SCIENCE O.C.N. – Linear / CONSCIENCE – Grafity Has Gone (CD)

consienceDas Gute soll bekanntlich so nahliegen und im Falle der beiden Projekte SCIENCE O.C.N. und CONSCIENCE trifft dieser Sinnspruch tatsächlich einmal zu, denn die beiden Musikacts stammen von ein und der selben Person – Rüdiger Illg – aus Bremen Weyhe, einen Steinwurf von meinem aktuellen Wohnort entfernt. Musikalisch ist Rüdiger schon länger aktiv – das Elektro Synth Pop Projekt CONSCIENCE z.B. – hat er schon im Jahr 1991 ins Leben gerufen ( unter www.science2.de zum runterladen ) und man merkt hier sofort das Frontmann und Sänger – Rüdiger Illg – als Inspiration seiner CD „Grafity Has Gone“ solch alter Elektrohelden wie DEPECHE MODE, BEBORN BETON, PSYCHE, APOPTYGMA BERZERK, MESH, COLONY 5, INVISIBLE LIMITS oder SABOTAGE QU`EST-CE-QUE C`EST und DE/VISION gehuldigt hat ! Die CD von CONSCIENCE beinhaltet 13 Tracks, die wie gesagt lupenreinen Syntpop der klassischen Machart beinhalten, die Songs kommen treibend und gleichzeitig eingehend melodisch daher, dazwischen werden immer wieder traurige, weiche und melodische Balladen gestreut, alles perfekt eingespielt und clever- sowie geschickt und kreativ arrangiert, man merkt wie viel Mühe sich die Crew um Mastermind Rüdiger Illg gegegen hat und man staunt immer wieder, was er alles aus seinen Synthies herausholen konnte, zudem können die Gastsänger und Gastsängerinnen stimmlich sehr begeistern. Auf dem aktuellen Album von CONSCIENCE spielt sogar COLIN ANGUS von (Ex) THE SHAMEN einige Gitarrenriff und Leadvocals mit ein. Fazit : Die Fans des Genre Synthpop sollten auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren.

science O.C.N.Das zweite Projekt von Rüdiger Illg – SCIENCE O.C.N. – geht musikalisch in eine ganz andere Richtung, hier werden auf der CD „Linear“ nämlich opulente, moderne Soundgebilde und großartige Ambientkunst a la TANGERINE DREAM, JEAN MICHEL JARRE, MICHAEL GARRISON, EDGAR FROESE oder VANGELIS und DELERIUM angeboten, die CD ist mit 10 Titeln, die zwischen 4 und 9 Minten angesiedelt sind, sehr gut ausgestattet! Ein gewaltiger Klangkosmus, der frisch, mystisch und gigantisch daherkommt und ab und zu mit verträumten Passagen unterfüttert wird, metallische Sequenzen werden mit ambienten Soundwällen kombiniert und energetisch groovende Klangwellen pulsieren unter der Oberfläche, es entstehen Bilder im Kopf, wie Sonnenstrahlen die durch das große Fenster einer Kirche strömen. Die Klänge bewegen sich teilweise wie eine immer wieder herannahende Meereswelle, die sich sanft in einer Bucht bricht, ein Album voller breiter Soundteppiche und unendlich viel kosmisch, geladener Atmosphäre. Musik wie ein Sonnenaufgang, einfach in die Klangwelten eintauchen und sich davon tragen lassen, unbedingter Tip für alle Elektro Ambient Fans.

 

(S.Ericksen)