SPIRITUAL FRONT – Armageddon Gigolo (CD / LP)

Im Zuge der Veröffentlichung des sechsten SF-Albums „Amour Braque“ spendiert das neue Label der Römer Prophecy Records dem bisherigen meisterhaften Klassiker der Band „Armageddon Gigolo“ eine schicke Wiederveröffentlichung – erstmals auf Schallplatte. 1999 als Soloprojekt von Simone H. Salvatori gegründet bezeichnet die Band ihren Sound selbst als „eingängige Balladen für Herzensbrecher und eine nihilistische Jugend“; ihr Morricone-inspirierter Neofolk bricht Einflüsse aus Art Rock, Tango, New Wave und Country durch eine zeitgenössische Linse. Thematisch bekommen (Horror)-Fans alles, was stilecht Herzen bricht: Geschmacklose, oder geschmackvolle Sexfantasien (je nach Neigung): Nekrophilie, Fluch und Segen und Todessehnsucht. Das klingt im prätentiösen Soundgewand verdammt sexy und lässt dich schnell mit Rasierklingen experimentieren. Massiert euch kräftig!

Definitiv eines der besten Soundtracks für Sex mit der liebsten Gothic-Lady. Auch Neofolk-Fans, die die Band bisher nicht auf dem Schirm hatten lohnt der Anspieltipp: „Jesus Died in Las Vegas“ und „I Walk The (Dead) Line“ sind längst moderne Szene-Klassiker. Vor allem die morbiden Texte und das stark sexualisierte Image ziehen den weltverlorenen Anhänger schnell in den Bann. Suchtpotenzial vorhanden.  (D. Charistes)