DURAN DURAN – Future Past

26. Oktober 2021

Wer kennt Sie nicht, unsere „Wild Boys“  und Helden aus den 80er Jahren, die mich und viele meiner Generation damals mit Hits wie „Girls on Film“ oder „Save A Prayer“sowie „The Reflex“ und „Come Undone“ und dem JAMES BOND Song „A View to a Kill“ begeisterten. Natürlich war auch der Radiohit „Ordinary World“ und ihre letzten Alben wie „All you need is now“ – „Red Carpet“ oder „Paper Gods“ an die musikalische Vergangenheit der New Wave Gruppe angelehnt, die 40 jährige Bandgeschichte wird also nun weiter geschrieben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

BOBBY GILLESPIE & JEHNNY BETH – Utopian Ashes

23. Oktober 2021

Wow, was für eine Kombination! Die Kollaboration aus dem Kopf von PRIMAL SCREAM und der Sängerin von den SAVAGES hat schon was! Diesen Beitrag weiterlesen »

MAX DURANTE – Der graue Geruch nach Metall

21. Oktober 2021

Massimiliano Durante ist ein DJ aus Rom, welcher seit Mitte der 80er Jahre aktiv und über die Zwischenstation Zürich in den 90ern letztendlich in Berlin gelandet und seit dem dort hängen geblieben ist. Gern wird er ja als der „Großvater“ des Industrial Techno bezeichnet und seine letzten 12“ wurden auf den einschlägigen Hauptstadt-Labels Sonic Groove und Aufnahme + Wiedergabe veröffentlicht, die ja für den aktuell angesagten straighten Dark Techno-Sound in der Underground-Szene exemplarisch stehen. Nach TEMPLƎR (IMPERIAL BLACK UNIT) ist nun Max Durante schon das zweite Projekt aus Berlin, das sich Hands Productions für ein Vollzeit-Album an Land zieht und dabei genau den richtigen Riecher beweist. Diesen Beitrag weiterlesen »

OSI AND THE JUPITER – Stave

15. Oktober 2021

Ich muß gestehen, als selbsternannter Musik-Junk, das mir OATJ bis dato zwar ein Begriff waren, aber ein Hörerlebnis bisher ausblieb. Ja, verdammt, ich durfte jetzt nachträglich was Wundervolles entdecken. „Stave“ ist längst nicht ihr erstes musikalisches Output und jetzt, nachdem ich mich zuletzt mit der ganzen Diskografie rückblickend auseinander gesetzt habe, komme ich nicht umher, zu gestehen, Wahnsinns-Band. Diesen Beitrag weiterlesen »

CLEMENS CHRISTIAN POETZSCH auf der Suche nach der Seele der Dinge

12. Oktober 2021

Clemens Christian Poetzsch ist einer dieser „jungen wilden“ Pianisten, die dem eigentlich der Klassik zugewandten Genre einen modernen Anstrich verpasst haben und deren Sound inzwischen ein recht breites Publikum anspricht. Mich persönlich haben seine bisherigen drei Solo-Alben jedes Mal begeistert wie berührt und eventuell trägt folgendes Interview dazu bei, den Funken auch auf andere geneigte Hörer überspringen zu lassen: Diesen Beitrag weiterlesen »

MORTHEM VLADE ART – Hard Logic & Quirky Dance Memory

11. Oktober 2021

War es doch lange sehr still um die eigenwilligen Franzosen, so befeuern Sie seit kurzem mit regelmässigen Veröffentlichungen wieder den Markt und haben diesmal pünktlich zum Herbst sogar mit 2 vollwertigen neuen Alben viel Futter für die Ohren. Eines vorweg, enttäuscht wird mit den knapp 90min kein Fan der Band. Diesen Beitrag weiterlesen »

OF THE WAND & THE MOON – Your Love Can´t Hold This Wreath Of Sorrow

11. Oktober 2021

Kim Larsen is back. Aus dem einstigen nordischen Mystik Neo Folk wurde ja von Album zu Album ein immer zugänglicheres, dem Pop zugewandteres Songwriter-Projekt. Überraschend stolpere ich über dieses neue Album und darf mich gleich beim Opener „Whispers of the Past“ über ein urbaneres Sound-Gefühl wundern, aber es tönt angenehm warm und melancholisch. Diesen Beitrag weiterlesen »

LLOVESPELL – A Constant Murmur

4. Oktober 2021

Seit sich Stephan Spreer mit seinen Projekten LLOVESPELL und SUNDAY STRAIN vom Label Sonderübertragung bzw. später Sea State abgenabelt hat, war er nicht untätig geblieben. Einerseits gab es rund um sein neues Projekt CASIA einige Veröffentlichungen, andererseits von LLOVESPELL die Kombination der beiden letzten Kassetten „One“ & „Two“ + 3 Bonus-Track unter dem Titel „Places“ auf CD bei Wrotycz Records, wie dort sogar ein komplett neues Album mit dem schönen Namen „That Summer There Was No Honey“ erschien. „A Constant Murmur“ wurde dagegen jetzt auf seiner eigenen Plattform Symmetric Poetry veröffentlicht und ist eine Sammlung von Remixen, Compilation-Beiträgen und den ehemals exklusiven Track-Versionen des „Logic Lust“-Tapes. Diesen Beitrag weiterlesen »

ZEROMANCER – Orchestra Of Knives

28. September 2021

Eins vorweg, als fast größter Seigmen Fan der Welt (schmunzel) bin ich beim Ableger/Nebenprojekt Zeromancer schon immer etwas gespalten aufgelegt. Die modifizierte Electro-Rock Variante mit vielen Nine Inch Nails/Marylin Manson Anleihen war immer ein etwas eigenwilliger Bruder, sind doch mit den Seigmen Hauptsongwritern Alex Moklebust und Kim Jung beide wichtigen Hauptsäulen auch hier vollends für das Erlebte/Gehörte zuständig. Diesen Beitrag weiterlesen »

DEAFHEAVEN – Infinite Granite

28. September 2021

Es deutete sich an mit dem letzten Studio-Album „Ordinary..“, das Deafheaven immer mehr an Einflüssen aus Shoegaze/Postrock/Dreampop in ihren ursprünglich Blackgaze/Metal-lastigen Sound einfließen lassen. Das es sich dann tatsächlich in fast heroischer Konsequenz beim neuen Output „Infinite Granite“ um ein fast lupenreines Shoegazer-Pop Album handeln würde, hatte ich zwar zu hoffen gewagt, aber nicht wirklich dran glauben wollen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ian Gittins: THE CURE – Dunkelbunte Jahre

25. September 2021

THE CURE waren in den 80er Jahren für viele Jugendliche weltweit ein „Türöffner“, eine Zwischenstation oder eine Liebe für immer. Für mich war und ist die britische Band um Robert Smith genau das alles gewesen bzw. immer noch, aber der Reihe nach: Diesen Beitrag weiterlesen »

MONO – The Pilgrimage of the Soul

22. September 2021

Eines vorweg – die letzten Werke der Japaner sind qualitativ unantastbar! Mit „The Pilgrimage of the Soul“ schiebt eine der relevantesten Bands des Postrocks in kurzer Zeit ein neues Mammut-Werk in die Schleife und das hat es erneut in sich! Der nah am Live-Sound zehrende, malmende, stets organisch anmutende Sound, der auch schon den Vorgänger definierte, ist auch hier wieder omnipräsent. Diesen Beitrag weiterlesen »

ULVER – Hexahedron/Live At Heni Onstad Kunstsenter

22. September 2021

Als ich die Norweger um K. Rygg letztmalig im Herbst 2017 zu ihrer Assassination-Tour live sah, ließ sich seinerzeit bereits ein klein wenig erahnen, was da in Richtung modernen Synthie/Trip Rock mit viel 70s Elektronik so alles geht. Bereits damals gab es 1 hypnotisches Endlos-Stück zu bestaunen, was den Geist alter 70s Elektronik-Helden heraufbeschwor. Nun liegt mit der 2018er Live-Darbietung „Hexahedron“ ein kolossales Live-Album vor, welches letztlich wie ein neues Studio-Album daherkommt, bleiben etwaige Live-Geräusche und automatische Patzer hier außen vor, im Gegenteil, wir hören und fühlen kosmischen Trip-Rock über 60min, in nur 5 Songs dargeboten Diesen Beitrag weiterlesen »

TRIGGER KID AND THE ENDING MAN – Kings & Slaves

21. September 2021

Mit TRIGGER KID AND THE ENDING MAN schickt sich ein weiteres Projekt aus dem Stall von Oliver Zorn ins Rennen, welches ebenso dem Noise Rock und Post Grunge huldigt, wie schon seine andere Band TRIEBLAUT. Beides sind übrigens Dresdner Duos, welche ohne Gitarre agieren bzw. sich fast völlig nur auf Bass und Drums (hier mit Philip Ohlendorf) limitieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

BOOTBLACKS – Thin Skies Remixed

14. September 2021

Artoffact Records hat sich inzwischen ja zu einer der besten Adressen gemausert, wenn es um aktuellen wie frischen Post Punk geht und mit den Bands ACTORS, SPECTRES, THE FOREIGN RESORT oder eben den BOOTBLACKS richtig fette Aushängeschilder zu bieten. Letztere jagen jetzt ihr Album „Thin Skies“ aus dem letzten Jahr noch einmal durch den Remixwolf und werden dabei von diversen namhaften Kollegen unterstützt. Diesen Beitrag weiterlesen »

NICK CAVE & WARREN ELLIS – Carnage

13. September 2021

Mit seinem langjährigen THE BAD SEEDS-Kollegen und inzwischen sogar Band-Direktor Warren Ellis hat Nick Cave bereits schon über 10 Soundtracks komponiert, wie auch das wilde GRINDERMAN-Projekt bestritten. Ein richtiges Album zusammen als Duo war jedoch bisher noch nicht zu Stande gekommen, aber Corona hat ja schon so einiges verändert. Im Lockdown und Isolations-Modus war es nun soweit und „Carnage“ ist mit Abstand das beste Werk von Nick Cave seit vielen Jahren geworden. Diesen Beitrag weiterlesen »

GOETHES ERBEN – Elemente

6. September 2021

Nach dem sehr kraftvollen letzten Studioalbum „Am Abgrund“ und dem Live-Album „Flüchtige Küsse“ kommt mit dieser CD ein „Aha“-Erlebnis ans Ohr. Die 4 Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft stehen im Mittelpunkt dieser CD oder zumindest lassen sich ihnen die Lieder zuordnen. Diesen Beitrag weiterlesen »

FLUISTERAARS – Gegrepen Door De Geest Der Zielsontluiking

2. September 2021

Eine der spannendsten Black Metal-Bands der letzten Jahre … und trotzdem ist es schwer, über sie etwas zu sagen. Fluisteraars stehen für einen ganz eigenen Sound, der sich über alle möglichen Genre-Zuschreibungen von Post- bis -Gaze hinwegsetzt. Diesen Beitrag weiterlesen »

YANN TIERSEN – Kerber

31. August 2021

Nachdem sich der französische Komponist Yann Tiersen („Die fabelhafte Welt der Amelie“) auf die bretonische Insel Quessant zurückgezogen hat und dort ein recht abgeschiedenes Leben im eigenen Studio namens The Eskal in einer ehemaligen Diskothek führt, wurde auch seine Musik wesentlich ruhiger, karger und introvertierter. Mit dem Album „Eusa“ reduzierte er sich gleich ganz auf dezent-spröde Klavierakkorde und Field-Recordings, um dann auf den beiden Nachfolger „All“ und „Portrait“ wieder eine etwas breitere Instrumentierung sowie Gesang und Drones zuzulassen. Die vor einem Jahr zum RSD veröffentliche 12“ „The Lagniappe Session“ mit drei Cover-Versionen von Francoise Hardy, E.C. Ball und Steve Reich deutete dann schon die etwas elektronische Ausrichtung an, in die das aktuelle Album „Kerber“ jetzt schlägt. Diesen Beitrag weiterlesen »

ZIGURI – Howgh Howgh Howgh

24. August 2021

Mal wieder etwas Kraut-Rock aus deutschen Landen gefällig? Dann dürfte man mit dem aktuellen Album „Howgh Howgh Howgh“ von ZIGURI richtig liegen, zumal hier mit Günter Schickert ein Veteran des Genres federführend ist. Dieser hat ja schon auf den einschlägigen Labels Brain und Sky Records veröffentlicht, wie war bei den Bands und Projekten GAM, NO ZEN ORCHESTRA und STRANGE FRUIT & CO beteiligt. Diesen Beitrag weiterlesen »

LEATHERS – Reckless

23. August 2021

LEATHERS ist das Projekt von Shannon Hemmett und Jason Corbett, beide ansonsten tätig bei der kanadischen Post Punk-Band ACTORS, deren zweites Album „Acts Of Worship“ übrigens gerade in den Startlöchern steht. Shannon Hemmett ist ja eigentlich bei den ACTORS für die Keyboards und den Background-Gesang verantwortlich, darf jedoch hier bei LEATHERS den Posten der Frontfrau übernehmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

LINGUA IGNOTA – Sinner Get Ready

19. August 2021

Es ist schon eine unglaubliche Herausforderung: 2019 veröffentlichte Kristin Hayter alias Lingua Ignota mit „Caligula“ eines der besten und intensivsten Alben der letzten Dekade. Zwei Jahre später erblickte nun mit „Sinner Get Ready“ der Nachfolger das Dunkel der Welt. An eine Höllenfahrt wie „Caligula“ anzuschließen ist bei weitem keine einfache Aufgabe. Und sich durchzuhören genauso wenig. Man darf es schon verraten: der Versuch ist geglückt, Himmel, Hölle und das ganze Elend dazwischen vertont Hayter so großartig, wie wahrscheinlich nur sie es kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

QUEEN – Greatest Hits

12. August 2021

Es ist schon verrückt und manchmal auch nicht berechenbar, wie es im Musikgeschäft so läuft! Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als die Platten der britischen Supergruppe QUEEN in den Ramschkisten der Plattenläden verstaubten bzw. zahlreich verfügbar waren, aber kaum jemanden noch interessierten. 2018 kam dann der Film „Bohemian Rhapsody“ in die Kinos und plötzlich entdeckte eine andere Generation die Band um den 1991 an AIDS verstorbenen Sänger Freddy Mercury für sich neu. Diesen Beitrag weiterlesen »

FLAMONGO – Sun Dreams

11. August 2021

Na gut, dieses (ebenso wie voriges) Jahr war nichts mit Cluburlaub in irgendeinem Sonnen-Paradies und irgendwie fand ich das auch ganz gut so. Der „deutsche Sommer“ war dafür bis jetzt etwas durchwachsen und das mysteriöse österreichische Projekt FLAMONGO liefert mit der LP „Sun Dreams“ gleich den passend trostlosen Soundtrack dazu. Diesen Beitrag weiterlesen »

PYHÄ KUOLEMA – Uusi Panssaroitu Suomi

10. August 2021

Heute mal wieder ein Ausflug in den Neofolk. Es geht in den hohen Norden, nach Finnland. Schon oft habe ich bei Anima Arctica sehr schöne Platten bestellen können und das neue Album von Pyhä Kuolema ist da keine Ausnahme. Ein ruhiges wie aus der Ferne zugetragenes Lied eröffnet den Reigen. Ein Fingerschnipsen und ein Klagegesang ergeben zusammen von der Gitarre eingerahmt, den Einstieg. Und so wird der Hörer weiter mit auf die Reise genommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

CONTRASTATE – Recorded Evidence II

4. August 2021

Die britischen CONTRASTATE mischen ja schon seit Ende der 80er Jahre im Post Industrial-Genre mit, haben bei einigen renommierten Labels veröffentlicht und sind auch auf wichtigen Festivals der Szene aufgetreten, aber dabei trotzdem immer ein ewiges Enigma geblieben. Einerseits hochpolitisch positioniert, kann man dem Trio ebenso eine gewisse humorvolle Seite nicht absprechen, wie genauso vielschichtig und breit gefächert der Sound auf den jeweiligen Veröffentlichungen ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

LANTLOS – Wildhund

3. August 2021

Ja da muss man seine Ohren erstmal neu justieren. Lantlos vollziehen eine Häutung, die jetzt so nicht zu erwarten war. Egal, ein Hauch von Sommer, Optimismus, Euphorie durchströmt dieses Album, welches musikalisch nach Jahren im Post-Blackgaze/Metal komplett im offenen Alternative-Rock/Metal mit allerlei feinen Nuancen seine neue Heimat gefunden hat. Diesen Beitrag weiterlesen »

NILS FRAHM – Tripping With Nils Frahm

3. August 2021

Wer den passionierten  Live Musiker NILS FRAHM schon einmal im Konzert erlebt hatte wie ich ( sogar mit Foto am Merchstand ) in Köln, der wird von seiner Liveshow sicherlich tief beeindruckt gewesen sein. In Köln stand ein wohl temperiertes Klavier sowie ein adäquater Synthesizer auf der Bühne. Nils huschte zwischen beiden hin und her und hat uns Fans seine fulminanten Neoklassik Sounds in einer Art und Weise offenbart, das einem nur der Mund offen stand. Diesen Beitrag weiterlesen »

TEMPLƎR – Myths And Consequences

3. August 2021

Mit TEMPLƎR hat sich Hands Productions ein neues Projekt an Land gezogen, dessen Sound besonders in der Hauptstadt dieser Republik gerade recht angesagt ist. TEMPLƎR ist nämlich die eine Hälfte von IMPERIAL BLACK UNIT, welche wiederum im Dunstkreis der Labels Fleisch und Aufnahme + Wiedergabe angesiedelt sind. Zusammen mit Acts wie ZANIAS, REKA, SARIN oder NOSTROMO stehen diese für eine urbane, wie sehr düstere Spielart des Rhythm Noise Industrial, die Elemente aus EBM, Industrial und Techno jetzt deutlich perfekter verschmilzt, als es noch zu Beginn dieses Genres auf den Labels Ant-Zen und Hands geschehen ist! Diesen Beitrag weiterlesen »

SANS-FIN – La Fin De La Nuit

3. August 2021

SANS-FIN ist das musikalische Projekt des in Leipzig beheimaten DJ Hells (nicht zu verwechseln mit der fast gleichnamigen Münchener DJ-Ikone), der jetzt mit „La Fin De La Nuit“ sein zweites Album über Hands Productions bereitstellt und in der Vergangenheit schon über die Plattform Raumklang veröffentlicht hatte. Diesen Beitrag weiterlesen »

Rob Halford: Ich bekenne – Die Autobiografie des Sängers von JUDAS PRIEST

1. August 2021

Rob Halford war und ist der Sänger von JUDAS PRIEST und möchte sich mit seiner Autobiografie bekennen, aber erst einmal muss ich dies selber tun! Wenn ich ehrlich bin, habe ich mit JUDAS PRIEST und Heavy Metal überhaupt nichts am Hut, man könnte sogar von einer Aversion sprechen. Die Fans dieses Genres (seiner Zeit Heavys genannt) waren zu DDR-Zeiten nämlich unsere „natürlichen“ Feinde und insbesondere im ländlichen Raum den Punks, Gruftis und Poppern nicht wohlgesonnen. Dies führte dann öfters dann zu Rangeleien, da die langhaarigen Metaller meist der Meinung waren, wir wären nicht männlich oder deutsch genug. Wirklich schade, dass diese Ignoranten damals noch nicht gewusst haben, dass die Galionsfigur der Szene bzw. Rob Halford von JUDAS PRIEST, wie er selbst sagt, eine „Schwuchtel“ ist. Scheinbar wissen es auch heute einige Fans noch nicht, wie mir die entsetzte Reaktion eines Arbeitskollegen und begeisterten JUDAS PRIEST-Hörer bestätigte. In „Ich bekenne“ lässt der selbsternannte „Metal-God“ mit fast 70 Jahren auf rund 530 Seiten sein Leben Revue passieren und ist dabei sehr selbstkritisch, wie stets fair gegenüber Anderen. Diesen Beitrag weiterlesen »

WHISPERING SONS – Several Others

30. Juli 2021

Die Belgier gehörten bereits mit ihrem feinen Debüt-Album zu den jungen, wichtigen Bands innerhalb der GothRock/PostPunk Szenerie, welche dem oftmals totgesagten Label/Sound eine wahnsinnig, guttuende Frischzellenkur verpassten. Dieses Debüt war schon in sich sehr stimmig, voller Dynamik und zeigte eine motivierte junge Band, die es nicht darauf auslegte, Altbewährtes nur wiederzukäuen, ohne die großen Veteranen wie Joy Division in ihrer Attitüde und Einfluss zu leugnen. Diesen Beitrag weiterlesen »

ADOLPHOBITCH – Broken Wings

29. Juli 2021

Mit ADOLPHOBITCH steigt ein neuer Stern am Himmel des Harsh Noise- bzw. Power Electronics-Genre auf, der nicht nur im Bereich der Härte, sondern auch mit Audioqualität zu überzeugen weiß! Diesen Beitrag weiterlesen »

SARDH – Quohren

14. Juli 2021

Mit dem Album „Quohren“ beschreitet die „sächsische Mutter des Industrials“ wieder einmal neue Wege und wenn auch schon von Anfang an Fieldrecordings in den schrundrigen Sound von SARDH eingeflossen sind, widmet sich die A-Seite der Platte diesmal explizit dieser Form der experimentellen Klangforschung. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE BLUE HOUR – Lore

12. Juli 2021

Der Begriff Blaue Stunde bezieht sich auf die Zeitspanne innerhalb der abendlichen oder morgendlichen Dämmerung während sich die Sonne so weit unterhalb des Horizonts befindet, dass das blaue Lichtspektrum noch oder schon dominiert und die Dunkelheit der Nacht noch nicht eingetroffen bzw. schon vorbei ist. Dieses Bild läßt sich irgendwo auch mit der Sound-Ausrichtung des Duos THE BLUE HOUR aus Seattle im Bundestaat Washington verbinden, da die traumhaften Klänge ihrer neuen Platte „Lore“ ( weiblicher Vorname ) einen schon ins Land der unterbewußten Träume beamen können. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE DOWNWARD PATH – No Angels Above, No Devils Below

12. Juli 2021

Schon das majestetische Friedhof/Engel Cover der neuen CD zum 2. Album (dazwischen lagen noch 2 Mini EPs), erinnert mich teils an die Optik von Bands wie TERMINAL CHOICE, WUMPSCUT, YELWORC, DEAD CAN DANCE und ähnlichen Goth Elektro Industrial Gruppen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

LUSTMORD & KARIN PARK – Alter

7. Juli 2021

Beim ersten Hinhören ist alles wie gewohnt: Große schwarze Klang-Monumente, wabernde Sound-Nebel, klaustrophobische Frequenzen. Wo Lustmord drauf steht, ist auch Lustmord drin. „ALTER“ ist großes Kino, auch wenn man meint im Bereich Dark Ambient schon alles zu kennen. Diesen Beitrag weiterlesen »

GARBAGE – No Gods No Masters

15. Juni 2021

In rund 25 Jahren haben GARBAGE gerade mal 6 Alben veröffentlicht, wobei das letzte nun auch gleich wieder 5 Jahre her ist. Die drei Herren um die blasse Schottin waren ja schon damals bei ihrem Start nicht mehr ganz taufrisch, aber inzwischen hat auch Miss Manson so einige Winter gesehen. Dem zum Trotz fühlt sich die Band immer noch berufen, im aktuellen Musikzirkus mitzumischen und Shirley Manson ist dabei verdammt noch mal gut bei Stimme! So tritt „No Gods No Masters“ als 7. GARBAGE-Album gewohnt breitbeinig-forsch an und setzt auf die seit dem legendären Debüt bewährte dynamische 90er Alternative Rock-Mischung mit massiven elektronischen Unterbau. Diesen Beitrag weiterlesen »

