LAIBACH – The Sound Of Music

3. Dezember 2018

Im Jahr 2015 erhielten LAIBACH die Einladung, einige Konzerte in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang zu spielen. Die Band um Sänger Milan Fras nutzte die Gelegenheit, ein schon länger gehegtes Projekt umzusetzen: die Bearbeitung des Erfolgsmusicals The Sound of Music von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein aus dem Jahr 1959, dessen Verfilmung 1965 zu einem der erfolgreichsten Musikfilme aller Zeiten wurde. Diesen Beitrag weiterlesen »

CURRENT 93 – The Light Is Leaving Us All

23. November 2018

Während Current 93 in der ersten Hälfte der 2010er Jahre neue Alben fast am Fließband produzierten, hat sich David Tibet für den neuesten Longplayer seines musikalischen Hauptprojekts mehr Zeit gelassen: fünf Jahre sind seit I Am The Last Of All The Field That Fell vergangen, und der Seher aus Hastings war in dieser Zeit alles andere als untätig. So gründete er gemeinsam mit dem Killing-Joke-Bassisten Youth die Formation HYPNOPAZUZU, die mit Create  Christ, Sailor Boy ein fulminantes Debut ablieferte. Unter dem Label ZU93 kam es zu einer Zusammenarbeit mit dem italienischen Instrumentalensemble ZU, die in dem psychedelisch-surrealen Album Mirror Emperor mündete, einem Crosover von Neofilk und Kammermusik. Ferner widmete Tibet sich auch weiterhin der Malerei, seinen koptischen Studien sowie verschiedenen verlegerischen Projekten Diesen Beitrag weiterlesen »

„Utopia oder Dystopia“
 – ein Interview mit J.M. JARRE

23. November 2018

Jean Michel-Jarre und „Oxygene“ das sind mittlerweile zwei Synonyme. 1976veröffentlicht, hat sich  „Oxygene“ bis heute ca. 12 Millionen mal verkauft. Damit ist dieses Album einer der Meilensteine der analogen Synthesizer-Musik der 70ies und brachte diese Art von Klängen einem großen Publikum nahe, das bisher Berührungsängste mit elektronischer Musik hatte. Was dazu führte, dass viele JMJ für einen Pionier hielten, andere ihm – bis heute – die Verkommerzialisierung und den Ausverkauf der elektronischen Avantgarde vorwerfen. Diesen Beitrag weiterlesen »

MEPHISTO WALZ – Rarities 1989

13. November 2018

Ohne unnötiges Brimborium ist diese CD in einem passend dunkel nebulös gestalteten aufklappbaren Digifile erschienen und wer es noch nicht zuvor wusste, dem wird es mit den ersten Klängen von „Tales of Innocence“ klar, dass sie oder ihn hier eine fantastische akustische Reise in die „wonderful world of guitar goth“ erwartet, wie es damals auf der handbeschriebenen Kassette stand, von der mir u.a. „Lacrima Christi“ zum ersten Mal lustvoll entgegenschallte. Klagend klingende, mysteriös verzerrte Gitarren, ein zurückgenommer, elegischer Rhythmus und der faszinierende Gesang, der irgendwie zwischen Trübsal und Rebellentum zu verorten sein mag, ziehen einen jeden, der etwas mit Death- bzw. Gothic Rock anfangen kann, gleich in seinen Bann, kein Wunder, wenn man Songs der (Mit-)Urgesteine dieser Genres lauscht. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Und schwupps – waren wir zu Dritt“ – Ein Interview mit LEICHTMATROSE

1. November 2018

Wer auf Innovative Deutsche Rock Musik mit elektronischen Einflüssen steht und zudem noch auf teils tiefgründige, aussagekräftige Texte, der liegt bei der Rockcombo Leichtmatrose aus Münster genau richtig. Andere Kollegen beschreiben die Klänge von Andreas Stitz und Co. als organische Elektro-Chansons mit honigsüßen Melodien und ausdrucksstarker Poesie, was das Ganze natürlich auch sehr gut darstellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WHISPERING SONS – Image

29. Oktober 2018

Der Postpunk Nachwuchs schläft nicht. Dies bewiesen gerade in den letzten Jahren die Auftritte vieler junger Bands wie Soft Moon, Lea Porcelain, Suir, Motorama, The Winter Severity Index+++und den jetzt aktuell zu besprechenden Whispering Sons aus Belgien z.B auf dem WGT bzw. deren fast durchweg tolle Longplayer. Die Belgier sind nach einer bis dato EP endlich mit einem kompletten Longplayer zur Stelle-pünktlich zur Uhren-Umstellung..den Einzug der kalten, tristen Jahreszeit. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Die Memo Funktion im Handy ist die beste Erfindung“ ! – Interview mit PETER HEPPNER

