Auflistung für das Stichwort ‘TOUCH’

LUSTMORD – Dark Matter

Freitag, 21. Oktober 2016

lustmord-dark-matterBrian Williams bzw. LUSTMORD ist ja so was wie der Großvater des Dark Ambient, jenem Genre, welches uns seit Mitte der 90er Jahre eine nicht endende Flut von ähnlich gelagerten Projekten und Veröffentlichungen beschert. Allerdings gibt es darunter leider nur wenige Ausnahmen (zum Beispiel INADE), die in qualitativ gleichwertig-atmosphärische Sphären wie LUSTMORD vordringen. Dabei kann man LUSTMORD selbst nicht den Vorwurf machen, zu stagnieren bzw. Experimente zu scheuen. (weiterlesen…)

BJ NILSEN – Eye Of The Microphone

Sonntag, 16. Februar 2014

Wenn mir jemand Anfang der 90er gesagt hätte, Benny Nilsen wäre rund 20 Jahre später ein angesehener Experimental-Klang-Forscher, der selbst im Feuilleton Erwähnung findet, hätte ich mit dem Finger an die Stirn getippt. Zu jener Zeit grummelte er gerade mit seinem Projekt MORTHOND in dunklen Steinzeit-Höhlen herum bzw. hatte die Ehre, die überhaupt erste CD-Veröffentlichung auf Cold Meat Industry zu tätigen. (weiterlesen…)

THE HAFLER TRIO – A Cure For Kenophobia

Montag, 20. Januar 2014

Lange nichts mehr vom HAFLER TRIO gehört, was eigentlich ja nie ein Trio war, sondern bei seiner Gründung 1980 nur ein Duo, welches aus Andrew Mc Kenzie und Chris Watson (Ex-CABARET VOLTAIRE) bestand. Legendär zum Beispiel ihre Zusammenarbeit mit PSYCHIC TV bzw. die Vertonung der „Dreamachine“ von Brion Gysins und die anderen Kollaborationen mit CLOCK DVA oder AUTECHRE. Nach dem Ausstieg und der Solo-Karriere von Chris Watson führte Andrew Mc Kenzie THE HAFLER TRIO über die verschiedensten Label-Stationen wie Touch, Staalplaat oder Die Stadt mit vielen Veröffentlichungen weiter, um zuletzt hauptsächlichst im Selbstvertrieb zu agieren. (weiterlesen…)

CHRIS WATSON – In St Cuthbert’s Time

Mittwoch, 18. September 2013

Die Fieldrecordings von Chris Watson (Ex-CABARET VOLTAIRE/THE HAFLER TRIO) begleiten mich ja nun schon einige Jahre und stets haben mich seine Arbeiten persönlich mehr berührt, als alle anderen inflationären Mitbewerber in diesem Genre. Gerade seine letzte CD „El Tren Fantasma“ war eine ungemein aufregende wie mitreißende Eisenbahnfahrt quer durch Mexiko, die jetzt förmlich im völligen geographischen Gegensatz zu seiner aktuellen Auftragsarbeit für die Durham University steht. Im eher unwirtlichen Klima der Nordostküste von England hat er diesmal nämlich die Audio-Atmosphäre der Lindisfarne-Insel im Wandel der Gezeiten eingefangen bzw. dokumentiert. (weiterlesen…)

CHRIS WATSON – In St Cuthbert’s Time, SENKING – Capsize Recovery

Sonntag, 8. September 2013

Chris Watson – In St Cuthbert’s Time (CD, TOUCH)

Ok, dieses Album hat mich echt gefordert, was wohl vor allem daran liegt, dass es sich hier nicht um Musik im eigentlichen Sinne handelt. Vielmehr ist es ein sonisches Experiment, das der renommierte Field Recorder Chris Watson, Gründungsmitglied von Cabaret Voltaire, hier aufbaut. Field Recorder sind Tontechniker, die sich auf Außenaufnahmen spezialisiert haben – also versuchen, natürliche Klänge möglichst unverfälscht auf Band zu bannen. Das klingt im ersten Moment einfach, ist aber tatsächlich eine technische Herausforderung, da wir im Alltag von einer Unmenge von Klängen umgeben sind, die unser Gehirn freundlicherweise für uns filtert. (weiterlesen…)

