PHALLUS DEI – Black Dawn (2LP)

Ganze 7 Jahre nach dem Album „A Day In The Life Of Brian Wilson“ und dem folgenden Remix-Album, welches sich leider recht ermüdend nur um den Song „Will You Come Now“ mit dem inzwischen verstorbenen John Walker von den legendären THE WALKER BROTHERS drehte, erscheint jetzt endlich ein neues Werk von PHALLUS DEI. Nicht ganz überraschend schlägt das inzwischen 7. reguläre Album der Band mal wieder eine völlig andere Richtung ein und „Black Dawn“ dürfte wohl das bisher dunkelste wie harscheste Werk der Band sein. Bis auf wenige geflüsterte Worte im „Zauberwald“ und auf „Corpus“ diesmal komplett instrumental gehalten, gestaltet sich „Black Dawn“ als pechschwarzer Malstrom aus strudelnden Noise-Drones, scharfkantige Gitarren-Feedback-Riffs, wuchtigen Doom-Drums, hektischen Streichern und nervösen Free Jazz-Attacken. Als BOHREN & DER CLUB OF GORE treffen auf die SWANS, PAINKILLER und MERZBOW könnte man das Ganze recht treffend bezeichnen, wobei letzterer selbst auf dem abschließenden Track „Corpus“ als Gast vertreten ist. Dieser Track ist übrigens gegenüber der CD-Ausgabe exklusiv, auf welcher sich dafür aber „Stigmata“ mit ebenfalls MERZBOW-Beteiligung befindet. Ein weiterer illustrer Kollaborateur auf „Black Dawn“ ist dann Peter Brötzmann, der mit seinem schrillen Tenor Sax den „Starman“ in noch weitere Höhen treibt. Die Aufteilung der insgesamt 5 zum Teil sehr langen Tracks auf die 4 Vinyl-Seiten finde ich sehr passend, da man so nicht völlig von der dröhnenden Wucht im Ganzen erschlagen wird. So hat man auch genügend Zeit und Muse, sich in die einzelnen Stücke rein zu hören und dabei immer wieder neue Details wie Facetten zu entdecken, die sich beim normalen am Stück hören nicht gleich auf den ersten Blick erschließen. Ein wahrlich großartiges Album, dessen Sound übrigens ebenfalls absolut treffend durch das gesamte Coverartwork illustriert wird. Das Doppelvinyl im prächtigen Klappcover ist hervorragend wie sauber gepresst und es wurde hier selbst nicht an gefütterten Innenhüllen gespart! Neben der Auflage von 300 Stück im schwarzen Vinyl gibt es noch nur direkt über Dark Vinyl Records 49 Exemplare im marmorierten Vinyl zu beziehen. (Marco Fiebag)