Auflistung für das Stichwort ‘TRIARII’

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO – Four

Samstag, 30. Juni 2012

Als im Jahre 2007 das schwedische „Gefrierfleischimperium“ immer mehr zerfiel, verließen auch ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO als eines der Zugpferde das Label, um bei der gerade gegründeten Raubbau Organisation in Berlin eine neue Heimat zu finden. Als Einstand wurde dort eine Picture-10“ veröffentlicht, welche auf 500 Stück limitiert und sehr schnell ausverkauft war. Jener sollte eigentlich dann ein neues Album auf diesem Label folgen, nachdem letztmals noch bei Cold Meat Industry die „Onani“ erschienen war. Allerdings wechselten im Anschluß ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO nicht zu Raubbau, sondern zum Indie-Riesen Out Of Line. Natürlich sorgte dieser Schritt aus rein kommerziellen Gesichtspunkten für etwas Verstimmung bei Raubbau, aber immerhin dürfen sie jetzt „Four“ noch einmal auf CD und Tape wieder veröffentlichen, da die vier Songs nicht von Out Of Line bei der Backkatalog-Neuveröffentlichungs-Reihe von ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO berücksichtigt wurden. (weiterlesen…)

THE PROTAGONIST – A Rebours/ Songs Of Experience

Montag, 20. Februar 2012

Als im Jahre 1996 THE PROTAGONIST mit dem Track „The Puritan“ auf der verruchten „Riefenstahl“-Compilation teilnahm, ging ein Raunen durch die Szene – war man doch so einen bombastischen Neo Klassik-Sound mit solcher apokalyptischen Wucht bis dato nur von LAIBACH oder IN SLAUGHTER NATIVES gewohnt (dem schnell einige weitere ähnlich gelagerte Compilation-Beiträge für u.a. Palace Of Worms, Achtung Baby!, Cold Meat Industry oder den BLACK-Sampler „The Dark Ages“ folgten). (weiterlesen…)

TRIARII – Exile

Dienstag, 3. Januar 2012

Es sind ja schon wieder drei Jahre vergangen, seit TRIARII sein drittes Album „Muse In Arms“ veröffentlicht hat und in der Zwischenzeit danach nur das gemeinsame Projekt TRIORE zusammen mit ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO erschien. Mit „Exile“ löst Christian Erdmann nun aber das am Ende von „Muse In Arms“ gegebene Versprechen („Wir kommen wieder“) endlich ein und wischt gleichzeitig eventuelle Befürchtungen hinweg, TRIARII würde nach dem poppigen TRIORE-Abstecher ebenfalls in gefälligere Gefilde driften. (weiterlesen…)

NOCTURNE – Vers Le Vide

Donnerstag, 13. Mai 2010

Zunächst einmal fand ich das Cover des in einem Digifile erschienenen neuen NOCTURNE Albums ja überraschend gothic-affin, wobei man sich ja auch an der üblichen (Welt-)Kriegs-Ästhetik des Industrial-Genres sattsehen kann; aber sobald dann die ersten, geradezu schmerzhaft noisigen Töne erklingen, bin ich dann doch geradezu beruhigt: Das hier ist wirklich Saphis NOCTURNE und hat sich musikalisch keinen gar zu extremen Veränderungen unterworfen. (weiterlesen…)