DIE ART – Funeral Entertainment (CD/ LP )

Nach dem WISSMUT-Abenteuer und der Reunion von DIE ART im Jahre 2007 bzw. dem Comeback-Album “Alles was dein Herz begehrt” hatte ich nicht so schnell mit einer neuen Platte von Makarios & Co gerechnet, aber der Erfolg scheint wirklich zu beflügeln.

Zwar ist „Funeral Entertainment“ mit nur rund 36 Minuten Spielzeit etwas knapp ausgefallen, doch dafür dürften die 7 Songs bei alten und neuen Fans von DIE ART keine Wünsche offen lassen. Diesmal singt Makarios wieder komplett in Englisch und auch die Songs sind zum Teil härter wie treibender geworden bzw. ganz im Post Punk-Stil gehalten. Dazu die herrliche Bass-Melodien, typischen Gitarren-Gewitter von Gumpi und auch Shiva wirbelt ganz schön hinter seinen Fellen. Besonders „Mark’s Song“ wäre dabei hervorzuheben, denn jener ist dem alten WISSMUT-Drummer gewidmet, welcher dieses Jahr überraschend gestorben ist. Das daraus nun keine Trauernummer geworden ist, dürfte ihm und auch uns sehr recht sein, denn der Song entpuppt sich nämlich als ein richtig knackiger Kracher, was auch seinem Wesen mehr entsprochen hat. Natürlich vernachlässigt DIE ART auch nicht ihre melancholisch-schwelgerische Seite und gerade mit der 15 Minuten-Fassung des alten Songs „Pale“ von 1991 setzen DIE ART am Ende dieses Albums ein hypnotischen Glanzpunkt, welcher eigentlich nie enden sollte. So soll es auch sein und deshalb sind DIE ART zur Zeit wieder auf Tour, die LP/CD gibt es dort oder über www.brachialpop.de und in diesem Heft ein Interview. (M.F.)