COAGUL – Tot Encaixa! (LP)

COAGUL ist das musikalische Sprachrohr des Katalanen Marc O’Callaghan, der nicht nur optisch wie ein COIL-Fanboy aussieht, sondern zum Teil auch auf deren musikalischen Spuren wandelt. Seine Musik entsteht meist für bzw. spontan bei rituellen Kunstperformances und er hat schon einige CD-Rs, Kassetten und Platten veröffentlicht, allerdings bisher fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 2016 hat jetzt aber Jürgen Weber (NOVY SET) sein eigentlich eingestelltes Nekufutschata Music Cabaret extra für COAGUL wieder aktiviert und 6 übrig gebliebene Tracks der Session zum Konzept-Album „La Forsa Centripeta“ in olivgrünes marbled Vinyl pressen lassen. Da auch ich bis dahin noch nie etwas von COAGUL gehört habe, kann ich jetzt keinen Vergleich zu voran gegangenen Arbeiten des Katalanen ziehen, jedoch erscheinen mir die 6 Titel recht kompakt und Song orientiert zu sein. Eventuell mag das auch am Mitwirken von Daniel Muerte liegen, der sonst Bass bei der Punkband UNA BESTIA INCONTROLABLE spielt und dadurch eine mehr treibende Atmosphäre auf der knappen halben Stunde von „Tot Encaixa!“ herrscht. Auf jeden Fall erscheint mir die Mischung aus roh-brodelnder Electronic-Sounds und verzerrten Bass sehr ansprechend, die in dieser Form nicht nur von ungefähr an die Industrial-Begründer THROBBING GRISTLE erinnert. Das Ganze wird dann stetig von den aggressiven Vocals Marc O’Callaghan’s dominiert, die in seiner Landessprache gehalten sind und dadurch für unsere Ohren irgendwie exotisch klingen. Dies macht natürlich einen weiteren Reiz von COAGUL aus, von dem ja auch schon sein Landsmann O PARADIS lange gezehrt hat, diesen Bonus aber durch seiner inflationären Veröffentlichungspolitik inzwischen leider längst verloren hat. COAGUL bzw. die auf 311 Exemplare limitierte und gut gepresste „Tot Encaixa!“-Platte sind hiermit eine interessante Empfehlung, zumal ja das nach Unabhängigkeit von Spanien strebende Katalonien gerade im europäischen Fokus steht. (Marco Fiebag)