13. Oktober 2018

Gleich 2 neue Alben erblicken das Synthpop Licht dieser Welt und  entern die  Tanzflächen der Republik. Peter Heppner, die grandiose Ex-Stimme von WOLFSHEIM,  gibt uns gleich mal richtig Tanzstoff mit seinen gleich zwei Veröffentlichungen „Confessional & Doubts“ sowie „TanzZwang“ , die beide bei Sony Music je als CD Digipak, LP, Digital und als limitierte Fanbox erscheinen. Schon die Alben „Solo“ und „My Heart of Stone“ konnten die Fans begeistern, mal ganz abgesehen von seinen Arbeiten mit GIRLS UNDER GLASS, UMBRA ET IMAGO, GOETHES ERBEN, PAUL VAN DYK, CAMOUFLAGE, MARIANNE ROSENBERG, NENA, SCHILLER und JOACHIM WITT, mit dem er 1998 vom Song „Die Flut“ die prächtige Anzahl von 750.000 Singles verkauft hatte, eine der meist verkauften deutschsprachigen Lieder und Duette seit 1975 in Deutschland. Und gleichzeitig für beide Künstler der bis dahin größte Erfolg ihrer Karriere. Aber auch Live ist Peter Heppner auch schon vor ca. 60.000 Leuten aufgetreten, als Warm up bei einem Depeche Mode Open Air in Griechenland. Und natürlich darf auch Wolfsheim nicht unerwähnt bleiben wo Peter 1987 seine Musiklaufbahn begann, der eigentlich für die Gothszene so garnicht typische Szene Überhit „The  Sparrows and the Nightingales“ aus 1991  schlug ein wie eine Bombe. Dieser so ganz andere melancholische und eingängige Power-Popsong der besonderen Art, entwickelte sich zum Europaweiten Clubhit und vergrößerte den Bekanntsheitsgrad von WOLFSHEIM praktisch über Nacht ins Unermeßliche. Das leidige Ende von WOLFSHEIM wurde ja dann in den Medien oft genug dargestellt. Von daher wenden wir uns lieber positiven Dingen im Hier und Jetzt zu, nämlich den zwei neuen Platten und unseren Fragen an Peter Heppner.

Diesen Beitrag weiterlesen »

SØNDERLING oder mit dem Piratencabaret zurück in die Weimarer Republik, ohne das hier und jetzt zu verlassen!

2. Oktober 2018

Foto: Rene Jungnickel

Die TV-Serie „Babylon Berlin“ ist ja gerade in aller Munde und wer aus diesem bildgewaltigen Sittengemälde der 20/30er Jahre keine Parallelen zu der aktuellen Lage in Deutschland ziehen kann, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Von „Oben“ wie „Unten“ werden wieder die gleichen Fehler gemacht und wahrscheinlich soll oder muss es so sein, dass sich Geschichte wiederholt! Das musikalische Solo-Projekt von Tobias Herzz Hallbauer aus Dresden namens SØNDERLING legt deshalb seit einiger Zeit mit seinem Elektrokabaré den Finger in die offene Wunde. Dieses Jahr erschien dann die CD „Piratencabaret“, welche ein künstlerischer Crossover aus Musik, Hörspiel und Theater ist und für mich eines der Alben des Jahres darstellt. Nervös gesamplete und geloopte Jazz & Swing-Sounds mit Lo-Fi-Charme, treffen dabei auf Beats aus dem Laptop und Texte inspiriert vom Roman „Leb wohl, Berlin“ von Christopher Isherwood, welcher ja auch die Grundlage für das weltbekannte Musical „Cabaret“ war. Ich selbst habe den Sound vom SØNDERLING als ST GERMAIN trifft Brecht/Weill und Max Raabe umschrieben und alles weitere erklärt Tobias Herzz Hallbauer anschließend im Interview selbst: Diesen Beitrag weiterlesen »

„Es soll eine intensive Verbindung mit dem Publikum entstehen, die für jeden wirklich Bedeutung hat und nicht nur Mittel zum Zweck ist.“ – Ein Interview mit Oliver Freund von MARS

13. September 2018

  2011 gegründet und von US-Pagan-Folk sowie apokalyptischer Philosophie inspiriert, spielt das Duo MARS aus Mainz naturalistischen Neofolk, bestehend aus Gitarren, Perkussion und zwei männlichen Sängern. In ihren Texten behandeln sie antike europäische Mythologie, aber auch Spiritualität und der Niedergang der Zivilisation spiegeln sich in ihrer Weltsicht wieder. Durch ihren stark fokussierten rituellen Aspekt und poetischer Grundhaltung gehören sie zur Band-Riege des FolkWorld-Labels.

