PURWIEN & KOWA – „5=2+3+4×12“ (CD)

Hier kommt was neues von unseren „Elektro Spaßvögeln“ aus NRW mit dem Sinn für ganz besonderen Humor, ich und viele Fans lieben die „elektronischen W.Bonning/ O.Dietrich“ einfach. Der charismatische Christian Purwien kommt ja ursprünglich von der Analog Synth-Band SECOND DECAY und seine Stimme war damals schon legendär. Der andere Part kommt vom Schriftsteller und Produzent Thomas Kowa. Und nicht nur das die zwei grandiose Poadcasts Folgen auf Spotify mit Themen wie Disco 80ies, Italo Disco, One Hit Wonder, Synthesizer, P. Heppner, J. Witt, Joke Jay oder gerade aktuell mit Andreas Fröhlich von den drei ??? Fragezeichen produzieren, sie sind auch schon unter die Buchautoren gegangen. Die Bücher „Pommes, Porno, Popstar“ und “ Das Leben ist kein Triatlon“ sind schon jetzt für mich wahre Klassiker der ultimativen Unterhaltungskunst, da kommt selbst ein Harpe Kerkeling nicht mit. Humor aus ! Und so ganz nebenbei erstellen Purwien & Kowa auch noch ganz geile Tanzmusik, hier mit 2 CDs die randvoll mit knackigen 20 Tracks in the Mix gestaltet sind. Gönnt Euch vor allem auch mal die Videos zu den aktuellen Tracks zur „Nochmal“ EP und zu „Silence“ oder „Desert“ – das ist wahrlich ganz großes Kino, auch rein visuell haben die zwei das einfach drauf. Und mehr Selbstironie, Humor und unterschwellige Comedy als in den Clips geht wahrlich nicht. Der fluffige Elektro Synth-Pop der beiden Protagonisten kommt zum Glück im Retro Style der 80er Jahre daher und ist schon wieder mal aller Ehren wert. Allen Fans von MELOTRON, AND ONE, CAMOUFLAGE ( Mesh und De/Vison darf ich sicher nicht nennen, Christian !? )  usw. seien diese 2 CDs im Pappcover mit insgesamt 20 Songs sehr ans Herz gelegt. Neuere Lieder wie „Silence“,“Desert“  und „Die Liebe tanzt“ ( mit BIANCA STÜCKER, RAFAELA SCHÜTZNER ) kommen im edlen Popmantel daher. Andere Tracks wechseln zwischen ironischer Lässigkeit in „Du – wie kommen wir wohl dahin, wo die anderen schon längst waren“ oder in kolossaler Blödelei wie bei „Bandit – ich wäre gern Bandit, doch mir fehlt der Mut“ und mit dem IGGY POP Klassiker „The Passenger“ gibt es eine Top Cover-Version oben drauf. Absolut zeitgemäßer Elektro Pop de Luxe wie in „Nochmal“ – „A Fake“ – „Disco 80“ usw., der den Zeitgeist und Spirit der 80er atmet, so das es auch alten SECOND DECAY Freaks gefallen könnte. ( Ok der Original Sound von Herrn Sippel fehlt halt ! ) Auch die Version von „Alle Fehler“ mit der NDW Ikone JOACHIM WITT hat so seinen ganz besonderen Charme genauso wie „Blut“ vom REHBERG Projekt. Der Rausschmeißer ist dann, wie soll es auch anders sein, der ewig Klassiker „I hate Berlin – für das was wahr – I hate Berlin – bleibt immer wahr“ – ein Nostalgie Track, der wie im Rausch an einem vorbei zieht und einen nicht still sitzen läßt. Fazit : Volle Punktzahl und man staunt was da noch alles von den Herren kommen könnte, ich „befürchte“ die zwei machen durch und sind durch garnix zu stoppen. Ironie aus.

(S.Erichsen)

Format: CD
 

Stichworte:
,