IN STRICT CONFIDENCE – The Hardest Heart (2LP/CD)

9179Nach den beiden Vorauskopplungen „Somebody Else’s Dream“ und „Everything Must Change“ im jeweils reichhaltig bestückten EP-Format, nimmt sich das neue Album von IN STRICT CONFIDENCE dagegen jetzt mit seinen „nur“ 12 Tracks ja fast schon mager aus. Die Bedenken, IN STRICT CONFIDENCE haben mit eben jenen beiden EPs schon ihr Pulver verschossen, ist dabei gar nicht so abwegig, aber auch unbegründet. Zwar ist das erste Drittel von „The Hardest Heart“ am stärksten (mit unter anderen den zwei Vorauskopplungen), bereitet mir im Mittelteil mit den drei deutschsprachigen Songs „Herz“, „Letzter Wille“ und „Erde Ade“ etwas „unheilige“ Bauchschmerzen, um am Ende jedoch wieder die Kurve zu kriegen. Die inzwischen bewährte Mischung aus stampfenden Electro-Hymnen mit Gothic & Alternativ Rock-Einflüssen weiß ein weiteres Mal zu überzeugen, punktet mit abwechslungsreichen Gesang und sehr guter Produktion. Irgendwie erinnert mich diese gelungene Mischung an die letzten Werke der BLIND PASSENGERS, mit den sie damals leider keinen Erfolg hatten bzw. wohl einfach zu früh dran waren. „The Hardest Heart“ ist ein gutes Album, was verschieden Szenegrenzen überbrückt und verbinden kann! Im Datenbereich der CD gibt es übrigens noch die beiden aufwendigen Videoclips der Singles ein weiteres Mal zu bestaunen, wie das schicke Artwork von Heilemania zu faszinieren weiß. Erstmals in der Geschichte von IN STRICT CONFIDENCE wurde dieses Album additional im Vinyl-Format gepresst, was sicher dem aktuellen Markt und nicht der Zielgruppe geschuldet ist, diese auf 500 Exemplare begrenzte Version bietet jedoch gegenüber der CD-Standard-Ausgabe im Digipack vier Tracks mehr. Ebenfalls ist „The Hardest Heart“ im Box-Format als Doppel-CD mit vier Bonus-Tracks + dem üblichen Beiwerk erhältlich, worunter übrigens auch eine Kassetten-Version von ihrem zweiten Album „Face Of Fear“ ist. (Marco Fiebag)