JOE STRUMMER – Assembly

6. Juni 2021

Es war der 08.06.2002 und ich weilte gerade mit meinem besten Freund in London, um am darauf folgenden Tag das exklusive NEW ORDER-Konzert im Finsbury Park zu besuchen. An jenem Tag fand aber zufällig auch schon das London Fleadh-Festival an eben jener Stelle statt und gesponsert durch die irische Biermarke Magners sollten als Headliner die (für uns absolut überraschend) wiedervereinigten THE POGUES mit ihrem alten Sänger Shane MacGowan auftreten. Das war für uns natürlich wie ein Geschenk des Himmels und das Wochenende in London nicht schon Abenteuer genug, wäre die Details um unseren Ticket-Deal auf dem Schwarzmarkt alleine schon eine Geschichte wert, aber darum soll es hier nicht gehen. Diesen Beitrag weiterlesen »

DEINE LAKAIEN – Dual

1. Juni 2021

Vor gut einem Monat erschien das nunmehr 10. Studioalbum der Lakaien und nun erklärt sich mir auch, weshalb die Herren Horn und Veljanov beim diesjährigen Prophecy-Fest in der Balver Höhle gelistet sind. Seit wann verkehren die denn mit denen? Diesen Beitrag weiterlesen »

ALPHAVILLE – Afternoons In Utopia / The Breathtaking Blue

30. Mai 2021

Vor zwei Jahren veröffentlichten ALPHAVILLE ihr 1984 unglaublich erfolgreiches und heute immer noch relevantes Debüt-Album „Forever Young“, aufwändig remastered im Vinyl-Format und auch in zwei umfangreichen Deluxe-Ausgabe mit reichlich Bonus-Material, noch einmal neu. Jetzt folgen dem gleichen Wiederauflage-Muster die beiden Nachfolge-Alben aus den Jahren 1986 und 1989 bzw. „Afternoons In Utopia“ und „The Breathtaking Blue“. Diesen Beitrag weiterlesen »

GARY NUMAN – Intruder

29. Mai 2021

Mit „Intruder“ setzt der UK-Electronic-Pionier Gary Numan seine musikalisch-philosophische Betrachtung unserer Welt vor der kommenden Apokalypse fort, wie er es auch schon auf den Vorgänger-Alben „Splinter“ und „Savage“ getan hat. Bei den 12 neuen Songs nimmt er jetzt die Position aus Sicht des Planeten bzw. der Erde ein, deren einzige Überlebenschance darin besteht, sich ihrer Bewohner zu entledigen. Der Covid-19-Virus nimmt dabei eine wichtige Rolle als Waffe gegen den Klimawandel ein und Gary Numan kleidet dieses Endzeit-Szenario in wuchtig-schleppend Tracks, die wie eine Mischung irgendwo zwischen NINE INCH NAILS und IAMX klingen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Nino de Angelo: Gesegnet und verflucht

26. Mai 2021

Warum ich laut „Hier!“ gerufen habe, als die Presseankündigung für die Autobiografie von Nino de Angelo herum gegangen ist, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Wahrscheinlich dachte ich, es könnte doch ganz interessant werden, obwohl ich musikalisch zu dem Schlagerstar der 80er Jahre mit italienischen Wurzeln überhaupt keine Beziehung habe. Ich kann mich gerade mal an die erste Engtanz-Erfahrung bei „Jenseits von Eden“ im Rahmen einer Garagen-Party 1983 oder 84 in der ehemaligen DDR erinnern. Deshalb gingen sowohl seine privaten Rückschläge, mit 4 gescheiterten Ehen, einem Selbstmord-Versuch, zwei Privatinsolvenzen und schweren Krankheitsverläufen, als auch die Karriere-Abstürze nach dem Mega-Erfolg mit „Jenseits von Eden“, inklusive Alkohol- & Drogen-Exzesse oder das aktuelle Comeback mit rockig-härterem Sound, völlig an mir vorbei. Eigentlich beste Voraussetzungen für eine Autobiografie und um darin ein wenig schmutzige Wäsche zu waschen. Diesen Beitrag weiterlesen »

LEA PORCELAIN – Choirs To Heaven

23. Mai 2021

Das Debüt „Hymns to the Night“ schlug ein wie eine Bombe. Joy Division Post Punk traf auf urbane, aktuelle Sounds zwischen Shoegaze/DreamPop/Electronica. Dieses Debüt schuf letztlich trotzdem ein ganz eigenes Sound-Geflecht, wurde nicht wie üblich Gitarre und Rhythmus in den Vordergrund gestellt, nein die Deutschen definierten ihren ganz eigenen Trip-Lastigen Sound, der auf dichten, wabernden, sphärischen Bass-Lastigen Electronica Grooves fusste ,welche mit wahnsinnig melancholischen Melodien/Gesang verknüpft wurden, wie als würden die Franzosen Archive auf einmal den New Romantic/Wave Sound der tiefen 80er für sich entdeckt haben. Diesen Beitrag weiterlesen »

KILBEY KENNEDY – Jupiter 13

23. Mai 2021

Steve Kilbey scheint nimmermüde und offensichtlich nicht annähernd ausgelastet mit seiner Haupt/Kultband The Church. Er zaubert zusammen mit Martin Kennedy seit Jahren ohne Wenn und Aber ein fantastisches Album nach dem anderen in den Äther, dies ohne zwanghafte Querverbindungen zum Haupt-Projekt zu betonen. Diesen Beitrag weiterlesen »

LYCIA – Casa Luna EP

23. Mai 2021

Lycia um Charismatiker Mike Van Portfleet hatten ihre Glanzzeit in den 90s. Jedes ihrer Alben seinerzeit hat in meinem Herzen einen ganz festen Platz bis heute, exemplarisch vor Allem die  „The Burning Circle..oder die „A Day..“ sind und bleiben in ihrer Schwere,Weite und kargen Düsternis unerreicht. Der Sound der Amis ist komplett eigen, Vergleiche lassen maximal die triste, karge ursprüngliche Reduktion Joy Division´s heranziehen, dies aber alles mit Tonnen von sphärischen, meist schleppenden Hall-unterlegten Dark Waves. Diesen Beitrag weiterlesen »

SEA OF SIN – The Remixes II

23. Mai 2021

Was man in der aktuellen Künstler und Musikkrise ohne Live-Performance / Promotion und Auftritte am besten macht ? Klar, das was man am besten kann und was man schon seit Jahren umsetzt und das hat das schwäbische DUO von SEA OF SIN sich natürlich auch gedacht und die freie Zeit genutzt um grandiose Remixe zu produzieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

HAUS ARAFNA – Asche

18. Mai 2021

Nachdem HAUS ARAFNA ihre ersten beiden Alben „Blut“ und „Children Of God“ in den letzten Jahren erstmals auf Vinyl veröffentlicht und somit diese beiden Klassiker des Genre Angst Pop endlich in das Format überführt haben, für welche sie eigentlich auch geschaffen sein sollten, wurde es nun langsam mal Zeit für ein neues Werk. Jenes wurde im Vorfeld mit dem Slogan „Mehr Angst, weniger Pop“ angekündigt, was vor allem die alten Anhänger von HAUS ARAFNA, denen die letzten Veröffentlichung zu nah am Seiten-Arm NOVEMBER NÖVELET orientiert waren, frohlocken lies. Ob „Asche“ jetzt genau das Album ist, auf was sie gehofft hatten, vermag ich aber nicht so richtig einzuschätzen. Diesen Beitrag weiterlesen »

MAX RICHTER – Voices 2

16. Mai 2021

Max Richter legt noch einmal nach und zwar zu seinem letzten Werk „Voices“, welches sich ja die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ zum Thema gemacht hatte und dies mit einer ätherischen Verschmelzung aus dem typischen Richter-Sound mit jeder Menge Stimmcollagen umsetzte. „Voices 2“ knüpft daran mit einer Mischung aus neuen Tracks und alternativen Versionen von „Voices“-Stücken fast nahtlos an, ist jedoch diesmal wieder völlig instrumental gehalten, was ich persönlich auch als sehr angenehm empfinde. Diesen Beitrag weiterlesen »

WAKINYAN – Spirit Walker

11. Mai 2021

Irgendwie ist die Umbenennung der italienischen Ritual-Tribal-Formation TERRORITMO in WAKINYAN völlig an mir vorbei gegangen, zumal dies wohl auch ohne Sound- und Personal-Veränderungen des Trios einher ging. Rund 15 Jahre nach dem Album „Premonitions“ von TERRORITMO auf Hau Ruck! liegt nun mit „Spirit Walker“ jedenfalls die erste CD vom Nachfolger WAKINYAN auf selben Label vor und diese zog beim ersten Hördurchlauf ehrlich gesagt leider relativ unspektakulär an mir vorbei. Diesen Beitrag weiterlesen »

MARIANNE FAITHFULL & WARREN ELLIS – She Walks In Beauty

1. Mai 2021

Über eine Marianne Faithfull groß einleitende Worte zu verlieren, erübrigt sich bei dieser ehrwürdigen Ikone der 60er Jahre, die inzwischen zwar gesundheitlich sehr angeschlagen (aktuell erholt sie sich von einer Covid-19-Infektion), aber musikalisch immer noch rege aktiv ist. Wer bei ihren Alben der letzten Jahren genauer auf die Liner-Notes hingeschaut hat, dem dürften dort sehr bescheiden aufgeführt, einige recht bekannte Namen wie Nick Cave, Warren Ellis und Brian Eno aufgefallen sein. Eben jene sind jetzt zusammen wieder auf ihrem aktuellen Werk „She Walks In Beauty“ für den ambienten Hintergrundsound verantwortlich, welcher für die dezente Untermalung eines lang gehegten Wunsches von Marianne Faithfull dient. Diesen Beitrag weiterlesen »

KANGA – You And I Will Never Die

27. April 2021

Das zweite Album von KANGA aus Los Angeles knüpft jetzt absolut nahtlos an die im letzten Jahr veröffentlichte EP „Eternal Daughter“ an, welche ja in ihrer Neuauflage durch Artoffact Records mit reichlich Bonus-Tracks (gegenüber der ursprünglichen Ausgabe im Eigenverlag) ordentlich aufgewertet wurde. Wir lassen uns damit ein weiteres mal mit 12 neuen elektronisch-postapokalyptischen Tracks von KANGA hypnotisch wummernd treiben und fallen durch die warme Stimme von „Frau“ Duchamp trotzdem recht weich. Diesen Beitrag weiterlesen »

NADJA – Luminous Rot

25. April 2021

Die Tatsache, dass es etwas Neues von NADJA gibt, lässt aufhorchen, auch wenn dies nicht unbedingt etwas sehr Seltenes ist, da NADJA und AIDAN BAKER recht produktions- und veröffentlichungsfreudige Künstler sind, was bei der gewohnt hohen Qualität auch erfreulich ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

SIAMGDA – Here And Now

24. April 2021

Marc Fischer hat in der Vergangenheit mit seinem Ethno-Rhythm-Noise-Projekt SIAMGDA beim verdienten Ant-Zen-Label insgesamt 4 CDs bzw. zuletzt bei Aufnahme + Wiedergabe eine Vinyl-12“ veröffentlicht. Nachdem von Ant-Zen ja leider die reguläre Tonträger-Veröffentlichung eingestellt wurde, hat SIAMGDA inzwischen auf Hands Productions eine neue Heimat gefunden und sein dortiges Debüt fällt jetzt vom Sound her im Detail schon etwas anders aus. Diesen Beitrag weiterlesen »

ÅRABROT – Norwegian Gothic

22. April 2021

Nichts anderes als der Höhepunkt des Schaffens der letzten zehn Jahre soll „Norwegian Gothic“ sein, das neue Album von Årabrot. Und man muss nicht in der umfangreichen Discographie der Band um Kjetil „Tall Man“ Nernes und seiner Partnerin Karin „Dark Diva“ Park Zuhause sein, um zu merken, dass es sich hier um einen solchen handelt. Diesen Beitrag weiterlesen »

CLEMENS CHRISTIAN POETZSCH – The Soul Of Things

17. April 2021

Die beiden bisherigen Alben „Remember Tomorrow“ und „Plays Sven Helbig“ vom Pianisten Clemens Christian Poetzsch waren an sich ja recht sparsam reduzierte-minimalistische Werke, welche trotzdem oder gerade deswegen ihren besonderen melodischen Reiz haben. „The Soul Of Things“ als sein persönliches Corona-Album überrascht dafür jetzt mit einer unerwarteten fülligen Opulenz, die man so im Home Office-Lockdown gerade nicht erwartet hätte. Diesen Beitrag weiterlesen »

LLOVESPELL – That Summer There Was No Honey

17. April 2021

LLOVESPELL haben für mich, zusammen mit RADIO EICHENLAUB und ANTLERS MULM, immer zur Speerspitze des „irgendwie sehr coolen“ Labels Sonderübertragung! gehört, nun ist nach „Places“ bereits das zweite Album auf dem ebenfalls sehr sympathischen  Wrotycz Records Label erschienen, wo ja einige frühere SÜ-Bands und zudem auch das CASIA Projekt von STEPHAN SPEER eine Heimat gefunden haben. Diesen Beitrag weiterlesen »

AUTUMN TEARS – The Glow Of Desperation

17. April 2021

Eigentlich müßten wir jetzt Herbst haben, denn die neue Platte von AUTUMN TEARS geht genau in die Jahresrichtung. Die 15 Tracks mit einer Spielzeit von 63 Minuten verleiten den geneigten Hörer sicher zu einem „vernebelt“ romantischen Spaziergang in Parkanlagen, nur muß das jetzt leider im Frühling stattfinden! Die opulenten, neoklassischen und sakral düsteren Klanglandschaften mit betörenden Stimmen von Darren/Caroline Clarke, Mark Garrett, Agnete M. Kirkevaag, Ann Mari Edvardsen Alexis ( 3rd and the Mortal), Anne Laurent, Tamar Singer, Brona Mc Vittie können wahrlich begeistern. Diesen Beitrag weiterlesen »

KAUAN – Ice Fleet

15. April 2021

Knapp 4 Jahre nach dem Überwerk „Kaiho“ vertiefen sich die Russen erneut mal wieder in ein spannendes Album-Konzept-basierend auf Aufzeichnungen/Überlieferungen einer Schiffs-Expedition im nördlichen russischen Polarmeer in den 20er Jahren, bei denen russische Forscher auf mehrere Segelschiffe stießen, deren Schiffsnamen unkenntlich gemacht wurden. Außerdem befinden sich Leichen wohl einiger prominenter Persönlichkeiten an Bord dieser Schiffe, ohne ein Anzeichen von Erfrierungen, eher mit Hinweis auf einen grauenvollen Tod, welcher seinerzeit durch die Staatsführung sämtlichst unter Informations-Verschluss gebracht wurde. Diesen Beitrag weiterlesen »

Nick Cave: Stranger Than Kindness

13. April 2021

Es war Sommer 1987 in der DDR und zu später Stunde schickte Lutz Schramm in seiner Sendung „Parocktikum“ auf dem Jugendradiosender DT64 Ausschnitte aus dem damals aktuellen Album „Your Funeral… My Trial“ von NICK CAVE & THE BAD SEEDS hinaus in den Äther. Da diese Sendung im tiefsten Osten und bei uns im „Tal der Ahnungslosen“ (Sachsen) die einzige Möglichkeit war an „schräge“ Musik zu kommen, wurde sie immer gehört und meist auch komplett mitgeschnitten. Die für mich mich so ungewohnt schwer-schlingernden, wie dunkel-düsteren Klängen waren dann völlig anders, als man es von den schon bekannten Dark Wave-Combos wie THE CURE, THE SISTERS OF MERCY, BAUHAUS etc. gewohnt war. Trotzdem oder gerade faszinierten sie mich mit ihrer unruhig-gefährlichen Atmosphäre sofort. Nach dem Mauerfall standen dann natürlich die Platten von Nick Cave und seinen THE BAD SEEDS mit ganz oben auf meinem Einkaufszettel, was im Nachhinein vom Investment-Gesichtspunkt ebenfalls eine gute Entscheidung war. Insbesondere ist „Stranger Than Kindness“ vom Erstkontakt bis heute mein ewiger Lieblings-Song geblieben, dessen Text übrigens von seiner längst verflossenen Geliebten Anita Lane und die Musik von Blixa Bargeld stammt. Genau diesen Titel trägt jetzt ebenso das neue Buch von Nick Cave, welches gleichzeitig auch als Katalog für seine aktuelle Ausstellung in Kopenhagen fungieren kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

MOURNING DAWN – Dead End Euphoria

8. April 2021

Wie schafft man es, die Frühlingsgefühle so weit wie möglich in Zaum zu halten? Man nehme zu gleichen Anteilen Depressive Black Metal und Funeral Doom Metal und vermenge sie unter lethargischem Rühren und einer dicken, schwarzen Masse. Das Ganze siebzig Minuten die den Gehörgang geben und fertig ist der Serotonin-Dämpfer „Dead End Euphoria“. Diesen Beitrag weiterlesen »

LANA DEL REY – Chemtrails Over The Country Club

31. März 2021

Es ist wirklich erstaunlich, dass selbst noch mit dem inzwischen schon 7. Album (je nach Zählweise) von Lana Del Rey keinerlei Abnutzungserscheinungen ihres narkotischen Retro-Sounds auftreten und im Gegenteil sie hier sogar zu schlafwandlerischer Höchstform aufläuft. Diesen Beitrag weiterlesen »

XIU XIU – Oh No

31. März 2021

Wirklich fröhlicher ist hier nichts geworden, dafür gefühlt einiges entspannter. Diesen Eindruck erzeugt „OH NO“, das neue Werk aus dem Hause Xiu Xiu gleich beim Einstieg. Und überhaupt macht das Album der Synth-Noise-Experimental-Pop-Gruppe (oder so ähnlich) einen weitaus zugänglicheren Eindruck als vorherige Veröffentlichungen. Ist das ein schlechtes Zeichen? Diesen Beitrag weiterlesen »

NUTRONIXX – Planet Of Love

25. März 2021

Als vor rund drei Jahren das deutsche Electro-Pop-Duo THE TWINS mit ihrem Album „Living For The Future“ ein gelungenes Comeback hinlegten und Synthie Pop- wie 1-2-Tip-Fans ein breites Lächeln ins Gesicht zauberten, war auch schon das Solo-Projekt des Lead-Sängers Ronny Schreinzer in Arbeit. Letztendlich hat er sich dann richtig viel Zeit dafür genommen, zumal er mit NUTRONIXX nicht an die üblichen Mechanismen der Musikindustrie gebunden ist. Das die dabei entstandenen 13 Songs keinesfalls ihre musikalische Nähe zu THE TWINS verleugnen können, dürfte allein durch seinen charismatisch-markante Gesang klar sein, aber wie schon beim bereits Eingangs erwähnten 8. Album des erfolgreichen Diskofox-Duos scheut man sich nicht, neue wie frische Einflüsse zuzulassen. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANNEKE VAN GIERSBERGEN – The Darkest Skies Are The Brightest

25. März 2021

Anneke hat ein neues Album auf den Markt gebracht und da ich noch immer Platten im Laden meines Vertrauens bestellen und abholen kann, habe ich nicht lange gefackelt. Gleich vorweg: Es war ein guter Kauf. Diesen Beitrag weiterlesen »

WINTERBERG – Am Hain von Romowe

22. März 2021

WINTERBERG ist ein gebürtig aus Stralsund stammender freischaffender Komponist, der für Theater-, Film- und Tanz-Musik im bildenden Kunst-Bereich tätig ist und sich über die Stationen Leipzig und Berlin seit längerem schon in Dresden niedergelassen hat. Komischerweise ist er mir dort noch nie über den Weg gelaufen, obwohl ich zumindest seinen Remix für das leider nicht mehr existierende Dresdner All-Star-Projekt TIJUANA MON AMOUR BROADCASTING INC. aus dem Jahre 2004 inzwischen durch Discogs wieder auf dem Schirm habe. Ansonsten gab es bisher von WINTERBERG nur zwei Digital-Download-Veröffentlichungen und Moloko Plus machte seine Vertonung einer Radio-Lyrik-Lesung von Gregor Kunz namens „Nach Arkadia. Zoom“ von 2012 erst jetzt vor zwei Jahren auf CD zugänglich. Sein aktuelles Werk, welches Dank Moloko Plus ebenfalls physisch erhältlich ist, hört auf den poetischen Namen „Am Hain von Romowe“ und bezieht sich thematisch auf die heidnischen Wurzeln der Prußen im sogenannten Alt- und Ostpreußen. Diesen Beitrag weiterlesen »

LAPAINE / POTOCNJAK – Primitive / Void

20. März 2021

Niko Potocnjak ist ja bekannt als Mitglied der kroatischen Stoner-Space-Rock-Band SEVEN THAT SPELL und hat auch gemeinsam mit u.a. Albin Julius von DER BLUTHARSCH das Projekt JASTREB am laufen. Für vorliegendes Mini-Album hat er sich jedoch mit seinem Landsmann Dubravko Lapaine zusammen getan, der ein bekannter wie umtriebiger Didgeridoo-Instrumentalist ist und die mit rund 27 Minuten ein recht kurzes, aber dafür sehr intensives Album eingespielt haben. Diesen Beitrag weiterlesen »

VOYNA – The Cinvat Bridge

16. März 2021

Als im vorigen Jahr Peer Lebrecht, seines Zeichens Sänger und kreativer Kopf der Berliner Dark Wave-Band GOLDEN APES, ein Solo-Album ankündigte und dieses mit einer Cowdfunding-Kampagne finanzieren wollte, verwunderte das mich schon etwas. Ehrlich gesagt, konnte ich mir nämlich nicht vorstellen, dass der Sound von VOYNA sich groß von den GOLDEN APES unterscheiden würde und andererseits fand ich das Ziel der Finanzierung von 7000 Euro schon recht „sportlich“. Die Kampagne war letztendlich aber doch erfolgreich und Peer Lebrecht zog sich mit dem bekannten Berliner Produzenten Thommy Hein in dessen Studio zurück, wo 14 Songs entstanden, die zwar ihre Nähe zu seiner Hauptband nicht verleugnen können, jedoch schon etwas luftiger klingen, wie breiter aufgestellt sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

Jens Pollak oder wenn die Grenzen zwischen dem Schönen und dem Anstößigen verschwimmen

14. März 2021

Jens Pollak aus der Oberlausitz ist als Künstler Autodidakt und malt schon seit frühster Kindheit. Laut seiner Mutter lagen schon immer Stifte und Zeichenblock unter seinem Bett. Sozialisiert in der untergehenden DDR wurde er schnell durch sein rebellisches Auftreten zu einer Szenefigur, den jeder kannte, der sich in diesen Kreisen bewegte. Anfang der 90er Jahre hatte er dann seine erste Ausstellung in Bautzen, denen weitere in Dresden, Berlin, Köln, Düsseldorf, Görlitz, Bischofswerda, Hamburg, Innsbruck usw. folgten. Aktuell hat er sein Atelier beim Kunstverein Friese in Kirschau aufgeschlagen, welcher trotz der geografischen Provinzialität inzwischen eine weltweite Außenwirkung hat. Jens Pollak möchte mit seinen Bildern die Grenze zwischen dem Schönen und Anstößigen verschwimmen lassen, was ihm meiner Meinung nach auch sehr gut gelingt. Folgend ein kurzes Interview mit dem Künstler, dessen Bilder letztendlich aber auch für sich allein sprechen können:
Diesen Beitrag weiterlesen »

ALICE COOPER – Detroit Stories

12. März 2021

Wie schon im Vorjahr bei Ozzy Osbourne, kehrt jetzt mit Alice Cooper eine weitere Hard Rock-Ikone der 70er Jahre zurück und das auch noch auf dem selben Label. Im Grunde gilt dann auch das Gleiche, wie schon für das Comeback des legendären BLACK SABBATH-Frontmanns, denn „Detroit Stories“ ist ähnlich „Ordinary Man“ eine ziemlich berechenbare Angelegenheit geworden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ANTLERS MULM – Core Replace EP

