NATASCHA SCHAMPUS – Cafe Industrie – A Lucid Dream (CD)

nataschaschampusDer Name NATASCHA SCHAMPUS tauchte in der Vergangenheit schon im Umfeld der KONSTRUKTIVISTS, MUSHROOM’S PATIENCE und THE EXPLODING MIND auf, sowie in der Live-Besetzung von DER BLUTHARSCH AND THE INFINITE CHURCH OF LEADING HAND. Um so mehr war ich auf das schon länger angekündigte Debüt des Projektes gespannt, welches ja seinen Namen an eine in Österreich recht umstrittene Person angelehnt hat. „Cafe Industrie – A Lucid Dream“ wird meinen Erwartungen mehr als gerecht, denn NATASCHA SCHAMPUS nimmt uns mit auf eine verstörende Reise durch die Nekropole Wien. Getragen von einem zu 100% analogen wie pulsierend-wabernden Synthesizer-Sound, irrt der Hörer wie in Trance durch die morbide Stadt und deren berühmten Cafe-Häuser. Der Weg führt dabei beginnend vom Auhof, unter anderen über das Bates Motel, den Friedhof der Namenlosen, die Flak-Türme und wieder zurück. Als Fremdenführer agieren dazu eine illustre Schar von musikalischen Gästen, die im einzelnen Gabor Szohr, Gleen Wallis (KONSTRUKTIVISTS), Peter Hope (THE BOX), Eric Random, Albin Julius (DER BLUTHARSCH) und Barbie B. (INSTITUTION D.O.L.) sind. Insbesondere die Auftritte von Glenn Wallis und Barbie Blutig sind vokalisch-beängstigende Glanzleistung, welche in ihrer Intensität seines Gleichen suchen und ungemein zur psychotischen Atmosphäre des Albums beitragen. Auf diesem wirklich akustisch-halluzinierenden Trip verschwimmen die Genre-Grenzen zwischen Industrial, Psychedelic, New Age, Blues, Electro und Techno so mühelos gelungen, dass das abrupte Ende nach gerade mal 8 Tracks bzw. knappen 40 Minuten doch recht unsanft kommt. Nur gut, das diese Veröffentlichung im CD-Format ist, denn so genügt nur ein kurzer Skip und schon ist man wieder ins abgründige Wien eingetaucht. Wer dabei ganz die Augen schließt und sich völlig auf das Geschehen einlässt, dem erscheint eventuell auch das seltsame Wesen vom Cover vor dem geistigen Auge – Wahnsinn im wahrsten Sinne des Wortes! (Marco Fiebag)