Zwar stehen MARS primär als ein Bandgefüge, dass die Musik vordergründig zelebriert, aber auch Artwork und Performance-Darbietungen von befreundeten Künstlern des Kollektivs stehen gleichermaßen im Zentrum einer MARS-Show. Mit ihren rar gesäten Auftritten möchten sie eine Rückkehr zu archaischen Pfaden feiern und ursprüngliche, primitive Energien in den Zuschauern heraufbeschwören. Am 31.10. gibt es in Frankfurt am Main in einer konzeptionellen Bühnenshow im Programmkino Harmonie die seltene Gelegenheit Marcus Stiglegger (Perkussion, Gesang) und Oliver Freund (Gesang, Gitarre) zu erleben – und den Spirit dieser unverwechselbaren Formation zu erleben. Diesen Beitrag weiterlesen »

ASHRAM – Human and Divine

9. September 2018

Niemand kann ASHRAM’s Charme widerstehen. Zu zerbrechlich, zu lieblich, zu bittersüß performt das Duo ihre meisterhaften Hymnen an Tod und Vergänglichkeit. Diesen Beitrag weiterlesen »

IKON – As Time Goes By

27. August 2018

Die australische Dark Wave-Band IKON agiert nun schon seit Beginn der 90er Jahre (Anfangs noch unter dem Banner DEATH IN THE DARK) und ihre Diskografie ist über diese Zeit recht umfangreich angewachsen. Leider steht dagegen ihr Bekanntheitsgrad in keinem Verhältnis, zumal IKON von Anfang an Qualität mit einer charismatischen Mischung aus Post Punk, Dark Wave, Synth Pop und Neo Folk ablieferten. Mit der Compilation „As Time Goes By“, welche 2007 schon mal bei Equinoxe Records veröffentlicht wurde, gehen IKON jetzt zurück zum Anfang der Bandgeschichte. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Das was ich fühle und denke, fließt unmittelbar in meine Musik“-ein Interview mit DIRK MAASSEN

25. August 2018
Wer auf Klavierprotagonisten wie FREDERICO ALBANESE, PHILIP GLASS, LUDOVICO EINAUDI, YANN TIERSEN, MAX RICHTER um jetzt hier nur einige zu nennen, steht der kommt um DIRK MAASSEN aus Ulm nicht herum. Ich selber bin auch nur durch Zufall auf die „One Man Show“ am Flügel gekommen. Zumal der DIRK im Bereich der Neo Klassic / Solo Piano Künstler tatsächlich Deutschlands meistgespielter Pianist ist. Er hat schon über 170 Kompositionen veröffentlicht, eine Europatour abgehalten und hat sich nun eine langsam wachsende Fangemeinde aufgebaut. Seine Klänge sind auf den Punkt getimt und mit einem grandiosen Gefühl interpretiert, DIRK beschreibt mit seinen zeitlosen Sounds voller Magie seine Erlebnisse und Erfahrungen, die man allein mit Sprache nicht darstellen kann. Bevor ich DIRK in Hamburg in der Kulturkirche im November dann live genießen kann, habe ich ihm ein paar Fragen zugesendet, hier sind die spannenden Antworten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

NIKOLAS SCHRECK – Luzifers Leinwand. Der Teufel in der Filmgeschichte.

24. August 2018

In den 1980er und 1990er Jahren gehörte Nikolas Schreck zu den besonders umtriebigen Gestalten der Schwarzen Szene in den USA. Viele Jahre waren er und seine Frau Zeena das öffentlichkeitswirksame und streitbare Aushängeschild der von Zeenas Vater Anton LaVey gegründeten Church of Satan. Gemeinsam verteidigten sie die CoS in ungezählten Fernseh- und Radiodebatten gegen Angriffe von fundamentalistischen Christen und anderen, vor allem konservativen Kreisen. Nach ihrer Trennung von der CoS waren Nikolas und Zeena Schreck mehrere Jahre führende Mitglieder des schwarzmagischen Ordens Temple of Set. Mittlerweile leben beide in Berlin und haben sich spirituell dem tantrischen Buddhismus zugewandt. Mit ihrem Bandprojekt Radio Werewolf übte das Ehepaar Schreck von 1984 bis 1993 maßgeblichen Einfluss auf die Dark Ambient- und Ritual-Industrial-Szene aus, der sie wichtige künstlerische Impulse gaben. In all den Jahren war Nikolas Schreck zudem schriftstellerisch tätig. So ist er Autor von The Manson File, einer akribisch recherchierten Studie zur Geschichte von Charles Manson und seiner Family sowie eines Handbuchs zur Sexualmagie. Mit Luzifers Leinwand ist im Grazer Verlag V. F. Sammler / Leopold Stocker nun Schrecks in den USA bereits 2001 veröffentliche Geschichte des satanischen Films auf Deutsch erschienen. Diesen Beitrag weiterlesen »

