YELLO – Live In Berlin (2CD/DVD)

Als die Schweizer Electro Pop-Duo YELLO im vorigen Jahr nach 37 Jahren Bandgeschichte und anlässlich ihres aktuellen Album „Toy“ ankündigten, erstmals (richtig) Live aufzutreten, war das für die weltweiten Fans eine Sensation. Natürlich waren die Karten für das exklusive Konzert im Berliner Kraftwerk sofort ausverkauft, so das YELLO noch drei Zusatztermine anberaumen mussten. Ich hatte das Glück, Karten für den letzten Abend zu ergattern, was in so fern gut war, da das Kraftwerk am Sonntag nicht bestuhlt war und die Band eventuell Live eingespielt sein würde. Die Erwartungen daran waren sehr hoch, wenn auch die technische Umsetzung der meist auf Samples basierenden YELLO-Klangbilder als schwierig galt, weshalb das Duo es ja bis auf die Ausnahme des legendären Playback-Auftritt im Roxy in New York 1983 und dem Virtuellen T-Mobile-Konzert zum „Touch“-Album 2009 die Bühnen dieser Welt scheuten. Das elegante Gentleman-Duo Dieter Meier und Boris Blank bewiesen in Berlin allerdings Klasse und fuhren neben einer High-End-Anlage in würdiger Location das volle „Besteck“ auf – 5 Bläser, 3 Background-Sängerinnen, Schlagzeug, Percussions, Gitarre und zusätzlich als stimmliche Gäste die Damen MALIA und FIFI RONG! Mittelpunkt der Show war aber Dieter Meier, der mit seiner Aura und prägnant-tiefen Stimme auch noch mit über 70 Jahren einfach nur cool ist. Seinen Rücken hielt dann Boris Blank nicht weniger cool von einer erhöhten Kanzel aus frei, von wo er die ganze Show mit seinen Gerätschaften leitete und überwachte. Zusammen fackelte die „Bigband“ ein grooiges Hit-Feuerwerk ab, welches überraschend viele Songs vom aktuellen „Toy“-Album enthielt, aber auch nicht auf die YELLO-Klassiker „Bostich“, „Oh Yeah“, „Do It“, „Tied Up“ oder „The Race“ verzichtete. Der ganze Abend war einfach nur mitreißend und ganz großes Kino, zumal im Hintergrund der großen Bühne die alten Video-Clips von YELLO projiziert wurden, die ja damals ebenfalls Geschichte geschrieben haben. Als äußerst angenehm empfand ich auch, dass das Kraftwerk nicht maximal mit Fans vollgestopft wurde und man sich relativ frei in der sogenannten Klangkathedrale Berlins bewegen konnte. Die 4 Konzerte wurde natürlich professionell mitgeschnitten und aufgenommen, so das man jetzt ein Jahr später die Möglichkeit hat, dieses Ereignis in Form einer DVD, Blu-Ray und Doppel-CD sich ins heimische Wohnzimmer zu holen. Der Klang wie die Optik der Aufnahmen ist absolut brillant und ein wahrer Hör- bzw. Sehgenuss, zumal es sich hier nicht um eine sterile Mischpult-Aufnahme handelt und Ansagen + Publikumsreaktionen atmosphärisch mit wiedergegeben werden. „Live In Berlin“ ist High-End in Perfektion und mit eine der besten Live-Aufnahmen, die ich bisher gehört habe, allerdings ist man ja eigentlich von YELLO auch nichts anderes gewohnt! (Marco Fiebag)