MIKA VAINIO & JOACHIM NORDWALL – Monstrance

Montag, 2. September 2013

Mika Vainio von PAN SONIC ist in den letzten Jahren verstärkt solistisch unterwegs und neben seinen aktuellen Solo-Album „Kilo“ auf Blast First Petite gibt es parallel auf Touch eine Kollaboration mit seinem skandinavischen Kollegen Joachim Nordwall. (weiterlesen…)

V.A. – Touch 30, JOHN FOXX AND THE MATHS – Evidence, KID606 – Lost In The Game, RAIME – Quarter Turns Over A Living Line

Dienstag, 27. August 2013

Various Artists – Touch 30 (CD/2LP; TOUCH/ CARGO)

Wenn ein Label eine Art von Jubiläum feiert, ist die Label-Kompilation meist das Mittel der Wahl. Touch geht, bei dem Qualitätsanspruch des Labels auch fast zu erwarten, nicht den einfachen Weg und reiht Einzeltracks seiner Künstler zu einer Veröffentlichung aneinander, sondern entwickelt eine vierteilige Suite, deren von Einzelkünstlern komponierte Einzelteile ineinander übergehen und ein durchgehendes Ganzes formen. Fieldrecording / Elektronik / Experimental. Sehr gelungen und empfohlen. Auf CD und Doppelvinyl. (weiterlesen…)

LOCUST – You’ll Always Be Safe

Sonntag, 30. Juni 2013

Mark Van Hoen war und ist ein umtriebiger Geist in der Electronica-Szene und insbesondere in den 90er Jahren deckte er mit den verschiedensten Projekten (SEEFEEL, SCALA, AUTOCREATION, SINE BUBBLE) von Ambient, über Drone-Rock bis Drum’n Bass so einige Genres ab. Sein erfolgreichste Projekt war dabei LOCUST, welches Anfang der 90er mit schroffen Isolationism-Ambient begann und dann 1997 letztendlich mittels fluffig-poppigen Vocal-Drum’n Bass bzw. dem Album „Morning Light“ so einige Erfolge feiern konnte. (weiterlesen…)

MIKA VAINIO – FE304 – Magnetite

Donnerstag, 20. September 2012

Nachdem Mika Vainio und sein Partner Ilpo Väisänen beschlossen haben, das gemeinsame Projekt PAN SONIC (ehemals PANASONIC) vorerst ruhen zu lassen, sind beide verstärkt solistisch unterwegs. Wo Ilpo Väisänen zusammen mit SCHNEIDER TM unter dem Banner ANGEL mehr die Kollaboration sucht, überraschte Mika Vainio im vorigen Jahr mit dem brutalen Gitarren-Feedback-Album „Life (…It Eats You Up)“ auf Editions Mego. Jetzt kehrt er aber mit „FE304 – Magnetite“ wieder in gewohnte PAN SONIC-Gefilde zurück und lässt altes Analog-Equipment kalt brummen, knistern und knarzen. (weiterlesen…)

HILDUR GUDNADOTTIR – Leyfdu Ijosinu

Mittwoch, 13. Juni 2012

Die isländische und temporär in Berlin lebende Cellistin Hildur Gudnadottir hat neben ihren beiden Solo-Alben „Mount A“ und „Without Sinking“ schon mit solch verschiedenen Künstlern wie SCHNEIDER TM, David Sylvian, PAN SONIC, Ben Frost, THE KNIFE, BJ Nilsen oder MUM zusammengearbeitet. Ihre Arbeit war dabei stets ätherisch, versponnen, dunkelgrau und neblig verwaschen, sowie von diversen elektronischen Effekten überschattet. Auf ihrem dritten Solo-Werk hat sie sich jetzt auf sich und ihr Cello + ein paar Effekte konzentriert. (weiterlesen…)