„YOUTUBE IST UNS SEHR WICHTIG“ ! Interview mit CULT WITH NO NAME

18. August 2018

Als ich den STRANGLERS Kult Track „Golden Brown“ in der Cover Version von CULT WITH NO NAME hörte, war es um mich geschehen und ich mußte von der Band mehr erfahren und habe die zwei Protagonisten Jon und Erik via Facebook angeschrieben. Und wer zudem mit TUXEDOMOON zusammenarbeitet hat sowieso meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Auf dem ELECTRONIC FESTVAL in Detmold haben Sie auch schon hierzulande gespielt und die Fans begeistert. Aber lest selbst..

Hey Erik, Deine Musik klingt wie eine große Mischung aus Shriekback, Associates, Northern Territories, frühere OMD und ähnlichen Gruppen ! Wann haben Du und Jon angefangen, Musik zu machen und wie habt Ihr Euch gefunden um mit CULT WITH NO NAME zu beginnen ? Diesen Beitrag weiterlesen »

SIEBEN – Crumbs

23. Juli 2018

Wie bei seinen klasse Live-Konzerten beginnt auch der erste Titel dieses Albums mit einigen leicht geschlagenen Geigen-Akkorden, bevor dann die, wie ich finde, sehr gelungene Textzeile „I will ignore the apocalypse“ erklingt, was auch der Name des Openers ist, der sich spannend aufbaut und gleich zeigt, welch vielschichtige Dynamik in „Crumbs“ steckt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

KHORADA – Salt

21. Juli 2018

Khorada=Ex-Musiker der aufgelösten Agalloch und Giant Squid=klingt nach einem Hundertprozenter!? Während Haupt-Songwriter Agalloch´s John Haughm mit Pillorian qualitativ, aber doch sehr Black-Metal-affin weitermusizierte-haben sich die verbliebenen Musiker Giant Squid-Sänger/Gitarrist Aaron Gregory ins Boot geholt und mit Khorada über Prophecy dieses spannende progressive Package  am Start. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Wir brauchen etwas mehr Würze, um die Szene am Leben zu erhalten!“ – Interview mit Simone Salvatori von SPIRITUAL FRONT

17. Juni 2018

Seit ich die Römer SPIRITUAL FRONT vor einigen Jahren mit ihrem Neoklassik-Album BLACK HEARTS IN BLACK SUITS entdeckt habe, bin ich glühender Verehrer ihrer Musik gewordne und verfolge das Schaffen des charismatischen, gelegentlich streitbaren Simone Salvatori mit großem Interesse, schließlich kokettiert die DarkPop-Band mit einem kontroversen Italo-Macho-Image und der Umkehrung sexueller Motive im Auftreten. Diesen Beitrag weiterlesen »

AUTUMN TEARS – Convalescence (A Retrospective)

16. Juni 2018

Hatte ich vor kurzem hier noch die „The Origin of Sleep“ EP rezensiert, kommt jetzt schon die „Retrospektive“, also die Übersicht zum bisherigen Schaffen der Heavenly Voices Band AUTUMN TEARS aus Billerica-Massachusettes in den Vereinigten Staaten. Die Band um Gründer und Permanent Mitglied Ted, der die Kompositionen, Keyboards, Voice Arrangements und die Lyrics beisteuert und mit wechselnden Sängerinen / Gastsängerinen arbeitet, hat sich 1995 gefunden und gegründet. Diesen Beitrag weiterlesen »

