AMAUTICA – „Rectificando El Sueno“ (CD)

Gothrocker aller Länder, vereinigt und vorallem verneigt Euch vor der neuen, grandiosen Platte von AMAUTICA aus Argentinien, dem Land der Gauchos sowie der „Hand Gottes“ und natürlich dem „Fußballgott“ Lionel Messi. Ich hätte ehrlich gesagt solche epischen und furiosen Gothrock Klänge aus Südamerika garnicht erwartet, wiederum aber sagte mir Tony Berger von LACRIMAS PROFUNDERE einmal, das auch seine Band in Süd-bzw. Mittelamerika wie z.B. in Mexiko sehr erfolgreich ist und viele Fans hat, so das man davon ausgehen kann, das auch Argentinien über eine  äußerst lebendige Gothic Rock Kultur verfügt. In der Tradition von Gruppen wie 69 EYES, FUNHOUSE, DR. ARTHUR KRAUSE, SALVATION AMP, THE HOUSE OF USHER, frühere ANATHEMA und PARADISE LOST, MOONSPELL, SOROR DOLOROSA, AEON SABLE, ENTWINE, TO/DIE/FOR, LOVE LIKE BLOOD, SWEET ERMENGARDE und anderen üblichen Verdächtigen, kommt der Sound sehr überzeugend , von daher sind AMAUTICA wahrlich eine Gruppe mit fundamentalen Potenzial in einer Musikrichtung, in der ich für mich dachte, das auch hier größtenteils schon fast alles Gute und Beste von oben besagten Bands gesagt worden ist ! Das i Tüpfelchen in der Soundausrichtung von AMAUTICA  ist dieser speziell eigenwillige,  es mag sicherlich auch an der Landessprache liegen, kleine HEROES DEL SILENCIO „Touch“ in einigen Songs, der einigen Tracks etwas abstract exotisches verleiht. Das einstige Duo wurde 2008 in Argentinien gegründet und präsentiert sich nach mehreren Veröffentlichungen in Eigenregie, nun in der aktuellen Besetzung als Trio agierende Gruppe. Zu Frontmann und Songwriter sowie Gitarrist Eugenio J. Caceres a la „El Guru“ gesellen sich noch an den Drums Romina Dusk und am Bass Christian Vega und als gelegentlicher Specialguest der Keyboarder und Gitarrist Aidan S., der auch die neue Platte im Studio „Station Two“ abgemixt hatte. Die Sounds von AMAUTICA zeigen wie gesagt Einflüsse von klassischen Darkrock der 80er Jahre, bis hin zu Post Punk Anleihen. Die straighten und treibenden Gitarrenklänge erinnern teils auch an Elemente aus Punk, Grunge und Metal und den DJs der dunkel-rockigen Floors bieten sich Titel wie „Mentalmorfosis“ oder „Alunizaje“ im von Rotten produzierten „Nemesis Remix“  geradezu an. Auch der knallige Instrumentalmix des letzt genannten Tracks kann absolut begeistern. Die balladenartigen Songs wie “ Prefiero Caer“ oder „Que No Amanezca“ laden mit ihren atmosphärischen Klängen zum Träumen ein, „El Gurus“ Gespür für facettenreiche und wundervoll eingängige Melodien sorgt dabei für die nötigen Ohrwurm Qualitäten, wobei einige gefällige Hooklines durchaus in den Gehörgängen hängen bleiben. Einige der Tracks stammen aus den Frühphasen und wurden von der Gruppe bereits 2016 digital in früheren Versionen veröffentlicht. Für die nun erscheinende Album-Edition sind diese neu gemastert worden und erstrahlen nun im frischen und dynamischen Glanz. Das Fulltime Album mit insgesamt neun Tracks und einer Gesamtspielzeit von  knappen vierzig Minuten ist als limitierte Kleinauflage (CDR in Digi-Case) auf dem Label Sonorium erschienen und wird über Altone Distribution vertrieben, zudem sind die Songs auch Weltweit Digital auf den gängigen Plattformen wie Facebook / Bandcamp / Youtube einhörbar und verfügbar und das sei noch gesagt,  die Argentinier sind nicht nur ein Tip für Gothrocker, hört mal rein.

(S.Erichsen)