PORD – Wild (CD/LP)

pord_wildFrankreich hat eine sehr aktive Noise-Rock Szene; definitiv. Pord kommen aus Lozère im tiefen Süden Frankreichs; als Trio, klassische Besetzung. Und vermeiden glücklicherweise so ziemlich alles, was im Studio passieren kann, wenn eine raue Live-Band aufnimmt… …und genau das dann später bereut. „Wild“ verspricht mit seinem Namen nicht zu viel; ungebremste Kraft und richtig rauer Sound, der aber eben nicht lo-fi ist. Quasi der heilige Gral des Noise-Rock. Und wo eines der einsamen Leitbilder dieses Genre, Shellac aus den USA, auf den pointierten Klang des eigenen Studios und die Erfahrung und Mikrofonsammlung von Steve Albini setzen können, um eben das zu erreichen, reicht Pord tatsächlich die eigene Energie und das (für derartige Musik durchaus alles andere als unbekannte) Rec Studio in Genf sowie das richtige Gefühl für die Abmischung, um ihre ebenso kantigen Brocken von Songs zwar nicht genauso wie, aber eben richtig gut (und durchaus eigen) in Szene zu setzen. Plus packender, ebenso rauer Gesang… Und einem perfekten Abschlusstrack, „On The Couch“, der als einziger mit Überlänge spielt und diese nutzt, um sich aus einem Energiebolzen wie die sechs, zwischen 1:14 und 7:18 Minuten pendelnden Stücke vorher zu einem Mantra aus Aufbau, Noise und Feedback zu erheben. Mit großer Wahrscheinlichkeit gerne das letzte Stück live. Um Bühne und Publikum zu zerlegen. Letztlich. …auf CD und Vinyl! Definitive Oberklasse in diesem Genre.

(N)