OST+FRONT – Olympia (CD/2CD)

Als vor einigen Jahren OSTFRONT in der Szene auftauchte, ernteten die ersten Gehversuche meist nur ein müdes Lächeln und abwinken. Denn das von einem bekannten ehemaligen Mittelalter-Musiker ins Leben gerufene Projekt war einzig allein auf Provokation ausgerichtet und im Sound ganz klar dem großen Vorbild RAMMSTEIN verhaftet. Durch ein nicht unerhebliches Maß an Ausdauer, gewisse musikalischen Fähigkeiten und ein optisch auffallendes Erscheinungsbild blieb man aber am Ball und das Debüt-Album „Ave Maria“ enterte sogar mittlere Chartplätze. Es scheint also neben den inzwischen recht zahlreichen Tribute-Cover-Bands auch einen regen Bedarf an neuer Musik zu geben, die der von RAMMSTEIN gleicht bzw. nacheifert. Das OST+FRONT (inzwischen mit anderer Schreibweise) dabei optisch wie textlich noch ordentlich eine Schippe drauf legen, scheint bei der Zielgruppe sehr gut anzukommen und so chartete das zweite Album „Olympia“ jetzt gleich auf Platz 25 in der Media Control-Abrechnung! Musikalisch spielen die 13 Songs der regulären CD-Ausgabe des Albums natürlich nicht in der Liga von RAMMSTEIN, was jedoch am Ende nur noch ein Frage der Zeit und des Geldes ist. In Sachen Intensität und Abgründigkeit haben sie dafür ihre Vorbilder längst überholt und insbesondere „Anders“ und „Dein und mein“ finde ich persönlich erschreckend authentisch bzw. machen mir diese beiden Beispiele so richtig Angst (und das will schon was heißen). Mit dem Opener „Mensch“ oder „Sonne, Mond und Sterne“ sind ihnen jedoch sogar richtige melodische Hits geglückt, welche sich gut in den einschlägigen Clubs und selbst im Radio machen könnten. Wenn auch vieles auf „Olympia“ absolut polarisierend wirkt, wird alles in allem die eigentlich anvisierte Zielgruppe mehr als zufrieden gestellt. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall wirklich mal gespannt, wie weit OST+FRONT am Ende noch kommen werden und habe da schon so eine Vorahnung! Neben der Standart-Edition von „Olympia“ im Super Jewelcase gibt es übrigens auch noch eine Deluxe-Ausgabe im Digipack, welche eine zweite CD mit 5 Bonus-Tracks bietet. (Marco Fiebag)