V.A. – From Vienna With Love (CD)

Dieses Jahr feiert das österreichische Label Klanggalerie 25. Geburtstag und aus diesem Anlass veranstaltet Walter Robotka am 15. und 16. Juni ein kleines feines Festival in Wien. Dabei erhält man die seltene Gelegenheit, neben THIGHPAULSANDRA, RAPOON und NON TOXIQUE LOST, auch einige obskure Acts der Experimental/Industrial-Szene Live zu erleben, wie u.a. RENALDO & THE LOAF, ZAHGURIM, TABOR RADOSTI oder Simon Crab von BOURBONESE QUALK und Ron Wright von HULA! Die Compilation „From Vienna With Love“ ist zwar nun schon vor einiger Zeit bei Klanggalerie veröffentlicht worden, passt aber auch ganz gut zum Jubiläum, da diese als aktuelle Label-Schau fungiert, aber auch eine Hommage an den legendären „From Brussels With Love“-Sampler von Les Disques De Crepuscule ist. Jene Kult-Compilation vom Anfang der 80er Jahre bot damals exklusiver Musik von NEW ORDER, DURUTTI COLUMN, John Foxx oder Martin Hannett, die mit atmosphärischen O-Tönen von Brian Eno, Jeanne Moreau und Richard Jobson in bester Mix-Tape-Tradition vermischt wurde. Die seltsam charmante romantisch-morbide Stimmung von damals kann jetzt „From Vienna With Love“ 28 Jahre später zwar nicht ganz bieten, jedoch einen guten Überblick auf die weitläufigen Genre-Spanne von Klanggalerie. Dafür sorgen die exklusiven Beiträge von Eric Random, RENALDO & THE LOAF, THE BURNING HELL, RAPOON, R.B. Russell, NAEVUS, ATTRITION, ROMA AMOR, Frank Lebel, THE DARKENING SCALE, Charles Bobuck, THE RESIDENTS, SCHWUNP, HERR LOUNGE CORPS & CADAVEROUS CONDITION, 7JK, BUMPS, Avery Parks, NATASCHA SCHAMPUS und Paul Roland, welche mit über 70 Minuten fast die Spielzeit einer CD ausreizen. Am ehesten davon erinnern vom Geist her die Kollaborationen von HERR LOUNGE CORPS & CADAVEROUS CONDITION, ATTRITION mit Christopher Richard Barker und NATASCHA SCHAMPUS mit Thomas Fröhlich an das Vorbild „From Brussels With Love“, wie NAEVUS und THE BURNING HELL mit ihren Songs gleich direkt der Nekropole Wien huldigen. Alles in allem und wie schon gesagt, ein interessanter und empfehlenswerter Blick auf den Klangkosmos zwischen Folk, Experimental- und Elektronik-Musik von Klanggalerie! (Marco Fiebag)