ASH CODE – Perspektive

13. Juni 2018

Als ich in 2016 das Sterne Festival in Bremen besucht habe, fiel mir schon da eine Band ganz besonders auf, nämlich ASH CODE.  Natürlich spielten mit Bands wie TEMPERS, MR. KITTY und SOFT MOON den Abend auch einige andere großartige Liveshows, nur bei ASH CODE gefiel mir dieser Fette Mix aus unterkühlter Elektronik, typischen Post Punk Gitarren, die mit knackigen Bassläufen unterfüttert wurden, dunklen Underground Vocals und androgyner Präsenz des Dreiers aus Italien. Diesen Beitrag weiterlesen »

MATER SUSPIRIA VISION : Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Leben, Zufall und Synchronizität

26. Mai 2018

Seit beinahe zehn Jahren geistert das mysteriöse Visual Arts/Witch House-Kollektiv MATER SUSPIRIA VISION durch die Sphären des Internets. Mal sind es ihre okkult-gefärbten Videoclips, mal die an Exploitation/Avantgarde oder Artcore-Filme angelehnten selbstgedrehten Kunstfilme, die vor allem Horrorfans begeistern dürfen. Kaleidoskopigartiger Mystifizmus mit starken Referenzen an  Untergrundfilmkultur, psychedelischer Visualisierung und der tiefen Beschäftigung mit Künstlern, denen mit der artifiziellen Ambient-Musik ein Denkmal gesetzt werden. Kopf des Projekts ist der unter dem Pseudonym agierende Cosmotropia de Xam, der sich zusammen mit der in den Filmen auftretenden Schauspielerin Rachel Audrey die sich beide Zeit für ein ausführliches Interview genommen haben, um einwenig Licht ins Dunkle dieser faszinierenden Formation zu geben. Diesen Beitrag weiterlesen »

PARADE GROUND – Sanctuary

12. Mai 2018

Wieder mal was „neues – altes“ von Elektroprojekt PARADE GROUND aus Brüssel. „Sanctuary“ ist der direkte Nachfolger vom 2007er Release „Rosary“ und trotz einer vielfältigen , groß angelegten Diskographie das insgesamt erst dritte „richtige „Album. Diesen Beitrag weiterlesen »

AUTUMN TEARS – The Origin Of Sleep

27. April 2018

Wieder erreicht mich ein wunderschönes Dark Symphonisches Neoclassic Album zum Frühling, das die aktuell vier Protagonisten von AUTUMN TEARS gerade produziert haben, insgesamt schon die siebte Veröffentlichung seit 1996. Diesen Beitrag weiterlesen »

LEBANON HANOVER – Let Them Be Alien

23. April 2018

Niedergeschlagenheit, Melancholie und Todessehnsucht sind noch immer die dominierenden Themen von LEBANON HANOVER. Unglaublich hingegen, wie groß die beiden Musiker mit ihrem abseitigen Konzept mittlerweile geworden sind!

Diesen Beitrag weiterlesen »

SPIRITUAL FRONT – Amour Braque

11. April 2018

Das italienische Trio um den charismatischen und polarisierenden Frontmann Simone Salvatori liefert seit zwanzig Jahren seinen treuen Anhängern morbide, obszöne und schwarzromantische „Suicide Pop Songs“. Dabei inszinieren sich die Römer stets als politisch inkorrekte Italo-Macho-Gang, die vor allem durch ihre erotischen Artworks und das polarisierende Erscheinen ihres Sängers einen gewissen Kultstatus erlangt hat. Diesen Beitrag weiterlesen »

Mirian Spies & Rudi Esch: Das ist DAF – Die autorisierte Biografie

3. April 2018

Die DEUTSCH AMERIKANISCHE FREUNDSCHAFT oder das besser als DAF bekannte Duo Robert Görl und Gabi Delgado sind ja im Moment wieder in aller Munde und brauchen eigentlich nicht weiter vorgestellt werden. Doch es gab da auch mal andere Zeiten: Diesen Beitrag weiterlesen »

ROZZ WILLIAMS & GITANE DEMONE – In The Heart (CD/LP)

2. April 2018

Wie „On the Altar“ trägt auch dieses Album die symbolträchtige Nummer 1334 und ist nicht nur deswegen als dessen Schwesteralbum zu sehen. Auf dem Cover haben wir hier Blumen auf schwarzem Grund und auch hier ist das schwarze Vinyl (es gibt auch noch eine limitierte Auflage in buntem) in einer schwarzen Innenhülle verpackt. Diesen Beitrag weiterlesen »

ROZZ WILLIAMS & GITANE DEMONE – On The Altar (CD/LP)

2. April 2018

Zum 20. Todestag von Rozz Williams sind auf Dark Vinyl zwei dezent, aber stylisch aufgemachte Alben von Rozz Williams und Gitane Demone erschienen, die über insgesamt neunzehn Songs hinweg – wenn auch selbstverständlich  keinen Überblick über das beeindruckende Oeuvre der beiden Ausnahmekünstler – so doch einen sehr schönen (kleinen) Einblick in deren Live-Schaffen bieten. Zunächst liegt mir „On the Altar“  vor, dem ich mich nun hörend zuwende.

