ECHO WEST – Pagan City Ghosts (CD)

R-7052851-1432654417-4653.jpegMit „Pagan City Ghosts“ veröffentlicht ECHO WEST den zweiten Teil seiner „Pagan City“-Trilogie, welche 2013 mit „Pagan City Gods“ bei Dark Vinyl begonnen wurde. Nachdem das Cold Wave Minimal-Projekt aus dem Ruhrpott seinen Synthie Pop-Anteil scheinbar im Seiten-Arm SILENT SIGNALS ausgelagert hat, marschieren die 9 neuen Tracks + ein Remix von „Are We City Humans“ zügig in kühle Angst Pop-Gefilde, was sich ja auch schon so beim Vorgänger-Album abzeichnete. Selbst der Old School-Electro-Einfluss wurde diesmal ebenfalls deutlich gesteigert und insbesondere „Say No“ erinnert an alte THE KLINIK und „Hate & Tears“ an die großartigen CLICK CLICK. Düster-treibend bis weilen sogar richtig aggressiv geht Dirk Torben Klein bzw. ECHO WEST dabei zur Sache und insbesondere seine Vocal-Parts sind inzwischen regelrecht perfekt, ohne trotzdem den gewissen ECHO WEST-Charme vermissen zu lassen. Auffällig auch die gute Produktion des Ganzen, welche „Pagan City Ghosts“ richtig fett aus den Boxen hämmern lässt, was jetzt für ein Minimal-Projekt wie ECHO WEST komisch klingen mag, aber wirklich funktioniert. Leider ist das Album schon nach rund 40 Minuten viel zu schnell zu Ende und dagegen hilft nur ein weiterer Druck auf die Play-Taste oder das Einlegen des ersten Teils der „Pagan City“-Trilogie. (Marco Fiebag)