CLOCK DVA – Horology 2 (BOX)

DVA_INternet2Die seit Jahren angekündigte Wiederveröffentlichung des regulären Backkatalogs von CLOCK DVA via Mute Records lässt ja weiterhin auf sich warten und so sind gerade die die CDs der legendären Sheffield-Band gesucht wie die Preise auf den einschlägigen Portalen dafür nicht gerade günstig. 2012 machte VOD-Records allerdings die ersten Tapes der Jahre 1978 bis 1980 von CLOCK DVA in einem luxuriösen 6xLP-Buch-Folder zumindest im Vinyl-Format wieder hörbar, dem jetzt eine weitere Box mit 5 Platten aus der frühen Geschichte der Band folgt. Besonderheit dabei ist, dass der größte Teil des Materials bisher überhaupt nicht veröffentlicht wurde, aber der Reihe nach: Am Anfang stand damals das Projekt THE FUTURE, bestehend aus Adi Newton, Martyn Ware und Ian Craigh Marsh, welches erste Gehversuche im Minimal Synth Pop unternahm, sich aber nach einigen Demos schnell in die beiden neuen Bands CLOCK DVA und THE HUMAN LEAGUE aufsplittete. Ein Teil der wenigen Aufnahmen erschien vor einigen Jahren zusammen mit den ersten THE HUMAN LEAGUE-Demos auf einer CD namens „The Golden Hour Of The Future“, welche inzwischen jedoch auch schon wieder vergriffen, gesucht und teuer ist. Vinyl On Demand bietet jetzt auf der ersten LP der „Horology 2“-Box alle 9 Demos von THE FUTURE gebündelt und somit ein wichtiges Dokument des Synth Pop-Genres. Zu hören ist wirklich großartiges Minimal Wave Electro-Material, welches das Potential beider Parteien schon deutlich macht. THE HUMAN LEAGUE schrieben im Anschluss ja bekanntlich Pop-Geschichte, allerdings verließen Martyn Ware und Ian Craigh Marsch die erfolgreiche Band nach nur zwei Alben wieder, um mit HEAVEN 17 ein weiteres einflussreiches Projekt ins Leben zu rufen. Adi Newton ging dagegen mit CLOCK DVA einen deutlich harscheren wie experimentelleren Weg, der mit fiebrig-schmutzige White Industrial Jazz Funk begann und unter diversen Pausen im digitalen Electronica-Sound mündete. Mittlerweile ist er wieder musikalisch aktiv, wenn auch so richtig neues Material leider immer noch auf sich warten lässt. Neben dem zum Teil schon recht wissenschaftlich angehauchten Hintergrund von CLOCK DVA, tauchte er parallel dazu immer noch tiefer in die Gebiete Psychotronics, Radiophonics und Acusmatic ein. Unter dem Banner RADIOPHONIC DVATIONS liegen jetzt erstmals seine Aufnahmen und Forschungen auf diesen Gebieten in den späten 70er auf 4 LPs vor, welche er in den 80ern mit THE ANTI GROUP (TAGC) fortsetzte. Überraschend dabei, dass der Sound Anfangs gar nicht mal so experimentell und nach Stör & Testgeräuschen klingt, wie erwartet, sondern eher hypnotisch-meditativ und zum Teil regelrecht melodisch ist. Bemerkenswert darunter auch die Kollaboration von Adi Newton mit dem damals noch sehr jungen John Balance, welcher als Fanzine-Betreiber ein früher Unterstützer von CLOCK DVA war. Interessanterweise heißt der Titel dieser einmaligen Zusammenarbeit „Coil“, was ja Jahre später der Name seiner eigenen legendären Band zusammen mit Peter Christopherson werden sollte. Die einzelnen Vinyl-Platten sind wie immer mit gefütterte Innenhüllen versehen und auch die Pressung entspricht gewohnt dem hohen Vinyl On Demand-Standart. Neben dem obligatorischen Zertifikat enthält die auf 400 Exemplare limitierte Box begleitend ein umfangreiches und reich bebildertes Booklet mit Hintergrundinformationen zu den Aufnahmen und geschichtlichen Abhandlungen über die Psychoakustik bzw. deren Pioniere (Wendy Carlos, Pierre Schaeffer, John Cage etc.). Daher nicht nur für CLOCK DVA-Fans eine lohnenswerte Angelegenheit! (Marco Fiebag)