Auflistung für das Stichwort ‘REZIS’

MARI SAMUELSEN – Nordic Noir

Samstag, 21. Oktober 2017

Skandinavische Filme und insbesondere davon die Krimis erfreuen sich ja hier zu Lande seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Allerdings muss ich gestehen, mangels Interesse und Zeit noch keine Gelegenheit gehabt zu haben, mich diesem Phänomen zu widmen. Mit dem Solo-Debüt der norwegischen Geigerin Mari Samuelsen bekomme ich jetzt aber zumindest akustischen einen Eindruck der meist düster-kühlen Scores, welche jene herbe blonde skandinavische Schönheit mit ihrem Instrument in melancholisch abwechslungsreiche Hörbilder umsetzt. (weiterlesen…)

S.K.E.T. – Capitalism-Continuing Crisis

Samstag, 7. Oktober 2017

Das die Rostocker S.K.E.T. sich wiederholt mit dem Thema des Sozialismus auseinander setzen und dabei gerne Symbolen wie Losungen aus dieser Zeit verwenden, dürfte nach drei bisher veröffentlichten Alben via Hands Productions kaum jemanden entgangen sein. Mit dem inzwischen vierten Album „Capitalism-Continuing Crisis“ ist dies keineswegs anders und S.K.E.T. recken nicht nur musikalisch die Faust im Dienste der Weltrevolution in die Höhe. (weiterlesen…)

SOMATIC RESPONSES – Pattern Seeking

Dienstag, 3. Oktober 2017

Seit Mitte der 90er Jahre sind die beiden walisischen Brüder John und Paul Healy mit ihrem Projekt SOMATIC RESPONSES ununterbrochen am Start und loten auf inzwischen schon unzähligen Veröffentlichungen die ganze Bandbreite der IDM aus – gerne gleich auch auf einem Tonträger gebündelt zusammen. (weiterlesen…)

INSTITUTION D.O.L. – Caeremonia Inferna Vindobonae

Sonntag, 1. Oktober 2017

Erst im letzten Jahr begeisterte INSTITUTION D.O.L. mit dem nihilistischen wie modernen Power Electronics-Album „Exzess“, dem inzwischen eine weitere CD gefolgt ist, die ein dunkler-morbider Bastard aus Live- und Studio-Aufnahme ist. Grundlage für „Caeremonia Inferna Vindobonae“ stellt dabei ein geheimer Live-Auftritt von INSTITUTION D.O.L. in einem Gewölbe im Wiener Untergrund dar, welcher im Studio von Alexander Jöchtl noch einmal meisterlich nachbearbeitet wurde, so dass das Endergebnis gleich als ein neues Album durchgehen könnte. (weiterlesen…)

MARINA BARANOVA – Hypersuites Reloaded

Mittwoch, 20. September 2017

Als im vorigen Jahr die ukrainische Pianistin Marina Baranova das Album „Hypersuites“ bei Berlin Classics veröffentlichte, war dies im Grunde schon ein Remix-Album ausgewählter barocker Meisterstücke von Händel, Bach, Couperin und Rameau an sich. „Hypersuites Reloaded“ setzt dem jetzt noch einen drauf und bietet insgesamt 9 Remixe und Neuinterpretationen der Marina Baranova-Einspielungen durch andere Musiker. (weiterlesen…)

UNKLE – The Road Pt. 1“

Mittwoch, 13. September 2017

Wenn man den Konzert-Mitschnitt „Live At Metro“ mal außen vor lässt, ist das letzte UNKLE-Album ja schon einige Jahre her. Ob das nun an der Einstellung des Surrender All-Labels lag, auf welchem nach dem Ende von Mo Wax bis 2011 alle UNKLE-Veröffentlichungen erschienen oder James Lavelle den plötzlichen Tod seines musikalischen Partners Gavin Clark verkraften musste, der mit seiner Stimme neben den vielen Gästen die letzten drei UNKLE-Alben geprägt hatte, weiß man nicht. Mit Songs For The Def gibt es nun aber eine neue Plattform für UNKLE und „The Road Pt. 1“ vereint wieder einmal alle Crossover-Qualitäten von James Lavelle, so dass sich das Album nahtlos an die Reihe seit dem legendären Debüt „Psyence Fiction“ anschließt. (weiterlesen…)