11. März 2021

Letztes Jahr hatte ja Hans Karte mit seinem Projekt ANTLERS MULM bzw. insgesamt 4 physischen Kleinstveröffentlichungen ein richtiges Comeback hingelegt und 2021 scheint es jetzt gleich nahtlos weiterzugehen. Mit der „Core Replace EP“ gibt er nämlich einen Vorgeschmack und Ausblick auf das für den Frühsommer geplante neue Album von ANTLERS MULM, welches sich ein weiteres Mal um das universelle Thema Kosmos drehen wird. Diesen Beitrag weiterlesen »

BLEIB MODERN – Afraid To Leave

10. März 2021

Und dann schneit es auf einmal – zumindest in München. Dass nach einem Vorgeschmack von Frühling wieder ein Hauch von Kälte vorbei weht, ist an diesem Freitag mehr als passend. Schließlich erscheint mit „Afraid to Leave“ das vierte Album von Bleib Modern. Diesen Beitrag weiterlesen »

Thilo Wydra: Eine Liebe in Paris – Romy & Alain

6. März 2021

Romy Schneider und Alain Delon waren in den 60er Jahren das Traumpaar des französischen Film, aber wie das so immer mit Traumpaaren ist, hält so eine Konstellation leider nicht lange und bestes (aber nicht mehr ganz aktuelles) Beispiel aus der Schauspieler-Branche dafür sind ja Angelina Jolie und Brad Pitt. Bei den beiden europäischen Schönheits-Ikonen des 20. Jahrhunderts waren es gerade mal 5 Jahre, die einerseits rauschhaft und glamourös verflogen, aber anderseits auch schmerzhaft und selbstzerstörerisch gewesen sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

IKON – The Thirteenth Hour

3. März 2021

Dieser Gedanke drängt sich bei einigen Compilations auf: Ist das wirklich nötig? Gibt man den Fans damit etwas Besonderes oder will man nur ein paar Euro mehr verdienen? Auf den ersten Blick stellt sich die Frage auch bei „The Thirteenth Hour“, der 3 CD-Box, die Ikon im Oktober letzten Jahres veröffentlichten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Goth-Heroen bereits seit 1991 im Rennen sind und hier lediglich die Singles aus den Jahren 2007 bis 2020 aufgetischt werden (die vorherigen Arbeiten finden sich dann auf der Compilation „The Burden of History“). Diesen Beitrag weiterlesen »

VIOLENTA DOMESTICA – Cephalaea

27. Februar 2021

Durch die nachträgliche Vinyl-Veröffentlichung des großartigen CADAVEROUS CONDITION-Albums „Burn Brightly Alone“ in hervorragender Weise über das Label Teratogen, wurde ich auch auf das tonale Projekt des Label-Betreibers Max Winter aufmerksam. Jener hat sich in der Vergangenheit in der österreichischen Underground-Metal-Szene einen Namen als Artwork-Designer und Videoregisseur gemacht, wie er musikalisch mit VIOLENTA DOMESTICA seit 2005 temporär aktiv ist, aber erst jetzt mit „Cephalaea“ sein Debüt-Album vorlegt. Diesen Beitrag weiterlesen »

MARCUS STIGLEGGER – Schwarz (Die dunkle Seite der Popkultur)

26. Februar 2021

Auch wenn der Buchtitel sich liest wie der Eingang zu einer verruchten und gefährlichen Welt, trifft man hier auf ein sehr ausführliches und gut recherchiertes Portrait jener Teile der Popkultur, denen die Farbe schwarz zugesprochen werden kann. Dabei geht die Reise weit in die Zeit zurück, um bspw. das spätere Aufgreifen von Symboliken und Kleidungsstilen im Film- und Musikbereich nachvollziehbar beschreiben und erklären zu können. Diesen Beitrag weiterlesen »

EMPYRIUM – Über Den Sternen

24. Februar 2021

Empyrium ist für mich pure Nostalgie, war der Kauf des wunderbaren Debüts/Klassiker´s „A Wintersunset“ seinerzeit beim berüchtigten Berliner Black-Metal Shop von Folter Records im Prenzlauer Berg mein 1. Besuch dort als Jungspund um die 20 und wird auf ewiglich mit dem Kauf dieses wunderbaren Coming of Age Mid 90s-Highlight verbunden sein. Diesen Beitrag weiterlesen »

MOGWAI – As The Love Continues

22. Februar 2021

Mogwai feiern Jubiläum. „As The Love Continues“ ist das 10. Studioalbum der Schotten, die gleichzeitig vor 25 Jahren ihre erste Single und damit ihr erstes Lebenszeichen veröffentlicht haben. Von daher erscheint mir der romantische Titel der neuen Platte doch recht passend.  1995 in Glasgow gegründet, machen sie bis heute ernste Gitarrenmusik und gehören zurecht zu den Wegbereitern des Post-Rock. Überlange Titel jenseits vom Radio, anschwellende Sounds, kaum Gesang – und wenn dann nur verfremdet – dazu oft orchestrale Arrangements. Diesen Beitrag weiterlesen »

CONDITION ONE – Spotlight

22. Februar 2021

Im schicken Doppel Papp-Klappcover mit coolen Fotos der Protagonisten, kommt von den Future Trance / Synth-Poppern CONDITION ONE aus dem schönen Thüringen, genau Eisenach, die neue und zweite Veröffentlichung „Spotlight“, das erste Album hieß „Mirror of Liberation“ und war natürlich die Debütplatte, übrigens nach der ersten EP „Black Skin“ aus 1998. Diesen Beitrag weiterlesen »

TVINNA – One In The Dark

21. Februar 2021

Mit TVINNA betritt quasi eine eine neue „Supergroup“ des Pagan Folk-Genres die Bühne und die im Fahrwasser von WARDRUNA und bei Anhängern der erfolgreichen TV-Serie „Vikings“ für einiges Aufsehen sorgen dürfte. Das weibliche Haupttrio besteht dabei aus Laura Fella (FAUN), Fiona Rüggeberg (Ex-Faun) und Fieke van den Hurk (u.a. EIVØR, OMNIA), welches auf ihrem Debüt-Album „One In The Dark“ weitere prominente Unterstützung durch Fabienne Erni und Rafael Salzmann (beide von ELUVEITIE), wie Jasper Barendregt (DODECAHEDRON, ULSECT) und EIVØR erfährt. Im Gegensatz zu den bereits erwähnten WARDRUNA sind TVINNA allerdings deutlich moderner und vor allem elektronischer unterwegs, jedoch nicht weniger mystisch dunkler, als ihre Nordmänner-Kollegen. Diesen Beitrag weiterlesen »

SCHILLER – Summer In Berlin

20. Februar 2021

Christopher von Deylen bzw. sein Projekt SCHILLER ist schon ein Phänomen, denn seit über 20 Jahren folgt ihm eine treue Fangemeinde, die seine letzten Alben alle in Folge auf Platz 1 der Media Control Charts gekauft haben und das, obwohl der aktuelle SCHILLER-Sound im Radio so gut wie nicht mehr stattfindet. Gab es da zum Beginn seiner Karriere noch zusammen mit Peter Heppner oder Kim Sanders Airplay taugliche Hits im Chill Out-Gewand, wurden mit der Zeit die elektronischen Soundwelten von SCHILLER immer sphärischer, epischer, ambienter und pulsierender, es gab Anknüpfungen an Weltmusik, Klassik und Post Rock, wie Kollaborationen mit Klaus Schulze oder Thorsten Quaeschning von TANGERINE DREAM. Im vorigen Jahr wurde sogar sein erstes instrumentales Solo-Album „Colors“ eine Nummer 1, dem jetzt das inzwischen regulären 11. SCHILLER-Album dicht folgt, welches einen im Februar und in der aktuellen Situation völlig surreal anmutenden Titel „Summer In Berlin“ trägt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ô PARADIS – Ein kurzes Interview in einer sonderbaren Zeit

16. Februar 2021

Ô PARADIS habe ich durch deinen Beitrag auf dem Current 93 Tribut-Sampler „The bells shall sound forever“ kennen gelernt und da mich der Name an das Lied von Death in June erinnerte, fand ich das schon sehr interessant und wie kommt man auf solch einen Bandnamen?  Hier nun ein kurzes Interview mit Demian in einer sonderbaren Zeit.
Diesen Beitrag weiterlesen »

„Es wird immer eine dunkle Seite der Popkultur geben!“ – Interview mit Prof. Dr. Marcus Stiglegger

14. Februar 2021

Wer sich in den letzten dreißig Jahren in Deutschland innerhalb der Gothickultur herumgetrieben hat und mittlerweile ein akademisches Interesse an der Subkultur pflegt, parallel dazu seine schwarzromantische Seele auch in Film, Magazinen und den Dunklen Künsten befriedigt, dürfte in dieser Zeitspanne immer wieder auf den Namen Marcus Stiglegger gestoßen sein. In seinen Jugendjahren als Musiker, Redakteur und DJ in Deutschlands Szene-Clubs unterwegs, avancierte aus einem eingefleischten Gothic-Buben einer von Deutschlands renommiertesten Film- und Kulturwissenschaftlern sowie stolzer Repräsentanz der schwarzen Subkultur in der deutschmedialen Öffentlichkeit. Diesen Beitrag weiterlesen »

MARIE CHAIN – Freedom

13. Februar 2021

Als ich vorliegende CD aus dem Briefkasten bzw. dem Briefumschlag zog, sprach mich das „hippieske“ Covermotiv der Musikerin erst mal überhaupt nicht an, jedoch erweckte letztendlich ihr Künstlername mein Interesse, da mich mit diesem etwas privat sehr schönes verbindet. Musikalisch entpuppte sich das Album dann als bunter Stilmix aus Soul, Gospel, Pop, Blues, Jazz & Dance, der beim ersten Hördurchlauf zwar etwas beliebig klang, letztendlich dann doch ein rundes Ganzes ergibt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ô PARADIS – Liquido

7. Februar 2021

In einem schicken Digifile in überraschend hellen, klaren und irgendwie „modern“ wirkenden Farben liegt das neue Album von Ô PARADIS vor. Eine Frau am Strand ziert das Cover. Wirkt zunächst alles sehr hübsch – aber ist das um ihren Arm da etwa eine Schlange? Diesen Beitrag weiterlesen »

NEW MODEL ARMY – Carnival Redux

1. Februar 2021

Es ist ja kein großes Geheimnis, dass die sogenannten „Nuller Jahre“ für NEW MODEL ARMY nicht ganz so optimal gelaufen sind, denn nachdem die einstige Indierock-Institution mit den beiden Alben „Impurity“ und „The Love And Hopeless Causes“ Anfang der 90er sogar zu MTV-Stars wurde, war danach irgendwie die Luft raus. Zwar trennte man sich danach von der Majorlabel-Industrie und gründete mit Attack Attack Records eine eigene Plattform, allerdings ging auch auf diesem Weg ihr langjähriger Drummer & wichtiger Mitsongschreiber Robert Heaton von Bord, welcher den Sound von NEW MODEL ARMY bis dahin entscheidend mitgeprägt hatte. Das darauf folgende Werk „Eight“ hatte letztendlich nur rohen Demo-Charakter und mit dem nächsten Album „Carnival“ sollte dann der große Befreiungsschlag kommen, die Aufnahmen dazu jedoch vom Tod ihres Ex-Drummers überschattet wurden. Diesen Beitrag weiterlesen »

SEASURFER – Zombies

17. Januar 2021

Meine Begeisterung für die Dream Popper/Shoegazer von SEASURFER (Dirk Knight aus Hamburg, ehemals DARK ORANGE), die übrigens in der Klangausrichtung wie die genialen CHANDEEN von Harald Löwy rüber kamen, begann mit der ersten Platte „Dive in“ und hat sich fortgesetzt mit der 2. Veröffentlichung „Under the Milky Way….who cares“. Diese zwei Scheiben plus zwei EP`s mit jeweils verschiedenen Sängerinnen hatten es mir angetan, die nebelverhangenden Sound-Kosmen waren für mich die geradezu ideale Herbstplatten für Spaziergänge in verlassenen Parks. Diesen Beitrag weiterlesen »

HERBST IN PEKING – Panik

17. Januar 2021

Wie fast alle Künstler und Musiker sind auch HERBST IN PEKING von der aktuellen Covid-19-Pandemie bzw. dem daraus resultierenden Lockdown betroffen, denn die meisten der geplanten Konzerte zum letzten Album „Kismet Radio“ fielen dieser Schutz-Maßnahme zum Opfer. Das altgediente wie stets wandelbare ostdeutsche Projekt jammert jedoch nicht, sondern nutzt die Zeit zur Produktion von neuem Material, welches bald auf dem kommenden Album „Schwarze Milch“ zu hören sein wird. Im Vorfeld dessen stimmt uns erst einmal die EP „Panik“ ein und legt ganz im Sinne von „Die Panik des Menschen ist unantastbar“ (Kai Pohl) brandaktuell den Finger in die Wunde der allgegenwärtigen Corona-Hysterie. Diesen Beitrag weiterlesen »

CEEYS – Hausmusik

29. Dezember 2020

Seit einigen Jahren versuchen nun schon die Brüder Selke ihre Kindheit bzw. Erinnerungen, Eindrücke und Gefühle im letzten Jahrzehnt der DDR musikalisch zu verarbeiten, was ihnen absolut eindrucksvoll wie empfehlenswert mit ihren Werken „Concrete Fields“, „Waende“ und „Hiddensee“ dann auch gelungen ist. Das neue Album „Hausmusik“ knüpft da natürlich weiter an, geht jedoch noch mehr in die familiäre Tiefe, denn Sebastian und Daniel Selke beschäftigen sich diesmal direkt mit sich selbst. Diesen Beitrag weiterlesen »

MAX RICHTER – Walz With Bashir

28. Dezember 2020

Der animierte Dokumentarfilm „Walz With Bashir“ von Ari Folman war 2008 für einen Oscar und die Goldene Palme nominiert und gewann letztendlich einen Golden Globe und den Cesar. Bei diesem israelischen „Apocalypse Now“ war Max Richter für den Soundtrack verantwortlich, was übrigens seine erste komplette Arbeit auf diesem Gebiet war und der bis heute noch viele weitere folgten. Obwohl auf der damaligen CD-Ausgabe die beiden zentralen Film-Songs „Good Morning Lebanon“ und „I Bombed Beirut“ fehlten (was zu einiger Kritik führte), fügten sich die beiden anderen Songs von OMD und P.I.L. besser in den atmosphärische Soundtrack ein, der letztendlich einen nicht unwesentlichen Anteil am Erfolg des Filmes hatte. Allerdings wurde der Soundtrack seit dem nicht mehr aufgelegt und so zu einem gesuchten Sammlerstück. Jetzt endlich hat sich die Deutsche Grammophon diesem Thema angenommen (welche ja ebenso schon vorbildlich den Backkatalog von Max Richter wieder zugänglich gemacht hat) und veröffentlicht neben einer neuen CD-Edition, den Soundtrack erstmals auch auf Vinyl. Diesen Beitrag weiterlesen »

MODE IN GLIANY – Kelc’h-Lizher

27. Dezember 2020

Bedingt durch die recht lineare Soundästhetikstruktur der auf Galakthorrö veröffentlichten Projekte hielt sich lange Zeit das Gerücht, dass hinter dem allem einzig und allein nur Mrs. und Mr. Arafna stecken würden. Durch das Hinzustoßen von Hermann Kopp, DA-SEIN, TE/DIS, Herz Jühning und TANZ OHNE MUSIK zum Label wurde diese Vermutung in den letzten Jahren zumindest etwas entkräftet und auch der aktuelle Neuzugang MODE IN GLIANY ist kein unbeschriebenes Blatt mehr, sondern kann schon auf einige Veröffentlichungen verweisen. Zwar waren die zum Großteil nur im digitalen Download-Format und unter dem wahrnehmbaren Radar der eventuellen Zielgruppe erhältlich, aber immerhin sind diese im Internet noch nachverfolgbar. Ihr Debüt bei Galakthorrö dürfte jetzt natürlich für dieses französische Einmannprojekt einen großen Sprung nach vorn bedeuten, wenn es auch nicht ganz so wie erwartet das Angst Pop-Genre bedient. Diesen Beitrag weiterlesen »

Alexander Kühne: Kummer im Westen

26. Dezember 2020

Als Alexander Kühne vor rund vier Jahren seinen Roman-Debüt „Düsterbusch City Lights“ veröffentlichte, gelang ihm ein richtiger Überraschungserfolg. Das Buch war sehr autobiografisch geprägt und handelte von seiner „unruhevollen Jugend“ in der DDR, wo er einer der Macher in der kulturellen Underground-Szene war. Das er dies jedoch nicht in einer der großen Metropolen des kleinen Landes war, sondern in der tiefsten Provinz bzw. in Lugau im Niemandsland von Brandenburg agierte, verschaffte ihm einen zusätzlichen exotischen Bonus. Lugau (Düsterbusch) und sein Jugendclub EXTREM wurde in den 80er Jahren zu einer republikweit bekannten Adresse für Konzerte der unangepassten Jugend, wie der später unter dem Banner „die anderen Bands“ firmierenden Musiker. Natürlich hangelte sich das Ganze stetig am Rande der Legalität im real existierenden Sozialismus entlang, aber das ist ja gerade der Stoff, aus dem Legenden entstehen und Alexander Kühne & sein Team waren so eine in der DDR. Er verschaffte Bands jenseits aller Genregrenzen eine Bühne, Hauptsache diese waren originell und irgendwie anders. „Düsterbusch City Lights“ erzählte dann diese spannende Geschichte, allerdings wurden Namen und Bands mit Pseudonymen versehen, die Zeitzeugen und Kenner der Szene jedoch leicht entschlüsseln können. Der Schreibstil von Alexander Kühne war dabei leicht und flüssig, ja nahezu lässig und er tappte nie in die billige Rolle der Verklärung (Ostalgie). Gerade dadurch wurde „Düsterbusch City Lights“ zu einem spannenden Sittenbild der letzten Jahre in der DDR, welches authentischer wie gleichzeitig unbeschwerter, lustiger und tragischer zu gleich nicht sein könnte. Passenderweise zum 30jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung schließt jetzt die Fortsetzung genau zum „Mauerfall“ nahtlos an und Alexander Kühne bzw. sein Alter Ego Anton Kummer schlittert völlig unvorbereitet, aber voll motiviert in ein vermeintlich neues und besseres Leben. Diesen Beitrag weiterlesen »

NAEVUS – Time Again

25. Dezember 2020

Als zum Ende der 90er Jahre die britische Band NAEVUS in der damals noch florierenden Neo Folk-Szene aufschlug, stand diese mit ihrer Mischung aus typischen Genre-Sound und Post Punk-, Post Rock- und Shanty-Einflüssen irgendwie zwischen den Stühlen. Den großen „Durchbruch“ hat die Band um Lloyd James seit dem leider nie geschafft, auch wenn sie bei renommierten Labels wie Old Europa Cafe, HauRuck! oder Klanggalerie veröffentlicht und auf allen Szenerelevanten Festivals gespielt haben. Aufgegeben haben sie aber nicht und können dafür inzwischen auf eine respektable Diskografie verweisen. „Time Again“ ist daher jetzt schon das 9. Studio-Album, welches die Eingangs beschriebene Mischung aus Neo Folk, treibenden Post Punk und trunkenen Schunkel-Sound weiter verfeinert, wie noch eingängiger gestaltet. Diesen Beitrag weiterlesen »

V.A. – Tormentum Volume I

20. Dezember 2020

Als Barbie B. 2019 für das INSTITUTION D.O.L.-Album „Our Love Can Destroy This Whole Fucking World“ sein eigenes Label TORM Ent. wieder aktivierte, stand auch relativ schnell die Ankündigung eines Interview-Buches zum Thema „Noise Culture – Quo Vadis?“ nebst begleitender Doppel-CD-Compilation im Raum. Die gestellte Frage zur aktuellen Industrial-Szene ist natürlich mehr als berechtigt, denn gemessen am Verhältnis zwischen deren Breitenwirkung und dem inflationären Angebot an Projekten + Tonträgern und insbesondere zu der potentiellen wie kaufwilligen Hörerschaft ist in den letzten Jahren so einiges in Schieflage geraten. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANTLERS MULM – Weihnachtsfunk 5

10. Dezember 2020

Da ist er wieder, dieser gedämpfte, feierliche, besinnliche und wärmende Sound, denn nach 8 langen Jahren sendet ANTLERS MULM endlich wieder einen „Weihnachtsfunk“ in den Äther. Gleich der erste Track „Heimweg“ klingt schon wie eine winterliche Schlittenfahrt mit elektronischen IDM-Mitteln und selbst wenn dieses Weihnachten anders als sonst werden wird (ob es das härteste seit 1945 sein wird, wie es uns das politische Fachpersonal gerade weiß machen will, wage ich allerdings zu bezweifeln), ist dieser Einstieg in den „Weihnachtsfunk“ wie eine Heimkehr von ANTLERS MULM. Diesen Beitrag weiterlesen »

MIDNIGHT OIL – The Makarrata Project

7. Dezember 2020

19 Jahre nach ihrem letzten Studio-Album „Capricornia“ veröffentlicht die australische Rock-Band MIDNIGHT OIL endlich wieder neues Material bzw. eine Mini-LP. Die insgesamt 8 neuen Songs weisen neben frischen Einflüssen immer noch die deutlichen MIDNIGHT OIL-Markenzeichen auf und schaffen somit den Spagat, aktuell und dabei trotzdem noch wie zu ihrer erfolgreichsten Phase Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre zu klingen. Diesen Beitrag weiterlesen »

SOFT KILL – Dead Kids, R.I.P. City

6. Dezember 2020

Bis dato waren mir Soft Kill, die man umumwunden zur neuen aufstrebenden Generation junger Post Punk Bands zählen darf (ähnlich Cold Showers, Mary Onettes, Holygram, Whispering Sons u.v.m) immer eine Spur zu wenig auf den Punkt. Eines nehme ich gerne vorweg, diese neue Platte hat mich abgeholt von Anfang an. Ich könnte nicht mal behaupten, das hier im Vergleich zum stimmigen, aber Höhepunkt-armen Vorgänger, ein Riesen-Hit den nächsten jagt. Diesen Beitrag weiterlesen »

NICK CAVE – Idiot Prayer: Nick Cave Alone At Alexandra Place

1. Dezember 2020

Auch Nick Cave ist auf Grund der weltweiten Covid-19-Krise im Lockdown-Modus und verarbeitete diese Zeit der Isolation und persönlichen Einschränkungen im Juni 2020 mit einem Solo-Konzert im leeren Alexandra Place in London. Ursprünglich war dieser spartanisch Auftritt nur als Online-Stream für die zahlenden Fans gedacht, aber das Ganze dann wohl doch zu schade, um es nicht mit der ganzen Welt zu teilen. So sollte „Idiot Prayer“ im November auf der großen Leinwand im Kino als Konzertfilm stattfinden, was aber auf Grund der „zweiten Corona-Welle“ jetzt auf nächstes Jahr verschoben ist und man sich nun erst mal mit der Veröffentlichung der insgesamt 22 Songs auf Tonträger begnügen muss. Diesen Beitrag weiterlesen »

CADAVEROUS CONDITION – Burn Brightly Alone

29. November 2020

Vor 9 Jahren erschien mit „Burn Brightly Alone“ das letzte reguläre Album der österreichischen „Death Metal Proleten“ von CADAVEROUS CONDITION, dem zwar noch vereinzelte Tracks und die Kollaboration mit HERR LOUNGE CORPS folgten, aber jenes Werk markierte den Endpunkt einer beeindruckenden Karriere. Leider war diese nicht von Erfolg (gemessen in Verkaufszahlen und Presseresonanz) gekrönt, aber ihr musikalische Weg zwischen Old School-Death Metal und völlig Open Minded dürfte beispiellos sein und hat aber wahrscheinlich auch die angepeilte Zielgruppe etwas überfordert. Diesen Beitrag weiterlesen »

