TORUL – The Measure (LP/CD)

torul-the-measure1Ehrlich gesagt habe ich die slowenische Synth Pop-Band TORUL erst durch den ziemlich guten Remix für das letzte Album „Spectre“ ihrer Landsleute LAIBACH wahrgenommen. „The Measure“ ist nämlich schon das vierte Album von TORUL und scheint ein weiterer markanter Punkt ihrer stetigen Weiterentwicklung zu sein. Zwar täuscht der erste flüchtige Höreindruck eine gewisse Verwandtschaft zu DE/VISION vor und selbst ich tappte Anfangs in die Falle, „The Measure“ als ein weiteres seicht-schmusiges Synthie Pop-Album Ad Acta zu legen. Überhörte ich doch dabei die etwas mehr nach vorn gehenden Songs, denn gerade „All“ und „Hearts“ haben mit deutlicheren Gitarren-Einsatz Schmackes, was für ordentlich Dynamik sorgt. Auch die dezenten IDM- und Techno-Einflüsse lockern das Ganze ungemein auf, was als Link zu ihrer Vergangenheit zu werten ist, veröffentlichte man doch Anfang des neuen Jahrtausends damals unter anderem auf Force Inc und Low Spirit einige 12“. Die insgesamt 10 Songs von „The Measure“ spannen somit also einen spannenden Bogen zwischen Moderne und 80er Synthie Pop. Natürlich kommt gerade letztere Fraktion nicht zu kurz und schon jetzt gilt zum Beispiel „The Balance“ als der authentischste Synth Pop-Hit seit langem. Ein tolles Album, welches nicht von ungefähr auch an die mittlere Phase von DE/VISION erinnert, bevor diese lieber wieder auf „Nummer Sicher“ gingen und seit Jahren nur noch Belangloses abliefern. Zwei physische Singles wurden daraus schon ausgekoppelt und sehr schön ist übrigens auch, das „The Measure“ sogar im Vinyl-Format erscheint, was ja in diesem Genre leider noch nicht wieder Standard ist! (Marco Fiebag)