OFDRYKKJA – After The Storm (CD / LP)

Eskapismus pur! Roch es bereits auf dem Vorgänger-Album schon mehr als deutlich oft nach Wald, Feuerstellen und Moos, so sind die letzten verbliebenen hintergründigen Black Metal Elemente auf dieser neuen Platte komplett entfernt. Diesmal herrscht purer nordischer, sehr wehmütiger und geisterhafter  Folk. Die Schweden verbinden orchestrale, ätherische Melodien mit himmlischen Frauen-Gesang und addieren dazu flüsternde, geraunte männliche Vocals, die mich mehr als einmal an das legendäre Debüt der Dänen von Of the Wand and the Moon erinnern oder auch die sehr beliebten Osi and the Jupiter schauen mehr als 1x hinterm Dickicht hervor. Mit unglaublich viel Gefühl und Atmosphäre wissen stimmungsvolle Streicher, unglaublich passende nächtliche Synths Bilder zu kreieren, die bis auf das feierlich nordische, ein wenig an  Wardruna und Co. erinnernde „Hagarlaten“ eher an frühe Aufnahmen der Finnen von Tenhi erinnern. Tief versunkene Klänge, gelegentlich nordisch tänzelnd („Själavandring“), aber über die meiste Zeit entrückt, auf wundervolle Weise berührend traurig. Ein Song wie das nur wehmütige „The Mare“ lebt von den geflüsterten Vocals, fast Post-Rock artigen Akkorden und viel viel Sehnsucht. Das ist alles weit außerhalb der urbanen Welt, lädt zum imaginären Trip ins Unterholz ein. Der orchestrale Titelsong und auch „The Cleansing“ leben von zerbrechlich schönen Melodien, melancholische Akustik-Gitarren, Streicher und einfach nur schöne Frauen-Vocals harmonisieren auf magische Weise. Das meditative, wie für Kerzenlicht und Dunkelheit geschriebene „Beyond the Belt of Orion“ schließt mit flüsternden männlichen Vocals auf sehr entrückte Weise eine leider viel zu kurze Platte, welche dafür aber in jeder Sekunde fasziniert, auf den Punkt gespielt in Sachen Atmosphäre und Musikalität. Schwermütig, verzaubernd und in jeder Faser tief nordisch zwischen pastoralem Nordic Folk und stimmungsvollen Ambient/Post Sounds. Ich hab mich erneut verliebt! (R.Bärs)

Format: CD / LP
Vertrieb: AOP Records
 

Stichworte: