APOPTYGMA BERZERK – Videodrome (12")

APB_Videodrome_front2Nach der limitierten Vinyl-Only-Veröffentlichung „Stop Feeding The Beast“ legt Stephan Groth jetzt mit APOPTYGMA BERZERK nach und vertieft weiter den schon länger angekündigten und eingeschlagenen Pfad weg vom Future Pop Rock-Sound. So geht auch „Videodrome“, wie schon der Eingangs erwähnte Vorgänger, zurück zu den Ursprüngen der elektronischen Musik. Gleich die A-Seite namens „The Cosmic Chess Match“, welche übrigens auf 45rpm läuft, ist atemberaubend und unglaublich treibend bzw. ein instrumentaler atmosphärischer Hit! KRAFTWERK, TANGERINE DREAM, VANGELIS, Georgio Moroder und Jean-Michel Jarre in ihren besten Jahren ziehen dabei am Ohr vorbei, nur eben noch moderner, fetter und druckvoller. Die B-Seite mit zwei weiteren Tracks und in 33rpm-Geschwindigkeit steht dem in nichts nach und ist eventuell etwas spaciger. Auf jeden Fall macht das Gehörte Lust auf noch mehr und sei es nun eine weitere EP oder doch gleich ein Album in diesem Stil. Sehr witzig und authentisch auch das Foto auf dem Innersleeve der Platte: Stephan Groth im Giorgio Moroder-Style in mitten von Bergen analoger Synthesizern – muss man gesehen haben. Die Platte ist hervorragend gepresst und davon sind 400 Exemplare im Clear Blue-Vinyl, sowie 100 Stück + Slipmate im schwarzen Gold erhältlich. Sollten jedoch einige APOPTYGMA BERZERK-Fans auf Grund des doch schon krassen Stilwechsels jetzt die Nase rümpfen, können diese sich ja an die parallel erschienenen und limitierte Metal-Case-Version der letzten regulären APOPTYGMA BERZERK-Single „Major Tom“ halten. (Marco Fiebag)