IKON – Flowers For The Gathering (3CD/DVD)

Wenn man die australische Wave-Band IKON an ihrer Veröffentlichungspolitik misst, müssten diese bei all den Alben, EPs, Auskopplungen und Wiederveröffentlichungen eine der ganz großen Nummern in der Gothic-Szene sein. Dem stehen aber die meist leeren bis halbvollen Clubs gegenüber, wenn sie mal auf Tour sind, aber egal, denn der melancholische Gitarren-Sound mit teils elektronischen wie folkigen Einschlag ist schon eine Klasse für sich. Im Moment stehen gerade die ersten beiden Alben von IKON wieder zur Debatte bzw. werden in Europa via Echozone als Doppel-CD neu veröffentlicht.  Eine auf 500 Stück limitierte 3CD/DVD-Deluxe-Edition kann man direkt über die Band in Australien beziehen.Letztere Ausgabe des zweiten Albums „Flowers For The Gathering“ liegt mir hier zum Rezensieren vor und ich muss schon sagen, dass mit drei CDs+einer DVD das Fassungsvermögen eines beidseitig ausklappbaren Digipacks definitiv erreicht ist. So verzichtet man leider auf ein Booklet, dafür wird man aber mit einer regelrechten Materialfülle förmlich erschlagen. Zum Album aus dem Jahre 1996 an sich braucht man nicht viele Worte verlieren, außer dass es etwas fülliger als noch das Debüt „In The Shadow Of The Angel“ instrumentiert ist, einige Bandklassiker enthält und das letzte mit dem Sänger Michael Carrodus war, welcher ja damals immer für einen Vergleich mit Ian Curtis gut war. Auf der zweiten CD gibt es dann gebündelt unveröffentlichte und B-Seiten-Songs, sowie Remixe der entsprechenden Zeitspanne. Dem nicht genug enthält die dritte CD sage und schreibe 14 Rehearsal- und Demo-Songs zum Album, die eine wahre Fundgrube für die Fans darstellen dürften. Die abschließende DVD ist dann aber wirklich nur für beinharte Anhänger der Band, denn die Bildqualität der darauf enthaltenen Live- und Rehearsal-Tracks entspricht nicht gerade dem aktuellen Standard. Das Bonus-Material ist zwar lustig zum Ansehauen, aber ebenfalls Geschacksache ist. Trotzdem ist und bleibt „Flowers For The Gathering“ ein Klassiker im neuen Glanz und wer das Album bisher noch nicht hat, sollte im Zweifelsfalle auf die teure Import-Version zurückgreifen, da diese definitiv einen Mehrwert besitzt und zudem  das interessantere Material bietet. (Marco Fiebag)