Auflistung für das Stichwort ‘THE DOORS’

Gillian G. Gaar: THE DOORS – Die illustrierte Biografie

Freitag, 18. November 2016

the doorsFür einige Jahre waren die Doors meine unangefochtene Lieblingsband und ihr Sänger Jim Morrison mein absoluter Abgott. Die Doors-Platten liefen bei mir in Endlosschleife und ich war bestrebt, alles an deutschsprachiger Literatur über die Band und ihren Frontmann in die Finger zu bekommen – und da zeichnete sich das Angebot Mitte der 1980er-Jahre vor allem durch Übersichtlichkeit aus. Mittlerweile hat sich das Bild deutlich gewandelt, scheint doch jeder, der mal irgendwie mit Jim Morrison zu gehabt hatte, auch ein Erinnerungsbuch oder einen Roman über „seine Zeit“ mit „seinem Jim“ geschrieben zu haben. Dies vor Augen fragt man sich zunächst, ob die nun im Hannibal-Verlag erschienene Doors-Monographie der Musikjournalistin und Rock-Historikerin Gillian G. Gaar wirklich nötig war, um nach einem raschen Blick in das Buch zu dem Schluss zu kommen: ja, sie war durchaus nötig. (weiterlesen…)

DARK HORSES – Hail Lucid State

Mittwoch, 11. März 2015

dark-horses-lp-hail-lucid-stateDARK HORSES aus Brighton sind so eine Band, die überhaupt nichts Neues und trotzdem alles richtig macht. Geprägt durch musikgeschichtliche Größen wie THE DOORS, VELVET UNDERGROUND, JOY DIVISION oder THE JESUS AND MARY CHAIN saugen DARK HORSES deren Einflüsse auf, mischen diese neu und kombinieren das Ergebnis mit weiblichen Gesang, um letztendlich doch irgendwie vertraut zu klingen. (weiterlesen…)

THE DOORS – R-Evolution

Sonntag, 8. Dezember 2013

Nachdem Eagle Vision schon den legendären Auftritt von THE DOORS im Hollywood Bowl am 05.06.1968 erstmals in restaurierter und vollständiger Fassung veröffentlicht haben, folgt nun eine weitere DVD bzw. Blu-Ray dieser kultisch verehrten Band um Jim Morrison. „R-Evolution“ ist eine umfangreiche Zusammenstellung von insgesamt 19 Video-Clips (damals hieß das noch Musikfilm) und TV-Auftritten von THE DOORS, die teilweise nicht einer unfreiwilligen Komik entbehren. (weiterlesen…)

HERBST IN PEKING – Ex Oriente Lux 1987-2012

Samstag, 22. Dezember 2012

HERBST IN PEKING waren gegen Ende der DDR eine der vielen sogenannten „die anderen Bands“, was bei genauerer Betrachtung aber auch wieder revidiert werden muss, denn HIP waren andere (sic!). 1987 gegründet, im April 1988 lief der erste Song „Bagdad Bahn“ bei DT64 im „Parocktikum“ über den Sender, im Juli 1989 Verbot der Band nach einer öffentlichen Schweigeminute für die Opfer des Tiananmen-Platz-Masakers, kurz nach dem Mauerfall erste Single bzw. sogenannter Wendehit namens „Bakschischrepublik“ und das Debüt-Album „To Be Hip“ war dann kurioserweise eine Live-Platte. Das sind kurz und knapp die Eckdaten, denen ich aber einige stark persönlich gefärbte Erinnerungen anfügen möchte. (weiterlesen…)

THE VELVET UNDERGROUND & NICO – s/T

Freitag, 16. November 2012

Dieses Album ist ein Meilenstein der Rock-Geschichte und obwohl es bei seiner Veröffentlichung kein kommerzieller Erfolg war, hat es doch Legionen von Musikern beeinflusst bzw. diese erst zu welchen werden lassen. Mit dieser Platte (und fast gleichzeitig mit THE DOORS) trat 1967 die Dunkelheit in die bisher noch so heile Rock-Welt und Songs wie „I’m Waiting For The Man“, „Venus In Furs“, „Heroin“ oder „All Tomorrow’s Partys“ wurden zu Genre übergreifenden Konsens-Klassikern. (weiterlesen…)

O PARADIS – Carreteras

Freitag, 9. Dezember 2011

Der Katalane Demian von O PARADIS ist gerade mal wieder extrem produktiv und so erschienen neben seiner Kollaborationen mit Val Denham und NATURE MORTE gleich noch zwei neue Alben fast parallel zueinander. Zum einen ist dies „El Mismo Hombre“ auf Disques De Lapin und ganz aktuell „Carreteras“ bei Old Europa Cafe. (weiterlesen…)

THE BLACK ANGELS – Phosphene Dream

Samstag, 9. Oktober 2010

Ein interessantes Phänomen sind sie – THE BLACK ANGELS, die sich vor drei Alben im Texanischen Austin zusammengeschlossen und nach einem Song von THE VELVET UNDERGROUND benannt haben: “The Black Angel’s Death Song”, jenes hypnotisierende Stück Monotonie vom 67er Bananenalbum, das auf noch gewagtere Experimente vorausweisen sollte. In diese Zeit zeigen auch sämtliche stilistische Wegweiser des Quintetts, das die BEATLES zu seinen Hauptinspirationen zählt, aber allem Anschein nach noch viel mehr von Gruppen wie THE DOORS und den 13TH FLOOR ELEVATORS gelernt hat. (weiterlesen…)