SHORAI – It Was Listening With Mechanical Precision (CD)

Das dritte Album des in Madrid ansässigen Projekts mit dem futuristischen Namen („Shorai“ ist japanisch für „Zukunft“) ist eine Reise durch digitale Welten und virtuelle Räume, und der Albumtitel ist Programm: Die je strikt fünf Minuten langen Stücke bewegen sich zwischen kühlen Harmonien in bester KRAFTWERK-Tradition, den verspulten Beatstrukturen der frühen APHEX TWIN und innovativem Klanggeschnipsel, die mal an LASSIGUE BENDTHAUS, mal an COIL um 1990 erinnern, aber eben hier und heute; aus der „MenschMaschine“ ist ein kybernetischer Hybrid geworden.

Stets durchdacht und mit viel Sinn fürs Detail produziert (und wiederum von Manuel „XABEC“ Richter voll und satt gemastert) ist die Scheibe Pflicht für jeden Elektronikfreund, der auch außerhalb von Clubs, Tanzflächen und Festivals wie dem Maschinenfest auf abstraktes Akustikfutter steht, das auch von einer künstlichen Intelligenz im Cut-Up-Modus stammen könnte. Komplex, interessant, faszinierend, vor allem nicht langweilig und zusammen mit der exzellenten Covergestaltung fast ein Gesamtkunstwerk, das das Zusammenspiel von Mensch und Maschine in den Fokus rückt und gleichsam mit Musik aus der Zukunft die virtuellen Dimensionen der elektronischen Klangerzeugung um eine Galaxie erweitert. Hochachtung vor diesem großartigen Werk!     (AN)