MORTHEM VLADE ART – Afternoons

23. November 2020

Als großer Verehrer der Franzosen outete ich mich längst und war sehr erfreut, das in 2018 nach langer Abstinenz ein Lebenszeichen in Form der schönen „In the Blue Plains of Paradise“ erschien. Ein sehr gelungenes Album, welches aber nicht ganz an die alten, surreal schönen Klassiker zur Jahrtausendwende heranreichte. Mit „Afternoons“ legen die eigenwilligen Franzosen wieder eine kleine Schippe drauf, will sagen, die Qualität stimmt durchgängig, wobei gleich anzumerken ist, das die Gesamtatmosphäre ein Stück Weit poppiger geraten ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE CRANBERRIES – No Need To Argue

22. November 2020

Das Debüt „Everybody Else Is Doing It, So Why Can’t We?“ von THE CRANBERRIES konnte 1992 Dank MTV-Video-Rotation der beiden Singles „Linger“ und „Dreams“ schon einen Achtungserfolg verbuchen, aber der große Durchbruch kam dann 1994 mit dem zweiten Album „No Need To Argue“. Der darauf enthaltene Song „Zombie“ katapultierte das Album wie auch die Band an die Spitze der Charts, obwohl dieser musikalisch eher untypisch für den von Stephen Street (The Smith, Morrissey, BLUR) produzierten sanften Gitarren Pop mit akustisch-folkigen Einschlag der CRANBERRIES war. Diesen Beitrag weiterlesen »

SWANS – Children Of God

17. November 2020

Das 1987er Album „Children Of God“ war damals für die SWANS ein Wendepunkt und auch für mich persönlich das Schlüssel-Werk zu der Band. Dieses bildet nämlich den Übergang der SWANS vom zermürbend-atonalen No Wave-Sound in Richtung bezaubernd schöner und trotzdem noch beängstigender musikalischen Prä-Post Rock-Gefilde ab bzw. fasziniert noch heute mit seinem atmosphärisch-kargen Song-Wechselspiel der beiden extremen Genre-Pole, wie dem sich so unterschiedlich gegenüberstehenden Stimmen von Jarboe und Michael Giras. Diesen Beitrag weiterlesen »

V.A. – AngelHeadedHipster: The Songs Of Marc Bolan & T.REX

10. November 2020

Anlässlich dieses aktuellen Tribute-Albums stellt sich mir die Frage, ob ich denn überhaupt irgendeine Beziehung zu der Musik von Marc Bolan & T.REX bzw. zum Gam Rock im allgemeinen habe? Eigentlich nicht, denn Musiker mit Zylinder fand ich schon immer affig (siehe Tony James oder Slash) und Marc Bolans Tod mit 29 Jahren (an sich schon zu alt, um noch zur Legende zu werden) beim Unfall im Mini Cooper seiner Freundin wesentlich weniger erschütternder, als der Freitod eines Ian Curtis oder Kurt Cubain. Die wirklich einzige Verbindung mit ihm habe ich letztendlich nur durch die forsche Coverversion von „Telegram Sam“ durch BAUHAUS, die aus dem Song Jahre später eine hastig-treibenden Post Punk-Hymne gemacht hatten. Ähnlichen Schneid erwartet man auf „AngelHeadedHipster“ leider vergeblich, denn der auf Mainstream-Tribute-Alben spezialisierte und erst kürzlich an den Folgen von Covid-19 verstorbene Produzent Hal Willner mag es zwar gerne prominent mit großen Namen, aber letztendlich doch absolut konventionell. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE STRING THEORY – The Los Angeles Suite

8. November 2020

Die beiden Berliner Musiker & Produzenten PC Nackt und Ben Lauber kennt man ja schon von ihren Arbeiten mit u.a. WARREN SUICIDE, Dieter Meier, APPARAT oder T.RAUMSCHMIERE, aber das Projekt THE STRING THEORY war bislang an mir vorbei gegangen. Um so verwunderlicher, da dieses Projekt mit seinem Stilmix irgendwo zwischen Neo Klassik, Orchester-Pomp und Trip Hop sogar schon für einen Grammy nominiert war, weshalb das aktuelle Album „The Los Angeles Suite“ jetzt eine gute Gelegenheit für mich ist, diese Wissenslücke zu beseitigen. Diesen Beitrag weiterlesen »

PEARL JAM – MTV Unplugged

2. November 2020

Das waren herrliche Zeiten, als es noch kein Internet & YouTube gab und man selbst als Nischen-Hörer im Fernsehen auf Sendern wie MTV oder VIVA fündig wurde. „MTV Unpluggend“ war damals auch eine gern gesehenes Format, was allerdings mit der heutigen Version, wo sich langweilige Knallchargen ala Lindenberg, Westernhagen, Maffay und CRO nur noch mit illustren Gästenamen selbst aufwerten, nichts mehr gemein hat. Man denke nur an die faszinierenden Auftritte von NIRVANA, R.E.M., THE CURE oder BJÖRK, welche ihre Songs im völlig neuen „ohne Strom“-Gewand originell und trotzdem mitreißend präsentierten. In diese Kategorie fällt auch der Auftritt von PEARL JAM aus dem Jahre 1992, bei dem die (inzwischen letzte aktive) Grunge-Band 6 Songs ihres erfolgreichen Debüt-Albums „Ten“ akustisch darbot und mit „State Of Love And Trust“ vorab einen Ausblick auf ihren späteren Soundtrack-Beitrag für den Film „Singles“ gab. Diesen Beitrag weiterlesen »

MEPHISTO WALZ – All These Winding Roads

1. November 2020

Schon die allerersten Gitarrenklänge der in einem schicken Digifile präsentierten Scheibe katapultieren einen sofort in die wunderbare Welt des Guitar Goth oder Deathrock. Beinahe hätte ich geschrieben, „katapultieren einen zurück“, jedoch war man ja eigentlich nie so richtig weg, oder? Diesen Beitrag weiterlesen »

BRUCE SPRINGSTEEN – Letter To You

25. Oktober 2020

Im vorigen Jahr erst meldete sich Bruce Springsteen mit dem Album „Western Stars“ nach einer Pause erfolgreich zurück und um so überraschender folgt diesem jetzt gleich noch ein neues Album zusammen mit seiner legendären E STREET BAND. Bevor es aber um dieses gehen soll, möchte ich etwas weiter ausholen bzw. gut 32 Jahre in meinem Leben zurück gehen. Diesen Beitrag weiterlesen »

TEARS FOR FEARS – The Seeds Of Love

17. Oktober 2020

TEARS FOR FEARS sind seit Jahrzehnten fest im Kanon der 80er Jahre Pop-Geschichte verankert und verdanken das hauptsächlichst den beiden Alben „The Hurting“ und „Songs From The Big Chair“ bzw. Ihren darauf enthaltenen Hits „Mad World“, „Shout“ oder „Everybody Wants To Rule The World“, die auch noch heute im Radio gespielt werden. Mit dem dritten Album „The Seeds Of Love“ erfolgte dann ein für die damalige Zeit krasser Stilwechsel, welcher ebenfalls an die zeitgleiche Wandlung ihrer Kollegen von TALK TALK erinnerte. Diesen Beitrag weiterlesen »

LAIBACH – Bremenmarsch – Live At Schlachthof 12.10.1987

17. Oktober 2020

Als ich Ende der 80er Jahre in einem besetzten Haus in Ostberlin das erste Mal LAIBACH bzw. deren Album „Opus Dei“ hörte, hat das irgend etwas in mir ausgelöst oder verändert! Ich dachte sofort, wenn es faschistische Pop-Musik geben sollte, dann wären LAIBACH die perfekten Vertreter dafür. Noch heute stellen sich bei mir immer die (nicht mehr vorhandenen) Nackenhaare auf und habe eine wohlige Gänsehaus, wenn ich „Geburt einer Nation“ oder „Life Is Life“ höre! Diesen Beitrag weiterlesen »

A CERTAIN RATIO – ACR Loco

12. Oktober 2020

A CERTAIN RATIO sind ein Factory Records-Urgestein der ersten Stunde und immer noch musikalisch aktiv bzw. veröffentlichen dieser Tage nach 12 Jahren endlich auch wieder ein komplett neues Album. Seit einigen Jahren ist die Band, die leider immer etwas im Schatten von JOY DIVISION stand, bei Mute Records unter Vertrag, wo inzwischen ein großer Teil des Backkataloges auf Vinyl und CD wieder zugänglich gemacht wurde. Die 10 neuen Songs auf „ACR Loco“ vereinen jetzt ein weiteres Mal Jazz, Dance, Disco, Rave, Post Punk, Blues, Soul und Funk zu einem schwül-köchelnden Schmelztiegel, welcher mit dem Prädikat „Groovy & Catchy“ bestens umschrieben ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

CRIPPLED BLACK PHOENIX – Ellengaest

11. Oktober 2020

Die Briten musizieren seit Jahren auf wahnsinnig hohem Niveau-wirklich jede Veröffentlichung, jede Tour kann ich im Nachhinein nicht hoch genug einordnen. „Ellengaest“ darf man ruhigen Gewissens nach mehreren Hördurchgängen als weiteren qualitativ wertigen Nachfolger betiteln, bleibt die Frage gibt es Änderungen. Diesen Beitrag weiterlesen »

SOPHIA – Holding On Letting Go

11. Oktober 2020

Robin Proper Sheppard war schon mit seiner frühen 90s-Alternative Rock Band The God Machine zur kleinen Legende geworden, schaffte 2 große unerreichte Klassiker.  Jahre später folgte mit dem todtraurigen Nachfolge-Projekt Sophia die musikalische Aufarbeitung all seines Kummers (Drummer Jimmy Fernandez verstarb blutjung an einem Hirntumor). Diesen Beitrag weiterlesen »

U96 & WOLFGANG FLÜR – Transhuman

25. September 2020

Vor zwei Jahren wagten U96 mit dem Album „Reboot“ ein überraschendes Comeback und das dann auch noch ohne deren „Gesichtsstatisten“ Alex Christensen! Dafür sorgte die Kollaboration von Ingo Hauss und Hayo Lewerentz (die ja auch temporär mal die Finger bei BOYTRONIC im Spiel hatten) mit Ex-Roboter bzw. Ex-KRAFTWERK-Schlagzeuger Wolfgang Flür um so mehr für Aufmerksamkeit, denn die beiden Tracks „Zukunftsmusik“ und „Hildebrandslied“ waren überaus gelungen und klangen wie die Düsseldorfer Electro-Pioniere zu ihren besten Zeiten. Im Anschluss wurde deshalb gleich ein komplettes gemeinsames Album angekündigt, welches jetzt mit „Transhuman“ endlich vorliegt und insgesamt 14 Titel enthält. Diesen Beitrag weiterlesen »

CLEMENS CHRISTIAN POETZSCH – Plays Sven Helbig – Redux

21. September 2020

Anfang des Jahres erschien das von mir schon hochgelobte neue Album des Pianisten Clemens Christian Poetzsch, auf dem er 12 Stücke seines Label-Kollegen Sven Helbig spartanisch-minimalistisch neu interpretiert und diese so in ein völlig anderes Licht gesetzt hat. Er hatte dann auch noch das Glück, diese Neuinterpretationen vor dem Covid-19-Shutdown Live präsentieren zu dürfen und an zwei Abenden war sogar Sven Helbig selbst als Gast mit dabei! Der erste davon fand im Büro des Labels Neue Meister in Berlin vor geladenen Journalisten und der zweite im ausverkauften Jazzclub Tonne in Dresden statt, denn schließlich hatten die beiden Musiker sich vor Jahren in jener Fürstenstadt kennen und schätzen gelernt. Vom ersteren Konzert wird jetzt einen Mischpult-Mitschnitt veröffentlicht, welcher insgesamt 7 Titel ohne Zuschauerreaktionen bietet. Diesen Beitrag weiterlesen »

SARDH – Sonus

19. September 2020

Seit rund 30 Jahren ist nun schon das Experimental-Industrial-Künstler-Kollektiv SARDH aus Dresden aktiv, malt Klänge, entwirft multimediale Performanzen und beeindruckt mit deren stimmiger Live-Umsetzung. Doch trotz hoch gelobten und begeisternder Auftritten bei fast allen relevanten Festivals der Industrial- und sogenannten schwarzen Szene ist es schon etwas ernüchternd zu sehen, das SARDH diesen Erfolg leider nie „kommerziell“ für sich nutzen konnten bzw. in sich tragbare Tonträger-Verkäufe umwandeln konnten. Deshalb erscheint das aktuelle Album „Sonus“ wieder mal „nur“ in einer kleinen Auflage von 100 Exemplaren im CD-R-Format, welche jedoch in einem richtigen Presswerk gefertigt wurde und optisch durch ein von Hand gemachtes Siebdruck-Cover veredelt wird. Diesen Beitrag weiterlesen »

ULVER – Flowers of Evil

5. September 2020

Überraschung, die Norweger bleiben sich mal von einem zum nächsten Album in ihrer Stilistik treu. Nein nicht ganz..mit „Drone Activity“ schlich sich 2019 noch ein lupenreines Drone/Ambient Werk dazwischen. Grundsätzlich wechselt das Norweger-Chameleon das Sound/Atmosphäre-Bild in den letzten 25 Jahren von Album zu Album. Von lupenreinen Folk/Black Metal Ufern über elektronisch/trippigen Rock zu avantgardistischen Electronica/Ambient/Klassik-Anwandlungen waren die Veränderungen so weitreichend, blieben Ulver nicht desto trotz unter Metal-Fans/Hipstern und offenen Musikhörern in all den Jahren eine der wichtigsten Hausnummern in Sachen nordisch progressiver Klänge. Diesen Beitrag weiterlesen »

ERASURE – The Neon

1. September 2020

Verstehe einer diesen Vince Clarke, denn mit DEPECHE MODE hielt er es nur bis zum Debüt „Speak & Spell“ aus und verließ die Band danach, weil sie ihm zu erfolgreich wurde. Gleich im Anschluss gründete er zusammen mit seiner Schulfreundin Alison Moyet YAZOO, welches zumindest über zwei Alben hielt und ebenfalls recht erfolgreich war. Mit dem Projekt THE ASSEMBLY kam er dagegen auf nur eine Single, welche es trotzdem in die Top 5 der UK-Charts schaffte. Danach ein weiterer Duo-Versuch zusammen mit Sänger Andy Bell und erstmals lies der Erfolg Anfangs noch ein wenig auf sich warten, was komischerweise dazu führte, dass es ERASURE jetzt schon seit 35 Jahren gibt und wir uns mit „The Neon“ auf das inzwischen 18. Studio-Album freuen können. Diesen Beitrag weiterlesen »

BIFFY CLYRO – A Celebration Of Endings

26. August 2020

Da bin ich jetzt schon gut über 25 Jahre aktiv als Musikjournalist unterwegs und dann so was: Eigentlich hört ja meine Frau seit vielen Jahren gar keine Musik mehr, da sie laut eigener Aussage meinen „Mist“ unweigerlich mithören und ertragen muss, aber seit einiger Zeit plärrt nun aus der Küche in voller Lautstärke irgendein Alternativ-Rock-Sound, von dem sie sich sogar schon einige CDs gekauft hat! BIFFY CLYRO wären das und der Sänger sähe aus wie ein junger Gott und überhaupt voll geile Mucke und so! Meine Antwort: „Klingt ja wie NICKELBACK“ wurde allerdings mit einem gefährlichen zucken der Augenbraue quittiert, welches mich schnell den geordneten Rückzug aus der Küche antreten lies. Nach kurzer Internetrecherche musste ich dann erstaunt feststellen, dass das schottische Trio schon 7 reguläre Studio-Alben + einen Soundtrack veröffentlicht hat und inzwischen große Hallen wie Stadien füllt. Deshalb kam mir jetzt das neue Album „A Celebration Of Endings“ ganz recht, um zu Hause etwas „Staat“ zu machen und zu beweisen, hier auch mitreden zu können bzw. eventuell sogar einen messerscharfen Verriss landen zu können. Diesen Beitrag weiterlesen »

I LIKE TRAINS – Kompromat

26. August 2020

Die Briten sind endlich mit neuen Album zurück. The Shallows liegt nun bereits 8 Jahre zurück. I Like Trains sind angepisst, wälzen sich auf „Kompromat“ durch ein von Populismus geprägtes Hier und Jetzt mit der Seuche an Falsch-Informationen, Blendern mit politischem Kalkül, Brexit und all der medialen Verdummung inklusive. Diesen Beitrag weiterlesen »

DARKWOOD – Twilight Garden

24. August 2020

Dieses Jahr könnte die bald anstehende Jahreszeit der „Herbst des (ost)deutschen Neo Folk“ werden, denn mit einem neuen Album von ORPLID kündigt sich ein eigentlich nicht mehr erwartetes Comeback an, DIES NATALIS kehren zumindest Live auf die staubigen Bühnen zurück und auch DARKWOOD beschert uns nach 7 Jahren mal wieder mit einem neuen Album! Diesen Beitrag weiterlesen »

MAX RICHTER – Voices

22. August 2020

Erst kürzlich gab es im Analog-Forum eine unterhaltsame Wortmeldung eines älteren Klassik-Freundes, der sich auf Grund des aktuellen medialen Hypes um die sogenannte Neue Klassik mal bei Olafur Arnalds, Johann Johannsson, Nils Frahm und Max Richter rein gehört hat und dabei völlig empört festgestellte, dass dies doch alles nur ganz einfache und verlangsamte Töne wären! In gewisser Weise hatte er damit ja auch recht, nur erzeugen eben gerade diese repetitiven wie minimalen Tonabfolgen der „Neuen Meister“ beim geneigten Hörer wundervoll-melodische und vor allem atmosphärische Klangbilder zum hinweg träumen aus diese aktuell so hektischen Welt. Max Richter ist darin ein wahrer Meister und er war auch mit einer der Ersten, die diese Form der Neo Classical populär gemacht haben. Unerreicht bisher sein Opus Magnum „Sleep“, der mit einer Laufzeit von 8,5 Stunden mich seit einigen Jahren stetig in einen angenehmen Schlaf dämmern lässt und den es bald auch als Kino-Doku zu erleben gibt. Sein aktuelles Album „Voices“ hat zumindest instrumental einen ähnlichen Ansatz und wie in einer endlos-melancholischen Zeitlupe schichten sich darauf moll- wie basslastig Klavier, Streicher und Chorstimmen an- und abschwellend immer weiter in die Höhe. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE PSYCHEDELIC FURS – Made Of Rain

17. August 2020

Als 1991 mit „World Outside“ das letzte Studio-Album von THE PSYCHEDELIC FURS erschien und sich die beiden Butler-Brüder im Streit mit den anderen Mitgliedern trennten, schien das Schicksal der Band besiegelt, die ja irgendwie auch nicht so recht in das neue Jahrzehnt zwischen Rave & Grunge passen wollte. Mit ihrer neuen Band LOVE SPITE LOVE konnten die beide allerdings nicht an ihre alten Hits wie „Pretty In Pink“, „Love My Way“ oder „Heaven“ anknüpfen und auch ein Solo-Album von Sänger Richard Butler lief relativ unter dem Radar der allgemeinen Wahrnehmung. Jedoch haben sich inzwischen die Zeiten wieder etwas gewandelt und der einst angeblich so angestaubte Post Punk-Sound ist wieder bei einer neuen und vor allem jüngeren Zielgruppe angesagt. Seit 2000 touren deshalb THE PSYCHEDELIC FURS hauptsächlichst in Amerika wieder regelmäßig mit ihren New Wave-Oldies, neue Songs ließen seit dem dagegen leider auf sich warten. Um so überraschender 2013 die großartige Kollaboration von Richard Butler mit WESTBAM namens „You Need The Drugs“ zu dessen Album „Götterstraße“, welche auch der Titel-Track für den „B Movie“-Film von Mark Reeder war – eine herrlich melancholisch-groovige Song-Hymne für die Ewigkeit! 10 Jahre nach dem Live-Comeback gibt es jetzt endlich auch ein neues Album von THE PSYCHEDELIC FURS, welches nicht die Vergangenheit leugnet, aber sich ebenso nicht nur auf dem bewährten 80er Wave-Sound ausruht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Debbie Harry: Face It – Die Autobiografie

14. August 2020

Debbie Harry ist nicht BLONDIE, aber sie war bzw. ist u.a. die Sängerin dieser stilbildenden Band! Neben ihrer musikalischen Karriere mit BLONDIE, war sie auch solistisch erfolgreich und ebenso als Schauspielerin in über 30 Rollen tätig. Diese Frau war in den 70ern & 80ern Sex-Symbol, Poster- wie ein frühes Riot-Girl, Umwelt-Aktivistin und Feminismus-Vorreiterin und sollte eigentlich einiges zu erzählen haben. Mit „Face It“ liegt nun ihre Autobiografie vor und als erstes fällt einem die ordentliche Schwere des optisch ansprechenden Buches im trotzdem recht handlichen Format auf. In Gold geprägte Titel-Lettern, der stabile Cover-Einband, hochwertiges Papier und eine reichhaltige Bebilderung der rund 430 Seiten umfassenden Autobiografie zum wirklich kostengünstigen Preis von 25 Euro steigern so weiter die Vorfreude auf das Buch. Diesen Beitrag weiterlesen »

JOHANNES MOTSCHMANN – Lifestream

13. August 2020

Drei Jahre nach dem wahrlich elektrisierenden Debüt-Album „Electric Fields“ erschien fast genau vor einem Jahr das Nachfolgewerk von Johannes Motschmann, welches nun verspätet endlich auch bei uns seine verdiente Würdigung erfahren soll. Die Zeit zwischen beiden Alben überbrückte der klassisch studierte Komponist derweil mit absolut sehenswerten Konzerten seines JOHANNES MOTSCHMANN TRIO, der EP „Waves At Boundaries“, einer Kollaboration mit dem Klassikpop-Kollektiv SPARK und diversen Soundtrack-Arbeiten. Diesen Beitrag weiterlesen »

John O’Connell: Bowies Bücher – Literatur, die sein Leben veränderte

29. Juli 2020

Viel ist über David Bowie und seine Vorreiter-Rolle bzw. sein Einfluss auf die allgemeine Musikgeschichte schon geschrieben worden, aber seit seinem unerwarteten wie so plötzlichen Tod wird er auf einen Sockel gehievt, der ihm zwar gebührt, jedoch auch nicht wirklich notwendig gewesen wäre. Seine umfangreiche Diskografie wird seit dem gnadenlos ausgeschlachtet bzw. wiedergekäut und selbst seine vor Jahren noch als Ramsch vom Wühltisch deklarierte Vinyl-Ware aus den 80ern ist inzwischen zu hochpreisigen Raritäten geworden. Dabei wird immer mehr ausgeblendet, dass nicht alles von David Bowie immer gut und wegweisend war und als Beispiel seien hier seine orientierungslosen 90er Jahre angeführt. Doch die Zeit scheint für ihn zu arbeiten und aktuell erfährt ja sogar sein beliebiges „Schweine-Rock“-Projekt TIN MACHINE eine völlig ungeahnte neue Aufwertung! Doch nun zum vorliegenden neuen Buch über David Bowie, welches 100 Bücher porträtiert, die ihn am meisten beeinflusst und sein Leben verändert hätten. Diesen Beitrag weiterlesen »

MEREDI – Stardust

16. Juli 2020

Meredi ist eine junge Pianistin aus Berlin mit armenischen Wurzeln, die schon frühzeitig eine musikalische Ausbildung genossen bzw. auf einem Musikgymnasium war und danach u.a. auf der Hochschule „Hanns Eisler“, wie dem Julius Stern-Institut studiert hat. Sie selbst nahm diese Ausbildung jedoch eher als einschränkend wahr und erst in den Techno-Clubs der Hauptstadt fand sie jene Gefühle und Energie, welche sie eigentlich auch mit ihrer eher klassischen Musik ausdrücken wollte. Diesen Beitrag weiterlesen »

EDEN – East Of The Stars

14. Juli 2020

Die Australier verzauberten mich vor 3 Jahren mit ihrem Comeback-Album „The Edge of Winter“, welches in formvollendeter Weise den schönsten, ätherischen Gitarren-Wave präsentierte, so als wären wir wieder inmitten der 90er Jahre, als die Stilistik in voller Blüte stand. Diesen Beitrag weiterlesen »

