RAISON D’ETRE – Mise En Abyme (CD)

Nach dem das ehemalige schwedische Kult-Industrial-Label Cold Meat Industry jetzt endgültig zu Grabe getragen wurde und RAISON D’ETRE den größten Teil seines Backkataloges weltweit verteilt als Redux- und Expanded-Versionen wieder zugänglich gemacht hat, stand Peter Andersson dann vor der Frage der endgültigen Label-Wahl für sein neues Album. Den Zuschlag hat letztendlich Transgredient Records (TROUM, Drone Records) erhalten, das erste richtig neue Material von RAISON D’ETRE seit rund 5 Jahren zu veröffentlichen und dies war sicher nicht die falsche Entscheidung. Nach den beiden letzten regulären Alben „Metamorphyses“ und „The Stain Of The Embodied Sacrifice“, auf denen sich RAISON D’ETRE eher von seiner unruhigen industriellen Seite gezeigt hat, geht „Mise En Abyme“ jetzt in eine andere Richtung bzw. sogar ein wenig zurück zu seinen Anfängen. Wesentlich atmosphärischer und spiritueller als noch die metallisch schleifenden Vorgänger mutet schon allein der erste flüchtige Höreindruck an, was sich beim intensiven Hören der vier je rund 15 Minuten langen Stücke nur noch deutlicher manifestiert. Sehr langsam schwebende Drones, feinmaschig bis nahezu ätherisch wirkend und endlich wieder mit sakralen bzw. religiösen Gesängen garniert, laden förmlich ein zum ein- und abtauchen in andere Sphären. Dabei ist der Sound diesmal recht leise abgemischt, was sicherlich bewusst so beabsichtigt ist, um alle Sinne zu schärfen und die alleinige Konzentration auf den meditativen Klangfluss zu richten. Eine gelungene Weiterentwicklung unter Bewahrung der einst stilprägenden Zutaten von RAISON D’ETRE und ein absolutes Ambient-Meisterwerk des noch jungen Jahres! Jedes weitere Wort wäre hier zu viel – einfach Augen zu und fallen lassen. (Marco Fiebag)