Auflistung für das Stichwort ‘SIGUR ROS’

GlerAkur – The Mountains Are Beautiful Now

Dienstag, 18. Juli 2017

Hinter diesem Projekt steckt der Isländische Komponist und Sounddesigner Elvar Geir Saevarsson, der mal eben so nebenbei Tontechniker am Isländischen Staatstheater ist.Schon spannend mit welchen Vergleichen international z.B der amerikanische Rolling Stone von „auf brutale Weise unwiderstehlich“ und Metallica, die die Live-Hälfte von Pink Floyd´s „ummagumma“ covern spricht. Naja das zeigt schon bisschen die Bandbreite auf und trifft es aber irgendwie doch nicht. Glerakur sind durch und durch nordisch, sehr atmosphärisch, Soundtrack-artig(der Einfluss bei dem Background als Tontechniker am Theater war wohl unvermeidlich)…ja doch verschroben isländisch, natürlich auf eine positive Weise gemeint. (weiterlesen…)

OLAFUR ARNALDS & ALICE SARA OTT – The Chopin Project

Donnerstag, 2. April 2015

Cvr_00028948114863Olafur Arnalds ist ein preisgekrönter Komponist aus Island, der vor allem durch seinen Soundtrack für die TV-Serie „Broadchurch“ und im Fahrwasser seiner Landsmänner SIGUR ROS bekannt geworden ist. Seit frühster Kindheit wurde er durch seine Großmutter mit der Klaviermusik von Chopin sozialisiert, wenn er auch später sich dem Punk, Heavy Metal, Hardcore und Rock zugewandte. Trotzdem blieb seine Liebe für den klassischen polnischen Komponisten hängen, wie sehr ihn gleichzeitig die konventionellen und standardisierten Neuinterpretationen und Einspielungen dessen Werkes über die Jahrhunderte langweilten. So reifte in ihm der Wunsch nach dem Experiment, Chopin mal nicht perfekt bzw. steril klingen zu lassen, sondern dessen Sound eher als Feldaufnahme zu verorten. Dafür fand er in der ebenfalls preisgekrönten deutsch-japanischen Pianisten Alice Sara Ott eine geeignete Partnerin, welche auch den Mut hatte, eingefahrene Klassik-Konventionen zu brechen und mal etwas Neues zu wagen. (weiterlesen…)

YANN TIERSEN – Infinity

Samstag, 31. Mai 2014

YANN TIERSEN ist in unseren Breiten vor allem durch seinen Soundtrack zu „Die fabelhafte Welt der Amelie“ bekannt, welcher für ihn gleichseitig Seegen und Fluch darstellt. Ein Seegen ist für ihn, da er durch diesen seit dem finanziell abgesichert ist und was ihm ein freies Musizieren + Leben in seiner Heimat Frankreich ermöglicht. Der Fluch dabei ist allerdings die geringe Wahrnehmung seiner eigentlichen Alben, die stets im Schatten seines berühmten Soundtracks stehen, obwohl dieser genau genommen ja auch nur aus dem Material seiner ersten Alben besteht. (weiterlesen…)

THE HAFLER TRIO – A Cure For Kenophobia

Montag, 20. Januar 2014

Lange nichts mehr vom HAFLER TRIO gehört, was eigentlich ja nie ein Trio war, sondern bei seiner Gründung 1980 nur ein Duo, welches aus Andrew Mc Kenzie und Chris Watson (Ex-CABARET VOLTAIRE) bestand. Legendär zum Beispiel ihre Zusammenarbeit mit PSYCHIC TV bzw. die Vertonung der „Dreamachine“ von Brion Gysins und die anderen Kollaborationen mit CLOCK DVA oder AUTECHRE. Nach dem Ausstieg und der Solo-Karriere von Chris Watson führte Andrew Mc Kenzie THE HAFLER TRIO über die verschiedensten Label-Stationen wie Touch, Staalplaat oder Die Stadt mit vielen Veröffentlichungen weiter, um zuletzt hauptsächlichst im Selbstvertrieb zu agieren. (weiterlesen…)

MAPS – Vicissitude

Samstag, 28. Dezember 2013

Bei der Flut von Promo-CDs kann es bisweilen schon mal passieren, dass da ein gutes Album in der Masse unberücksichtigt bleibt. So geschehen jetzt bei mir, wo die unscheinbare gebrannte CD von MAPS in der großen Kiste mit den noch abzuarbeitenden Promos irgendwie verschollen war und über die Feiertage beim Aufräumen wieder aufgetaucht ist. Eigentlich ist das dritte Album von James Chapman schon im Sommer erschienen, soll aber hier trotzdem noch seine gerechtfertigte Würdigung erhalten, denn es ist wirklich hörenswert. (weiterlesen…)

POLLY SCATTERGOOD – Arrows

Sonntag, 20. Oktober 2013

Die Britin mit einem Abschluss an der renommierten BRIT School hatte es mit ihrem ersten Album bei uns nicht einfach, denn ihr Debüt ist damals nur in England und Amerika erschienen bzw. war so nur als Import für aufmerksame Kenner erhältlich. Beim Nachfolger sollte alles besser werden und auch das europäische Festland regulär bedient werden, allerdings stand die Veröffentlichung wieder unter keinen guten Stern. (weiterlesen…)

BEX – Rosegger

Dienstag, 6. Dezember 2011

Wenig bis gar nichts war mir über das Projekt BEX bekannt, außer dass es sich um einen Franzosen namens Benjamin handelt, welcher zur Zeit in Berlin residiert und bisher eine CD bzw. eine CD-R veröffentlicht, wie an der „Germanik Blitztour“ von TEARTO SATANICO teilgenommen hat. Um so unbefangener ging ich daher an sein Vinyl-Debüt, welches bei Reue um Reue erschienen ist und gleich zum Anfang mit dem prächtigen wie geheimnisvollen Artwork punkten kann. (weiterlesen…)

THE DRIFT – Blue Hour

Montag, 14. November 2011

THE DRIFT – noch nie was gehört von der Band. Wie kann das sein? Denn das ist wirklich schade; wenn alle Platten von dieser Truppe aus den experimentierfreudigeren Kreisen San Franciscos so phänomenal gut sind wie das jüngste Release „Blue Hour“, ist mir eine Menge entgangen. (weiterlesen…)

APPARAT – The Devil’s Walk

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Seit langem ist Sascha Ring durch sein Projekt APPARAT und seine temporäre Teilhaberschaft am Berliner Shitkatapult-Label zumindest den Freunden der minimalen elektronischen Tanzmusik ein Begriff. Aufgrund seiner Kollaboration im Jahre 2009 mit MODESELEKTOR unter dem Banner MODERAT bzw. mit dem phantastisch analog produzierten Dubstep auf ihrem Debüt-Album trat er noch weiter in das Licht der Öffentlichkeit, so dass sogar in Folge ein gewisser Thom York von RADIOHEAD in Berlin anklopfte und das Projekt auf Welttournee ging. Es folgte für Sascha Ring eine Phase der Schreibblockade und musikalischen Umorientierung, aus der letztendlich APPARAT als richtige Band hervorgingen. (weiterlesen…)