BACKWORLD – Sacred & Profane Songs

12. Juli 2020

„Backworld is back!“, kann ich nicht unterlassen zu schreiben und dies ist ganz schlicht und eindeutig etwas Gutes. Fast 25 Jahre sind seit Veröffentlichung des Debüts „Holy Fire“ und immerhin 4 Jahre seit „The Hound of Heaven“ vergangen, sodass es mehr als an der Zeit für eine Werkschau oder ein Best-Of-Album ist. Und es kommt noch deutlich besser, da nicht nur die bekannten Lieder in remastertem Glanz neu erstrahlen, sondern sogar zwei neue Songs enthalten sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

CORDE OBLIQUE – The Moon Is A Dry Bone

12. Juli 2020

Seit 2005 stehen CORDE OBLIQUE aus Neapel für einen festlichen Sound aus „Ethereal Neofolk“ und „klassischer Akustikgitarre“,  den sie selbst favorisiert als „mediterrean progressive folk music“ bezeichnen und der tatsächlich immer wieder die warme Sehnsucht, das Fernweh und süße Melancholie des Südens transportiert. Diesen Beitrag weiterlesen »

TANGERINE DREAM – Recurring-Dreams

9. Juli 2020

Die Kult Formation der sogenannten „Berliner Schule“ TANGERINE DREAM haben wieder ein neues Album veröffentlicht und diesmal sind es grandiose Coverversionen geworden, die aber auch schon Edgar Froese zu seinen aktiven Zeiten ab und zu neu überarbeitet und umarrangiert sowie veröffentlicht hatte ! Diesen Beitrag weiterlesen »

STOLEN – Fragment

2. Juli 2020

Mark Reeder war ja damals seines Zeichens der Mann von Factory Records in Berlin, Musiker bei DIE UNBEKANNTEN und SHARK VEGAS, Gründer des legendären Trance Techno-Labels MFS und ist in den letzten Jahren durch seinen großartigen Essay-Doku-Film „B-Movie (Lust & Sound)“ erst wieder so richtig in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Dieser Mann hat natürlich seit jeher ein feines Gespür für neue musikalische Strömungen und Talente, so dass er vor einigen Jahren in China fündig wurde bzw. dort die Band STOLEN entdeckte. Extra für diese reanimierte er sein altes Label MFS wieder und veröffentlichte dort deren Debüt-Album „Fragment“, welches er zusammen mit Micha Adam natürlich gleich produziert hat. Diesen Beitrag weiterlesen »

DEPECHE MODE – Live Spirits Soundtrack

28. Juni 2020

DEPECHE MODE behalten ihren seit Jahrzehnten gewählten Turnus bei und so folgt in 4jähriger Kadenz je ein neues Album, dem sich eine ausgedehnte Welttournee anschließt, welche dann wiederum mit einem Live-Album und einer Konzert-DVD ausgewertet wird. Die Band kann sich das aber auch leisten, verfügt man doch über eine der treusten und größten Fangemeinde Weltweit. Zwar muss sich diese seit 1997 bzw. dem Comeback-Album „Ultra“ jedes neue Werk versuchen „Schönzuhören“, aber zumindest gekauft wird es auf jeden Fall, was DEPECHE MODE immer wieder zu Nummer 1-Plazierungen in den Charts verhilft, selbst wenn das jeweilige Album dann meist sofort im heimischen Regal verstaubt und die nicht abverkauften Reste nach kurzer Zeit am Wühltisch verramscht werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

IGGY POP – The Idiot / Lust For Life

24. Juni 2020

Iggy Pop war einer der Vorreiter des Punk und die drei Alben mit seiner Band THE STOOGES sind seit Jahrzehnten Klassiker des Genres. Nach dem Ende von THE STOOGES 1974 war er jedoch schwer von den Exzessen und dem massiven Drogenmissbrauch dieser Phase gezeichnet und stand ohne Plattenvertrag da. Rettung versprach jedoch sein neuer Mentor David Bowie, der ebenfalls den Drogen entsagen wollte und neue Inspirationen suchte. Gemeinsam gingen beide 1976 nach Westberlin, um in der Mauerfrontstadt clean zu werden und neue Musik aufzunehmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANTLERS MULM – A Letter From The Space Capsule – The Space Capsule Mixes

22. Juni 2020

Hans Karte hat mit seinem Projekt ANTLERS MULM scheinbar gerade einen Lauf und kurz nach dem „Spring 2020“-Album folgt jetzt gleich noch eine kleine Remix-EP. Klein ist dabei wörtlich zu nehmen, denn die drei Neubearbeitungen des Tracks „Space Capsule“ vom Eingangs erwähnten Album erscheint neben der regulären Download-Variante, auch als strikt limitierte Vorzugs-Ausgabe im selten 3“-CD-R-Format. Die drei instrumentalen und vor allen Beatlosen Remixe könnten dabei gleich als komplett neue Tracks durchgehen und ergeben in ihrer fließenden Anordnung ein eigenes Konzeptwerk. Diesen Beitrag weiterlesen »

AVISHAI COHEN – Big Vicious

14. Juni 2020

BIG VICIOUS heißt die neue Band des israelischen Hipster-Jazztrompeter Avishai Cohen (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Jazz-Bassisten) und ist auch gleichzeitig der Titel seines vierten Album für das renommierte ECM-Label. Jazz-Trompete gespielt vor einer klassische Band-Konstellation aus Gitarre, Bass und Schlagzeug klingt eigentlich gar nicht so aufregend und ist es dann auch nicht wirklich, aber gerade diese chillige Unaufgeregtheit von Avishai Cohen und seiner Band BIG VICIOUS gefällt mir persönlich sehr gut. Diesen Beitrag weiterlesen »

TEMPERS – Privat Life

10. Juni 2020

Als das New Yorker-Duo TEMPERS vor 5 Jahren bei Aufnahme + Wiedergabe mit dem Album „Service“ debütierten, gaben sie ein verrucht-verhuschtes Cold Wave Dark Synth Gitarren Shoegazer-Versprechen ab, welches sie mit dem Nachfolger „Junkspace“ drei Jahre später jedoch nicht einlösen konnten. Dafür schafft es nun „Privat Life“ mit etwas Verspätung dann doch noch, wenn auch das Gastspiel der TEMPERS genau an meinem 50. Geburtstag in Dresden leider Covid-19 zum Opfer fiel. Diesen Beitrag weiterlesen »

IN RUIN – Hallow

8. Juni 2020

Das zweite Album des amerikanischen Duos IN RUIN hallt wie ein fernes Echo aus einer längst vergangenen Zeit und selbst seit dem Vorgänger bzw. ihrem Debüt „A Ghost To By Forgotten“ sind ja schon wieder 12 Jahren ins Land gegangen. Das Genre Neo Folk ist ebenso viele Jahre im Siechtum oder Niedergang begriffen, die Anhängerschaft deutlich geschrumpft und ehemalige Aushängeschilder der Szene nur noch ein Schatten ihrer selbst. So ist ein gewisser Comic-Zwerg inzwischen zum Hipster mutiert, ein weiterer zu einer unansehnlichen Flecktarn-Vogelscheuche geworden, die jetzt völlig verbittert wie isoliert Regenbogenfahnen schwenkt und ein anderer Fettwanst versucht krampfhaft seine braune Vergangenheit reinzuwaschen. Irgendwann in dieser Zeit wurde aus Neo Folk plötzlich Apocalyptic Folk und inzwischen heißt es wohl ganz einfach nur noch Dark Folk. Jedoch verblasste der Glanz und die Anziehung stetig, wie Innovationen weitestgehend ausblieben. Am ehesten blieb über die Jahre noch das Projekt DARKWOOD der schlichten Neo Folk-Formel treu, aber in letzter Zeit stießen mit KAELTE oder BY THE SPIRITS neue Gesichter zum Genre hinzu und jetzt eben auch wieder OSTARA und IN RUIN. Letztere sind ja seit 2008 mit DARKWOOD und dem Label Heidenvolk verbunden und ihr neues Album „Hallow“ verströmt, wie schon Eingangs erwähnt, diesen gedämpften nostalgischen Runen-Zauber, der dem Genre einst inne wohnte. Diesen Beitrag weiterlesen »

QUIETER THAN SPIDERS – Signs Of Life

1. Juni 2020

China ist eine Weltmacht und nicht nur wirtschaftlich seit langem Europa ebenbürtig, sondern auch musikalisch streckt das kommunistische Land inzwischen seine Fühler in die Welt aus. Diese Behauptung macht sich als Einleitung zum Debüt-Album von QUIETER THAN SPIDERS eigentlich ganz gut, stimmt allerdings nur bedingt, denn die Band stammt aus Shanghai, was ja einen absoluten Sonderstatus inne hat und durch seine Geschichte eher europäisch geprägt ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

ROGER ENO & BRIAN ENO – Mixing Colours

25. Mai 2020

All zu oft haben die beiden doch recht unterschiedlichen Brüder Roger und Brian Eno ja noch nicht zusammen gearbeitet, aber ihre bekannteste Kollaboration bislang war 1983 der Soundtrack für den Dokumentarfilm „For All Mankind“ über die Apollo 11-Mondlandung. Dieses schlicht als „Apollo“ benannte Album wurde erst im vorigen Jahr in einer Deluxe-Edition wieder aufgelegt und um ein komplett neue eingespieltes Album der beiden als Bonus erweitert. Das da jetzt im Anschluss gleich eine weitere Zusammenarbeit erscheint, ist dann schon ein wenig überraschend und scheinbar sind die Brüder inzwischen auf den Geschmack gekommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

KANGA – Eternal Daughter

22. Mai 2020

Das Projekt Kanga der Künstlerin Kanga Duchamp wurde erst im vorigen Jahr durch den Support der 40 Jahre-Tour von Gary Numan einem größeren Publikum bekannt, obwohl ihr Debüt-Album schon fast 4 Jahre zurückliegt und es darauf damals sogar Schützenhilfe aus dem Umfeld von FRONT LINE ASSEMBLY und LONDON AFTER MIDNIGHT gab. Jenem ehrwürdigen Veteran des britischen Synth Pop ist es nun zu verdanken, das KANGA bei Artoffact Records ihre Tour-EP noch einmal mit erweiterter Trackliste veröffentlichen darf und so eine etwas breitere Streuweite erreichen kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

IST IST – Architecture

22. Mai 2020

Post Punk aus Manchester. Mit IST IST haben wir einen ganz heißen Newcomer am Start, der nach einigen EPs, und das darf ich vorweg nehmen, mit „Architecture“ ein Riesen Debüt an den Start bringt. Klar sind hier alle Echos aus Oldschool Postpunk-Helden wie Joy Division, aktuelles wie White Lies oder Interpol im Sound, aber die Größe, der Glanz, das Drückende treibende Element und das Unmittelbare wie im ausgekoppelten „Youre Mine“ exemplarisch greift jede Synapse voll automatisiert an, das dunkle Herz schwingt im treibenden Takt, der Basslauf mittendrin soooo schön Joy Division-like, da vibriert der Puls. Diesen Beitrag weiterlesen »

XTR HUMAN – Interior

22. Mai 2020

Die Berliner Jungs veröffentlichen ihre 2. Platte. Als Mischung aus Coldwave, Shoegaze und PostPunk ausgerufen, kann man dies so mehr oder weniger stehen lassen. „Interior“ steht sicher für PostPunk, wenn aber von seiner sehr gemütlichen, fast poppigen Seite. Es schwingt in vielen der 10 Songs ein angenehmer 80s-Touch mit, viel New Wave, zum Teil sogar funkige Elemente geben der Veröffentlichung einen durchaus optimistischen Touch. Diesen Beitrag weiterlesen »

DA-SEIN – Mirror Touch

21. Mai 2020

Als DA-SEIN 2015 mit der Vinyl-Single „Tautology“ bei Galakthorrö debütierten, war bei den darauf enthaltenen 4 Tracks schon recht klar, dass das spanische Duo sich genau an der Schnittstelle zwischen HAUS ARAFNA und NOVEMBER NÖVELET positionieren wird. Das zwei Jahre später erschienene Longplay-Debüt „Death Is The Most Certain Possibility“ verfestigte diese Vermutung und das Album bot musikalisch wie auch optisch reinsten Angst Pop Galakthorröischer Prägung. Weitere zwei Jahre später jetzt der Nachfolger „Mirror Touch“, was für die Braunschweiger Label-Verhältnisse schon eine beachtliche Kadenz bedeutet, zumal man auch Live aktiv ist (ebenfalls für Galakthorrö recht ungewöhnlich) und der männliche Part des Duos mit MORAL ORDER zusätzlich noch ein industrielles Seitenprojekt betreibt. Diesen Beitrag weiterlesen »

NOVEMBER NÖVELET – Magic

20. Mai 2020

2007 veröffentlichte der HAUS ARAFNA-Seitenarm NOVEMBER NÖVELET sein zweites Album „Magic“, was damals einschlug wie eine Äther-Bombe und das Genre Angst Pop ein weiteres Mal prägend definierte. Neben der CD-Version erschien parallel auch eine Vinyl-Ausgabe, die auf 721 Exemplare limitiert und schnell ausverkauft war. Inzwischen werden Exemplare dieser Ausgabe im guten dreistelligen Betrag gehandelt, wenn sie überhaupt noch angeboten werden! Voriges Jahr reagierten Galakthorrö endlich auf diese Entwicklung und brachten eine zweite Auflage in den Umlauf, welche wiederum auf „nur“ 847 Stück begrenzt wurde und inzwischen beim Label direkt auch nicht mehr erhältlich ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

PHIL SHOENFELT – Cassandra Lied

19. Mai 2020

Obwohl Phil Shoenfelt schon seit Anfang der 80er Jahre Bandtechnisch gesehen in den verschiedensten Konstellationen (KHMER ROUGE, FATAL SHORE, DIM LOCATOR, DISTURBED FURNITURE) unterwegs und im Windschatten von THE FALL, Nick Cave oder Nikki Sudden gereist ist, blieb sein Name nur wenigen Auserwählten ein Begriff. Musikalisch hat er jedenfalls seine „australischen“ Hausaufgaben bei THE BIRTHDAY PARTY, den BAD SEEDS, CRIME & THE CITY SOLUTION Hugo Race oder THESE IMMORTAL SOULS gemacht, sich allerdings auch deren Drogensucht abgeschaut bzw. viele Jahre ebenfalls schwer auf Heroin war. Von London aus und über den Umweg New York wieder zurück an die Themse, ist er letztendlich in Prag hängen geblieben, was ihn zumindest gesundheitlich zur Ruhe kommen lies, aber kreativ erst so richtig mit seinen Bands SOUTHERN CROSS und FATAL SHORE auf Touren gebracht hat. Sein aktuelles Album unter eigenen Namen vereint jetzt alle Einflüsse der vergangenen 40 Jahre seiner Karriere und so bieten die rund 75 Minuten von „Cassandra Lied“ ein rundes Potpourri aus Post Punk, Dark Wave, Blues, Surf, Psych Rock und Folk. Diesen Beitrag weiterlesen »

VOYNA oder Peer Lebrecht von den GOLDEN APES auf der „Brücke der Scheidung“

14. Mai 2020

Ziemlich überraschend verkündete Peer Lebrecht, der Sänger der Berliner Dark Wave-Band GOLDEN APES, vor kurzem seine Pläne für ein Solo-Projekt namens VOYNA. Dieses möchte er jetzt gerne per Crowdfunding finanzieren, wie auch schon das letzte Album „Kasbek“ seiner Band. Darüber haben ich ihm ganz schnell mal ein paar Fragen gestellt:

 

 

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

IN EXTREMO – Kompass zur Sonne

14. Mai 2020

IN EXTREMO sind nicht mehr zu stoppen (außer gerade durch Covid-19), denn seit Jahren erreichen die Veröffentlichungen der Band regelmäßig fast immer nur Nummer 1-Plazierungen in den Media Control-Charts und jedem neuen Album folgt eine erfolgreiche Tour, der gleich im Anschluss ein Live-Album oder DVD-Mitschnitt nachgeschoben wird – die Mischung aus Mittelalter, RAMMSTEIN und DIE TOTEN HOSEN scheint im Mainstream angekommen zu sein und etliche Trittbrettfahrer-Combos beweisen diese Entwicklung letztendlich sogar! Aktuell sind es 25 Jahre IN EXTREMO zu feiern und auch wenn die großangelegte Tour aus bekannten Anlass leider verschoben werden muss, gibt es dafür zumindest ein neues Album, welches inzwischen das 12. Studio-Werk sein dürfte, wenn ich mich jetzt nicht bei der Fülle an Live- und Best Of-Veröffentlichungen verzählt habe. Diesen Beitrag weiterlesen »

CHRISTIAN LÖFFLER – Lys

13. Mai 2020

Christian Löffler hat mich im vorigen Jahr mit dem Mini-Album „Graal“ ziemlich überrascht, da ich vorher noch nie etwas von ihm gehört hatte. Sein „moderater“ Dubstep House mit den federnden Beats hatte es mir auf jeden Fall sofort angetan, zumal der Sound einen deutlichen Bezug zu seiner Heimat an der ostdeutschen Ostseeküste hat. Wobei „Graal“ ja nur der Vorbote zum folgenden Album sein sollte, welches jetzt ungünstigerweise mitten in der Corona-Krise erschienen ist. Der Album-Titel „Lys“ bedeutet im Dänischen Licht und vielleicht bringt uns das neue Werk von Christian Löffler genau dieses in der aktuelle schwere Zeit?! Diesen Beitrag weiterlesen »

SECRETS OF THE MOON – Black House

12. Mai 2020

Eines vorweg-SOTM schreiten konsequent voran. Als ursprünglich düstere, dem experimentellen Black Metal zugewandte Band, beschreitet man stetig den Weg nach vorne. Dieser permanente Weg Richtung offenen dunklem Sound fernab irgendeiner Kategorisierung ist per se lobenswert, und Ich als Fan von schwermütigem Metal/Rock wie Katatonia, Crippled Black Phoenix uvm. an ähnlich gelagerten Sounds seh da also keine so große Hürde. Diesen Beitrag weiterlesen »

HEXVESSEL – Kindred

12. Mai 2020

Der Vorgänger „All Tree“ liegt gerade ein knappes Jahr zurück und gehörte zu meinen Jahres-Alben 2019. Die Mannen um Vocal-Mastermind McNerney waren somit fleißig und musizierten Sie auf diesem Vorgänger in einer bis dato selten so harmonischen Stimmigkeit, blieb die offene Frage, ob man qualitativ die Messlatte hoch halten kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

LLOVESPELL – Places

11. Mai 2020

Als 2016 die beiden Mini-Alben „One“ und „Two“ von LLOVESPELL auf dem inzwischen eingestellten Sea State-Label nur im niedrig limitierten Tape-Format erschienen, ging dies damals leider irgendwie unter. Ehrlich gesagt habe auch ich diese auf Grund der unhandlichen Formatierung nicht so richtig wahrgenommen bzw. gehört, aber inzwischen gibt es das Material der beiden Kassetten gebündelt auf einer CD mit dem Titel „Places“. Diese wurde weiterhin angereichert um drei zusätzliche Tracks, so dass es die CD auf insgesamt 21 Titel in rund 73 Minuten Spielzeit bringt. Meiner Meinung nach funktioniert der Sound von LLOVESPELL in diesem digitalen Format jetzt wesentlich besser bzw. lässt sich flüssiger am Stück durch hören, was auch mehr dem hypnotischen Ambient-Charakter der Musik entspricht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Jon Savage: Sengendes Licht, die Sonne und alles andere – Die Geschichte von JOY DIVISION

11. Mai 2020

Als Anfang 1987 im Rahmen der „Parocktikum“-Sendung auf DT64 die ersten Songs von JOY DIVISION über den Äther in die DDR gehen, war es um mich geschehen und ich wusste sofort: Das ist es! Dieser Sound, der Name und vor allem dieser Bass hatten es mir angetan und ich war seit dem der Band verfallen. Ich weiß auch noch ganz genau, als Lutz Schramm (der John Peel des Ostens) am 18.08.1988 die komplette „Substance“-Compilation gesendet hat und ich spät Abends das „Rummachen“ mit meiner damaligen Freundin unterbrechen musste, um die Aufnahme auf Kassette zu starten! Nach dem Mauerfall war dann natürlich meine erste gekaufte Platte eine von JOY DIVISION bzw. die Doppel-LP „Still“ und welche ich bis heute in Ehren gehalten habe, auch wenn ich inzwischen eine seltene Original-Ausgabe mein eigen nennen darf. Am oberen Falz des rauen grauen Kartons vom FOC kann man heute immer noch die Verfärbung von meiner braunen Thälmann-Lederjacke erkennen, da ich die Platte so fest wie einen Schatz an mich gepresst, zurück über die Grenze nach Ostberlin getragen habe. Weitere einleitende Worte zum Alleinstellungsmerkmal von JOY DIVISION erspare ich mir jetzt aber, denn jeder Leser dieser Seiten hier wird dazu die Grundkenntnisse haben. Diesen Beitrag weiterlesen »

HUNTER COMPLEX – Dead Calm And Zero Degress

10. Mai 2020

Diese Woche erhielt ich das neue großartige HUNTER COMPLEX Album „Dead Calm and Zero Degress“, das aber schon am 20. März beim britischen Label Burning Witches Records released worden ist. Die Platte ist der Nachfolger von dem Album „Open Sea“ aus 2019 vom Label Death Waltz, das von den Kritikern so richtig abgefeiert wurde und dies  absolut gerechtfertigt, denn die instrumentalen und nostalgischen, teils mysteriösen Klanglandschaften vom Mastermind LARS MEIJER sind in ihrer Art fast einzigartig. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANTLERS MULM – Spring 2020

4. Mai 2020

Nach seinem „Interkosmos“-Tribut an unseren Fliegerkosmonauten Sigmund Jähn reicht Hans Karte (ehemals Johm) gleich ein weiteres kleines Album hinterher, welches somit manifestiert, das ANTLERS MULM und Sonderübertragung jetzt endgültig wieder zurück sind! Diesen Beitrag weiterlesen »

MICK HARVEY – Waves Of Anzac / The Journey

4. Mai 2020

Rund 30 Jahre lang war Mick Harvey der musikalische Assistent von Nick Cave, sei es nun bei THE BOYS NEXT DOOR, THE BIRTHDAY PARTY oder THE BAD SEEDS gewesen. Was diese drei Jahrzehnte überdauernde fruchtbare Zusammenarbeit am 22.09.2009 abrupt wie unerwartet beendet hat, ist bis heute aber leider nie so richtig geklärt worden oder zur Sprache gekommen. An seiner musikalischen Freiheit kann es eigentlich nicht gelegen haben, denn Mick Harvey hat ja noch zu THE BAD SEES-Zeiten einige Solo- und Soundtrack-Alben aufgenommen, u.a. bei CRIME & THE CITY SOLUTION, ONCE UPON A TIME und THE MINISTRY OF WOLVES mitgespielt und intensiv mit PJ Harvey, Anita Lane und Roland S. Howard zusammen gearbeitet. Seine letzte Veröffentlichung war 2018 die Kollaboration mit Christopher Richard Barker unter dem etwas sperrigen Titel „The Fall And Rise Of Edgar Bourchier And The Horrors Of War“, was den Schrecken des ersten Weltkrieges zum Thema hatte und sich dann als eher sanftes Folk-Album entpuppte. Das aktuelle Album schließt daran jetzt zumindest thematisch im ersten Teil an, wenn es auch musikalisch völlig anders gelagert ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

INADE – The Nine Colours Of The Threshold

3. Mai 2020

Auch wenn das aktuelle Studio-Album der deutschen Dark Ambient-Institution INADE schon 2018 veröffentlicht wurde, ist es für ein Würdigung dieses Meisterwerkes nie zu spät! „The Nine Colours Of The Threshold“ erschien somit 9 Jahre nach dem Vorgänger „The Incarnation Of The Solar Architects“, was einem aber gar nicht so lange vorkam, da die Zwischenzeit mit 3 Live-Alben, der „Aldebaran“-Vinyl-Deluxe-Ausgabe und den beiden „Audio Mythology“-Compilation überbrückt wurde. Das sich das Leipziger Duo schon immer die Zeit nimmt, die es braucht, dürfte inzwischen bekannt sein und diesmal hat sich das Warten wirklich wieder gelohnt! Diesen Beitrag weiterlesen »

