Auflistung für das Stichwort ‘SHELLAC’

BEN FROST – The Centre Cannot Hold

Dienstag, 14. November 2017

Nachdem das letzte reguläre Album „Aurora“ des im isländischen Exil lebenden Australiers Ben Frost für mich ein harsches Sittenbild der Apokalypse bzw. einen Rave inmitten von Ruinen darstellte, ist sein neues Werk jetzt noch eine Schritt weiter. Für die Aufnahmen flog Ben Frost zu Steve Albini (BIG BLACK, SHELLAC) nach Chicago, in dessen Studio die Alternativ-Produzenten-Legende den „frostigen“ Sound im Zeitraum von 10 Tagen mit seinen legendären Mikrophon-Installationen in analoge Form einfing. (weiterlesen…)

METZ – II

Freitag, 19. Juni 2015

urlSchon vor drei Jahren machte das kanadische Trio METZ aus Toronto auf ihrem Debüt keine Gefangene, sondern trümmerten mit ihrem tollwütigen Noise Rock-Sound im Stile von Amphetamine Reptile Records alles weg, was ihnen in den Weg kam. Der schlicht mit „II“ betitelte Nachfolger steht dem jetzt in nichts nach und wandelt schlechtgelaunt auf den Spuren von JESUS LIZARD, HAMMERHEAD, UNSANE, SHELLAC oder FUGAZI. (weiterlesen…)

SHELLAC – Dude Incredible

Freitag, 31. Oktober 2014

Shellac_Dude_Incredible„Dudes! Incredible…!“ Nun, vielleicht sollte man(n + Frau) sich nicht ganz so begeistert hinauslehnen, schließlich ist Shellac ja seit langem(?) so etwas wie Stagnation auf hohem Niveau. Aber, wie bei (wirklich guter) Pizza (Mann + Frau verzeihe mir diesen eigentlich natürlich unangemessenen Vergleich), eine durchaus immer wieder aufs Neue schmackhafte Stagnation. Und doch, die neue Shellac, sieben lange Jahre nach ihrem Vorgänger „Excellent Italian Greyhound“, lässt dennoch, gleich mit der ersten Note, stärker aufhorchen als der Vorgänger. Und das kann eigentlich nicht wirklich an der Durststrecke liegen, lagen schließlich auch zwischen „1000 Hurts“ und dem italienischen Windhund ebensolche sieben Jahre… (weiterlesen…)

THE EX – Catch My Shoe

Sonntag, 27. März 2011

Die niederländischen Band THE EX steht auch auf ihrer 25. Veröffentlichung für einen Sound, der allein schon durch ihren Produzenten Steve Albini deutlich gewichtet ist – politisch korrekter Hardcore, aber ohne vordergründiges Rumgebrülle. (weiterlesen…)