FIENDISH FIB – Down In The Mine (LP)

Schon im Jahre 2007 gaben FIENDISH FIB aus Frankreich auf ihrer Seite der Split-10“ namens „The Nervous Split“ (zusammen mit WERMUT) einen kleinen Auszug aus ihrem Demo-Tape-Archiv preis, dem nun fast 4 Jahre später eine ganze LP folgt. 22 weitere Kassetten-Tracks aus den Jahren 1988 bis 1994 sind darauf zu finden, die irgendwo zwischen schrägen Lo-Fi-Minimal-Wave, Industrial, Kabarett und Post Punk pendeln und die damals zum größten Teil Soundtrack zu irgendwelchen französischen Untergrund-Horror-Filmen waren. Diese Musik möchte wirklich nicht gefallen und auch das hässliche Coverartwork nebst pinkem Vinyl trägt nicht gerade dazu bei, sich mit der Platte bzw. dem gewöhnungsbedürftigen Sound zu beschäftigen. Eine gewisse Faszination ist dem Ganzen jedoch nicht abzusprechen und am Ende siegt dann wie immer die Neugier. Schon nach einigen wenigen Umdrehungen des Vinyls ist man aber im kuriosen Kosmos von FIENDISH FIB völlig gefangen. Insbesondere die Mischung der Varietee-Einflüsse mit den quengelnden Gitarren-Tracks über dumpf stampfenden Beats sind dabei recht speziell. Ein gewisser TACITURNE taucht hier übrigens bei zwei Tracks als Gastmusiker auf und man möge bitte selbst die Verbindungspunkte zum aktuellen Label ziehen. Wer sich also mit einer schräge Mischung aus TUXEDOMOON, ALIEN SEX FIEND und THE RESIDENTS anfreunden kann, dem sei diese auf nur 309 Stück limitierte Platte ans Herz gelegt, der übrigens noch 4 Postkarten beiliegen. (Marco Fiebag)