In Form einer EP wäre das Ganze perfekt, jedoch als vollwertiges Album leider irgendwie eine Mogelpackung, die richtige DIE ART-Fans aber gerne annehmen werden. Die CD/DVD-Kombination kommt im schönen Digipack und das auf 500 Exemplare limitierte Vinyl im schicken Siebdruck-Cover, bei dem sich allerdings nicht so gut die Soundtrack-Stücke überspringen lassen… (Marco Fiebag)