MILA MAR – Harar

27. April 2020

Als MILA MAR vor zwei Jahren mit der EP „Haime“ völlig unerwartet wieder auf der Bildfläche erschienen, gab Sängerin Anke Hachfeld folgendes zu Protokoll: „Es ist gut so, wie es jetzt ist, es fühlt sich richtig an“. Vorausgegangen war dem Comeback eine etwas unglücklich verlaufene Solo-Karriere im Deutsch-Pop-Bereich von Anke Hachfeld unter dem Banner Milu, welche letztendlich aber zur Wiederauferstehung von MILA MAR und einer deutlichen Rückbesinnung auf den spirituell entrückten Pagan-Sound ihrer Anfangstage führte. Allerdings dementierte man 2018 noch Pläne für ein Album und kurz nach der EP verließ Musikerin Katrin Beischer schon wieder die Band, was die weitere Zukunft von MILA MAR zumindest fraglich machte. In der Zwischenzeit wurde dann der Backkatalog von MILA MAR erstmals im Vinyl-Format veröffentlicht und um so überraschender jetzt doch noch das neue Album „Harar“, welches gleich vornweg genommen auch ihr bisher stärkstes geworden ist! Diesen Beitrag weiterlesen »

KATATONIA – City Burials

26. April 2020

Katatonia gehörten mit frühen Werken wie der „Discouraged Ones“ oder „Last fair Deal..“ zu meinem persönlichen Coming of Age Überlebens/Care-Paket. Der drückende Midtempo-Alternative/Metal und die ungezählten Hits (Deadhouse, Chrome, Saw you drown,July uvm.) konnten in ihrer schier ausweglosen grauen Tristesse und gleichzeitig Kräfte-spendenden kraftvoll rockenden Mentalität den totalen Absturz oder Überflug bedeuten/erzeugen. Diesen Beitrag weiterlesen »

DER BLUTHARSCH & SKULLFLOWER – A Collaboration

14. April 2020

Dies ist jetzt schon die zweite Kollaboration von DER BLUTHARSCH & THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND zusammen mit den britischen SKULLFLOWER und im Gegensatz zum wabernd-verwaschenen Sound des „Angel Of Darkness“-Album, brazt es auf der neuen Zusammenarbeit nun deutlich mehr. Diesen Beitrag weiterlesen »

MJØDR YLGJAR / ELLI RIEHL – World Of Stone / Die Kornmuhme

13. April 2020

Archaisch und urig wird es mit der dritten Veröffentlichung des Dessauers Label Only The Sun Nows und nicht minder Aufwand ist auch in die Gestaltung bzw. Präsentation dieser optisch sehr ansprechenden Split-Doppel-CD geflossen. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANTLERS MULM – Interkosmos

11. April 2020

Als am 21.09.2019 Sigmund Jähn mit 82 Jahren zur „großen Armee“ abberufen wurde, war das ein trauriger Tag für ganz Ostdeutschland. Er war 1978 der erste Deutsche im Weltall und für ganz viele Menschen in der DDR somit ein Nationalheld, welcher trotz seiner großen Leistung zeitlebens immer boden- und anständig, wie sympathisch geblieben ist. Insbesondere für die DDR-Jugend der 70er Jahrgänge war er ein großes Vorbild, zu dem man aufschaut oder nacheifert und auch Hans von ANTLERS MULM war darunter. Ihm zu Ehren hat er jetzt im Dezember 2019 ein halbstündiges Tribute-Album namens „Interkosmos“ veröffentlicht, mit dem auch einiges in die Vergangenheit des Projektes zurück weist. Diesen Beitrag weiterlesen »

ROLAND S. HOWARD – Teenage Snuff Film / Pop Crimes

5. April 2020

Es war irgendwann im Jahre 1988, als ich das erste Mal etwas von Roland S. Howard hörte und es war nicht etwa im eigentlich eher naheliegenden Zusammenhang mit THE BOYS NEXT DOOR, THE BIRTHDAY PARTY oder CRIME & THE CITY SOLUTION, sondern mit seiner späteren Band THESE IMMORTAL SOULS. Lutz Schramm von DT64 spielte in seiner Sendung „Parocktikum“ zwei Songs des Debüt-Album der Band und dieser merkwürdig schlingernde Sound mit seinen schneidenden Gitarren und dieser nöligen Stimme von Roland S. Howard hatten es mir so angetan, dass ich mir die Platte sofort nach dem Mauerfall im Europacenter in Westberlin gekauft habe. In der Zwischenzeit hatte ich natürlich auch mehr über diesen singenden und Heroin abhängigen Gitarristen erfahren, der zusammen im Gefolge von Nick Cave aus Australien über London in der Frontstadt Westberlin gestrandet war. Legendär sein Auftritt in Wim Wenders „Himmel über Berlin“, wo er lässig mit einer Kippe im Mundwinkel wie ein Tiger im Käfig bei CRIME & THE CITY SOLUTION auf der Bühne seine gefährlichen Kreise zog und scharfkantige Gitarren-Riffs aus der Hüfte schleuderte. Großartig auch seine Kollaborationen mit Nikki Sudden und Lydia Lunch oder die Gastauftritte bei Jeremy Gluck und THE BAD SEEDS. Sein erstes Solo-Album erschien allerdings erst 1999 mit „Teenage Snuff Film“ und ging seiner Zeit leider etwas unter. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE SLOW READERS CLUB – The Joy of the Return

3. April 2020

Die Briten fackeln nicht lange nach ihrer superben letzten Veröffentlichung „Build a Tower“ aus dem Jahr 2018. Diese Import CD nebst Tour-Erlebnis im Frühjahr´19 waren eines der Highlights im letzten Jahr. Der Slow Readers Club nimmt ein und haben Sie dich erst, dann gibt es aus der Dauer-Listening-Schleife kein Entkommen mehr. Diesen Beitrag weiterlesen »

LOVEBLIND – Sleeping Visions

3. April 2020

Seasurfer-Fans aufgepasst!!! Dorian Electrique, die Stimme des großartigen Debüts, kehrt mit neuer Formation zurück. Waren ihr anderes Band-Projekt Dear Strange eher elektronischer Wave-Natur und das eben benannte Seasurfer-Debüt eines der schönsten Newgaze/Shoegazer Alben der letzten Jahre, so war die Überraschung/Vorfreude nicht von der Hand zu weisen. Diesen Beitrag weiterlesen »

MILES DAVIS – Music From And Inspired By: Birth Of The Cool

31. März 2020

Ich denke mal, Miles Davis braucht man eigentlich nicht weiter vorzustellen und selbst die Leser unserer „schwarzen“ Seite dürften wissen, welchen Stellenwert er für den Jazz und die Musikgeschichte im Allgemeinen hat. Sein Meisterwerk „Kind Of Blue“ ist nicht umsonst das am meisten verkaufte Jazz-Album weltweit und Miles Davis prägte die Genres Bebop, Cool Jazz, Hard Bop, Modale Jazz und Fusion wie kein zweiter. Voriges Jahr kam nun mit „Miles Davis: Birth Of The Cool“ ein Dokumentarfilm von Stanley Nelson in die Kinos, welcher von der Kritik gefeiert wurde und eine Nominierung für den Grammy als „Bester Musikfilm“ bekam. Der dazugehörige Soundtrack gleicht dann natürlich einer umfassenden Best Of und richtet sich in seiner Auswahl ganz klar an Miles Davis-Einsteiger oder Neulinge. Diesen Beitrag weiterlesen »

PHELIOS – At The Mountains Of Madness

29. März 2020

Ehrlich gesagt habe ich mir das neue Album von PHELIOS nur gekauft, weil mich das ästhetische Cover angesprochen bzw. dieses mich an die alten Filme von Leni Riefenstahl und Luis Trenker erinnert hat! Musikalisch hatte mich dagegen der Dark Ambient-Sound von Martin Stürtzer in der Vergangenheit nie so richtig abgeholt, aber umso mehr packt mich jetzt „At The Mountains Of Madness“ mit seinem deutlich alpinen wie martialischen Einschlag, weshalb ich ich dieses Album trotz Privatkaufes hier ausnahmsweise vorstellen möchte. Diesen Beitrag weiterlesen »

ROBOT KOCH & SAVANNAH JO LACK – Otherwhere

26. März 2020

ROBOT KOCH alias Robert Koch kommt ja eigentlich aus der Hip Hop- und Elektronik-Ecke, hat schon mit CASPER und MATERIA zusammengearbeitet, wie massig Remixe für verschiedene Acts gemacht. Seit gut 10 Jahren ist er jetzt aber schon unter dem Banner ROBOT KOCH solo auf Ambient-Beat-Pfaden mit filmischen Soundtrack-Ambitionen unterwegs und hat inzwischen 7 Alben veröffentlicht. Auf den letzten fand er meist Unterstützung durch die australische Geigerin Savannah Jo Lack und auch bei der aktuelle EP „Otherwhere“ wird diese ergiebige Kollaboration fortgesetzt. Diesen Beitrag weiterlesen »

CIRCULAR – Ghostwhite

20. März 2020

Asche über mein Haupt, dass ich jetzt erst dazu komme, dem inzwischen vierten Album von CIRCULAR seine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die diesem wahrlich gebührt! Erschienen ist „Ghostwhite“ nämlich schon im letzten Jahr und seit Anfang 2020 verlässt die CD kaum noch meinen Player in der Wohnstube bzw. läuft diese regelmäßig am Sonntag Nachmittag beim entspannen auf der Couch. Ganze 6 Jahre sind seit dem Vorgänger „Radiating Perpetual Light“ vergangen (welcher mich ja schon damals in Verzückung versetzt hatte) und Johannes Riedel hat die Zeit sehr sorgfältig genutzt, um seine „kosmische“ Musik noch mehr zu perfektionieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

THEN COMES SILENCE – Machine

16. März 2020

Post Punk und Cold Wave ist ja gerade der Sound der Stunde, welcher in der schwarzen Szene mächtig angesagt ist und Deutschlands einstiges Vorzeige-Dark Wave-Label Oblivion hat diesen Trend ja irgendwie verschlafen. Zwar hatte man mit HOLYGRAM schnell noch eine vielversprechende Band des Genres signen können, die sich jedoch nach nur einem Album inzwischen schon wieder aufgelöst haben. Mit Freakwave steht jetzt zudem ein neues Label zweier alter Szene-Veteranen in den Startlöchern, was den Stand von Oblivion noch weiter erschweren könnte und weshalb man dort jetzt alle Hoffnungen auf THEN COMES SILENCE setzt. Die schwedische Post Punk-Band wechselte 2017 nach drei Alben vom Indie-Label Novoton zum Branchenriesen Nuclear Blast, war bei den Hard Metallern allerdings etwas überfordert, veröffentlichte dort nur das Album „Blood“, verlor Mitglieder und startet nun bei Oblivion neu durch. Diesen Beitrag weiterlesen »

KAELTE – In den Hallen

14. März 2020

Nachdem der ehemalige Drummer von WISSMUT und DIE ART bzw. inzwischen auch Ex-Bassist von LIZARD POOL sein Soloprojekt KAELTE reaktiviert hat, prophezeite ich Sven Martin anlässlich seines neuen Albums „Verbund“ einen frischen Wind in der Neo Dark Folk-Szene zu bringen. Tatsächlich scheint dies auch geschehen zu sein, denn KAELTE ist Live auf vielen relevanten Veranstaltungen der geschrumpften Szene präsent, überzeugt mit sehr guten Songs, angenehmer Stimme, lyrisch-dunkler Poesie, wie professionellen Auftreten und mit „In den Hallen“ liegt jetzt auch eine neue EP vor. Diesen Beitrag weiterlesen »

AMDUSCIA – Existe

13. März 2020

Neben HOCICO zählen AMDUSCIA zu den bekanntesten Hell Electro- oder Aggro Tech-Bands aus Mexiko, wenn nicht sogar weltweit. Im Gegensatz zu Ersteren setzen AMDUSCIA von Anfang an schon massive Techno- und Trance-Elemente in Verbindung mit dem aggressiven Electro-Rhythmen ein, wobei HOCICO inzwischen mit groovigen Break Beat-Tracks auf ihrem letzten Album „Artificial Extinction“ nachgezogen haben. Genau vor 10 Jahren mussten allerdings AMDUSCIA mit dem Tod ihres Mitglieds Edgar Acevedo einen herben Schicksalsschlag verkraften, welcher inzwischen jedoch überwunden scheint und mit „Existe“ inzwischen das dritte Album nach dem tragischen Ereignis bzw. das insgesamt schon 6. Werk der nunmehr zum Duo geschrumpften Band vorliegt. Diesen Beitrag weiterlesen »

SPECTRES – Nostalgia

6. März 2020

SPECTRES sind eine Post Punk-Band aus Vancouver mit Death Rock-Einflüssen, welche allerdings auf ihrem neuen bzw. vierten Album den musikalischen Fokus deutlich in wavigere Bahnen lenkt. Diesen Beitrag weiterlesen »

NINA HAGEN – Was denn…?

4. März 2020

Nina Hagen, die sogenannte Großmutter des Punk, wird im März 65 Jahre alt und kann auf eine lange Karriere zurück blicken. Allerdings geht es der schrillen Lady mit der dominanten Stimme gesundheitlich nicht so gut und ihr exklusiver Auftritt im vorigen Jahr bei den Dresdner Jazz-Tagen im Ostra-Dom glich eher eine Demontage des eigenen Mythos! Seltsam orientierungslos und mit einer völlig kaputten Stimme hangelte sie sich durch ein Brecht/Weil-Programm, welches leider nur zum Fremdschämen war. Wer dafür lieber eine noch junge Nina Hagen am Anfang ihres musikalischen Werdegang erleben will, hat jetzt mit der Compilation „Was denn…?“ Gelegenheit dazu, denn diese versammelt erstmals komplett alle ihre Amiga- bzw. DDR-Aufnahmen auf einen Tonträger. Diesen Beitrag weiterlesen »

AGNES OBEL – Myopia

3. März 2020

Mit ihrem vierten Album wechselt die nordische Schönheit Agnes Obel von PIAS zur Deutschen Grammophon und nicht nur bezüglich der Pressqualität des Vinyl ist dieser Schritt eine deutliche Verbesserung für die in Berlin lebende Dänin. Diesen Beitrag weiterlesen »

OZZY OSBOURNE – Ordinary Man

1. März 2020

Zum Anfang gleich mal was für das Protokoll: Ich wurde weder mit BLACK SABBATH sozialisiert bzw. habe absolut keine Platte von denen, noch von Ozzy Osbourne im Regal und habe nie eine Folge von „The Osbournes“ gesehen! Trotzdem kenne ich natürlich die Geschichten und Gerüchte, welche sich um den sogenannten „Godfather Of Metal“ und „Prince Of Darkness“ ranken, die mich jedoch meist eher zu einem müden Lächeln statt Entsetzen oder Bewunderung verleitet haben. Die schlechten Nachrichten der letzten Jahren über seinen völlig ruinierten Gesundheitszustand machten für mich dann das Bild in meinen Kopf von einem lächerlichen Heavy Metal-Rentner rund, der eigentlich nur von seiner raffgierigen Managerin (und Ehefrau) und seinen nichtsnutzigen wie völlig untalentierten Kindern noch zu Konzerten und neuen Alben raus gejagt wird. Nach einer langen Krankheits bedingten Pause ist es nun wieder mal so weit und diesmal scheint sogar der Kelch nicht an mir vorbei zu gehen, weil jetzt mit „Ordinary Man“ ein neues Solo-Album von Ozzy Osbourne selbst bei mir auf dem Schreibtisch liegt. Diesen Beitrag weiterlesen »

DIE ARBEIT – Material

26. Februar 2020

DIE ARBEIT sind gerade die Band der Stunde in Dresden und haben mich völlig unerwartet Live ziemlich umgehauen! Zwar gibt es die Band in dieser Konstellation schon etwas länger, nur nannte man sich vor ein paar Jahren noch LEO HÖRT RAUSCHEN und fing 2018 noch mal ganz von vorn an. Dieses Reset hat der Band hör- wie sichtbar gut getan und Anfang 2019 hat DIE ARBEIT als Support für die Heimkehr der FREUNDE DER ITALIENISCHEN OPER dann den alten Herren sogar fast die Show gestohlen! Ein Jahr später ist nun das Debüt-Album „Material“ am Start und die insgesamt 10 Songs in einer knappen 3/4 Stunde spiegelt den frisch-hungrigen Live-Eindruck ebenso in der knackigen Studio-Einspielung wider. Diesen Beitrag weiterlesen »

MOKA EFTI ORCHESTRA – Erstausgabe

24. Februar 2020

Die erfolgreiche TV-Serie „Babylon Berlin“ verdankt ja, neben der super Bestseller-Romanvorlage von Volker Kutscher, dem großartigen Schauspielensemble und der aufwendigen Ausstattung, ihren Erfolg auch durch den absolut passenden Soundtrack, welcher authentisch und modern zugleich ist. Neben den jazzigen Titeln des BRYAN FERRY ORCHESTRA, waren es vor allen die Songs vom (imaginären) MOKA EFTI ORCHESTRA, welche die TV-Zuschauer begeisterten und den Soundtrack zum Verkaufsschlager machten. Heraus stechend dabei natürlich der Titelsong „Zu Asche, zu Staub“, der durch die androgyne litauische Sängerin Severija Janusauskaite meisterhaft intoniert wurde. Beflügelt durch den unerwarteten Erfolg wurde inzwischen das MOKA EFTI ORCHESTRA real und absolvierte eine gefeierte Tour, der jetzt sogar ein eigenes Album namens „Erstausgabe“ folgt. Diesen Beitrag weiterlesen »

AIDAN BAKER & GARETH DAVIS – Invisible Cities II

19. Februar 2020

Dass AIDAN BAKER für gekonnten Gitarren-Drone-Ambient gut ist, ist ja alles andere als ein Geheimtipp und der Titel dieses Album zeigt, dass es hier um die Fortführung der Zusammenarbeit mit dem Klarinettisten GARETH DAVIS, der ebenfalls alles andere als ein musikalischer Neuling ist, mir jedoch bisher kein Begriff war, geht. Diesen Beitrag weiterlesen »

DER BLUTHARSCH – The Cosmic Trigger Retriggered

16. Februar 2020

Das vierte Album von DER BLUTHARSCH mit dem Anhängsel AND THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND war damals 2013 nicht nur optisch das bisher farbenprächtigste Werk der Band, sondern auch musikalisch das am meisten psychedelische. Den Hauptgesang übernahm dabei Lina Baby Doll von DEUTSCH NEPAL und mit u.a. Didi Kern (FUCKHEAD, WIPEOUT), Edward Ka-Spel (THE LEGENDARY PINK DOTS), Matt Howden (SIEBEN) und Geoffroy Delacroix (DERNIERE VOLONTE) waren einige prominente Gastmusiker mit von der Partie. Der limitierten Erstauflage von „The Cosmic Trigger lag damals eine Bonus-CD mit einem Remix des kompletten Materials durch den beliebten französischen Military Pop-Posterboy Geoffroy D. bei, welcher das Album mit pluggernden Drumcomputer und orgeln Synths in eine völlig andere Richtung führte. Diesen Beitrag weiterlesen »

THROBBING GRISTLE – Part Two: The Endless Not + TG Now / A Souvenir Of Chamber Sand

16. Februar 2020

Als 2004 THROBBING GRISTLE ihre Wiederauferstehung rund 23 Jahre nach ihrer Auflösung („The Mission Is Terminated“) als einmaliges Ereignis im Rahmen des sogenannten RE-TG-Festivals ankündigten, ging mehr als nur ein Raunen durch die Industrial-Fan-Gemeinde. Das geplante Mega-Festival in einer Ferienclub-Anlage fand dann letztendlich doch nicht statt, sondern nur ein „einfaches“ Konzert im Londoner Astoria, aber zumindest erschien begleitend „TG Now“, eine EP mit neuem Studio-Material der Begründer des Industrial-Genres. Natürlich spielte neben der künstlerischen Ambition auch ein gewisser finanzieller Aspekt eine große Rolle bei der Reformation von Genesis Breyer P. Orridge, Peter Christopherson, Chris Carter und Cosey Fanni Tutti, die seit 1981 dem mit ihren eigenen Projekten PSYCHIC TV, COIL und CHRIS & COSEY mehr oder weniger erfolgreich unterwegs waren. Diesen Beitrag weiterlesen »

CLEMENS CHRISTIAN POETZSCH – Plays Sven Helbig

10. Februar 2020

War das letzte Album „Remember Tomorrow“ vom Pianisten Clemens Christian Poetzsch vom Cover-Artwork her doch recht farbenfroh ausgefallen, glänzt der Nachfolger jetzt im minimalistischen Schwarz/Weiß. Diese monochrom-reduzierte Gestaltung lässt auch schon etwas auf den Inhalt des Albums schließen, denn Clemens Christian Poetzsch hat sich hier der Musik von Sven Helbig angenommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Interview mit Eugen Balanskat über sein Leben und DIE SKEPTIKER

9. Februar 2020

DIE SKEPTIKER sind inzwischen die dienstälteste ostdeutsche Punkband und gleichfalls in Ost und West beliebt. Seit 1986 sind diese (nur unterbrochen durch eine Pause zwischen 2000 und 2006) nun schon aktiv und haben insgesamt 8 Studio-Alben, ein Live-Album und zwei Compilation veröffentlicht. Deren aktuelles Album „Kein Weg zu weit“ ist auch schon wieder zwei Jahre her, die Band seit dem aber sehr erfolgreich auf Tour. Im Fokus des folgenden Interviews soll diesmal allerdings deren Frontmann Eugen Balanskat stehen, welcher über die vielen Jahre das einzig konstante Mitglied der Band ist. Außerdem ist er im vorigen Jahr 60 Jahre alt geworden, hat seinen ersten Gedicht-Band „Innenfrost“ vorgestellt und ist eine überraschende Kollaboration mit ROME eingegangen. Diesen Beitrag weiterlesen »

HERBST IN PEKING – Kismet Radio

21. Januar 2020

Als anlässlich des 30. Jubiläums des sogenannten Mauerfalls durch RadioEins „Die 100 besten Ost-Songs“ gekürt wurden, belegten HERBST IN PEKING völlig überraschend und umgeben von den eigentlich vorhersehbaren CITY, SILLY, PANKOW, KARAT und PUHDYS mit ihrem Song „Bakschischrepublik“ den sensationellen Platz Nummer 8! Dieser Song nährt bis heute die Legende, HERBST IN PEKING wären eine Punkband (gewesen). Das waren & sind sie natürlich nicht, aber nichtsdestotrotz war die „Bakschischrepublik“ die erste offizielle Independent-Single der DDR und ein wichtiges Lied im Soundtrack zur Wende. Die Band klang vor und nach dem Ende der DDR immer anders, der Song wurde fast nie live gespielt, erfährt aber jetzt auf dem neuen Album „Kismet Radio“ eine aktualisierte Auferstehung. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Inspiriert sind wir von Anne Clarks „Sleeper in Metropolis“ – Interview mit PARALYZZER

19. Januar 2020

Heute gehen wir in der EBM Szene etwas zurück und zwar zeitlich gesehen. Paranoid war ein deutsches EBM Projekt, das sich 1987 in Aachen gegründet hatte. Mitglieder der Formation waren der Frontmann und Sänger sowie Songwriter Michael Fromberg und der Keyboarder / Songwriter Stephan Tesch. Der unverwechselbare und einzigartige Sound-Kosmos der Truppe hat Paranoid weit über die deutschen und sogar europäischen Grenzen hinaus, bekannt gemacht. Mit ihren Alben „Strain & Sweat“ – „Blood & Tears“ haben sie die bundesdeutsche EBM Szene maßgeblich mit aufgebaut. Und waren bei renomierten Labels wie Maschinery und Animalized unter Vertrag, was ja auch schon etwas heißt. Leider haben sich Paranoid in 2000 aufgelöst, aber…..in 2018 gründete Michael dann das Solo Projekt Paralyzzer und knüpft genau da an, wo Paranoid aufgehört hatten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

