COLUMN ONE – Cindy, Loraine & Hank (2LP/2CD)

column_one_cindy_hank_&_Loraine1Jetzt ist es soweit – ich kann COLUMN ONE nicht mehr folgen! Das Experimental-Kollektiv aus Berlin war bisher mit seiner speziellen Mischung aus Cut-Up, Industrial, Avantgarde, Ambient, Click & Cuts, Field Recordings, Trance etc. sicher nie Easy Listening, aber trotz aller Dekonstruktion irgendwie immer atmosphärisch bzw. fließend oder verstörend. Stellvertretend sei hier das Album „Doubt“ genannt, welches 1997 auf Moloko+ erschien und einfach nur zeitlos ist! In den letzten Jahren war jetzt allerdings ein deutlicher Trend zur willkürlichen „Geräuschmusik“ und zum Dadaismus erkennbar, dessen negativer Höhepunkt für mich der absolut langweilige wie uninspiriert wirkende Auftritt beim X. Morphonic Lab 2011 in Dresden war. Eventuell liegt es ja nur daran, das ich kein Mitglied ihrer „Sibirischen Zelle“ oder nicht intellektuell genug für die „Idiotenmusik“ auf „Cindy, Loraine & Hank“ bin. Natürlich kann es auch gut sein, das COLUMN ONE einfach nur mal austesten wollen, wie weit sie gehen können und das Publikum die Kunstscheiße frisst? Mit der „The Last One Is Dead“-Box bzw. den darin enthaltenen Exkrementen gingen sie ja 1998 schon sehr weit, dafür war jedoch die „besudelte“ Platte letztendlich sogar richtig hörbar! Das kann ich von „Cindy, Loraine & Hank“ leider nicht behaupten, denn die insgesamt 11 Tracks sind ein wirrer Mix aus verschiedenen liegengebliebenen Aufnahmen der letzten Jahre und beinhalten unter anderen Arbeiten mit dem ZEITKRATZER-Ensemble oder von der Split-Kollaboration mit Ditterich von Euler-Donnersperg. Diese „Resterampe“ klingt über weite Strecken wie eine Feldaufnahme von Bühnenarbeitern beim Kulissen schieben im Theater oder die Entrümpelung einer Messi-Wohnung. Es kann natürlich gut sein, das der eine oder andere Hörer darin einen Sinn oder Konzept sehen mag – ich jedenfalls nicht! Dass das Ganze dann sogar parallel in den Tonträger-Formaten CD und Vinyl veröffentlicht wird, finde ich allerdings schon erstaunlich und ich wage zu bezweifeln, das sich jeweils 300 potentielle Käufer für die Doppel-CD auf Zoharum und die Doppel-LP bei 90% Wasser finden werden. Wenn doch, dürfte die Rechnung von COLUMN ONE aufgegangen sein und das hätte dann ja auch schon wieder was! Überraschender Nebeneffekt von „Cindy, Loraine & Hank“ ist bei mir auf jeden Fall ein verstärkter Konsum der alten Veröffentlichungen von COLUMN ONE… (Marco Fiebag)