THE DYNAMIC MASTER – Buschfunk (CD & BonusCD)

  1. Analoge Synth-Pop Bands sind wieder in oder waren nie tot, je nachdem aus welcher Perspektive man das sieht. Hier habe ich nun einen typischen Vertreter dieses Genres mit seinen 2 neuen Veröffentlichungen. Kurz vorab zur Vita des Künstlers – Jens Plöger, der hinter dem Projekt steht, gründete zusammen mit  Andreas Deleker das Duo im November 1990. Nach einigen Bandumbesetzungen verließ Deleker 1994 die Band um Jens Plöger und die dazu gestoßenen Heike Bailey, Dave Bailey und Marco Heißenberg. Die Gruppe veröffentlichte 3 Alben, eine Maxi, sowie 2 EPs und waren Live auch sehr aktiv, sie spielten als Support für große namhafte Bands wie De/Vision und auf den bekannten Festivals wie z.b. Castle Rock Festival in Polen und beim Wave Gotik Treffen in Leipzig. Leider lösten sie sich dann aber 2009 komplett auf. Heike Bailey orientierte sich ab 2009 auf ihre Solokarriere, dies aber zusammen mit David Bailey. Veröffentlichungen : 1997 – Russian Roulette – MCD Sondbuster 2001 – Limited Volume 1 – Modern Entertainment 2003 – ME 5 Sampler – Modern Entertainment 2003 – Decade Album – Intrapop 2005 – Prestige Album – Intrapop 2009 – Klartext Album. Intrapop Jens Plöger gründete nach der Trennung 2009 sein neues Projekt ZARTBITTER 16 – mit Silke Kujath und im Juli 2011 wurde das Debütalbum “ Richtung Zukunft“veröffentlicht. In dem neuen Projekt ZARTBITTER 16 von Jens Plöger spiegeln sich die guten alten Masters Sounds in einem etwas moderneren und noch elektronischeren Gewand wieder. Jens will in den nächsten Monaten auch ein paar alte DYNAMIC MASTER Songs im Live Setup von ZARTBITTER 16 verwenden. Nach dem 2. Album von ZARTBITTER 16 wurde auch das Projekt beendet, danach arbeitet Jens alleine an weiteren neuen Projekten. Heraus kam dann die alleinige Weiterführung von THE DYNAMIC MASTER , da Jens als Kreativkünstler aber auch sehr an minimaler Music interessiert ist, wurde 2014 das Projekt RUN gegründet, das eher in die minimale Dark Synthie-Richtung tendiert. Die musikalsischen Einflüsse von Jens, die man auch in seinen Songs auf der „Buschfunk“ CD immer wieder findet, sind natürlich 80´s Pop, cooler Minimal-und Analog Coldwave, EBM und Synthpop. Hypnotische Melodiestrukturen, schöne Synthflächen und verspielte Elektronik-Sounds, tanzbare Elemente und pulsierende Beats kennzeichnen das Klanggerüst von THE DYNAMIC MASTER. Das Ganze basiert auf analogem Elektro Synthpop der alten Schule mit Deutschen Texten, die sich thematisch um Alltags und Zweierbeziehungen aller Art, sowie den dazugehörigen Attributen wie Liebe, Gefühle, Sehnsüchte, Melancholie und Romantik bemächtigen. Der Stimmeneinsatz von Jens Plöger ist teils real oder mit Vocoder, bzw. mit leichtem Hall unterlegt. Die Bands, die Jens als Vorbild dienen, klingen so wie seine Soundausrichtung : Kraftwerk, Depeche Mode, Front 242, Shock Therapy, Human League, John Foxx, Twice a Man, John Maus usw. Mich persönlich erinnern die hingebunsgvollen elektronischen Klänge von Jens aber auch an Gruppen wie Hiddenplace, Melotron, alte Boytronic, Martial Canterel, Second Decay, Twice a Man, Endanger, Beborn Beton, Hidden Pleasure, Xeno & Oaklander, Blume, Welle Erdball usw. und um hier einmal stellvertretend einige Songs musikalisch vorzustellen, beginnen wir mit Track zwei – „Kaltes Herz“ – der ein catchy, raffinierter Poptrack mit Hitambitionen darstellt. Im Song 4 „Du träumst weiter“ – wird ein moderner Clubsong mit fetten Tanzbeat geboten, bei Song 6 – „Brennender Stern“ geht es weiter mit schicken Synthgewitter und elegischen Wechselgesang von Jens und der Chanteuse Heike Bailey. In Track 7 „Kind der 80er“ entdecken wir puren Retrosound mit textlichen Jugenderinnerungen, bei Track 10 „Hier stehe ich“ erwartet uns ein knackiger Beat mit einer perfekten eingängigen Melodie. Der Track hätte in meinen Augen durchaus Radiopotential. Der Track 13 „Sekundenkleber“ ist ein synthetisch, gelungenes Kleinod, der Song 14 „Neue Welt“ – klingt nach der alten NDW Truppe Stahlnetz, hier dominiert ein spannender Synthmarschbeat und bei Lied 15 „Rufer in der Wüste“ hört man die neueste Entdeckung von Jens heraus – ein Ohrwurm im musikalischen „John Maus“ Outfit. Mein ganz persönliches Highlight aber ist auf der 6 Track Bonus CD mit dabei und heißt “ Null Liebe“, hier muß ich leicht an das Lied von ECHT denken, „Du trägst keine Liebe in Dir“, genauso gelungen klingt das – Verlorene Liebe – Thema in diesem Song ebenfalls mit grandiosen Refrain von Jens umgesetzt. Fazit : Die 18 Tracks auf der „Buschfunk“ CD mit einer Spielzeit von knapp 80 Minuten und die 6 Songs von der Bonus CD mit ca. 28 Minuten machen richtig Spaß und sollten von jedem Synthpopper einmal gehört werden. Daher volle Punktzahl von mir und als Kind der göttlichen 80ziger war ich schon immer von Synthpopausrichtungen meiner Jugend, die im Hier und Heute produziert werden, fasziniert. Viele Songs von THE DYNAMIC MASTER erinnern mich stark an die musikalischen Helden der Jugend von damals. Da kann man sich schon auf das nächste Projekt RUN des umtriebiegen Künstlers Jens Plöger freuen, das aber eher dem Dark Synth Sound frönt und vielleicht sehen wir den Jens dann demnächst auch einmal Live bei Konzertauftritten. (Sven Erichsen)