FLUXION – Vibrant Forms III (CD)

Fluxion_VibrantFormsIII16 Jahre nach „Vibrant Forms II“ veröffentlicht Fluxion „Vibrant Forms III“. Und nichts ist anders. Damit wäre für alle, die „Vibrant Forms II“ (und, nebenbei: „Vibrant Forms I“) kennen alles gesagt. Für die Anderen: Dub Techno, dunkel gefärbt, mit rhythmischen Schichten, die im ersten Eindruck stets wie gegeneinander laufen, in Wirklichkeit aber dennoch wie perfekt ineinandergreifen. Mit unwiderstehlicher Sogwirkung trotz Überlänge von Einzeltracks und Gesamtalbum. Fluxion ist nach dem überragenden „Vibrant Forms II“ irgendwie nach hinten gerutscht, nicht nur bei mir. Die weiteren VÖs waren nicht so zwingend, so eigen wie „Vibrant Forms I“ und „Vibrant Forms II“, die zum damaligen Zeitpunkt so etwas wie das ultimative Statement zum Thema empfunden wurden. Und mit der Ambient-Veröffwntlichung „[spaces]“ noch eine höchst interessante Anmerkung erhielten. Die Tatsache, dass „Vibrant Forms I“ und „Vibrant Forms II“ damals auf dem Top-Label Chain Reaction erschienen tat dann das übrige, vermutet. „Vibrant Forms III“, auf CD und vier 12“ auf dem spanischen Label Subwax klingt, als ob Fluxion seine Soundfiles der damaligen Produktionen genommen und neu arrangiert hat. Das ist erstmal nicht negativ gemeint, gleiches galt auch schon für das Verhältnis zwischen „Vibrant Forms I“ und „Vibrant Forms II“, weitestgehend oder zumindest „auf den ersten Blick“. Trotz dieser maximalen Erfüllung von Erwartungshaltungen nagt da nach so langer Zeit aber immer auch so ein bisschen der Zweifel, ob da nicht noch mehr sein „müsste“… Schwer zu sagen, oft entstehen wirklich organisch wirkende Weiterentwicklungen nur in der kontinuierlichen Beschäftigung mit dem Thema. Vielleicht ist „Vibrant Forms III“ damit so etwas wie ein Wiederzusammenfassen der typischen Fluxion Elemente, eine Art Werkschau unter zeitlich versetztem Blickwinkel, die nicht die alten Stücke nach vorn kramt, sondern mit den alten Sounds Neues baut, das sich dadurch höchst vertraut anhört. Organisch gewachsenes wirklich Neues kommt dann vielleicht mit „Vibrant Forms IV“… Bis dahin ist das hier eine perfekte Veröffentlichung, trotz der Einschränkungen.

(N)