YANN TIERSEN – Portrait

14. Januar 2020

Seit Jahren versucht nun schon Yann Tiersen dem Fluch des Erfolges seines Soundtracks für „Die fabelhafte Welt der Amelie“ zu entkommen und letztendlich zog es ihn fort aus dem Moloch Paris, hin in die bretonische Einöde, genauer gesagt auf die kleine Küsten-Insel Quessant. Gerade seine letzten zwei Alben „Eusa“ und „All“ standen mit ihrem minimalistisch kargen Sound und mystischen Atmosphären für das raue Klima auf der Insel und somit ganz weit weg von der klischeehaft-unbeschwerten Paris-Melancholie seines berühmten Soundtracks, der übrigens in großen Teilen aus Songs seiner ersten Alben bestand, welche dafür aus dem ursprünglichen Rahmen gerissen und in einen völlig anderen Kontext gestellt wurden. Dieser Umstand ärgerte Yann Tiersen schon sehr lange, weshalb er diese Songs sogar nicht mehr Live gespielt hat und dafür auch angefeindet wurde. Paradoxerweise ist er aber gerade durch die „Amelie“-Tantiemen finanziell unabhängig und kann sich so sein Einsiedler-Leben leisten, wie auch genau die Musik, die er wirklich machen will. Diesen Beitrag weiterlesen »

V.A. – Homo Strepitus

30. Dezember 2019

CD-Compilations im Industrial-Genre sind ja ziemlich aus der Mode gekommen und die Planung der vorliegenden Sammlung mit Beiträgen befreundeter Künstlern von DEUTSCH NEPAL reicht ja inzwischen schon fast 10 Jahre zurück. Lina Baby Doll hatte dafür verschiedenen Projekten rohes Ausgangs-Sound-Material von DEUTSCH NEPAL zur Verfügung gestellt, mit dem diese dann völlig frei verfahren konnten. Insgesamt 8 Formationen haben seit dem ihre Arbeiten bei Entartete Musikk in Schweden abgeliefert und bis auf die relativ unbekannten HORSE GIVE BIRTH TO FLY und KOLLAPS, war die Teilnahme der Szene-Veteranen BRIGHTER DEATH NOW, TREPANERINGSRITUALEN, RAISON D’ETRE, REUTOFF und MORTHOUND irgendwie erwartbar. Diesen Beitrag weiterlesen »

Mike Evans & Paul Kingsbury: Woodstock – Chronik eines legendären Festivals

30. Dezember 2019

2019 jährte sich das legendäre Festival Woodstock zum 50. Mal, was natürlich ein sich anbietendes Jubiläum war, der „Mutter aller Festivals“ mittels Ton- und Bildträgern, TV-Dokumentationen und Büchern ausgiebigst zu huldigen. Ich selbst muss allerdings gestehen, als Jahrgang 1970 durch die Musik der 80er sozialisiert worden zu sein und mit Woodstock bzw. der Hippie-Ära wenig bis gar keine Bezugspunkte habe. Außer zwei/drei Jimi Hendrix-Platten und ein wenig Halbwissen besitze ich nichts zum Thema Woodstock und so kommt mir vorliegendes Buch von Mike Evans und Paul Kingsbury gerade recht, um in Zukunft da mitreden zu können. Diesen Beitrag weiterlesen »

RON WRIGHT & NEIL WEBB – Burning Pool

29. Dezember 2019

Der sogenannte „Sound Of Sheffield“ (CABARET VOLTAIRE, CLOCK DVA, THE HUMAN LEAGUE, THE BOX, Warp Records etc.) ist immer noch aktiv und ein Veteran dieser Szene ist auch Ron Wright, welcher in den 80er Jahren mit seiner Band HULA dort recht aktiv war. Inzwischen ist er zwar hauptsächlichst als Sounddesigner in der Filmbranche tätig, aber scheinbar beflügelt durch die Wiederveröffentlichungs-Reihe von HULA-Alben bei der österreichischen Klanggalerie, hat er 2019 zusammen mit Neil Webb ein schon länger währendes Projekt zum Abschluss gebracht. Über 4 Jahre lang haben die beiden an einem Film und dazu begleitender Musik über den postindustriellen Wandel der Stadt Sheffield gearbeitet. Diesen Beitrag weiterlesen »

DIE ÄRZTE – Im Schatten der Ärzte

28. Dezember 2019

Man muss jetzt DIE ÄRZTE nicht unbedingt mögen, um zumindest anerkennend festzustellen, dass das Trio aus Farin Urlaub, Bela B und temporär wechselnder Bass-Position eine der erfolgreichsten, bekanntesten und beliebtesten deutschsprachigen Band ist. Auch wenn man sich schon mal 1988 aufgelöst hatte und 1993 nur wieder zusammen gefunden hat, weil die Solo-Projekte (KING KØNG und DEEP JONES) mächtig gefloppt waren bzw. aktuell das Band-Gefüge nur hält, weil eine lukrative Live-Tour ansteht. Im Zuge des aktuellen Vinyl-Booms, welcher allerdings hauptsächlich ein unnötiger Reissue-Overkill ist und der den Plattenfirmen ermöglicht, dem willigen Konsumenten ein weiteres Mal alte Alben neu zu verkaufen, dürfen da natürlich DIE ÄRZTE nicht fehlen. Diesen Beitrag weiterlesen »

DER BLUTHARSCH & MHÖNOS – s/T

27. Dezember 2019

Als DER BLUTHARSCH & THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND noch DER BLUTHARSCH hieß, gab es öfters mal Split-Singles mit befreundeten Bands. Inzwischen hat Albin Julius aber scheinbar Gefallen an richtigen Kollaborationen gefunden und so gab es seit der Drogen geschwängerten Namens-Mutation fruchtbare Zusammenarbeiten mit ALUK TODOLO, DERNIERE VOLONTE, FUCKHEAD, HECATE, WOLVENNEST, SKULLFLOWER und WHITE HILLS. Dabei deckte man stets ein breites musikalisches Spektrum ab und auch die neue Kollaboration mit den französischen Doom Dronern MHÖNOS offenbart nun eine weitere, bisher ungewohnte Facette von DER BLUTHARSCH. Diesen Beitrag weiterlesen »

ARNOLD KASAR – Resonanz

27. Dezember 2019

Arnold Kasar ist ein vielbeschäftigter Musiker und wenn er nicht gerade für Calyx Mastering tätig ist, produziert er Songs für Friedrich Liechtenstein („Supergeil“) oder macht zusammen mit Krautrock-Legende Hans-Joachim Roedelius ein herrlich unaufgeregtes Album namens „Einfluss“ bei der Deutsche Grammophon. Auf Grund seiner dadurch vermehrten Reisetätigkeit, für die er den Eurocity-Zug bevorzugt, welcher zwischen Berlin, Prag, Breslau und Wien verkehrt, entstehen die meisten seiner musikalischen Skizzen in eben jenem Zug. Gerade diese entspannte Fortbewegung durch das „alte Europa“ wirkte sich entschleunigend auf die Arbeitsweise von Arnold Kasar für sein aktuelles Solo-Album „Resonanz“ aus, was man ganz deutlich bei den insgesamt 14 Kompositionen hören kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

TRIEBLAUT – Überpunk

25. Dezember 2019

„Überpunk“ ist das dritte Album der Dresdner Lokal-Matadoren TRIEBLAUT und gleichzeitig jetzt der Titel ihrer eigens geschaffene Genre-Bezeichnung für den Sound des Duos. Die bisher bekannten, wie bewährten Markenzeichen von TRIEBLAUT bleiben natürlich auch bei den 10 neuen Songs auf dem Album erhalten und so hetzten die Drums, rollt der Bass und brechen schräge Electronic-Sounds die Strukturen in bester Noise Rock-Manier bzw. Amphetamine Reptile-Tradition. Diesen Beitrag weiterlesen »

FAUN – Märchen & Mythen

24. Dezember 2019

Es ist mal wieder Weihnachten und wenn jetzt schon Robbie Williams ein „Christmas“-Album zum Fest veröffentlicht, dann darf natürlich auch Deutschlands erfolgreichste Pagan Folk-Band zumindest passend zur Jahreszeit den alten deutschen „Märchen & Mythen“ huldigen, welche ja aktuell wieder geballt über den TV-Bildschirm flimmern. Diesen Beitrag weiterlesen »

BLACKHOUSE – One Man’s Collection 1985-89

22. Dezember 2019

Als 1984 das Projekt BLACKHOUSE mit dem Tape „Pro-Life“ in der Industrial-Szene debütierte, sollte dies die amerikanische Antwort auf den britischen Power Noise von Whitehouse sein. Gegenüber dem Menschen und vor allem Frauen verachtenden brutalen Hochtonkrach der Rabauken um William Bennett, positionierte sich Brian Laad mit BLACKHOUSE als Träger des christlichen Glaubens und mit einer deutlicheren rhythmischen Industrial-Ausrichtung. In wie weit dieser christliche Kreuzzug allerdings wirklich ernst gemeint war, darüber scheiden sich bis heute noch die Geister. Diesen Beitrag weiterlesen »

MAX RICHTER – Voyager – Essentlial Max Richter

14. Dezember 2019

Max Richter war einer der ersten konservativ ausgebildeten Pianisten, welcher klassische Klavier- und Streicher-Arrangements mit Ambient-, Electronica- und Fieldrecordings-Sounds mischte und somit als Vorreiter des im Moment boomenden Modern Classical-Genres gilt. Ich hatte damals das Glück, seine ersten Solo-Alben für das BLACK rezensieren zu dürfen und bin seit dem seinem zutiefst melancholischen Klangfarben verfallen. Diesen Beitrag weiterlesen »

DJ SHADOW – Our Pathetic Age

4. Dezember 2019

Drei Jahre nach dem letzten Album „The Mountain Will Fall“ ist DJ SHADOW mit einem Doppel-Album zurück, welches eigentlich zwei getrennte Werke sind und die es beide so richtig in sich haben. Auf der als „Instrumental Suite“ betitelten ersten Scheibe, lebt Josh Davis diesmal voll seine experimentelle Ader aus und möchte damit seine Wut über die aktuelle heikle Lage unserer Welt bzw. den Klimawandel und Social Media-Wahn verarbeiten. Diesen Beitrag weiterlesen »

BOX AND THE TWINS – Zerfall

3. Dezember 2019

Beim letzten Livekonzert in Bremen schon angekündigt und nun Wirklichkeit geworden, hier ist die neue Platte vom Kölner Dark Dreampop Duo in der Besetzung mit Sängerin Box von Due und Gitarrist Mike Twin, die exakt 3 Jahre nach dem Debüt „Everywhere i go is Silence“ wieder ein grandioses Album abliefern. Diesen Beitrag weiterlesen »

SPARKS – Past Tense: The Best Of Sparks

1. Dezember 2019

Das Duo SPARKS, bestehend aus den Brüdern Ron und Russel Mael, zieht nun schon seit Ende der 60er Jahre stetig seine hörbaren Spuren durch die Musikgeschichte. Beginnend mit dem typischen Art Rock jener Ära, kam man in den 70ern über Disco und New Wave zum Synth Pop und so wurden die SPARKS irgendwie zu Urvätern von später so erfolgreicher Duos dieses Genres, welche YELLO, SOFT CELL, ERASURE, PET SHOP BOYS oder THE TWINS heißen. Diesen Beitrag weiterlesen »

KREIDLER – The Flood

30. November 2019

Seit 25 Jahren sind KREIDLER aus Düsseldorf nun schon eine Institution in Sachen zeitgemäßer Kraut Rock Elektronik-Musik und stehen dabei ganz klar in der Tradition von Bands wie CAN, NEU!, LA DÜSSELDORF und natürlich KRAFTWERK. Ihr aktuelles Album „The Flood“ ist diesmal jedoch etwas arabesker und somit auch irgendwie politisch ausgefallen, weil sie damit eine deutliche gesellschaftliche Positionierung beziehen, was die Band aber eigentlich schon seit ihren Anfängen (und auch davor) macht. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANGEL WITCH – Angel of Light

27. November 2019

Vor rund vierzig Jahren schufen ANGEL WITCH mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum einen der einflussreichsten Meilensteinen der New Wave of British Heavy Metal. Während andere Formationen aus diesem Umfeld in jenen Jahren Weltkarrieren starteten und bis heute bei Tourneen Stadien füllen, erlebte die Laufbahn von ANGEL WITCH mehr Tiefen als Höhen und versandete über weite Phasen im Heavy-Metal-Tingeltangel. Diesen Beitrag weiterlesen »

DER BLUTHARSCH & SKULLFLOWER – Angel Of Darkness

20. November 2019

Vor zwei Jahren erschien auf dem hauseigenen WKN-Label von DER BLUTHARSCH die Kollaboration „Angel Of Darkness“ im limitierten Kassetten-Format und die 99 Exemplare waren dann doch recht schnell ausverkauft. Einerseits überraschte diese Zusammenarbeit mit der britischen Industrial Rock-Formation schon ein wenig, bot sich andererseits aber ebenso an, denn die verschrubbelte Noise Psychedelic vom Broken Flag-Urgestein SKULLFLOWER passt schon ganz gut zum verrauschten Martial Stoner Rock von DER BLUTHARSCH und das erst recht seit der Transformation zur THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND! Diesen Beitrag weiterlesen »

UNDERWORLD – Drift Series 1 Sampler Edition

17. November 2019

Nach dem letzten regulären und großartigen Album „Barbara, Barbara We Face A Shining Future“, der darauf folgenden Tour, ihren Beiträgen zum „T2 Trainspotting“-Soundtrack und der überraschenden Kollaboration mit Iggy Pop, gönnten sich UNDERWORLD etwa keine Pause, sondern gaben weiter Vollgas! Ein Jahr lang veröffentlichte das britische Veteranen-Techno-Duo jeden Donnerstag Online Musik-, Film- und Text-Stücke im Rahmen der sogenannten „Drift Series“, wovon jetzt die besten 10 Tracks auf der Sampler Edition auch physisch veröffentlicht werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

R.E.M. – Monster

12. November 2019

Als 1991 die ehemalige College-Radio-Band R.E.M. aus Athens in Georgia mit ihrem inzwischen schon 7. Album „Out Of Time“ bzw. den beiden Singles „Losing My Religion“ und „Shiny Happy People“ Dank MTV plötzlich weltweit durch die Decke ging, traf der unerwartete Erfolg ja keine junge bzw. labile Band. Nachdem jedoch auch das schnelle nachgeschobene Album „Automatic For The People“ mit den Radio-Hits „Man On The Moon“ und „Everybody Hurts“ sogar noch mehr Anklang fand, suchte die sonst eher so introvertierte Band um Sänger Michael Stipe nach einem neuen kreativen Ventil, zumal man schon einige Jahre nicht mehr auf Konzert-Tour gegangen war. So wurde 1994 das „Monster“ geboren bzw. freigelassen, mit dem man auch endlich wieder Live um den Globus gehen wollte. Diesen Beitrag weiterlesen »

OMD – Souvenir

10. November 2019

Wer ORCHESTRAL MANOEUVRES IN THE DARK (OMD) immer nur als eine 80er Synth Pop-Gruppe wahrnimmt bzw. diese einzig auf ihren großen Hit „Maid Of Orleans“ reduziert, tut der Band um Andy McCluskey mehr als Unrecht. Starteten OMD doch mit ihrer ersten Single „Electricity“ noch deutlich durch KRAFTWERK beeinflusst auf dem legendären Factory-Label aus Manchester und deren Designer Peter Saville war auch noch für das Coverartwork der ersten 4 Alben verantwortlich, welche dann schon auf Virgin erschienen sind. Ebenso waren sie sich nicht für experimentelle Tracks oder einer „Waiting For The Man“-Coverversion von THE VELVET UNDERGROUND auf einer B-Seite zu schade und gelten gleichwohl auch als die Pioniere des Military Pop, was Tracks wie „Bunker Soldiers“, „The Messerschmitt Twins“, „Enola Gay“ oder „Radio Prague“ belegen. Diesen Beitrag weiterlesen »

PARZIVAL – The Golden Bough

9. November 2019

Mit ihrem neuen und zwölften Album «The Golden Bough“ haben die Bombast Klangkünstler PARZIVAL aus Dänemark/Kopenhagen wieder mal ein monströses und künstlerisch, kreatives Meisterwerk produziert, das  Alleinstellungsmerkmal der Gruppe ist schon beeindruckend, mir ist jedenfalls keine einzige Band mit solch einer famosen Ausrichtung bekannt. Diesen Beitrag weiterlesen »

UNDERWORLD – Drift-Series 1

9. November 2019

Wer kennt nicht den Überhit von UNDERWORLD aus dem Jahr 1995 „Born Slippy“ ! Mit diesem Song, der auch zum Score des Films „Trainspotting“ gehörte, hatten die Elektro Pioniere Rick Smith und Karl Hyde über Nacht einen Mega Erfolg. Diesen Beitrag weiterlesen »

SWANS – Leaving Meaning

3. November 2019

Als Michael Gira im Anschluss der dem letzten Album „The Glowing Man“ folgenden Tour wieder einmal das Ende der SWANS verkündete, war dies etwas nebulös und missverständlich. Natürlich war dem nicht so und selbst wenn er damit nur die letzte Besetzung der Band gemeint hatte, stimmt dies irgendwie nicht, denn fast alle Musiker davon sind auch beim neuen Album „Leaving Meaning“ wieder mit dabei. Darüber hinaus sind diesmal allerdings auch jede Menge neue Gesichter in den SWANS-Kosmos getreten und mit Ben Frost, Anna von Hausswolff, Baby Dee und Toby Dammit seien hier nur einige bekannte Künstler stellvertretend genannt. Musikalisch hat sich ebenfalls die Ausrichtung der SWANS wieder etwas verschoben und nach den monumentalen wie zermürbenden Monolith-Werken „The Seer“, „To Be Kind“ und „The Glowing Man“ kehrt, ähnlich der zweiten Phase der Band Ende der 80er/Anfang der 90er, etwas Ruhe ein. Diesen Beitrag weiterlesen »

CARLOS CIPA – Retronyms

1. November 2019

Carlos Cipa hat ebenso wie der artverwandte Musiker Federico Albanese seine Karriere auf Denovali Records gestartet und dort zwei Alben und eine EP veröffentlicht. Im Zuge des Neo Klassik-Hypes ist ihm jetzt der Sprung auf ein Major Label gelungen und mit „Retroyms“ liegt nun sein drittes Werk vor. Nicht nur die farbenfrohe Gestaltung des Covers überrascht im Gegensatz zu seiner bisherigen Diskografie, sondern auch musikalisch ist das Ganze diesmal wesentlich breiter aufgestellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

A.I. ZERO – There will be Solutions

29. Oktober 2019

Hier kommt die neue Platte von A.I. ZERO, die auf dem Label Scent Air Records released wurde. A.I. ZERO wurden 2014 von Maikko Advance ( MIND AREA, SCEPTICA, Ex HUMAN DECAY ) und Flesh Wire gegründet und die erste EP  und das erste Album wurden bereits im selben Jahr veröffentlicht. Diesen Beitrag weiterlesen »

DEUTSCH NEPAL – Vintage Musikk

27. Oktober 2019

Lina Baby Doll bringt nach den beiden Teilen seiner „Dystopia Partycollection“, welche Single-Veröffentlichungen, Kollaborationen und Compilation-Beiträge der 2000’er Jahre bündelten, weiter Ordnung in seine Diskografie. „Vintage Musikk“ widmet sich jetzt seinen Vinyl-Veröffentlichungen aus den 90er Jahren und vereint auf einer CD hier die LP „The Very Top Of Lina Baby Doll“ von Noise Museum + zwei zusätzliche Outtake-Tracks aus dieser Session, die Picture Disc-Single „Environment“ auf Ant-Zen und die beiden Tracks von der „2/3“-Compilation bei Hands Productions. Diesen Beitrag weiterlesen »

A PROJECTION – Section

27. Oktober 2019

Es gibt sie noch, diese Momente, wo man plötzlich auf eine Band gestoßen wird, die es schon etwas länger gibt, von der man aber noch nie was gehört hat und dann völlig begeistert ist. Dieser Fall ist jetzt bei mir mit dem dritten Album der skandinavischen A PROJECTION eingetreten, deren Promo-Download ich mir eher nur widerwillig angehört hatte und der seit Wochen nun nonstop bei im Autoradio läuft. Diesen Beitrag weiterlesen »

RED APPLE CVLT – Immaculate

23. Oktober 2019

Gleich bei den ersten Klängen des Tracks „The Last Supper“ der EP von RED APPLE CLVT mußte ich an die „Pictures of Eternity“ Phase von KILRIAN CAMERA denken, so sehr hat mich dieser Track mit flirrender Gitarre und romantischer Untermalung und an die Italiener erinnert, er hätte aber auch auf einer Veröffentlichung von CHANDEEN, ATARAXIA oder BEL CANTO, DERRIERE LE MIRROIR erscheinen können, von daher weiß der geneigte Leser schon mal wohin die musikalische Reise dieser Platte geht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Zwischen den Wänden im DDR-Plattenbau, Mauerfall und Hiddensee oder ein Interview mit CEEYS

22. Oktober 2019
Foto: Franz Grünewald

Foto: Franz Grünewald

Die Bundesrepublik Deutschland feiert gerade 30 Jahre „Mauerfall“ und seit 2017 beschäftigt sich auch das Duo CEEYS mit der Zeit davor und danach bzw. hat inzwischen mit „Concrete Fields“, „Waende“ und „Hiddensee“ eine Art Album-Trilogie zu diesem Thema veröffentlicht. Die klassisch ausgebildeten Brüder Daniel und Sebastian Selke verfolgen dabei den im Moment gerade sehr populären Neo Klassik-Ansatz, versetzen diesen jedoch mit einer deutlichen avantgardistischen Note. So mag ihr Klavier-Cello-Spiel auf den ersten Höreindruck recht spröde erscheinen, offenbart dieses aber bei näherer Beschäftigung eine atmosphärische Tiefe, welche durch das thematische Konzept noch verstärkt wird. Doch lest selbst: Diesen Beitrag weiterlesen »

IRMLER & KREMIETZ – Endorphonic

17. Oktober 2019

Diese CD ist wirklich nur was für wahre Sound Puristen und echte Klangfreaks, denn was MICHAEL KREMIETZ und HANS JOACHIM IRMLER hier zum Besten geben, ist mit Avantgarde schon garnicht mehr so richtig zu beschreiben, der Begriff müßte erst erfunden werden. Schon auf der Platte “ Anguish“ mit DÄLEK wurde es Avantgardistisch, diese neue Veröffentlichung ist dann aber doch um einiges ruhiger geworden.Die erste Zusammenarbeit der beiden könnte man auch unter „Analog Synthesizer trifft Zen Flute Shakuhachi“ verbuchen oder als 54 minütiges Schlachtfeld zweier Klangsamurais beschreiben. Diesen Beitrag weiterlesen »

LUZI – s/t

17. Oktober 2019

Aus Parma im schönen Italien kommt das Projekt LUZI, das ein One Man Band Projekt darstelt und von Andrea Lesignoli – Künstlername LUZI – in 2018 im Retrovox Studio Parma gegründet wurde. Die 9 Songs mit 36 Minuten Spielzeit seines Debüt Albums, das im Mai veröffentlicht wurde und zwischen 2014 und 2017 eingespielt wurde,  sind sehr abwechslungsreich und ein gelungener Mix aus Black Metal Feeling, Dark Folk Atmosphere, sowie Punk Anleihen und New Wave Melodien, diese vielen verschiedenen Einflüsse hat Andrea in seinen geheimnisvollen Songs mit bezaubernden Geschichten über das Herzogtum Parma und Piacenza einfließen lassen. Diesen Beitrag weiterlesen »

