Auflistung für das Stichwort ‘SYNTHIE-POP’

HURTS – Desire

Montag, 2. Oktober 2017

Sind HURTS mit ihrem „Weichspüler-Pop für die Massen“ tatsächlich BLACK-relevant? Ich finde schon. Immerhin spielen Theo Hutchcraft und Adam Anderson mittlerweile bei den ganz Großen mit – und freuen wir uns nicht alle hier, wenn 80s-Vibe und Stilsicherheit in der eher gruseligen deutschen Pop-Landschaft den guten Ton angeben? (weiterlesen…)

THE DYNAMIC MASTER – Buschfunk

Montag, 3. Juli 2017
  1. Analoge Synth-Pop Bands sind wieder in oder waren nie tot, je nachdem aus welcher Perspektive man das sieht. Hier habe ich nun einen typischen Vertreter dieses Genres mit seinen 2 neuen Veröffentlichungen. Kurz vorab zur Vita des Künstlers – Jens Plöger, der hinter dem Projekt steht, gründete zusammen mit  Andreas Deleker das Duo im November 1990. Nach einigen Bandumbesetzungen verließ Deleker 1994 die Band um Jens Plöger und die dazu gestoßenen Heike Bailey, Dave Bailey und Marco Heißenberg. Die Gruppe veröffentlichte 3 Alben, eine Maxi, sowie 2 EPs und waren Live auch sehr aktiv, sie spielten als Support für große namhafte Bands wie De/Vision und auf den bekannten Festivals wie z.b. Castle Rock Festival in Polen und beim Wave Gotik Treffen in Leipzig. Leider lösten sie sich dann aber 2009 komplett auf. (weiterlesen…)

„Die Subkultur und ihre Codes waren nie tot!“ – DIE SELEKTION im Interview

Sonntag, 21. Mai 2017

Es gibt sie noch. Irgendwo da draußen in den vergessenen Kleinstädten und toten Dörfern schmieden sie ihre sinisteren Pläne – all die blutjungen Newcomer-Bands, die sich auch anno 2017 dem analogen Synth-Pop verschrieben haben und eine tiefe Verbeugung vor den ewigen 80er-Jahren hinlegen. Wer hätte gedacht, dass mit DIE SELEKTION eine der gegenwärtig interessantesten Szene-Bands aus Stuttgart kommt. Bereits ihr Debütalbum aus 2011 lässt frische Energie einer süchtig machenden, ziemlich coolen Band erkennen, die mit Macho-Koketterie spielt und mit Sänger/Tastenbediener Luca Gillian einen charismatischen Frontmann präsentiert, der mit stilsicherer Italo-Attitüde ganz selbstironisch seine Rolle beherrscht. Seit Bandgründung hat das Trio bereits einige ausverkaufte Auftritte in Europa und Russland gespielt und avanciert immer mehr zum heißen Insider-Tipp. Schnelle Beats und unterkühlte Synth-Flächen sind die Basis, doch ihr Markenzeichen ist der Einsatz der Trompete, der die düsterromantische Stimmung mit außerweltlichem Einsatz unterstreicht und eine ganz besondere Atmosphäre kreiert. Und tatsächlich muss man sich die Frage stellen. Warum hat das eigentlich niemand zuvor gemacht? (weiterlesen…)