Diesen Beitrag weiterlesen »

PALAIS IDEAL – No Signal (CD)

1. April 2018

Das nur auf den ersten Blick noch junge Duo PALAIS IDEAL legt mit „No Signal“ ein Debüt vor, welches sich im weiten wie stark bevölkerten Genre des Post Punk und Cold Wave behaupten muss. Bei genauerer Betrachtung stecken dann hinter PALAIS IDEAL mit John Edwards (GENERATOR 9) und Richard van Kruysdijk (PHALLUS DEI) zwei alte „Hasen“ der Szene, wobei letzterer noch jede Menge andersartige Nebenprojekte (SWARTALF, CUT WORMS, BLINDFOLD etc.) am laufen hat. Deshalb verwundert es auch nicht, das die 11 Songs auf „No Signal“ professionell produziert aus den Boxen tönen und das Songwriting deutlich mehr als solide ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

CORDE OBLIQUE – Back Through The Liquid Mirror (CD)

14. März 2018

Erhaben. Elegant. Majestätisch – auch auf ihrem sechsten Studioalbum brilliert Komponist Riccardo Prencipe mit seinem Projekt CORDE OBLIQUE und einer ganz eigenen Vision von „Ethernal Mediterrean Folk“.

Interessant ist, wie es Prencipe als ausgebildeter klassicher Konzertgitarrist geschafft hat, trotz hochedler Aufmachung und beinahe schon verkitschter Optik und pathetischen Liedern, neben der bildungsbürgerlichen Elite seines Heimatlandes auch die Subkulturen mit seiner Musik anzusprechen. Denn neben der schwarzen Szene werden Alben von CORDE OBLIQUE gleichzeitig bei Metal-Portalen als auch in Popmusik-Zeitschriften besprochen, was sicher auch dem geschulten Image und der Veröffentlichungspolitik seines ehemaligen, legendären Labels PRIKOSNOENIE geschuldet ist.  Gegönnt, denn CORDE OBLIQUE bleiben ein akustisches, fast schon sakrales Hörerlebnis. Diesen Beitrag weiterlesen »

PALAIS IDEAL – Resistance (live) VIDEO – A Tribute to THE SOUND / ADRIAN BORLAND

28. Februar 2018

PALAIS IDEAL spielten am 17-02-2018 mit CLAN OF XYMOX in Effenaar / Eindhoven. Von diesem Concert gibt es nun den Videoclip „Resistance“, eine Hommage von PALAIS IDEAL an Adrian Borland , den 1999 verstorbenen Frontmann von THE SOUND bzw. THE OUTSIDERS.

dunk!festival : 10.5. – 12.5., Zottegem, Belgien

24. Februar 2018

Der Zenit des Postrock-Hypes war für viele vor ungefähr fünf Jahren erreicht. Seitdem hält sich aber eine beständige Zahl an namhaften Bands an der Pole-Position, während immer neuer Nachwuchs entsteht und die Szene global zu einer eingeschworenen Gemeinschaft werden lässt. Seit 2005 steht das belgische dunk!festival sowie das gleichnamige Label für die Bewegung leidenschaftlicher Musikfans und gilt als eines der besten Liebhaber-Festivals um gepflegte Instrumental-Musik und bietet weiterhin Entdeckungen progressiver Experimente um alle Grenzbereiche der Rockmusik. Diesen Beitrag weiterlesen »

MACHINE DE BEAUVOIR oder analoges Bandrauschen im digitalen Zeitalter

4. Februar 2018

Foto: Rene Plaul

Seit 2011 schon rührt das Projekt MACHINE DE BEAUVOIR aus Dresden mit seinen analogen elektromodulierten Vertonungen von Dichtern und ungewöhnlichen Coverversionen am Schlaf der Fürsten-Stadt und ist auch jetzt immer noch dort die Band der Stunde! Begonnen als Duo, bestehend aus Sandra Maria Huimann und Jörg Schittkowski, zwischenzeitlich mit Stefan Fuhrmann und Rajko Gohlke zur klassischen Vierer-Band-Besetzung gewachsen, inzwischen aber wieder zum Trio geschrumpft, veröffentlichten MACHINE DE BEAUVOIR Anfang 2017 ihr Debüt-Album „Nimmersatt“. Jenes ist immer noch heiß und das Trio bald wieder auf Tour, so dass folgendes Interview eventuell dafür Interesse wecken soll: Diesen Beitrag weiterlesen »

10 Alben die uns 2017 nicht ganz verzweifeln ließen – OUR TOP TEN 2017:

10. Januar 2018

 

Was für ein  Jahr !

