FROHMADER – Nekropolis 81 Volume I – IV (2LP)

Wenn man im Internet den Namen Peter Frohmader eingibt, stößt man immer wieder auf die Aussage, er wäre der unbekannte „Vorreiter bzw. Pionier für Throbbing Gristle, The Sisters Of Mercy, Deine Lakeien und Lacrimosa“ gewesen. Bei diesem Zitat dürften Kenner bzw. dieser obskuren Aneinanderreihung von absoluten Kult- & Knallchargen-Combos (eine Wertungszuordnung sei hier jedem selbst überlassen) leicht zusammen zucken und schon allein eine einfache Prüfung der Fakten führt diese Behauptung Ad Absurdum. Aufgestellt hat diese vor einigen Jahren der „renommierte“ Musikjournalist Michael Fuchs-Gamböck und leider wurde das im Internet ungeprüft übernommen und immer weiter kolportiert. Deshalb hier die nüchternen Fakten: Peter Frohmader ist schon seit den 70er Jahren musikalisch aktiv, jedoch erschien sein Debüt „Musik aus dem Schattenreich“ erst 1979 als Tape und 1981 als LP in einer Auflage von nur 500 Stück. Thematisch und stilistisch orientierte er sich dabei an der deutschen Gotik-Kultur im Stile der Stummfilme von Murnau oder den Büchern von E.T.A. Hoffmann, wie sein musikalischer Einfluss allerdings dem Krautrock entsprang. Diese seiner Zeit wegweisende Musik entwickelte er mit minimalen Mitteln ähnlich wie Conrad Schnitzler (KLUSTER) in völlig neue Sphären weiter. Dank der Verbindung zu H.R. Giger und seinen späteren Soundtracks + Kollaborationen hat Peter Frohmader längst seinen Ehren-Platz in der Geschichte gefunden, wie seine alten Veröffentlichungen gesuchte und vor allem teure Sammler-Objekte geworden sind. Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der Eingangs erwähnten Vinyl-LP produzierte Peter Frohmader damals auf seinem eigenen Label Nekropolis eine gleichnamige Tape-Reihe bestehend aus vier C-40 Kassetten, auf denen er mit relativ herkömmlichen Instrumenten eine Art morbiden Höllensound kreierte. Es fiept, zirpt, sirrt und rumpelt in einer Tour und manchmal schält sich wirklich so etwas wie ein monotoner Proto-Techno-Rhythmus heraus. Schon erstaunlich, wie frisch das Material nach all den Jahren noch klingt und um so mehr auf eine Neuentdeckung wartet. Vinyl On Demand bieten jetzt erstmals einen großzügigen Auszug aus der „Nekropolis“-Reihe auf einer Vinyl-Doppel-LP, wobei jedem Tape genau eine Platten-Seite zugeteilt wurde. Fast müßig zu erwähnen, dass die Qualität der Pressung wieder mal 1A ist und die dunklen Soundscapes unter der Nadel völlig frei von Nebengeräuschen durch schnurren. Beide Platten stecken in gefütterten Innenhüllen und werden von einem stabilen Fold Out-Cover umhüllt. Vinyl On Demand-Mitglieder erhalten die Doppel-LP zusätzlich zusammen mit einem T-Shirt, Kunstdruck und Postkarten-Set in einer Box. Ein deutlicher Mehrwert beim Abo also wieder mal und beim gerade wieder aufflammenden Kult um den Krautrock aus deutschen Landen sollte man eventuell beim Kauf von „Nekropolis“ nicht zu lange zögern, denn von der Gesamtauflage von 500 Stück sind ja allein schon 250 Exemplare für die VOD-Records-Member vorgesehen! (Marco Fiebag)