LANA DEL REY – Lust For Life

Sonntag, 6. August 2017

Eines muss man Lana Del Rey lassen – alle jene, die sie damals 2011 mit ihrer ersten Single „Video Games“ als Eintagsfliege abgetan haben, hat sie inzwischen eines besseren bewiesen. Drei Alben hat sie seit dem auf gleichbleibend hohen Niveau veröffentlicht (das „Paradise“-Mini-Album gar nicht mal mitgerechnet) und jetzt folgt in gerade mal sechs Jahren schon Album Nummer 4. Allerdings mag der Titel „Lust For Life“ etwas irreführend sein, denn die insgesamt 16 neuen Songs sind wieder einmal mehr gepflegte „Summertime Sandness“-Atmosphäre, als lebensbejahende Pop-Hymnen. (weiterlesen…)

DREAD – In Dub

Donnerstag, 27. Juli 2017

Beim letzten Album „Dark Matter“ von LUSTMORD hatte ich schon laut nachgedacht, ob ein weiteres Dark Space Ambient-Album noch Relevanz hat… und das Ganze Genre überhaupt?! Wie schon beim Drone-Genre, wurde auch im Dark Ambient-Sektor über die Jahre einfach zu viel Mittelmaß veröffentlicht und das auch noch vor dem Hintergrund eines sehr überschaubaren potentiellen Publikums. Zum Glück scheint sich Brian Williams bzw. LUSTMORD dieser Tatsache inzwischen ebenfalls bewusst zu sein und geht mit seinem neuen Projekt DREAD in eine völlig andere Richtung. (weiterlesen…)

BRIGITTE HANDLEY – The Edge Of Silence

Montag, 24. Juli 2017

Das letzte Album „Autumn Still…“ des australischen Frauen-Trios THE DARK SHADOWS ist ja schon auch wieder drei Jahre her und Chefin Brigitte Handley schiebt aber erst mal ein Solo-Album hinterher. Eigentlich begann Brigitte Handley mit ihren DARK SHADOWS in der Psychobilly-Szene, um im Laufe der Zeit aber immer mehr in den Dark Wave Gothic Punk Noir-Bereich zu wechseln. Ihr Solo-Album „The Edge Of Silence“ bietet dagegen jetzt größtenteils THE DARK SHADOWS-Songs im halb-akustischen Gewand, was einfach nur Akustik-Gitarre, dezente Keyboards und ihre schöne Stimme pur bedeutet. (weiterlesen…)

ANTLERS MULM – Give And Take/In Reverse

Sonntag, 23. Juli 2017

Um ANTLERS MULM ist es in den letzten Jahren recht ruhig geworden, was wohl auch an der limitierten Veröffentlichungspolitik des Labels Sea State liegen mag. Seit dem Ende von Sonderübertragung erscheinen alle Veröffentlichungen nur noch in kleiner Auflage auf Kassette via Sea State und sind dort meist sofort ausverkauft. So war auch das letzte ANTLERS MULM-Album „Touring The Moon Bog“ in einer Auflage von nur 60 Stück sofort vergriffen. Zwar erschien im Anschluss in Russland bei NEN Records eine Neuauflage mit zusätzlichen Remix-Album (mit u.a. Neuinterpretationen durch KIM KI O, LLOVESPELL, REUTOFF, SUNSET WINGS und Frank Machau), aber eben auch nur wieder im Tape-Format. Die letztendlich in Litauen auf Autarkeia veröffentlichte CD-Version mit Bonus-Track wurde dann leider kaum noch wahrgenommen und eventuell kann ja jetzt die Single-Auskopplung auf dem niederländischen Enfant Terrible-Label noch etwas Aufmerksamkeit auf das „Touring The Moon Bog“-Album lenken. (weiterlesen…)