Politisch – desaströs,

Humanitär – unmenschlich,

Klimatechnisch – enttäuschend,

Populismus – ohne Ende,

Europa – brexitös,

Nachhaltigkeit – war da was ?

 

Hier unsere persönlichen 10 Alben, die uns 2017 die Stange hielten und nicht ganz verzweifeln ließen:

Diesen Beitrag weiterlesen »

„Es war eine Wechselwirkung von Hauke, Volker und mir“ ! – Ein Interview mit GIRLS UNDER GLASS

20. Dezember 2017

Die Girls Under Glass, die 1986 in Hamburg gegründet wurden, sind leider gerade dabei Ihre Abschiedstour durchs Bundesweite Ländle zu absolvieren. Beim Bremen Konzert traf ich im Merchandise Bereich auf die Band und bekam die Jubiläums Tour CD GUG – XXX 2016 mit auf den Weg ! Nach solchen „Bestechungsversuchen“ muß nun natürlich ein Interview mit den scheidenden Goth Dinos für das Blackmagazin folgen. Der wie ich vor allem auf die älteren Alben wie „Live at Soundgarden“ oder „Humus“ und „Darius“ oder die „Down in the Park“ EP, aber auch die vielen Nebenprojekte wie die kultigen Cancer Barrack mochte, sollte sich die Antworten von Volker Zacharias und Tom Lücke auf der Zunge zergehen lassen. Übrigens sind die Antworten von Tom Lücke, seit seinem Ausstieg bei GUG 1989, die ersten Interview-Antworten, die er nun exklusiv für das Blackmagazin gibt. Das wird hoffentlich vorallem die älteren Fans sehr erfreuen. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Einmal schwarz, immer schwarz!“ – KLEZ.E im Interview

14. Dezember 2017

Unglaublich, wie konnte das passieren? Bereits vor einem Jahr veröffentlichten KLEZ.E ihr viertes Album „Desintegration“ – stolze sechs Jahre nach ihrem letzten Werk „Vom Feuer der Gaben“. Und erst jetzt habe ich diese wunderbare Gruppe für mich entdeckt, dabei macht das Trio bereits seit 2002 musikalisch aktiv. Wer sich jetzt fragt, was eine deutschsprachige Indiepop-Band bei BLACK zu suchen hat, der atmet erstmal tief durch, legt die Klingen beiseite und reflektiert noch einmal den Titel des aktuellen Albums. Richtig, D-E-S-I-N-T-E-G-R-A-T-I-O-N! War da nicht was? Die fast schon dreiste THE CURE-Kopie ihres aktuellen Studioalbums ist selbstbewusst unprätentiös und in deutscher Sprache neu interpretiert – das macht diese Band tatsächlich so verdammt interessant… und relevant!

Diesen Beitrag weiterlesen »

„Ich sehe uns da eher als Nischenprodukt“ ! – Interview mit RHEINGOLD

10. Dezember 2017

Wer kennt die 80er Gruppe Rheingold aus den NDW Zeiten nicht mehr ? Zwischen 1980 und 1984 produzierten Rheingold 3 Platten mit Elektropopsongs in deutscher Sprache. Der größte Erfolg war der Band um Frontmann Bodo Staiger mit dem Track „Dreiklangdimensionen“ (Deutsche Singlecharts Platz 17) beschieden, aber auch „FanFanFanatisch (Single-Charts Platz 24), der Song aus dem Film „Der Fan“ mit Desiree Nosbusch und eben Bodo Staiger in den Hauptrollen, avancierte zum ultimativen Hit. Im Jahr 1992 z.b. wurde Ex Mitglied Lothar Manteuffel Mitglied bei Electric Music mit dem Ex-Kraftwerk Musiker Karl Bartos. Nun erschien das neue Album „Im Lauf der Zeit“ und wir haben Bodo Staiger dazu einmal ein paar Fragen gestellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Diese Eindrücke im richtigen Moment festzuhalten, ist für mich die deutlich schwierigere Aufgabe“ – Interview mit Thorsten Quaeschning (TANGERINE DREAM)