ANGELS OF LIBERTY – Servant ot the Grail

15. Oktober 2019

Lupenreinen Oldschool Gothrock der ersten Stunde präsentieren uns die ANGELS OF LIBERTY mit ihrer Platte „Servant ot the Grail“, das Gesamtkunstwerk mit 11 Tracks wird alle Fans der dunklen Klänge a la FUNHOUSE, GARDEN OF DELIGHT, ROSETTA STONE, MERCIFUL NUNS, VENDEMMIAN, MEPHISTO WALZ, LOVE LIKE BLOOD, TWO WITCHES, THE MARCH VIOLETS, CHILDREN ON STUN, SUSPERIA, NOSFERATU, frühe THE MISSION usw. – also fast Seelenverwandten dieser großartigen Bands, restlos begeistern. Diesen Beitrag weiterlesen »

HILDUR GUDNADOTTIR – Chernobyl

14. Oktober 2019

Seit über 10 Jahren verfolge ich nun schon den musikalischen Werdegang der isländischen Cellistin Hildur Gudnadottir, welcher auch eng mit dem britischen Experimental-Label Touch und Arbeiten für u.a. PAN SONIC, MUM, Ben Frost, SUNN O))) und Johann Johannsson verbunden ist. Mit letzten, viel zu früh verstorbenen, Landsmann und Mentor von ihr unternahm sie auch die ersten Soundtrack-Produktionen, bis sie im vorigen Jahr erstmals in Hollywood beim Score für „Sicario: Day Of The Soldato“ alleinig verantwortlich war. Der völlig überraschende Durchbruch folgte jetzt jedoch mit ihrem Soundtrack für die HBO-TV-Mini-Serie „Chernobyl“, mit dem sie sich gleich einen Emmy verdiente! Diesen Beitrag weiterlesen »

„Mit digitaler Soundsynthese kann man grandiose One Night Stands haben“ – Interview mit MARTIN KOHLSTEDT

14. Oktober 2019

Heute gehts in den schönen Osten des Landes, genau genommen nach Thüringen, dort erblickte nämlich Martin Kohlstedt das Licht dieser Welt. Und er fand schnell den Zugang zur Musik und dem Keyboardspielen in der Ausrichtung Jazz. Nun hatte Martin, das nimmermüde,  schöpferische Phänomen,  Blut geleckt und mit 18 Jahren erhielt er den Klavieroberstufenabschluss und hing sofort eine Ausbildung für interaktives Klavier hinten dran. Daraufhin studierte er Medienkunst und Mediengestaltung in Weimar und wirkte nebenbei in sieben versch. Band Projekten mit. Martin arbeitete dann als junger Pianist / Komponist mit z.b. Ryo, Karocel und Marbert Rocel zusammen und gründete 2011 die Musikfirma MAMARO,  in der er sowohl kommerzielle Projekte wie auch Filmsoundtracks und Hörspiele produzierte. Diesen Beitrag weiterlesen »

SJÖBLOM – A Victory of Love

12. Oktober 2019

Da war ich sehr gespannt auf die Neuaufnahme vom ALPHAVILLE Hit der ersten Platte aus 1984  „A Victory of Love“, die mir gleich auf dem Cover der neuen SJÖBLOM EP ins Auge stach. Diesen Beitrag weiterlesen »

BLINDZEILE – Bewegung

12. Oktober 2019

„Wer hats gemacht“ – die Schweizer, genau. Was nicht nur in der Werbung mit Kräuter Bonbons funktioniert, geht auch im Musikbusiness ganz gut nach vorne, die 9 Tracks von der Combo BLINDZEILE haben mich auf jeden Fall vollends überzeugt. Jedenfalls klingt der Alternative Melancholic Indiepop mit einer Note NDW der Band BLINDZEILE um Frontmann David Pümpin sehr eingängig, authentisch und zugleich kreativ, erfrischend anders. Diesen Beitrag weiterlesen »

(Dolch) – Feuer

12. Oktober 2019

Mit „Feuer“ liegt der erste Teil eines als Trilogie konzipierten Zyklus‘ namens „Feuer, Nacht & Tod“ vor, der somit als zweite Albumveröffentlichung des nach wie vor mysteriösen Projekts (Dolch) zu gelten hat. Diesen Beitrag weiterlesen »

CABARET VOLTAIRE – 1974-76 / Chance Versus Causality

8. Oktober 2019

CABARET VOLTAIRE betreiben wieder mal Back-Katalog-Pflege und gehen dabei ganz weit zurück zu ihren Anfängen. Diesen Beitrag weiterlesen »

FEDERICO ALBANESE – The Twelve

5. Oktober 2019

„The Twelve“ ist das dritte Album von Federico Albanese für Neue Meister, aber gleichzeitig auch der Soundtrack für den gleichnamigen Dokumentarfilm der Regisseure Lucy Martens und Olivier Girard. Die Doku porträtiert 12 weise Meister auf der ganzen Welt bzw. aus solch unterschiedlichen Regionen wie Alaska, Botswana, Brasilien und Nepal, welche über außergewöhnliche spirituelle Gaben verfügen. Federico Albanese als ebensolcher Meister im melancholischen Klavierspiel untermalt mit seinem typisch flirrend-perlenden Klängen diese Aneinanderreihung von faszinierenden Porträts und atemberaubenden Bilder nahezu perfekt und offenbart bei genauen Hinhören sogar einige neue Einflüsse in seinem Sound. Diesen Beitrag weiterlesen »

PENCEY SLOE – Don´t Believe, Watch Out

27. September 2019

Mastermind Neige von Alcest spoilerte als ausgewiesener DreamPop Fan bereits nur gutes zu diesem Newcomer-Projekt seiner Landsleute Pencey Sloe. Und ja, ein Ohrenschmeichler ist diese Platte für Freunde des Shoegaze, Slow DreamPop mit kleinen feinen Spuren von kantiger doomiger Schwere allemal. Diesen Beitrag weiterlesen »

E-L-R – Maenad

27. September 2019

Und wieder ein Frischling bei Prophecy mit den Post/Psych/Doomern von E-L-R. Diese Debüt-Platte schreit nach einem maßgeschneiderten Live-Event mit entsprechendem Drumherum an Licht und Accessoires. Mystisch kraftvolle Long-Tracks, welche die Klarheit des ausufernden, dunklen Postrocks mit der metallischen Kraft/Schwere des Stoner/Doom Metals verbindet. Diesen Beitrag weiterlesen »

PETER BJÄRGÖ – Structures and Downfall

24. September 2019

Auf seinem neuen Album erschafft PETER BJÄRGÖ, der sicherlich für die wenigsten ein Unbekannter ist, eine angenehm melancholische, niemals niederdrückende Stimmung, der bereits mit dem geradezu zaghaften, sehr sanft beginnenden ersten Titel, „Inner Cathedral“, der Boden bereitet wird.

Diesen Beitrag weiterlesen »

WIPEOUT – Songs For Androids

21. September 2019

Das Projekt WIPEOUT, wie auch die personell verwandte Band FUCKHEAD sind in Österreich seit Anfang der 90er Jahre eine feste Institution in deren heimischer Electro-Industrial-Szene, wenn auch ihre Diskografien Brüche und Pausen aufweisen. Im Gegensatz zu den auf schockierende Live-Action ausgerichteten FUCKHEAD, deren Tonträger ohne den visuellen Aspekt der Konzert-Performance eher weniger funktionieren, war WIPEOUT schon immer mehr ein Studio-Projekt, obwohl man natürlich ebenfalls Live On Stage unterwegs ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

SHERPA – Tanzlinde

16. September 2019

Wer noch oder wieder auf Vinyl-Veröffentlichungen steht, wäre bei den italienischen Neo Psych-Poppern SHERPA genau richtig, da die Band ihr Debüt außer im CD Jewelcase auch als LP auf grünem 180 Gramm Vinyl, limitiert auf 500 Stück, veröffentlicht hat. Die Jungs um Sänger Matteo Dossena kommen aus den Abruzzen, einer Region die eigentlich Geographisch gesehen, eher zu Mittelitalien gehört, aber aus rein historischen Gründen wird die Gegend als nördlichste Region Italiens präsentiert und man hört es dem Klangkosmos der Italiener auf alle Fälle an, das sie aus eher bergigen Heimatgefilden kommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

THE PRAYER – Liars

15. September 2019

Mit seinem sechsten Album will THE PRAYER /  Ian Miller alias Ziya Güneri aus der Nähe von Köln die Elektroszene wieder einmal erobern und ich denke mit dieser Platte könnte ihm das durchaus gelingen, den Ian hat gegenüber den bisherigen Veröffentlichungen vorallem im produktionstechnischen Bereich nochmal eine Schippe drauf gelegt. Diesen Beitrag weiterlesen »

PAINTING WITH SOUND – Ein multimediales Projekt zur Ehrung von Hans Joachim ROEDELIUS

12. September 2019

In einer Gemeinschaftsproduktion von Morphonic Lab und der Agentur R-S in Kooperation mit DAVE werden zwei Veranstaltungen in Dresden durchgeführt. Am Samstag 28.09.19 findet kurz vor seinem 85. Geburtstag ein weltweit einmaliges Konzert von Hans Joachim Roedelius in der Reithalle Dresden statt, wo er speziell dafür geschaffene Kompositionen auf elektronischem Instrumentarium und analog auf dem großen Blüthner-Flügel erstmals vorstellen wird. Im Vorprogramm wird die sechsköpfige Dresdner Experimentalklangformation SARDH ihre eigens für diesen Anlass als Tribut für R. produzierte Performance „Weitermalen mit Klängen“ vorstellen – ein Credo, was vor über 30 Jahren zur Gründung der Band aus vorwiegend bildenden Künstlern führte und bis heute in zweiter Generation ihr Schaffen prägt. In Zusammenarbeit mit den Klangakteuren entwickelt zuvor ein eigens dafür organisiertes Team von Video-Künstlern und Live-Screen-Akteuren ihre speziell am Live-Klangverlauf orientierten Screens in teils vorproduzierten und Live-MappingStrukturen. Dafür werden in der Art einer Screen-Installation auf der Bühne und angrenzend bis zu acht große Projektionssegel eingerichtet, welche eine besondere wie adäquate visuelle Komponente bieten. Überhaupt wird die Bühne der Reithalle wie der Veranstaltungssaal mit durchgehender Bestuhlung entsprechend des ambienthaften konzentrierten Hör- und Sehcharakters des Programms speziell eingerichtet. Zur Aftershow in der Reithalle wird Roedelius in der Art eines DJs seine neuesten rhythmischen elektronischen Klangkreationen vorstellen und die Besucher zum Tanzen auffordern. Am Sonntag 29.09.19 findet eine Autorenlesung im Alten Wettbüro Dresden statt, wo der auch als Essay- und Lyrik-Autor erfolgreiche Roedelius neue Werke vortragen wird. Auch hier ist im Anschluss an die Lesung vorgesehen, dass Roedelius eigene Rhythmustracks zum Tanz auflegt.

CEEYS – Hiddensee

9. September 2019

Man könnte das Projekt CEEYS der Brüder Sebastian und Daniel Selke ganz einfach nur als ein Klavier + Cello-Duo klassifizieren, jedoch so ist es bei näherer Betrachtung aber nicht. Die beiden klassisch ausgebildeten Musiker sind nämlich in den 80er Jahren in Ostberlin aufgewachsen und verarbeiten diese prägende Zeit in ihrer Musik bzw. thematisieren mit den beiden schon vorangegangenen Alben „Concrete Fields“ und „Waende“ ihre Kindheit, Jugend und den Mauerfall. Besonders interessant dabei ihr Bezug zur Plattenbau-Architektur der DDR, der beim Artwork ihrer Alben mittels originalem Foto-Equipment der Marken Reflekta und Zeiss seinen Stempel aufdrückt und eventuell bald auch noch gesondert in einem Bildband betrachtet werden kann. Das aktuelle Album „Hiddensee“ beschäftigt sich jetzt mit der gleichnamigen malerischen Sehnsucht-Insel der DDR, die nach Jahren der plötzlichen Reisefreiheit, welche erst durch die sogenannten Wende möglich wurde und letztendlich aber zu einer Ernüchterung, wie Erkenntnis führte, dass es zu Hause doch am schönsten ist und somit die Ostsee wieder in den Fokus rückte! Diesen Beitrag weiterlesen »

NOEKK – Waltzing In Obscurity

4. September 2019

Funghus Baldachin und F.F. Yugoth sind zurück. Insider wissen, das hinter diesen Pseudonymen Empyrium´s Schwadorf und Helm höchstpersönlich stecken. Die drei Erstwerke liegen bereits mehr als 10 Jahre zurück, kündigte aber letztlich doch die „Carol Stones and Elder Rock“-7-Inch aus dem letzten Jahr ein erneutes Erwachen dieses eigenwilligen Projekts an. Diesen Beitrag weiterlesen »

DISILLUSION-The Liberation

4. September 2019

Als die große deutsche Alternative im progressiven dunklen Metal-Sektor Anfang des neuen Jahrtausends abgefeiert(inklusive Lobeshymnen sämtlicher Metal-Magazine-deutsche Antwort auf Opeth) ,reichte es trotzdem leider nie zum großen Durchbruch seinerzeit und die Leipziger verschwanden für Jahre von der Bildfläche. In 2016 dann ein erstes Lebenszeichen mit dem Epos von Single „Alea“ welches die Hoffnung nährte, da möge was Großes sich anbahnen. Diesen Beitrag weiterlesen »

DER BLAUE REITER – United-Yet Divided

27. August 2019

Wer auf Neoklassische Sounds a la IN THE NURSERY, ARCANA, DEAD CAN DANCE und Artverwandten steht, ist hier genau richtig. Die neue und sechste CD und LP von der Band „Der Blaue Reiter“ ist ein reines Konzeptalbum geworden und zwar zum Thema „Der kalte Krieg“ , das ganze Projekt wird von CECILIA BJÄRGÖ mit Lyrics unterstützt und von PETER BJÄRGÖ ( Mastermind ARCANA ) gemastert, sowie von SATHORYS ELENORTH geschrieben und abgemixt. Diesen Beitrag weiterlesen »

SWEET WILLIAM – Laughter Filled With Pain

27. August 2019

Passend zum sicher bald einsetzenden Herbst präsentieren uns die schwer, dunklen Rockwaver / Neo Psychedeliker von SWEET WILLIAM aus der Nähe von Köln ihren  neuen Longplayer mit 8 wundervoll arrangierten Acoustic Tracks, erhältlich als CD Digipack, als Digital Release auf einigen Download Plattformen und auch als lim. „10“ Vinyl Aufnahme mit 6 Tracks ( hier fehlen “ New Wings“ und A New Horizon“ ). Diesen Beitrag weiterlesen »

NEW MODEL ARMY – From Here

26. August 2019

NEW MODEL ARMY sehen sich selbst als Album-Band und zumindest seit Mitte der 90er Jahre hatte die britische Band um Justin Sullivan wirklich leider keinen richtigen Single-Hit mehr. Allerdings muss ich gestehen, dass das Konzert in Dresden zu ihrer hochgelobten letzten Platte „Winter“ ohne ihre Klassiker aus den 80ern absolut zäh und für mich extrem langweilig war! Der Nachfolger „From Here“ soll jetzt zumindest vom Konzept her in die gleiche Kerbe schlagen und ein in sich geschlossenes Album sein. Diesen Beitrag weiterlesen »

CLAN OF XYMOX – Twist of Shadows

26. August 2019
Seit 1984 ( gegründet 1981 ) schon spielen CLAN OF XYMOX aus Holland  in der Dark Wave / Gothic Gesellschaft eine große Rolle. Seitdem nämlich produziert Ronny Moorings ( einzig verbliebendes Gründungsmitglied ) mit über die Jahre wechselnden Band-Mitgliedern leidenschaftliche Wave-Rock Tracks, an deren Spitze seine inzwischen Szene-bekannte und unverwechselbare Stimme steht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

MINAMI DEUTSCH – ST

26. August 2019

Wenn eine Gruppe am Musikmarkt existiert, die im Bandnamen den Begriff Deutsch beinhaltet, aber rein aus Leuten aus Japan besteht, mag ich schon mal deren Humor und die Band ist mir allein schon dadurch sehr sympathisch. Diesen Beitrag weiterlesen »

MONOCUBE & TROUM – Contemplator Caeli

15. August 2019

Eine neue Veröffentlichung von TROUM ist immer ein Grund zur Freude, so ist es auch bei dieser Zusammenarbeit mit MONOCUBE aus der Ukraine, die bereits auf der „Drone-Mind // Mind-Drone Vol. 5“-Platte vertreten waren. Diesen Beitrag weiterlesen »

IRR. APP. (EXT.) – Are All Things Equivalent ?

15. August 2019

Auf geradezu glasklarem Vinyl ist der neue scheibenförmige Beitrag zur Substantia-Innominata-Reihe erschienen, Interpret ist dieses Mal IRR. APP. (EXT.), der manchen sicher als „Mitmacher“ von NURSE WITH WOUND ein Begriff sein dürfte. Diesen Beitrag weiterlesen »

BY THE SPIRITS – Visions

8. August 2019

BY THE SPIRITS sind mir zuerst als Duettpartner von DEATH IN ROME bei deren „Skandalvideo“ zu „You‘re my heart, you‘re my soul“ sehr positiv aufgefallen und dieser Eindruck verstärkte sich noch, als ich das Projekt das erste Mal live gesehen habe. Diesen Beitrag weiterlesen »

BRIAN ENO – Apollo: Atmospheres & Soundtracks Extended Edition

4. August 2019

Brian Eno gilt ja als Erfinder der Ambient-Musik und seine vier ebenso betitelte Alben sind längst Klassiker dieses später danach benannten Genres. Das 1983 zusammen mit Bruder Roger Eno und Daniel Lanois eingespieltes Album „Apollo“ war dann ein weiterer Meilenstein, denn der als Soundtrack für den Dokumentar-Film „For All Mankind“ von Regisseur Al Reinert konzipierte Werk entwickelte über die Jahre ein reges Eigenleben. Diesen Beitrag weiterlesen »

TARJA – In The Raw

3. August 2019

Anbei erreichte mich die neue und 7. Veröffentlichung der Ex Frontfrau/Sängerin der finnischen Metalband NIGHTWISH ( 1996 bis 2005 ) die ja seit einigen Jahren nun auf musikalischen, erfolgreichen Solopfaden wandelt, außerdem widmet sich TARJA mit der Gruppe HARUS auch schon mal der rein klassischen Musik in ihrer Heimatsprache, u.a. bei Weihnachtskonzerten und Opernfestspielen. Dadurch erreicht TARJA auch ein positives Medienecho in der Klassikwelt. Diesen Beitrag weiterlesen »

SUICIDE – s/T

24. Juli 2019

Als SUICIDE 1977 ihr Debüt bei Red Star Records veröffentlichten, war damals nicht nur ihr Name allein schon Provokation genug, denn auch der Sound des nur 7 Songs umfassenden Album war mehr Punk, als THE RAMONES und SEX PISTOLS zusammen! Diesen Beitrag weiterlesen »

NEW ORDER – So It Goes…

23. Juli 2019

Schon wieder ein Live-Album von NEW ORDER? Immerhin ist „So It Goes…“ inzwischen das vierte offizielle Live-Dokument der Band, seit ihrer dritten Reunion, welche ja leider ohne Bassist Peter Hook statt fand! „So It Goes…“ hat jedoch absolut seine Berechtigung, denn der Mitschnitt konserviert eine besondere Performance von NEW ORDER, die im Sommer 2017 zusammen mit dem bildenden Künstler Liam Gillick im Old Granada Studio in Manchester aufgezeichnet wurde. Diesen Beitrag weiterlesen »

TYCHO-Weather

12. Juli 2019

Wer die alten und bisherigen „Chillwave“ Platten wie „Dive“ oder „Awake“ von TYCHO kennt, wird mit der neuen Veröffentlichung eine kleine Überraschung erleben. Die Wandlung vom reinen Elektro-Instrumentalprojekt zur Trip Hop-Ausrichtung a la Bands wie  BOWERY ELECTRIC, HOOVERPHONIC, MANDALAY, SWANDIVE, GOLDFRAPP, RÖYKSOOP,  ALPHA, BENT, LUNASCAPE und anderen verdächtigen Groups aus der Richtung nimmt mit der neuen Platte richtige Formen an. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ô PARADIS – Ocaso

9. Juli 2019

Zum ersten Mal kam ich mit Ô PARADIS durch den gelungen Beitrag auf einem CURRENT 93 Tribut-Sampler in Kontakt und bald darauf durch die Zusammenarbeiten mit NOVY SVET. Nun verfolge ich DEMIANs Output schon seit einigen Jahren mit einer Freude und kann gleich sagen, auch OCASO ist hier keine Ausnahme. Diesen Beitrag weiterlesen »

COMBICHRIST – On Fire

3. Juli 2019

Eines muss man Andy LaPlegua lassen, denn wer Till Lindemann von RAMMSTEIN die Freundin ausspannt und diese gleich heiratet, muss schon eine gehörige Portion Schneid haben! Das Sophia Thomalla inzwischen längst weitergezogen ist und dabei auch BUSH-Frontmann Gavin Rossdale verbrannt hat, ändert letztendlich nichts an der Tatsache, dass der Norweger ordentlich Eier hat. Dem neuen COMBICHRIST-Album kommt eine aus diese Lebenserfahrung geschuldete zusätzliche Portion Aggression natürlich gerade recht und so ist der Titel „On Fire“ auf jeden Fall wortwörtlich zu nehmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

MOON FAR AWAY-Athanor Eurasia

27. Juni 2019

Die Russen von Moon far Away sind lange bereits dabei, gehörten irgendwie nach all den Berüchtigten der frühen 90er zur 2. Welle an Neofolk-Bands. Waren sie ursprünglich mit dezenten Dead Can Dance Anleihen auf ihren Frühwerken noch partiell dem Dark Wave zugewandt, hat man es gerade mit dieser aktuellen Veröffentlichung mit sehr traditionellem Liedgut zu tun. Diesen Beitrag weiterlesen »

TOMMI STUMPFF-Ultra

20. Juni 2019

Nach dem grandiosen Erfolg des inzwischen als Elektro Klassiker bekannten Hits “ Massaker“ aus dem Jahr 1991  von Tommi Stumpff aus Düsseldorf (der Song wurde übrigens von einem Fan, der den Track einfach nur genial fand, in der langen 13 Minuten Version gewünscht und war sogleich auf dem ersten „Zillo Mystik“ Sampler enthalten), hat Stumpff nun seiner neuen / alten Veröffentlichung „Ultra“ das musikalische Licht der Welt erneut erblicken lassen. Diesen Beitrag weiterlesen »

HOLLYWOOD VAMPIRES – Rise

19. Juni 2019

Es ist wirklich nicht zu hoch gegriffen, wenn man bei den HOLLYWOOD VAMPIRES von einer Superrockstargroup spricht, denn die Formation vereint neben Musikern von GUNS N‘ ROSES und AEROSMITH schließlich noch Horrorschockrocker Alice Cooper und Hollywoodschauspieler Johnny Depp in einer Band! Klar ist dabei auch, dass hier optisch wie musikalisch längst überlebte Rockstar-Klischees bedient und gelebt werden, die ich persönlich eigentlich lächerlich finde. Bei ihrem zweiten Album „Rise“ muss ich jetzt allerdings zugeben, dass das alles trotzdem irgendwie einen großen Spaß und insbesondere Johnny Depp hier eine ziemlich gute Figur macht. Diesen Beitrag weiterlesen »

IKON – Sketches & Blurred Visions

15. Juni 2019

Wieder einmal sichten die australischen IKON ihre Archive und nach der erweiterten Wiederveröffentlichung der Compilation „As Time Goes By“ im vorigen Jahr, deckt jetzt eine weitere Zusammenstellung von Demos, Probe- und Live-Aufnahmen den Zeitraum von 1991 bis 1993 ab. Diesen Beitrag weiterlesen »