Auflistung für das Stichwort ‘SPIRITUAL FRONT’

ROMA AMOR – On The Wire

Mittwoch, 21. Mai 2014

On The Wire“ ist das vierte Album von ROMA AMOR und ihr erstes mit komplett englischem Gesang. Das italienische Duo offenbart dabei einen herrlichen Akzent, der zum Teil waffenscheinpflichtig ist und in einigen Momenten an ganz alte KIRLIAN CAMERA erinnert. Musikalisch eigentlich mehr im Dark Folk Cabaret-Genre zu Hause, bricht „On The Wire“ manchmal jedoch mit stolpernder Beatbox, wavigen Bass und Schrammel-Gitarren angenehm aus dem morbide Schunkel-Schema aus. (weiterlesen…)

SPIRITUAL FRONT – Black Hearts In Black Suits

Freitag, 3. Januar 2014

Für die einen ist das Projekt um den polarisierenden Italiener Simone Salvatori und SPIRITUAL FRONT weitgehend unterschätzt, das eine wesentlich größere Hörerschaft verdient. Für die anderen sind SPIRITUAL FRONT die unsäglichen HIM, von Kitsch- und Pathos-Infizierten der Neofolk- und Dark Ambient-Szene. Auch auf ihrem mittlerweile sechsten Album „Black Hearts In Black Suits“ wird das zwischen Ambient, Neoklassik und Dark Cabaret pendelnde Projekt wieder die Meinungen spalten. (weiterlesen…)

MUSHROOM’S PATIENCE – Road To Nowhere

Freitag, 4. Oktober 2013

Als im Jahre 2001 das Album „Roma, Wien“ von MUSHROOM’S PATIENCE erschien, platze dieses gerade in die unheilvolle Allianz von Military Pop und Mediterran Folk bzw. die Hochzeit von DER BLUTHARSCH, NOVY SVET oder SPIRITUAL FRONT. Irgendwie blieb das Projekt dazwischen hängen und es folgten wechselvolle Jahre für MUSHROOM’S PATIENCE, deren einzig konstantes Mitglied Raffaele Cerroni alias Dither Graf geblieben ist. Zuletzt war er gar als „Alleinunterhalter“ unterwegs, wovon die Live-CD „Wien, Breslau, Berlin“ ein ergreifendes Zeugnis ablegte. Für sein aktuelles Album hat er jetzt aber neue Mitstreiter um sich geschart, die sonst bei den Bands BALLO DELLA CASTAGNE, ROMA AMOR und COLLAPSING NEW PEOPLE tätig sind. „Aufgenommen zwischen Rom und Wien in ungewisser Zeit und an einem unbestimmten Datum“ steht dazu im Digipack der CD und diesmal bedarf es auch gar nicht der dunklen Seele eines Jürgen Weber von NOVY SVET oder des BEKANNTEN POSTINDUSTRIELLEN TROMPETER, um „Road To Nowhere“ zu einer melancholischen Reise ohne Rückkehr zu machen. (weiterlesen…)

XX CENTURY ZORRO – La Volpe Du XX Siecle

Sonntag, 12. Mai 2013

Dass ich seit Anfang der 90er Jahre ein Faible für italienischen Industrial hege, entspringt eher dem Zufall, damals günstig an einige Platten von M.T.T., SIGILLUM S und F:A.R gekommen zu sein. Auch der Name der rätselhaften Untergrund-Combo XX CENTURY ZORRO war mir seit dem schon geläufig, aber weder die rare Kassette noch die LP bekam ich jemals zu Gesicht bzw. Gehör. (weiterlesen…)

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO – Four

Samstag, 30. Juni 2012

Als im Jahre 2007 das schwedische „Gefrierfleischimperium“ immer mehr zerfiel, verließen auch ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO als eines der Zugpferde das Label, um bei der gerade gegründeten Raubbau Organisation in Berlin eine neue Heimat zu finden. Als Einstand wurde dort eine Picture-10“ veröffentlicht, welche auf 500 Stück limitiert und sehr schnell ausverkauft war. Jener sollte eigentlich dann ein neues Album auf diesem Label folgen, nachdem letztmals noch bei Cold Meat Industry die „Onani“ erschienen war. Allerdings wechselten im Anschluß ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO nicht zu Raubbau, sondern zum Indie-Riesen Out Of Line. Natürlich sorgte dieser Schritt aus rein kommerziellen Gesichtspunkten für etwas Verstimmung bei Raubbau, aber immerhin dürfen sie jetzt „Four“ noch einmal auf CD und Tape wieder veröffentlichen, da die vier Songs nicht von Out Of Line bei der Backkatalog-Neuveröffentlichungs-Reihe von ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO berücksichtigt wurden. (weiterlesen…)