12. Oktober 2017

Diesmal haben wir wieder keine Mühen und Kosten gescheut und haben einen musikalischen Tausendsassa zu Gast. Es geht um keinen geringeren als Thorsten Quaeschning, der 1970 in Berlin geboren wurde und somit seine musikalische Karriere fast zwangsläufig in Richtung „Berliner Schule“ ausrichten mußte, zumal die Band, der er später beigetreten ist, da schon auf ihren kreativsten Höhepunkt zusteuerte. Thorsten war in der Hochschule für Künste Berlin, ist Multiinstrumentalist, Composer, spielt Keyboard, Schlagzeug und Synthesizer und er ist seit 2004 mit seinem Elektro Postrock Projekt Picture Palace unterwegs. Zudem seit 2003 festes Mitglied bei den großen Tangerine Dream von Edgar Froese und das soll schon was heißen. Musikalisch aufgewachsen ist er übrigens klassisch mit Wagner und Humperdinck, aber lassen wir Thorsten doch einfach mal selbst zu Wort kommen und ich kann schon mal verraten, das Thorsten hier wirklich interessante Einsichten zum Besten gibt. Diesen Beitrag weiterlesen »

BLACK METAL: EVOLUTION OF THE CULT – Die Mythen, die Musik und Ihre Macher / BLACK METAL: THE CULT NEVER DIES Vol 1. – Archaische Hoheit und ungestüme Brutalität von Daniel Patterson

23. September 2017

Galt über ein Jahrzehnt die fundierte Studie „LORDS OF CHAOS“ von Michael Moynihan und Didrik Soderland zum Standardwerk zur satanischen Musik und der norwegischen Black Metal-Szene, ist der jüngst erstmals in Deutsch erschienene Wälzer BLACK METAL EVOLUTION OF THE CULT die wohl logische und zwingende Ergänzung dazu.

Der Fotograf und Autor Daniel Patterson hat , seitdem er sein eigenes Fanzine Crypt selbst verlegte, hunderte von Interviews mit den wichtigsten Black Metal-Bands aller Strömungen geführt.  2013 versammelte er diese in seinem monumentalen Sachbuch auf knapp 700 Seiten geballtes Insider-Wissen. Beginnend mit BLACK SABBATH und VENOM beleuchtet das Buch sowohl die Anfänge in den frühen 1980ern als auch aktuelle Genre sowie damit einhergehende Ansichten, Lebenswege und Karrieren der wichtigsten Projekte, darunter zwingende ikonische Bands wieVENOM, BATHORY, DARKTHRONE, CELTIC FROST, MAYHEM oder auch gegenwärtige Wortführer wie WATAIN, WOLVES IN THE THRONE ROOM oder BEHEMOTH. Auch sachlich offen geführte und keineswegs zensierte Gespräche mit kontroversen Bands (BURZUM, MARDUK, LIFELOVER) sind vorhanden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Vinylscheibe ist für mich die edelste und schönste für den Musikgenuss – ein Interview mit ECHO WEST

13. September 2017

Die Minimal Elektro Waver von Echo West hatte ich bisher nicht so unbedingt auf dem Schirm. Nachdem ich aber die neue CD „Pagan City Goth“ von Mastermind Dirk erhalten habe, wurde ich praktisch über Nacht zum absoluten Fan. Habe mir daher auch gleich die zwei Vorgänger besorgt, die musikalisch zudem noch in den Noise / Industrialbereich gehen. Die kühlen, analogen Sequencer -Klänge – die tanzbar dunkle Gefühlsatmosphäre verbreiten und thematisch Wut und Liebe sowie Zuversicht und Erkenntniss in sich vereinen, kommen der klanglichen Eleganz von Human League, Front 242, Psyche, The Weathermen, Signal Aout 42 und anderen Verdächtigen aus dem Elektro Genre sehr nahe. Hier nun das Frage / Antwort Spiel mit Dirk zu seinem Projekt Echo West. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Bei SIEBEN bin ich mit dem Herzen dabei“ – Ein Interview mit MATT HOWDEN

25. Juni 2017

Wer Matt Howden mal live erlebt habt, wird seine Konzerte so schnell sicher nicht vergessen und auch seine Tonträger sind immer wieder ein Genuss. Dass er auch ein sehr angenehmer Gesprächspartner ist, konnte ich aufgrund eines kurzen Plauschs „in echt“ vor ein paar Jahren nur vermuten. Ganz klar wurde es mir dann aber durch das folgende Interview vor ein paar Tagen.

Diesen Beitrag weiterlesen »