Nach dem Flüstern folgt der Schrei INCUBATE-Festival 14.09 – 20.09. Tilburg, Niederlande

d199c23c37d83b5ef4ab5a11d905d26dDie Stadt Tilburg in der Provinz Nordbrabant ist unter Doom-, Occult- und Retro-Rock-Fans längst zum jährlichen Mekka jener geworden, die vergessene Juwele der Metalszene neu entdecken, frenetisch lang ersehnten Reunions entgegenfiebern oder exquisite Geheimtipps kennenlernen möchten. Doch ein zweites Nieschenfestival, welches sich aus der Creme de La Creme aller möglichen Spielarten kunstvoller Musikgenres schmückt, erobert unter Kennern die Speerspitze als eines der speziellsten Festivals mit unverwechselbarem Charakter: Das jährlich im September stattfindende Incubate-Festival.

Ursprünglich 2008 unter dem Namen „ZXZW“, mit Schwerpunkt auf Hardcore, Metal, Noise und Punk gestartet, haben es die Kuratoren geschafft, die künstlerische Ausrichtung des Festivals auf Film, Experimentalmusik und Avantgarde auszuweiten und so ein kulturinteressiertes Publikum aus allen Szenen anzulocken. Vor allem durch das spezielle Festivalkonzept, dass die Konzerte nicht ausschließlich in einer Lokalität sondern in verschiedenen Clubs, Kunstgalerien, Pubs und Kirchen im Zentrum Tilburgs stattfinden, hat sich das Incubate-Festival innerhalb der letzten Jahre einen Ruf als eines der renommiertesten Kulturevents etabliert. So kann man sich selbst sein favorisiertes Line-Up zusammenstellen und parallel bei einem Spaziergang das hübsche Städtchen mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten, alten Gebäuden und Kirchenbauten erkunden. Mittlerweile kommen über 20.000 Musik- und Kunstfreunde aus der ganzen Welt, um das mittlerweile einwöchige Festival in der niederländischen Kulturstadt zu besuchen, welches mit dem 013 Popcentrum übrigens einen der besten Musiclubs Europas aufweist.

art-performance_incubateStilistisch kennt das Incubate keine Grenzen: Nur hier spielen Free-Jazz-Musiker neben Black Metal-Bands, Noise-Acts teilen sich die Bühne mit Poeten, Malern oder Garage-Rockern. Zwischendurch mal Lust auf Ambient-Klänge oder ein anarchisches Riot Girrrl-Konzert? Ihr werdet ganz sicher fündig. Ob man beim heißesten Dubstep-Act oder katharsische Power Violence-Eskapaden in Ekstase gerät – der anspruchsvolle Musikhörer wird hier mehr als fündig, weswegen wir von BLACK all unseren Lesern dieses unique Festival mit unverwechselbarem Charme und einer einzigartigen Atmosphäre ans Herz legen möchten. Vor allem da die Initiatoren immer wieder mit Szene- und Fachwissen innerhalb der Dark Ambient, Post-Punk, Wave und Industrial-Szene auftrumpfen. In den vergangenen Jahren haben so unterschiedliche Künstler wie Current 93, Marissa Madler, Gang Of Four, Múm, Wovenhand, Sun Ra Arkestra, Hauschka, The Damned, Der Blutharsch, Lustmord oder Prurient neben Acts wie Yann Tiersen, Glen Hansard, Napalm Death, Behexen oder Mayhem gespielt.

Auch die ersten heißen Namen aus dem diesjährigen Line-Up wollen wir euch nicht vorenthalten: CABARET VOLTAIRE, MERZBOW, EMPYRIUM, ALCEST, SHINING, BURIAL HEX, MERCURY REV + ORCHESTRA, SPECTRES, JAD FAIR & NORMAN BLAKE, EKMAN und viele mehr. Außerdem wird es exklusive Film-Screenings geben, darunter der Dokumentationsfilm INDUSTRIAL SOUNDTRACK FOR THE URBAN DECAY (featuring Cabaret Voltaire, Throbbing Gristle, Clock DVA, Z´EV). Das INCUBATE-Festival ist daher als ein zwingender Event-Tipp aus der BLACK-Redaktion zu betrachten. Wir werden im September vor Ort sein und mit einer großen Reportage über das Incubate berichten.

Alle weiteren Infos findet ihr auf: www.incubate.org

(Dimitrios Charistes)